Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Index Elektromobilität: Deutschland bei Technologie führend

Index Elektromobilität 2017: Deutschland bei Technologie führend
ecomento.tv/2017/01/10/index-el … -fuehrend/

Sofern die Reichweite ein Kriterium ist, müsste dabei doch Tesla vorne liegen: oder welches E-Auto aus deutscher Produktion hat eine größere Reichweite als ein MS 90D? Oder ein P100D?

Solche Artikel -> facepalm

Ein Kommentar: wo wir sind, ist vorne :wink:

Welche Hersteller haben das denn bei vollelektrifizierten gemacht ?
wenn dann nur BMW, die anderen haben weder Preise bekannt gegeben, noch liefern Sie irgendwas aus, oder haben Ihre Modellpalette für EV’s erweitert :wink:

Ja bei Ankündigungen sind Sie defenitiv die Weltmeister :smiley:

Diese Nachricht ist der finale Beweis: ES GIBT EIN PARALLELUNIVERSUM :exclamation:

Die Musik auf der Titanic soll ja auch noch eine ganze Weile gespielt haben.

Aber im Ernst, wenn man die reine Anzahl der Modelle zählt, liegt D in der Tat vorne.

Nur wenn man annimmt, dass PHEV eine Zukunft haben und die Hersteller damit Kompetenz in Sachen Elektromobilität erwerben könnten. Ich bezweifle beides.

Wieso sollten PHEVs keine Zukunft haben? Ladeinfrastruktur für BEVs wird es in vielen Ländern noch lange nicht geben. Und BEVs klappen auch erst dann für alle Kunden, wenn alle Anforderungen abgedeckt sind (Reichweite, Geschwindigkeit, Ladeinfrastruktur zuhause…). Da sind locker noch mindestens zwei Autogenerationen (14+ Jahre) drin, in denen PHEVs präsent sein werden. Und das nur hier in den Industrieländern.

Und warum soll ein Hersteller eines PHEVs nichts über den Bau von BEVs lernen? Mein PHEV kann auch ohne den Verbrenner rein elektrisch bis 120 km/h fahren und dabei Anhänger ziehen (zumindest wenn ich die AHK geordert hätte). Und das darf er (genügend Akku voraus gesetzt) sechs Wochen tun, bevor der Verbrenner das erste Mal anspringt. Auch kann ich voll elektrisch heizen und kühlen, und alle relevanten Ladeoptionen via App steuern (wie z.B. wann ich abfahren will und das Auto voll geladen und klimatisiert sein soll). Und ich kann mit meiner mikrigen 9,9 kWh Batterie bis zu 60 kW rekuperieren und somit echtes One-Pedal-Driving nutzen.

Also warum genau soll der Hersteller meines PHEV jetzt nichts sinnvolles für BEVs gelernt haben? Weil es kein Skateboard-Design ist und der DC-Lader fehlt? :wink:

BEVs müssen nicht für alle Kunden klappen. Das ist eine Irrmeinung. BEVs klappen sehr wohl für die meisten viel früher. Darauf kommt es an. Der Rest folgt dann später. Bevor 14 Jahre um sind, ist das Thema komplett durch. Dann sind im Straßenverkehr weniger als 50% Verbrenner unterwegs bei anhaltendem Tankstellensterben. Lediglich alte PHEVs mir großem Akku halten sich besser als Verbrenner.