Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Instabilität beim Bremsen aus >200kmh, ESP/ABS Problem?

Ich habe bei meinem alten S85 auch das Autobahnupgrade drin - vorher war bei hohen Geschwindigkeiten über Autobahnbrücken auch ein schwammiges Gefühl.

Als ich mal als Loaner einen S60 Facelift hatte, war ich überrascht, dass der auf einmal eine schwammige Lenkung hatte. In der Werkstatt hat man mir dann verraten, dass nur noch die P-Modelle die bessere Lenkung haben. Fand ich auch interessant, dass man so etwas vermutlich aus Kostengründen streicht. Ich wäre ziemlich enttäuscht gewesen, wenn ich mir aus Nicht-Wissen so einen zugelegt hätte.

Ich bin bis jetzt nur auf einem Slalom Kurs (ca. 80km/h) das M3 Richtung Limit gefahren. Das hat er sehr gut vertragen und war extrem einfach zu fahren. Der Opel Speedster war viel schwerer zu handeln.
Mein Bruder ist inoffizieller Deutscher Vizemeister in der Klasse und könnt beim M3 hier kein Problem erkennen beim Bremse.
Bei >100km/h habe ich das aber noch nicht getestet. Habe andere das schon gemacht?

Seit 12.1.1. ist der Autopilot und die Geschwindigkeitsanpassung deutlich besser geworden.

Gemäss Tel Auskunft: Tesla kann Daten 5 Tage lang auslesen, man muss nicht ins SEC. Ich habe die Problematik geschildert, mit Datum und Zeit. Ich weiss aber nicht, ob das so klappt…

Bitte dran bleiben. Ich fahre ihn nur mehr unter 150kmh, weil ich mir sonst … Aber in Österreich dürfen wir auch nicht schneller. Spoilerfahrt mit einem nonP wäre super. Vielleicht hilft das wirklich

Heute hatte ich mal die Gelegenheit ihn voll auszufahren, 261 km/h hatte er aufjedenfall angezeigt, könnten auch mal 262 oder 263 draufgestanden sein. Die Geschwindigkeit hatte er auch relativ leicht erreicht (nicht mit Kilometer langen Anlauf, Berg ab oder so).

Beim anbremsen aus dieser Geschwindigkeit gab die Bremsscheiben bzw. Klötze seltsame vibrierende Geräusche von sich als sie sich erhitzt hatte (war nicht das ABS oder so :laughing: ). Wie gesagt habe nicht stark gebremst sondern nur das Pedal leicht gedrückt. Hatte mich dann ab 200km/h durch die Reku bremsen lassen, weil das Geräusch echt seltsam war. Nachdem ich dann ein ganzes Stück langsamer war und nur noch 140km/h fuhr, war alles wieder ganz normal.

Wollte jetzt nicht ein extra Thema starten, denke das paßt hier auch ganz gut rein.

Ich war heute mit dem P auf einer etwas kurvigen Bundesstraße unterwegs (zwei Fahrstreifen, baulich getrennt). Die Geschwindigkeit lag zwischen 160 und 200 km/h.

Also ich bin schon mehrere Fahrzeuge schnell gefahren, aber so viele ABS und ESP Eingriffe hatte ich noch nie. Schon bei mittlerer Querbeschleunigung fängt ESP an zu regeln und ABS greift auch sehr früh ein. Insbesondere kommt durch die ESP Eingriffe Unruhe ins Fahrzeug. Das ist alles andere als vertrauenserweckend.

Mein Fazit: Das Model 3 bzw. das Fahrwerk und die Fahrdynamiksysteme ist nicht für Geschwindigkeiten über 150 km/h ausgelegt. Sehr schade… :cry:

OK, wusste nicht, dass man auf Bundesstrassen unbegrenzt schnell fahren darf.

Es gibt auch Bundesstraßen die keine Geschwindigkeitsbeschränkung haben, damals z.B. die B17 :unamused:

Auf mehrstreifigen Bundesstraßen mit Baulicher Trennung des Gegenverkehrs kann eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h vorgegeben sein. Mein P-Model ist noch nicht freigeschaltet, vmax bisher 233 km/h. Bei der Geschmwindigkeit kam mir das Auto jedoch nicht instabil vor, auch gab es beim harten runterbremsen auf den Verzögerungsstreifen mit gleichzeitigem Lenken keine Probleme. Ich vermute dass ihr alle die Bremsanlage einfach noch nicht richtig eingebremst habt und dass die Bremswirkung deswegen ziemlich ungleichmäßig einsetzt, was das Auto natürlich instabil werden lässt. Ich hab nichts zu meckern, hatte bisher immer Autos die zwischen 280 und 240 km/h schnell fahren konnten und der Tesla ist im Hochgeschwindigkeitsbetrieb jetzt nicht spürbar instabiler.

wer ist denn die SeC? so heist die amerikanische Börsenaufsicht, meinst du die?

