Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ionity-Ladesäulen

Hat schon mal jemand an so einer Säule „getankt“ bzw. was für eine Ladeleistung darf man sich dort für einen Tesla erwarten. Soll ja angeblich 350kw liefern.

lg.
mario

Maximal 50kw per Chademo, sofern vorhanden. Mehr Strom geht für Teslas nur am Supercharger.

IONITY können wir hier abhaken, den Tesla können wir dort nicht anschliessen, da es nur CCS gibt.

IONITY verbaut ausschließlich CCS Combo 2. Daher keine Ladung für Tesla Modelle möglich, solange es keinen CCS-Combo2-Adapter gibt.

Ich hatte gehofft, dass Chademo dabei wäre. Aber macht wohl Sinn, bei IONITY ist kein Hersteller dabei der nicht CCS verbauen würde. Hoffentlich kommt der CCS-Adapter (oder Anschluss) irgendwann (ja ich weiss, für die Diskussion haben wir einen ganzen eigenen Thread :wink: )

Das war ja auch Sinn und Zweck der ganzen CCS Geschichte. Hauptsache, man hat die unliebsame Konkurrenz erfolgreich ausgesperrt.

Hat man mit Sicherheit nicht nachhaltig. Tesla wird an CCS laden können mittelfristig, da bin ich sicher. Ob über Adapter oder über CCS2-Inlet. Ionity wird Tesla-Fahrern gerne Strom verkaufen.

Tesla sitzt, wenn auch nicht von Anfang an sondern erst später dazu gestossen, mit drin im „CCS Konsortium“. Dass Tesla trotzdem noch nichts damit umgesetzt hat, ist deren eigene Schuld und nicht die von Ionity.

Interessante Denkweise. Meiner Meinung nach aber nicht richtig. Kein Hersteller wird ausgesperrt, sondern jeder Hersteller kann (und sollte) mitmachen, und das tun sie scheinbar auch.
Siehe charIn: charinev.org/membership/mem … charin-ev/

Es wird Zeit, dass es in naher Zukunft in Europa nur noch 1 DC Standard gibt, zumindest aktuell im Leistungsbereich bis 350kW. Davon würde jeder Fahrer profitieren.

Sehe ich genau so. Ein europäischer DC Standard für ALLE Autos wäre wünschenswert. Leider geht das hier wieder genau so los wie bei VHS, Betamax und Video 2000 (wer kennt das noch?). Die Japaner haben Chademo, Tesla hat einen Typ2 Stecker für alles und die Europäer jetzt CCS. Bei Chademo erlebe ich bereits den schrittweisen Rückbau. Tripple Ladesäulen, die u. A. Chademo haben, setzen den z. B. einfach außer Betrieb.
Ich vermute in ein paar Jahren können wir unsere Chademo-Adapter nicht mehr flächendeckend nutzen, sondern nur noch an ein paar exotischen Ladestationen.
Vom Handling her würde ich als Autofahrer sofort dem Tesla Stecker-Model mit einfachem Typ2 Stecker den Vorzug geben. Klein, leicht, einfach.
Für die künftig geplanten Ladeleistungen jenseits von 150 Kwh ist dieser Stecker aber scheinbar zu schwach. Also dann der klobige CCS Klotz.
Spätestens, wenn in ein paar Jahren die ersten europäischen Autos mit > 150 Kwh laden, wird Tesla nachziehen müssen. Kurzfristig sehe ich das aber nicht. Bei Tesla könnte ich mir aber auch vorstellen, dass sie sich absichtlich dem (schlechteren) Standard verweigern und deshalb ihr eigenes Ding durchziehen.

Sehe ich ähnlich. Darum kann ich mich so schwer durchringen, einen Chademo Adapter zu kaufen. Das Zeug ist so gut wie tot. Ein CCS Adapter wäre schon jetzt der Hammer. Wenngleich ich derzeit noch zu der Fraktion gehöre die das Gerücht glaubt dass wir den nicht erleben werden, weil (angeblich) der CCS Standard keine Adapter erlaubt.

