Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Instabilität beim Bremsen aus >200kmh, ESP/ABS Problem?

Ich habe eine sehr unangenehme Erfahrung beim schnellen Autobahn fahren gemacht, das Fahrzeug verlor durch unerwartet inhomogene Bremseingriffe an Stabilität.

Bereits habe ich dieses Thema auf einem US forum gepostet, allerdings gibt es dort nicht so viele Schnellfahrer. Anbei mein originaler Post der unter dem unterstehenden Link eingesehen werden kann.

Solange Tesla hierzu noch keine Stellung genommen hat bzw ein Fix implementiert ist, kann ich aus Sicherheitsgründen allen M3 Fahrern nur empfehlen hohe Geschwindigkeiten in Kombination mit Kurven gänzlich zu meiden, geschweige denn diese Fahrsituation absichtlich nachzustellen.

Ich hoffe hier Feedback zu bekommen, bestätigend sowie entkräftend um dieses Thema aufzuklären und die Ursache zu finden.

teslamotorsclub.com/tmc/threads … st-3552909

Naja, was Du beschreibst kenne ich bei geringeren Geschwindigkeiten (ca. 150 km/h) von drei Autos: Golf IV, Peugeot 207CC Opel Corsa D: Nachdem man in die Bremse gelatscht ist schlagen ABS und ESP und bis die sich eingeregelt haben hat man für 1 oder 2 Sekunden das Gefühl als ob der Wagen gleich zu schleudern beginnt. Keine Ahnung ob das bei einem 55.000 Euro-Auto auch sein darf, aber von ca. 1/3 bis 1/2 so teueren Autos kenne ich das auch.

Hatte ich beim ersten Mal auch. Beim zweiten Mal wars besser. Kann aber auch an der Fahrbahn gelegen haben… Spurrinnen können da auch ihr übriges tun.

Irgendwie wundert mich das nicht. Die heikelsten Situationen in meinem Autoleben hatte ich fast ausschliesslich high speed in langezogenen Kurven. Das einfach eine instabile Sache. Auch ist das Model 3 nicht auf Abtrieb getrimmt sondern eher ein Flutschfinger. Dann noch das nicht etwas härtere Perfomance Fahrwerk. Da kommt ne Menge zusammen. Ich würde mal sagen in Zukunft lieber in langen Kurven unter 200 kmh bleiben. Wäre mein Rat hier. Oder die Kiste fahrwerkstechnisch den Ansprüchen nachrüsten und eventuell noch nen dicken Spoiler hinten drauf schrauben :wink:

Evtl. Beim Bremsen Last von den Hinterrädern genommen, plus zusätzliche Bremskraft, dann war nicht mehr genug Seitenführung auf den Hinterrädern und Dein Heck wollte geradeaus, was dann das Auto wieder eingefangen hat?

Hast Du vor dem Bremsen in der Kurve schon eine nennenswerte Querkraft gespürt?

Auf jedenfalls gut, dass außer dem Schreck nichts passiert ist!

Gruß Mathie

Auf welcher Einstellung hattest Du die Lenkung?

Bei langgezogenen Kurven mit höherer Geschwindigkeit (zu dem Zeitpunkt ca. 200km/h) und Bodenwellen hatte ich auch schon ein sehr schwammiges Fahrverhalten - aber nicht beim Bremsen. Mit Lenkung auf Sport liegt er besser, aber nicht so stabil wie mein damaliger A5 Sportback.

Im Vergleich dazu ist mir auch schon das nervöse Fahrverhalten eines Audi TT jenseits von 130km/h aufgefallen - das war unangenehmer.

Und das ABS/ESP hat schon beim harmlosen Bremsen eingegriffen?
P.S. meiner hat Spoiler …

Bei niedrigen Temperaturen - so etwa 7C - mit 20“ Sommerreifen kam mir das Auto ab 180 auch so vor, als ob ich turbulenten Seitenwind hätte. Da habe ich noch nicht stark gebremst. Spoiler ist noch keiner drauf, Lenkung auf Sport.
Bei sonnigem Wetter, etwa 15C, aber ansonsten ähnlichen Fahrbahnbedingungen scheint es schon besser zu sein. Also lieber erst mal Vorsicht walten lassen.
Daß US cars nicht sonderlich auf high speed ausgelegt sind, hatte ich erwartet, war dann aber über das Ausmaß erstaunt.

ich bin auch der Überzeugung dass das Model 3 bei hohen Geschwindigkeiten nicht genügend Abtrieb auf der Hinterachse hat.
Der Hinter fühlt sich jenseits der 200 etwas unruhig an.

