Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Instabilität beim Bremsen aus >200kmh, ESP/ABS Problem?

Klar ist der dran, das Auto habe ich mir letzte Woche aufmachen lassen. Aber seien wir mal ehrlich, der Spoiler bringt nix. Vielleicht 5kg, der Rest ist blabla…

Der TT hatte das Problem, dass er ausgebrochen ist. Das war ja etwa ein Golf 4 mit 230PS, das war damals zu schnell für das Fahrwerk, zu leicht auf der Hinterachse. Das Model 3 ist schwer und lang, das wird nicht ausbrechen wegen ein paar kg Auftrieb hinten.

Die rundliche Form des TT produzierte eher Auftrieb als Abtrieb. Erst der Heckspoiler schaffte Abhilfe.

Beim Mo3 hat es vermutlich zu wenig Abstimmungsfahrten im Hochgeschwindigkeitsbereich gegeben. Nicht umsonst werden andere Autos in der Entwicklungsphase tagelang über die Nordschleife gejagt.

Ganz so einfach war das nicht. Das ESP war damals nicht serie.

motorsport-total.com/auto/n … e-14120303

In den zugehörigen Foren kann man so einige brenzlige Situationen nachlesen.
Da reicht schon das Gaswegnehmen aus (Lastwechsel) damit das Heck instabil wird.
Ist nicht viel anders wie ihr das hier schildert.

Doch, hier ist es das ESP, das spinnt. In meiner Situation hätte es nicht ansprechen dürfen, ich war ja am Schluss mehr oder weniger am geradeaus Fahren, das ESP regelte weiter.

Das Auto an sich liegt OK, es hat auch kein leichtes Heck. Nur das ESP versucht zu stabilisieren, wo es nichts zu stabilisieren gibt…

Bitte meldet das Tesla. Ich dachte wirklich schon ich habe einen Vogel und der Servicetechniker von Tesla kannte das Problem noch nicht

Habe ein Model 3 Performance, das Auto liegt auf schnell gefahrenen Landstraßen Kurven nahezu perfekt, mir ist nur die Lenkung etwas zu direkt, da muss man bei Bodenwellen etwas mit denken, damit man nicht selbst ein wenig aus der Richtung lenkt. Auf der Autobahn und bei starkem Bremsen auch in Kurven liegt er sehr gut auf der Straße. Die Michelin Sport brauchen aber auch ein bisschen Temperatur für vollen Grip und die Michelin 18” sind wahrscheinlich eher fürs Spritsparen gebaut als für Performance. Dass das Model 3 Performance nicht ganz so stoisch auf der Straße liegt wie mein GT3 Touring war mir klar, aber ich kann die hier geschilderten Probleme nicht nachvollziehen. Würde daher bei einigen Teilnehmern hier stark vermuten, dass Ihre Model 3 bei Ihren Spureinstellungen außerhalb der Norm liegen könnten und die 18” Economy Reifen haben wahrscheinlich Ihre Performance Grenzen.

Die 18" Reifen in Europa sind Michelin Pilot Sport 4 XL mit Geschwindigkeitsindex Y (300 km/h). Das snd keine Economy Reifen wie auf den USA-Modellen!

Laut meinem Reifenhändler mit extra Herstellerkennung für Tesla, k.a. in wie weit die sich vom „normalen“ Michelin Pilot Sport 4 XL unterscheiden :smiley:

Zusatzkennung T0 acoustic.
Aber trotzdem gute Reifen.
Ist kein Reifenproblem.

Ich hatte letztens den Eindruck, daß die Stabilität besser geworden ist. Bei dem einen kurzen Stück, wo ich mal schneller gefahren bin, waren es auch nur so um die 10°C, die Fahrbahn war sogar noch etwas feucht, aber nicht nass.
Möglicherweise brauchen die Reifen ein paar 1000km, um griffig zu werden. Das Auto hat jetzt etwa 7000km auf der Uhr.

und gibt es neue Erkenntnisse?
mich würde auch interessieren, ob in solchen Kurven überhaupt so schnell
gefahren werden darf.
Mir wären hohe AB Geschwindigkeiten einfach zu gefährlich.
Da kommt man schnell an die physikalischen Grenzen, besonders
erstmalige Erfahrungen gehen meisten schlecht aus.

Verwunderlich ist nur, durch die Anzahl an Rennstreckenvideos
und Tests von wichtigen Persönlichkeiten, keiner was an dem
Fahrwerk auszusetzen hatte.
youtu.be/DSRWKxytW40
youtu.be/QyhlzJv32ww?t=375

Ich bin gestern wieder jenseits von 230 mit dem M3 unterwegs gewesen. Lag sehr ruhig. Eigentlich wollte ich 260 testen, dahin braucht er aber schon recht lange und das reichte nicht, es kam leichter Verkehr auf, dann stelle ich sowas sofort ein.
Allerdings gebe ich zu, dass ich bei 250 keine Kurvenfahrten mit Gas wegnehmen oder bremsen provozieren werde.

