Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ist das E-Auto das Richtige für mich?

Moin Zusammen,

nach wie vor spiele ich sehr stark mit dem Gedanken mir ein M3 LR zuzulegen. Eine Sache bereitet mir allerdings von Woche zu Woche mehr Sorgen.

Zu meinen Gegebenheiten: Ich wäre ein reiner „Unterwegslader“. Das Laden zu Hause ist bei mir doch eher ausgeschlossen. Bei meinem Arbeitgeber könnte ich dafür immer Laden (knapp 40 22 kw Ladepunkte, die aktuell noch sehr wenig benutzt werden). Die Frage nach dem „Wo laden?“ ist kein Problem. Allerdings ist die Frage „Wie laden“ nicht ganz geklärt.

Fakt ist, ich würde den Wagen z.B. um 13:20 Uhr zur Spätschicht anschließen und dann gegen 22 Uhr abstöpseln. Alle Tarife mit Blockiergebühren fallen beim Arbeitgeber daher also weg, da man das Werksgelände nur aus triftigen Grund verlassen darf, Auto abstöpseln gehört nicht dazu. Das ist dem AG bewusst und es hat auch Niemand ein Problem mit Ladesäulenblockierern, da von 40 Säulen seitdem sie dort am Netz sind, zu egal welcher Schicht max. die Hälfte belegt war (habe es regelmäßig zu Schichtbeginn mal angesehen).

Gibt ja durchaus noch Anbieter ohne Blockiergebühren. Allerdings verlangen viele davon um die 47-49ct die kwh (Plugsurfing, Shell Recharge), was doch schon nicht ohne ist. Der einzige Anbieter, der aktuell relativ günstig ist und keine Blockiergebühren hat ist ewego mit 39ct.

Aber wer garantiert denn, dass die weiterhin so günstig bleiben und keine Gebühr erheben?

Ich muss sagen, dass mir der Laderkartenwahnsinn etwas die Lust auf das E-Auto vermiest. Wenn sich in den Tarif weiterhin vieles „verschärft“ kann ich auch beim Verbrenner bleiben, dann ist der schon große Kostenvorteil des Ladens dahin.

Da hier viele unterwegs sind, die sich sicherlich sehr gut mit den ganzen Ladekarten auskennen, würde ich da bitte um Eure Einschätzung bitten, wie sinnvoll so ein Tesla in meinem Fall wäre.
Ich will das Ganze nicht nur von den Kosten abhängig machen, da mir der Wagen an sich auch wirklich gut gefällt, aber ist es irgendwann überhaupt noch realistisch, wenn alle Blockiergebühren erheben? 240 Minuten a 10ct sind 24€ zusätzlich bei einer vollen Ladung und völliger Quatsch.

Evtl. kann mir Jemand zu den Ladesäulen, die ich benutzen würde auch einen Tipp geben, was ich am besten dort benutzen kann, ich komme mit der ganzen Tarifsuche noch nicht wirklich gut zurecht, habe viel gegoogelt, aber nie wirklich den besten Weg gefunden (52.17826142138098, 10.443114536189977) einfach mal die Koordinaten bei Maps eingeben, dann seht ihr die Säulen :wink:

Vielen Dank für Eure Hilfe dazu!!

1 Like

Keiner.
In der Politik sickert das Tarif Chaos durch und das wird sich sicher noch etwas ändern.
Auch wird -davon war vor 2 Tagen die Rede-der Ladestrom von der eeg-Umlage befreit werden, sodass der Ladestrom günstiger werden müsste…

Aber zu dir: für mich Lust sich das so, dass du gerade wegen deines AG prädestiniert bist fürs ev und du dir deutlich weniger Gedanken machen könntest, als du es hier in Text tust. Das das ganze externe laden für dich idR nicht in Frage kommt.
Und mit einem Tesla zahlst du auch die Preise am SC, die bisher dich noch mit dir fairsten sind.

  • Wie viele km hat du von zu Hause zum AG?
  • kannst du deinen Ort auch benennen, da ich Koordinaten ungerne bei Google eingeben und lieber über OSM Suche :kissing_heart:
  • App für eTanke suchen: zB „evMap“

PS: Tollen AG scheinst du zu haben. Und das schonmal 20 von 40 Plätzen belegt sind, ist ja spitze.
Was zahlst du bei ihm für den Strom?

Biete VW keine Karte für Angestellte an, die die Ladesäulen benutzen wollen?

1 Like

war auch mein Gedanke, sind ja eig. VW-eigene Ladesäulen. Da sollte es eigentlich was vom Werk geben für „Eigennutzung“ oder du machst dich mal kundig wer die anderen Nutzer sind und fragst wie die es handhaben.

1 Like

Ich verrate dir ein trick, aber erzähle es bitte keinem weiter, es sollte sich nicht so sehr rumsprechen…

Wenn du keine Blockiergebühr bezahlen willst, machst du deine Handy app auf, öffnest die Tesla App und beendest das Laden und drückst auf „stecker entriegeln“. Schon können keine Blockgebühren anfallen. Mit diesem Trick kannst du einen täglichen arbeitsweg von über 200km nachladen ohne Blockiergebühr zu zahlen. Wenn du mehr laden müsstes, müsstes du die Ladung nochmal starten, was aber eigentlich nur gehen sollte, wenn du nochmal absteckst (kommt auf die Säule drauf an, manche säulen kannst du auch remote per app nochmal starten)

ich wünschte ich könnte mit dir tauschen… ich kann zuhause/arbeit nicht laden und muss immer beim aldi/lidl/kaufland kostenlos laden, aber es geht auch.

1 Like

Der „Trick“ kann teuer werden. Solange der Stecker eingesteckt ist, läuft die Zeit.

