Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Instabilität beim Bremsen aus >200kmh, ESP/ABS Problem?

hmmmm, seid ihr eigentlich alles Rennfahrer ?
sorry, aber diese Frage musste ich einfach stellen :open_mouth:

bin froh, dass in der Schweiz bei 120 Schluss ist :slight_smile:

Na… wir sind Deutsch… da geht das… also ich habe auf meinem Trip nach München sehr schnell die Lenkung auf Sport gestellt… war mit den anderen Modi einfach zu flink beim Einlenken… mit Sport geht es, wobei ab 200 find ich ihn sehr hektisch im Vergleich zu anderen eher gemütlichen Autos… wer das kann und mag, bitte… ich hab bei jenseits der 200 Angst zu lenken weil er zu schnell mitlenkt…

Ja ich fahr jetzt auch „brav“, aber komisch ist das Verhalten des Wagens im „Grenzbereich“ schon.
Glaub auch das er auf Spurrillen sehr nervös reagiert und das auch innerhalb des Erlaubten ( Gruß an unseren schweizer Kollegen)

Ich hatte 4 Jahre lang einen 996 und nie irgendwelche Probleme bei Tempo 250 oder höher.

Den Tesla mit dem Porsche zu vergleichen, ist aber aus vielen Gründen nicht passend.

Ich glaube auch dass man Tesla nicht mit Porsche etc vergleichen kann. Auch das MS ist bei 250 lang nicht so stabil wie ich es mir wünschen würde.
Ich hab letztens mal wieder meinen RS4 BJ 2001 ausgefahren. Und der liegt bei 280 wie ein Brett. Und die Bremse ist zu jeder Zeit voll nutzbar ohne jegliches „Rollen“ um die Hochachse.
Aber der Spaß am Tesla ist ja nicht bei 200+ sondern im Landstrassen Bereich bis 130. und dafür sind die Dinger halt auch vom Fahrwerk her gemacht.

So eine 200>120 Situation hatte ich schon des öfteren (passiert leider oft wo ich wohne) und ich hatte nie ein Problem. ABS oder ESP hat dabei jetzt noch nicht eingesetzt und vielleicht musste ich bisher einfach nicht hart genug bremsen… Welche Bereifung habt ihr drauf? Bei mir sind es die Sommerreifen (Michelin Sport Pilot) + Aero.

120 ist wirklich eine gute Entscheidung! Sonst merkt man wie klein das Land ist. Obwohl entfaltet soll es ja so groß wie Deutschland sein. :slight_smile:

Ich habe heute zum ersten Mal eine solche Situation gehabt. 232 km/h in leichter Linkskurve und dann - nicht sehr heftig - auf 130 abgebremst. Die Kiste ist dabei mächtig ins Schlingern geraten. Das Fahrverhalten ist lebensgefährlich und mit Abstand das Übelste, was ich je erlebt habe. Wenn man stärker bremsen müsste, hätte ich Angst, unkontrolliert in die Leitplanke zu steuern.
Ich werde heute auf leerer Autobahn noch ein paar Versuche durchführen und mich dann wieder melden.

Bislang hatte ich nur 220 km/h maximal probiert und da war die Bahn so frei, dass ich das Auto ausrollen lassen konnte.

Also doch ein Limit auf 130 für das M3. Und dann auch mit Verbot auf die linke Spur das mir diese E-Bremsbacken nicht dauernd im Weg stehen. Und schon ist euer Problem nichtig.
PS das musste mal gesagt werden.

Jetzt mal ernsthaft
schreibt doch bitte immer eure Bereifung mit dazu. Meine Erfahrung ist das solche Situationen mit zu weichen Reifen (Conti) viel intensiver ist als mit härteren Reifen (Michelin).
So schön ruhig der Conti auf dem MS ist. So bescheiden ist sein High Speed verhalten. So arg schlimmer das ich die Contis jetzt wieder entsorgt habe und den Mich Super Sport wieder drauf habe und alles ist wie weggeblasen.

Sorry, gerade erst gelesen, daher auch jetzt erst die Antwort:
Ich fahre freiwillig kein Verbrenner mehr. :smiley:
Was Du über den Reifendruck schreibst könnte auch beim M3 zum tragen kommen. Zwischen morgens bei 5°C Außen emperatur losfahren und Nachmittags bei 20°C Außentemperatur beim Heimkommen lagen bei mir schonmal 0,6 Bar. 2,7 -> 3,3 Bar.

+10 , habe ähnliche Erfahrungen mit meinen 22" gemacht , ich prüfe regelmäßig den Druck

Wichtig fände ich:

  • Reifen-Hersteller
  • Außentemperatur
  • Luftdruck des Reifens
  • Kilometerstand des Fahrzeugs

Der Grund:
Unabhängig vom Hersteller des Reifens und des Autos bekommt man jedes Auto ins Schlingern wenn man
a.) Einen Reifen nicht eingefahren hat (unter 500km ist es teilweise wie Schmierseife)
b.) Einen Sommerreifen unter 8°C fährt
c.) Der Reifendruck nicht passt

Habe auf meinem LR Non-Performance Hankooks drauf. Sind Sommerreifen. Außentemperatur bei Schnellfahrten: 15°C und mehr. Luftdruck um 3 bar. Zum Zeitpunkt über 700km gefahren. Hatte niemals das Gefühl, dass das Auto schlingert.

Ich habe auf dem MS auch mit Nokians WR A3 aus dem Winter 2015/16 keine Probleme mit der Spurstabilität beim starken Bremsen aus Geschwindigkeiten jenseits 200 km/h.

Gerade beim Fahrsicherheitstraining auf dem Lausitzring ausprobiert. Da war auch ein M3P dabei, der Fahrer hat auch nichts von Problemen bei der Hochgeschwindigkeisbremsungen erwähnt.

Gruß Mathie

Ich kann das instabile Fahrverhalten bei hohen Geschwindigkeiten ebenfalls bestätigen, und es liegt auch sicherlich nicht an den Reifen oder dem korrekt eingestelltem Luftdruck.

Ich habe sowohl den LR AWD als auch das Performance Modell auch gleicher Strecke gefahren, es reichen schon Lastwechsel während der Kurvenfahrt um Unruhe ins Heck zu bringen, dafür muss man nicht mal auf die Bremse. Insgesamt wirkt der Performance etwas besser, evtl. liegt es am Spoiler und etwas weniger Auftrieb an der Hinterachse. Insgesamt finde ich das Fahrverhalten bei hohem Tempo aber eher gefährlich.

Ich denke wir sollten „nichtowner“ Beiträge vorsichtig betrachten…

Meinst Du mich mit Nichtowner?

Ja sonst wärst Du „rot“

ich hab keine Ahnung was man machen muss um „rot“ zu werden, bin aber definitiv seit 2017 Tesla Owner und schreibe hier keine erfundenen Storys

Post von dir mit Foto vom Auto und dann wird dich ein Mod ‚erröten‘ lassen.
Dann kommst auch auf neue ‚Owners‘ Bereiche im Forum.

einfach nur bei einem der Mods „qualifizieren“ , Photo etc…

registriert bist Du aber auch erst seit Feb 2019 …

Ich habe auch nicht geschrieben das Du etwas erfunden hast nur bemerkt das man den Infogehalt beobachten soll