Hallo Ihr

Ich denke die meisten mit dieser Erfahrung sind in ihrem Leben schon viel schnell gefahren. Unterschiedliche Autos, Reifen, Wetter usw…
Dazu noch Sicherheitstrainings, Perfektionstrainings oder vielleicht berufliche Fahrerausbildung.
Nach den Schilderungen tritt das Problem bei größer ca. 180 km/h, Kurvenfahrt, deutliche Verzögerung (Reku oder Bremsen) UND Fahrbahnanregung (Wellen, Absätze, Flickschusterei) auf.
Wenn eines davon fehlt, tritt es nicht deutlich auf.
Ich empfehle es nicht zu provozieren oder nur auf abgesperrter sicheren Strecke.
Falls es auftritt, bitte beim SeC innerhalb von 7 Tagen melden. Danke.

Gruß

Hmmm. Da die Höchstgeschwindigkeit ohne Spoiler begrenzt ist, denke ich schon, das der etwas bringt. Letzte Woche bin ich auf meiner Hausstrecke mal 234 gefahren; in einer leichten bergab Kurve habe ich gebremst und ein paar Bodenwellen hätten mich hinten fast ausgehoben.

Mit meinem letzten Wagen ( A8 4.2 TDI) bin ich an der Stelle schon schneller gewesen. Beim M3P war ich heilfroh, dass die Höchstgeschwindigkeit noch nicht freigeschaltet war.

Den Spoiler wollte ich eigentlich nicht draufmachen lassen aber nach dem Erlebnis denke ich da etwas anders. Ich werde die Stelle mit montiertem Spoiler unter ähnlichen Bedingungen später sicher noch mal antesten.

Hatten denn alle hier mit diesen Erlebnissen keinen Spoiler drauf?

Hallo Ihr

Ich habe Non-Performance, kein Spoiler.
Aber ihr überschätzt die Wirkung des Spoilers massiv. Das ist eher eine Abrisskante als ein Spoiler. Der Spoiler an einem Porsche GT3 ist ein Spoiler mit nennenswerter Wirkung, aber nicht diese Leiste.

Gruß

Ich vermute, es gab überhaupt keine Abstimmungsfahrt des Model3 auf der Nordschleife, ansonsten hätte man irgendwo im Netz Erlkönig-Fotos gesehen. Selbst Kia, Hyundai & Co. macht das. Tesla hat darauf verzichtet. Vermutlich sind die nichtmal Autobahn gefahren…

Vielleicht gibt‘s irgendwann mal ein Autobahn-Upgrade, wie beim Model S, damit man auch mal 200 km/h fahren kann, ohne in‘s Schlingern zu geraten. Hatte das bei meinem Model S schon beim SeC bemängelt.

Falls jemand mal mit nem M3P auf die Nordschleife geht, bitte Bescheid sagen, ich wär gern mal (Bei)Fahrer :slight_smile:

Welche Reifen auch immer auf dem M3 aufgezogen sind ( solange der Speedindex eingehalten wird ), sollte das M3 stabil bleiben. Gleiches gilt für den Spoiler, ob mit oder ohne, solange das M3 für Geschwindigkeiten über 200 freigegeben ist, sollte es stabil sein. Wenn dem nicht so ist, ist was faul :wink:.

Ich habe 4 Jahre einen TT gefahren, das erste was ich getauscht habe war die Heckklappe, gegen eine ohne Spoiler. Das Fahrverhalten war auch ohne Spoiler jenseits von 200 immer stabil. Dies ist, soweit ich mich erinnere, auch TÜV konform beim alten TT. Da wurde auch das ESP eingeführt bzw. die Fahrzeuge mit diesem Problem hatten soweit ich noch weiss kein ESP.

Hat hier eigentlich schon mal jemand ein SeC deswegen kontaktiert? Macht es Sinn dies einzeln zu tun,
oder sollten wir alle zusammen eine Mail schreiben?

Ich hatte mal einen Opel Signum mit dem 2.8 Turbo Motor (230PS). Der lief mit viel Anlauf laut Tacho auch 260 km/h und war auch ohne Spoiler oder sonst irgendein schnick schnack deutlich stabiler als das M3.

Ich musste auch einmal mit dem M3P von 230km/h recht stark abbremsen auf 140 km/h weil mir ein anderes Auto vor den Bug fuhr.
Ich sage euch, da war Party im Auto. Es hat alles geblinkt, das Auto kam ins rutschen und ich dachte schon ich komme nicht mehr rechtzeitig auf die 140 km/h runter, bevor ich dem rausziehenden Auto in den Kofferraum fahre.