Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

In welchem Modus fahrt Ihr?

Hi Thorsten,

wichtig ist u.a. in welchem Modus Du geladen hast.
Ich fahre täglich ca. 220km. Je nachdem welche Strecke ich fahre entscheide ich mich für Standard-Mode bei Autobahnfahrten und Range-Mode bei Überlandfahrten.
Warum? Im Range-Mode kann ich ca. 40 Kilometer mehr Reichweite laden. Auf Landstraßen fahre ich in der Regel rasanter als auf der Autobahn. :slight_smile:
Wenn Du den Performance-Mode nutzen möchtest, solltest Du auch vorher im Perf-Mode laden. Am besten den Roadster auf ca. 20% Akkukapazität runterfahren und dann im Perf-Mode laden.
Danach wirst Du den Unterschied merken :slight_smile:. Wenn Du während der Fahrt von Standard auf Perf umschaltest warte bis die Schrift von Rot auf Weiß umspringt. Der Akku benötigt nämlich eine „Vorwärmphase“.
Meine Akkukapazität ist nach mehr als 12.000km unverändert und das obwohl ich oft im Range Mode lade.

Viele Grüße

Marco

wie Thorsten schon weiß, bin ich derjenige, der immer die langen Antworten schreibt. :slight_smile:

Man muss zwischen Fahr- und Lademodus unterscheiden.

Fahrmodus „Range Mode“ :

zeigt den Ladezustand (SOC) der Batterie umgerechnet in idealer Reichweite von ca. 4 % (? ) - ca. 95 % (?) an.
Über die absoluten Werte bin ich mir nicht ganz so sicher. Mit Sicherheit ist aber 0 km Range nicht gleich 0 % SOC.
Denn dann wäre die Batterie komplett entladen und würde durch die dann ablaufenden chemischen Prozesse zerstört werden.
Mir hat der Verkäufer mal gesagt, dass wenn das Fahrzeug wegen leerer Batterie stehen bleibt es innerhalb von 40 h aufgeladen werden muss, sonst kann die Batterie bis hin zum Totalschaden geschädigt werden.

Gleichzeitig wird die max. Leistungsentnahme aus der Batterie reduziert, was sich in einer geringeren Beschleunigung bemerkbar macht.

Fahrmodus „Standard“ :

zeigt den Ladezustand (SOC) der Batterie umgerechnet in idealer Reichweite von ca. 10 % (? )(=0km ideal Range) - ca. 85 % (?) (= 285… 295 km) an
Maximale Leistungsentnahme möglich.

Fahrmodus „Performance“ :

Läßt kurzeitig eine höhere Temperatur der Batterie bei max. Leistungsentnahme (=Beschleunigung) zu, dass ergibt längere Beschleunigung mit max. Leistungsentnahme. Durch die höhere Temperatur sinkt auch der Innenwiderstand der Batterie, was eine höhere Leistungsentnahme möglich macht.

Lademodus „Storage“ :

lädt die Batterie bis max. 50 km Reichweite, wenn die Reichweite durch z.B. das automatische Kühlen der Batterie (Sommer) oder das Heizen der Batterie (Winter) unter einen Schwellenwert sinkt, wird wieder automatisch auf 50 km nachgeladen. Bei einem höheren Ladezustand der Batterie wird das Entladen bis auf den Schwellenwert zugelassen.
Warum gibt es diesen Lademodus überhaupt ? Die Degeneration der Batterie hängt neben anderen Faktoren auch vom Ladezustand der Batterie ab. Je höher der SOC desto stärker die Degeneration. Daher ist der Storagemodus sinnvoll, wenn man einige Zeit nicht mit dem Auto fahren möchte

Lademodus „Standard“ :

lädt die Batterie auf ca. 85 % auf

Lademodus „Range Mode“ :

Lädt die Batterie auf ca. 95 % auf. Wenn der Lademodus vollständig abgeschlossen ist funktioniert das Regen (Rückspeisung der Bremsenergie in die Batterie) so lange nicht mehr, bis durch das Fahren der SOC auf einen geringeren Wert abgesunken ist.
Zu Beginn ist der Fahrmodus „Range Modus“ fest vorgegeben, ein Umschalten in einen anderen Modus ist nicht möglich.
Man kann beobachten, dass der Regen mit sinkender idealer Reichweite (=SOC) zunimmt, auch dann wenn es auf den Anzeigeinstrumenten noch als ausgeschaltet angezeigt wird Ab ca. 320 km idealer Reichweite kann man schon in Standard- oder Performancemode umschalten.