Ich habe beim Auftreten des Problems und verfassen dieses Posts Tesla kontaktiert. Nach mehrmaligem Nachfragen keine Antwort…

Ich kann nur die Einschätzungen etlicher Nutzer unterstützen, dass Reifen und Fahrwerk einen super Grip aufbauen, aber die Elektronik ein stabiles Auto unter besonderen Bedingungen instabil machen

Wenn ich ich höre statements wie „bei 230 hätte es mir fast die Hinterräder ausgehebelt“ frage ich mich, wann es zum ersten Folgenschweren Unfall kommt wenn Tesla diesen Bug nicht behebt.

Wer kann dieses Problem bei Tesla Eskalieren? Bei Nachhaltiger Nicht-Redaktion Teslas Eskalation über die Medien?

SeC = Service Center, also die Werkstatt. Gibt viele Abkürzungen hier im Forum. Noch eine ist SuC = SuperCharger.

OT

Glossar

Hallo zusammen :slight_smile:

Gleiches instabiles Fahrverhalten auch bei mir (Performance) !
Leider etwas nervig und vor allem gefährlich wenn man wie ich dann doch gerne mal etwas schneller unterwegs ist.

Das Auto wird zickig bei langgezogenen Kurven gepaart mit Bodenwellen.
ESP, ABS…das volle Programm!
Gestern auf der A66 hat mich der S3 dann auch in den Kurven stehen lassen.
Ich möchte nicht wissen wie sich da unerfahrene Fahrer verhalten.

Ich hoffe, dass der Spoiler der irgendwann mal nachgeliefert wird, etwas bringt.

Wir haben uns ja wahrscheinlich alle für das P Model entschieden um sportlich unterwegs zu sein :wink:

Ansonsten ist das Auto einfach genial!!!

Gute und sichere Fahrt weiterhin, mit der Hoffnung dass Tesla da evtl. nachbessern kann.

Ich würde hier gerne mal zu Bedenken geben.
Wer von euch ist vor dem M3 ein nur ansatzweise ähnlich motorisiert Auto gefahren?
Die Unterschiede in der Wahrnehmung lassen mich da eher an den Fahrern denn am Fahrzeug zweifeln.
Wer bis dato nie über 200 gefahren ist kann über die Kinematik eines Fahrzeugs in höheren Geschw nicht viel beitragen

Audi A6 3.0 TDI Quattro etwas dickschiffiger, aber bei weitem gutmütiger bei hohen
Geschwindigkeiten.

Um 200 zufahren muss man kein Rennfahrer sein. Mein Golf 1.9 TDI mit 105 PS fährt Berg ab und Rückenwind laut Tacho auch 200 km/h (bevor gleich wieder jemand anfängt… dann lass es 185km/h sein) und ist um Welten stabiler als das Model 3.

Ich habe ein Video gefunden wo ein BMW M2 Fahrer einem von euch (vielleicht liest derjenige ja mit) auf dem Nürburgring hinterher fährt. Ich finde das sieht schon kriminell aus wie das M3 da am schaukeln ist beim Bremsen und höheren Geschwindigkeiten. Da ist etwas von Tesla einfach scheisse gemacht und Punkt. (Fahrwerk oder wer weiß Gott was)

youtu.be/dD8gvM8M1zE

jepp so fühlt sich das unterm Popo an :smiling_imp:

Was für eine Wahrnehmung? Eine ESP Lampe die blinkt bei 230km/h? Das würde ohne ESP bei dem Tempo einen Abflug bedeuten, bei den Tempi fahre ich weit weg vom Limit. Die ESP Lampe leuchtet sonst bei mir nie…

Also meine A5 Sportbacks (einmal mit, einmal ohne Quattro) lagen bei 230km/h definitiv bei welligen Kurven stabiler.

Lol aber genau das meinte ich.
Ein Audi A6 tdi oder Golf tdi ist einfach keinerlei Vergleich.
Wenn jetzt hier jmd mit mehreren tausend km Erfahrung von RS4/6 M3/5 mitredet dann glaub ich an ein Problem.
Seids mir bitte ned böse ob meinem Einwand. Aber wir sollten vergleichbare Fahrzeuge mit 400+ Verbrenner PS als Vergleich nehmen.