Bye Thomas

1 Like

oh mann. zum kostenlosen laden gezwungen. ungerechte welt :smiley:

2 Like

probiers mal aus, durch das stoppen und auswerfen in der app, hört die säule auf zu laden und wirft auch aus, hörst du am lauten klacken. für die säule ist dann alles beendet und da läuft gar nix mehr.

ja hört sich lustig an, aber ist nervig wenn man eine garage mit strom gemietet hat, aber der vermieter(eigentümerversammlung) es nicht erlaubt (ja ich weiß gibts gesetzt… bringt nur nix, wenn man dann keine wohnung mehr hat, weil man gekündigt wurde)… daher muss ich immer gucken wann ich „einkaufen“ gehen muss… viel lieber wäre es mir, wenn ich immer zu 100% weiß das ich zuhause/arbeit laden könnte…

Schon gemacht. Hier geht es um AC-Säulen. Die Ladung kannst Du jederzeit wieder starten.

Bye Thomas

ja, gut. verstehe was du meinst. ich müsste von meinem haus 70 meter zu meinem carport öffentlichen grund aufgraben um dort strom hin zu bekommen. käme auf ~15k€ baukosten. da versickert mein PV überschuss zu miesen konditionen im stromnetz und ich muss auch öffentlich laden.

OT ende.

Hab ich irgendwie noch nicht verstanden. Dein AG hat 40 AC-Säulen in seinem Parkhaus installiert. Die Mitarbeiter können/sollen ihre BEVs dort laden. Die Ladung ist kostenpflichtig. Soweit ok. Nun schreibst Du, dass Du Dir irgendeinen Anbieter für eine Ladekarte suchen musst? Bedeutet, dass die Säulen teuer mit einer Roaming-Plattform verbunden sind, was eigentlich nur sinnvoll ist, wenn auch der normale Pöbel (sprich: Nicht-Mitarbeiter) dort laden können soll. Hat sich das Dein AG so gedacht? Was sagen denn Deine bereits dort ladenden Kollegen zu dem Thema?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Dein AG für seine Mitarbeiter eine sinnvolle Lösung bereit hält (z. B. Mitarbeiterkarte zum Freischalten und zur Abrechnung o. ä.).

In der „freien Welt“ ist natürlich die Preisentwicklung zur Zeit etwas unübersichtlich, aber solange Dein AG nicht „durchdreht“, kannst Du Dir das entspannt ansehen. In ein paar Jahren hat sich der Markt konsolidiert und ist dann für alle planbarer.

Kurz: Ich wünsche Dir viel Spaß mir Deinem bald vorhandenem M3 :slight_smile:

Bye Thomas

1 Like

Also mir geht es wie dir.
Habe aber als Backup noch nen SuC in 4km Entfernung.
Meist lade ich nur an öffentlichen Säulen.
Das geht ganz gut, ist aber weniger komfortabel als ein Verbrenner.
Vor allem mit Blockiergebühren ab 4h ist das ungeschickt.
Dennoch würde ich nicht mit einem Verbrenner tauschen wollen.

Da du aber immer auf der Arbeit laden kannst und dort keine Blockiergebühren anfallen, sehe ich bei dir überhaupt gar kein Problem.
Sollte dann bei dir komfortabler sein als ein Verbrenner, solange die Anfahrt zur Arbeit unter sagen wir mal 150km ist :smiley:

Edit: Arbeitsalltag sollte also komfortabel passen. Den Urlaub bekommst sicher auch iwie hin. Und für die Reise gibt es ja den SuC :slight_smile:

1 Like

Habe noch ne eigennützige Frage:

Kann mal jemand checken, ob bei ewe go die EnBW Ladesäule an der Adresse Messplatzstr. 9 in 69168 Wiesloch nutzbar ist?

Lässt sich doch bestimmt schnell nachschauen mit aktivierter ewe fo Karte in der App Punktladung!

Ich arbeite auch bei VW in Wolfsburg und den Arbeitgeber interessiert es einen Scheiss, wo & wie Du lädst und was Du dafür bezahlen musst.
Da wird nichts kostengünstiges für Mitarbeiter bereit gehalten.
Ich will meinen TESLA nach über 2,5 Jahren wieder verkaufen.

1 Like

Ok, das ist natürlich bedauerlich. Warum hat VW denn die 40 Säulen da montiert oder haben die nur den Platz zur Verfügung gestellt. Finde ich jetzt nicht besonders mitarbeiterfreundlich. Von kostenfrei war ja nicht die Rede …

Bye Thomas

wenn noch andere Säulen frei sind, ja, wenn aber einer checkt, dass da einer OHNE zu laden steht, dann … drecks Verbrenner, immer die Ladeplätze zuparken :shushing_face:

@UweLe
Lass dir halt Starkstrom in die Garage legen.
Dein vermieter hat bestimmt nichts gegen Heimwerker.
:slight_smile:

Nur in „meinem“ Parkhaus bei VW Tor Ost in Wolfsburg, gibt es ca. 120 Ladeplätze.
Da laden vielleicht 10 - 15 Autos am Tag.
Ist öffentlich und jeder darf es nutzen. z.B. Besucher der Autostadt, Fussball oder Eishockey Gäste usw.
Seit Februar 2020 ist es nicht mehr kostenlos und seit dem habe ich auch nie mehr dort geladen.
Dazu als Anmerkung, Volkswagen produziert den Strom selbst.

da liegt schon jede menge starkstrom, alles direkt neben meinem tesla… da muss nix gemacht werden… aber die WOLLEN es nicht… die sind auch so drauf, dass die sagen elektroautos in garage brennen immer und dürfen da nicht parken… usw