Lademodus „Performance“ :

lädt die Batterie auf 100 % (?) auf und läßt beim Laden eine höhere Temperatur der Batterie zu.(=> kleinerer Innenwiderstand, schnellere Leistungsentnahme)

Vor dem Performancemode kann ich aber nur warnen, vor allen Dingen, wenn dabei die falsche Ladestrategie gewählt wird. (=> werde dazu einen separaten Thread aufmachen). Es muss wohl einen Teslabesitzer geben, der innerhalb eines Jahres seine Kapazität auf 70 % reduziert hat. Dabei hat er anscheinend immer im Performance Mode geladen, 5 km gefahren und dann das Auto für 2-3 Wochen in der Garage gelassen und dies regelmäßig wiederholt.

Wie kann ich nun (in der Theorie) die maximale Beschleunigung erreichen ?

Performancemode laden, Reifen wie in der Formel 1 auf Temperatur aufheizen, Luftdruck auf Komfort, Yokohama Performance Reifen und unmittelbar nach dem Ende des Ladens im Fahrmodus Performancemode beschleunigen.

Beim normalen Fahren hängt die ereichbare Beschleunigung im Performance Mode auch vom SOC der Batterie ab, je geringer der SOC, desto eher bricht das max. Moment über die Drehzahl ein.

Ergänzungen:

Fahrmodus Range Modus

der PEM wird durch das Gebläse weniger stark gekühlt
der Motor wird fast überhaupt nicht gekühlt.

das bringt insgesamt einen geringeren Energiebedarf der Nebenaggregate und somit Reichweite.
die Batterie wird auch auf etwas höherem Niveau belassen. Damit kann auch eine höhere Kapazität entnommen werden. Bei meinem Reichweitenversuch mit fasst 420km lag die Aussentemperatur bei 34°
auch dies stresst die Batterie etwas zugunsten der Reichweite.
Da das System insgesamt näher an den thermische Grenzwerten betrieben wird und somit geringere Reserven hat, wird auch die Leistung auf 150kW begrenzt und auch diese wird sehr schnell noch weiter herunter geregelt.

Fahrmode Performance Modus

hier werden PEM und Motor in Erwartung größerer Beanspruchung ständig optimal gekühlt, die thermischen Reserven sind größer die Dauer der mögliche Leistungsabgabe entsprechend verlängert.
Die Batterie wird bei höheren Temperaturen betrieben, was einen geringeren Innenwiderstand bedeutet und somit einen höheren Strom zulässt.

Fahrmodus Standard

ein Kompromiss aus Allem mit Focus auf der Lebensdauer Batterie. Wenn man nicht gerade Strecke machen muss oder sich mit einem Porsche anlegen will, die wohl beste Einstellung.

Standard Mode: standardmässig, so gut wie immer
Range Mode: nur wenn ich über 300 km am Stück fahren muss und es am Ende hin eng wird wechsle ich
Performance Mode: nur um Beifahrer zu beeindrucken, so gut wie nie

fahrmodus:
standard - bei 95% der fahrten
range - nur bei fahrten, die über 300km weit gehen müssen
performance - für "überzeugungs"fahrten

lademodus:
standard - hängt über nacht immer an der 32A-drehstromdose
range - vor antritt von längeren fahrten
performance - äußerst selten, wenn rasch ein paar km reichweite benötigt werden
storage - noch nicht benutzt

elektrische grüße
manfred

Hallo

Wenn man nun mal besonders weit fahren möchte, ist dann der range modus (95% Aufladung wie Talkredius schreibt) besser oder der Performance Modus. Dann lädt er ja zu 100% auf. Wenn ich dann im Range Modus fahre, müsste es doch optimal sein, oder übersehe ich was (als Neuling)?

JeanSho

Range Modus auf alle Fälle. Lade im Performance Modus wirklich nur, wenn du die Extrapower brauchst. Meiner Meinung also nur, wenn du ein Rennen fährst.
Sollte man wirklich einen höheren Ladestand im Performace Modus erreichen können, dann sind das höchstens ein paar mickrige km mehr, das zahlt sich nie und nimmer aus.

Ich habe gemerkt wenn ich im Range fahre brauch ich durch die Bank weniger Wh/km.
Ich fahre fast nur in der Stadt und ab und zu die 30 km Autobahn und zurück. Sonst nur viel Landstraße.

gruß ManuaX

Im normalem Umfeld und Strecken bis 200km lade und fahre ich im Standard Mode. Durch gleichmäßiges Fahren kann man mehr Reichweite erzielen, als man vielleicht durch das Laden im Performance Modus. Das Laden im Range bzw. Performance Mode würde ich nur in der letzten Stunde vor dem Losfahren machen, das dann die Batterie sofort wieder entlastet wird und dadurch der wenigste Stress für die Batterien entsteht.

lg

Eberhard

Hallo, ich bin seit zwei Wochen stolzer Roadster-Fahrer. Eine meiner ersten Fahrten ging gleich zum Tesla-Shop nach München. Der (äußerst freundliche) Mitarbeiter hat mir erklärt, daß nur das Laden in Performance- oder Range-Mode die Lebensdauer des Akku beeinträchtigt. Die Fahrmodi haben demnach keinen EInfluß auf die Lebensdauer des Akku (natürlich auf die Reichweite).