Ach… Gab’s hier nicht Leute, die sich beschwert haben, das Tesla sich geweigert hat, die neue Topspeed ohne angeklebten Spoiler freizuschalten? :mrgreen:

Tesla darf mir gerne einen Spoiler schenken mein LR AWD kommt Serienmäßig ohne Spoiler :wink:

Obwohl es bei mir nachweislich freigeschalten ist, kann ich dem nur zustimmen. Kann mir schon die hämischen Schlagzeilen ausmalen, wenn der erste abfliegt :unamused:

Ich hatte auch bei 235 in langgezogenen autobahnkurven dieses stempeln des ABS .
habe es mehrfach probiert und liegt nicht an der Fahrbahn .
Ich denke es ist eine Abstimmung des ABS und instabilität der Fahrwerkskomponenten .
Radführung , stabilisatoren und Bremsen sind wahrscheinlich noch nicht gut genug aufeinander abgestimmt .
Aber ansonsten sind die Fahrleistungen überirdisch gut in allen Belangen .

Auch wenn man nicht bremst, versetzt es den Wagen spürbar hin und her.
In so einer Situation würde ich nur bremsen, wenn es unbedingt sein muß.

Weil du gerade schreibst Opel Corsa D, es gab beim Corsa ein Service-Bulletin, dass man bei diesem Auto auf keinen Fall an den Hinterreifen etwas mehr Luftdruck fahren sollte, da das zu einer extremen Instabilität beim starken Bremsen, oder beim Bremsen aus hohen Geschwindigkeiten führen kann. (Ich bin ehemaliger Opel-Mechaniker)

Eventuell mit der Anzeige im Auto den Reifendruck anzeigen lassen, wenn du dich traust, die Situation nochmals herbeizuführen…
Denn bei hohen Geschwindigkeiten erwärmt sich der Reifen schon signifikant, entsprechend wird auch der Luftdruck signifikant höher. Durch das entlasten der Hinterachse beim Bremsen wäre somit die Reifenauflagefläche zu gering.

Fahre mal mit einem Porsche 911 (996) 250 km/h auf gerader Strecke, da freust Du dich wieder im M3 fahren zu dürfen.

Das nur mal zum Thema dass die Deutschen ach so tolle Autos bauen.

In welcher Fahrsituation?

Würde ich, wenn ich merke, dass der Wagen instabil wird auch so machen, langsam die Geschwindigkeit reduzieren möglichst nicht abrupt bremsen und dann vor allem in ähnlichen Situationen langsamer fahren!

Gruß Mathie

Naja der Vergleich hinkt ein wenig:

  • 996 ist ein Auto aus 90er noch
  • und war nie für die Autobahn konzipiert sondern eher für die Passfahrt
  • ab 991 liegt auch 911 auf der Autobahn sehr gut

Generell soll man sich bewusst machen 200km/h und lange Kurven da braucht es schon ein gutes Fahrwerk.

Bei Fahrt ohne Bremsen und normalen Kurven (also keine besonders engen), habe ich bei 250 km/h nicht besonderes gespürt. Lag gut. Beim ersten Mal hatte ich die Lenkung da auf Komfort, das ist schwammig. Sollte man anpassen auf das Tempo.

Sonnig, aber unter 10°C Außentemperatur, 20" Sommerreifen, gerade Strecke, wenig bis kein Wind, über 180 bis 230km/h.

Oh, da fällt mir ein - wichtiges Detail: am schlimmsten war es auf der allerersten Fahrt (Ende Februar): also unangefahrene Reifen mit 3.0 bar. Konkret auf dem ungeschränkten AB Abschnitt von Berlin kommend in Richtung Bersteland. Vielleicht liegt es also nicht nur an der Temperatur, daß es sich inzwischen stabiler anfühlt.

Naja, wurde bis 2006 noch gebaut und verkauft! 90er hört sich schon sehr alt an.