Es gibt einen Post in dem US Forum von jemandem der in einer Firma arbeitet die u.a. Laderegler baut. Dort wird gesagt das ein CCS Adapter für den Tesla möglich ist, technisch kein großes Problem. Nur will sich da noch keiner herantrauen.

Ich sehe die ganze Sache mit dem CCS immer noch sehr Kritisch. Es gab mit ChaDeMo bereits einen Standart der weltweit verfügbar war. Weshalb man in Europa nochmals sein eigenes Süppchen kochen muss, ist völlig sinnfrei.

Auch wenn Tesla heute auch bei CharIn mitmacht, zu dem Zeitpunkt als das ganze gegründet wurde, gab es bereits zwei verbreitete Systeme: ChaDeMo und Tesla Supercharger. Es ist richtig, dass das System von Tesla kein offizieller Standart ist, Tesla hat jedoch das System als Open Source verfügbar gemacht und es stand zu dem Zeitpunkt den CharIn Leuten frei, das System von Tesla zu benutzen.

Die ganze Geschichte wird spannend bleiben. So wie es aussieht, werden die Japaner ChaDeMo nicht einfach so aufgeben. Auch entstehen die ersten DC-Schnellader für Tesla von Drittanbietern.

Ist das wirklich so? Ich kann mich nur an die Ankündigung erinnern, dass sich andere Hersteller an den Superchargern beteiligen (Konditionen waren aber nicht bekannt) und Tesla Patente nutzen dürfen. Das alleine reicht aber noch nicht um selber Supercharger zu bauen und über ein Gremium auch die Weiterentwicklung gleichberechtigt weiterzuführen. Ich konnte z.B. nicht die Supercharger-Software als OpenSource finden. Damit wären andere Unternehmen schnell „Junior-Partner“.

CCS ist hingegen ein offenerer Standard an dem sich alle beteiligen können. Mittlerweile ist abzusehen, dass er sich in Europa und den USA gegen Chademo durchsetzt und zurzeit auch die höchsten Ladeleistungen bietet. Japan ist auch ein sehr kleiner EV-Markt: Europa hat dieses Jahr 240k EV verkauft, Japan nur 30k. Selbst wenn Chademo 400kW gegen die aktuelle CCS2-Leistung von 350kW bieten sollte, wird das nicht reichen um den Trend umzukehren.

Es scheint zumindest so offen zu sein, dass Dritthersteller damit arbeiten können.

Aber ja, ich gebe dir Recht. Die anderen Unternehmen wären so definitiv zu Junior-Partner geworden.

Interessant war eben, dass Nissan als noch Weltmarktführer auch in Europa Chademo treu geblieben ist. Für den einheitlichen Standard wäre es besser gewesen mit CCS auszuliefern, wie z.B. Hyundai.

Ich finde es nicht gut dass es einen eigenen europäischen Standard gibt. Ich finde es viel besser, wenn es einen weltweiten Standard gäbe. Träumen darf man ja… :slight_smile:

Die Stromnetze sind nicht weltweit gleich standardisiert. Da können wir uns in Europa schon mal an die eigene Nase fassen in Punkto Haushaltssteckdose und TN versus IT-Netze. Aber du hast Recht, weltweit einheitliche DC-Ladestandards wären schön. So ab dem Jahr 2035 werden wir was für > 500kW haben.

Ich glaube Nissan ist eben genau im ChaDeMo Konsortium.

Das ist nicht ganz richtig. In Frankreich wo es vom Gesetzgeber verlangt wird, stehen an den Ionity Stationen noch Triple-Säulen. In Österreich gibt es ebenso Stationen mit Triple-Säule.

Zum Zeitpunkt der „Erfindung“ von CCS, gab es in Europa weder einen Supercharger noch ein Model S/X mit Typ-2 Buchse. Nur in den USA gab es den „Tesla-Stecker“, den aber selbst Tesla letztendlich nicht für Europa verwendet hat.