Isolationsfehler Driveunit - SeC Graz

kurzer Erfahrungsbericht vom letzten Wochenende.
Model S 85, Baujahr 4/2014, 122000km
Auf dem Weg vom SuC Kapfenberg nach Graz traten unvermittelt folgende Fehlermeldungen auf:
„Car needs service, Car may not restart“
Ansonsten merkte man beim Fahren noch nichts. Beim Hotel in Graz angekommen liess sich der Wagen tatsächlich nicht mehr starten „Vehicle systems shutting down, Contact Tesla service“
Die Servicehotline war am Freitagabend hoffnungslos überlastet. Nach ca. 50 min in der Warteschleife habe ich es aufgegeben, brauchte den Wagen am Samstag sowieso nicht. Am Sonntagmorgen kam ich gut durch bei der Servicehotline.
Dort vermutete man bereits eine defekte Isolation. Der Wagen brauchte 2 Min zum hochfahren, liess sich aber wieder auf D stellen und bewegen. Wegen der Nähe zum SeC Graz (10km) und weil ich auch am Sonntag keinen Ersatzwagen benötigte (Graz ist eine Reise wert), verblieben wir so, dass ich am Montag früh ins SeC fahre. Dies klappte auch gut (wieder mit der Meldung „Car needs service, Car may not restart“ )
Dort grosse Hektik und übervoller Terminplan. Trotzdem wurde ich zuvorkommend behandelt, ich bekam den letzten Loaner, ein Mechaniker begab sich sofort auf Fehlersuche. Knapp 2h später gab man mir Bescheid, dass es sich um einen Isolationsfehler der Driveunit handelte. Sie hätten alle Ersatzteile parat, ich könne den Wagen gegen 5 wieder abholen!
Man hielt Wort und erledigte gleich noch ein paar weitere kleine Mängel im Rahmen der 8-Jahres-Garantie!
Wenn das kein Service ist!!! Herzlichen Dank den flotten Jungs vom SeC Graz!!!

Graz ist wirklich anders, ich kenne es dort nur so.
LGH

So ähnlich waren meine Erfahrungen mit dem SeC Amsterdam.
Ich hatte auch die Meldung, jedoch immer nur dann, wenn ich in einem Kreisverkehr erst die dritte raus musste. (Dauer der Querbeschleunigung?)
Die Hotline wollte mir sofort einen Abschlepper mit einem Loaner zu einem Ort meiner Wahl (Wohnort, Arbeitsort, …) schicken.
Da der Loaner aber ein Verbrenner wäre und wir am nächsten (oder war es übernächsten) Tag in den Urlaub an die Nordsee wollten, baten wir um einen Termin im SeC Amsterdam statt Düsseldorf.
An deren SuC wollten wir eh zwischenladen, wäre also gar kein Umweg.
SeC Amsterdam hat direkt zurückgerufen, Termin ausgemacht, Model S als Loaner zugesichert.

Wir schafften es tatsächlich, das SeC Amsterdam auf eigener Achse zu erreichen.
Dort angekommen, wurden wir schon erwartet, konnten direkt in die Sofortannahme fahren und der Mitarbeiter brachte den S85D, so dass wir bequem das Gepäck umladen konnten.
Der Loaner war - wie vorher vereinbart - auf 90% aufgeladen.
Unser S85 wäre am nächsten Tag wieder abholbereit, doch da wir auf dem Weg in den Urlaub waren, durften wir den Loaner bis zum Ende unseres Urlaubs behalten und haben erst auf der Rückfahrt wieder zurückgetauscht.
Unser S85 war ebenfalls auf 90% aufgeladen, so dass wir es bis nach Hause geschafft hätten. (Wir haben dann aber doch noch in Emsbüren eine Runde McD für die Kids springen lassen und der Tesla durfte sich einen kräftigen Schluck aus dem SuC nehmen.

Ich war vollkommen zufrieden mit dem SeC Amsterdam.

Klingt perfekt.
Wenn die Kapazitäten da sind, gibt Tesla „den Arm“, aber wenn keine Kapazitäten vorhanden sind, wird der Service auch ganz flexibel runtergefahren.
Meine Erfahrung von Service zu Service:

  1. Mal: P90D in rot als Loaner, gar kein Thema.
  2. Service: Model X für 2 Tage
  3. Service: kein Loaner, kein gar nix.

Nachlesen, was der Anspruch beim Service ist, kann man nicht.