… könnte mir aber schon vorstellen dass es einen unterschied macht, wenn du deine BAT im Performance Mode leersäufst (>600wh/km) versus gemütlichem segeln im windschatten mit <100 Wh/km

ohne zuviel verraten zu wollen: wenn ich ordentlich rekkuperieren will/kann, dann schalte ich in den Performance Mode, wenn ich auf Langstrecke gehe, dann nütze ich den Range Mode, wenn ich meine Frau dabei habe fahre ich (sie :nerd: ) im Standard Mode, und wenn ich die explosiven ärgeren möchte oder adrenalin brauche nutze ich den Performance Mode - dies gilt während dem fahren - beim laden wird es etwas komplexer …

elgmg

Im Performance Mode lässt der Tesla höhere Akkutemperaturen zu. Das ist tendenziell nicht gut für den Akku. Auf kurzen Distanzen macht das aber sicher nicht viel aus.

Kritscher ist häufiges Laden im Range oder Performance Mode. Aber darauf macht einen der Tesla ja beim Umschalten freundlicherweise aufmerksam.

Grüße
Thorsten

Laden im Range Modus mache ich des öfteren da ich häufiger längere Strecken fahre und ich halte es nicht für schlimm wenn man ein paar Sachen beachtet :

Ich programmiere das Laden so, dass das Auto kurz vor Abfahrt voll ist ± Toleranz und ich fahre dann auch ab. Entscheidend ist die Zeitdauer in der der höhere Ladepegel anliegt.
So liegt der hohe Ladepegel nur für eine kurze Zeitdauer an und wird durch das Fahren auch direkt wieder abgebaut. Beim Laden im Range Modus wird die Batterie auch häufiger und „schneller“ gekühlt.
So springt die Kühlung auch beim Laden mit 10 A im Range Modus fast sofort an. Wenn ich z.B. im Sommer einfach nur eine Kühlung anstoßen will lade ich kurz mit 10 A im Range Modus und schalte dann aber wieder in Standard Modus zurück.

Ich lade fast ausschließlich im Range Mode und fahre in der Regel auch im RM (200-250km/ Tag)
Ich denke das diese Vorgehensweise für den Akku besser ist als zu niedriger Akkufüllstand.
Wenn ich im SM lade habe ich häufig weniger als 40km Rest am Ziel.
Mit RM geladen sind immer 60-80km Rest am Ziel.

Grüsse

Marco

Diese Aussage ist wenn Sie tatsächlich so von Tesla M kam m.E. etwas befremdlich. Jeder Ladezyklus läßt die Zellen altern. Ein kleiner Ladezyklus von SOC 65% auf 85% weniger, ein ganzer Ladezyklus von 10% auf 85% mehr und das unterschreiten der 10% bzw. überschreiten der 85% wieder etwas mehr.
Die kalendarische Alterung ist für alle unsere ESS praktisch gleich.
Der Hauptalterungsfaktor im Betrieb der Zellen ist die Temperatur, darauf hat auch der Anwender Einfluß durch seine Art des Fahrens.

Ich bin selbst sehr gespannt, wenn die ersten Fahrzeuge z.b. 3 Jahre alt sein werden und wir dann den ideal Range von Fahrzeuge mit 150.000 km denen mit 30.000 km gegenüber stellen können. Ich würde fast eine Prognose wagen … mal sehen wie die Überraschung wirklich ausfällt.

Da bin ich anderer Meinung, denke es wäre für deinen Fall besser im Standardmode zu laden. Denke Tesla hat den Wagen so gebaut, dass man immer den Standardmodus wählen sollte, ausser man schafft die Reichweite damit wirklich nicht.

Hallo zusammen!
Da soll noch einer Nachkommen… :unamused:
Ist es nicht am Besten, dass bei Reichweiten um 200-250km im Standard Modus geladen werden soll?
Wenn ich dann beim Wegfahren auf Range Mode wechsle (im Display) habe ich doch etwas weniger Power dafür etwas mehr Reichweite…
Lg
steph65

IMHO hast Du natürlich recht, aber wie Du sieht ist dann eine grundsätzliche Philosophiefrage, darüber lässt sich trefflich streiten :smiley:

Wechsel im Rangemodus, da musst Du bezüglich der Anzeige aufpassen : Im Standardmodus wird die „heimliche“ Reserve von 40 km (bei einer neuen Batterie) nicht angezeigt, nach dem Umschalten in Rangemodus wird diese Reserve mit dazu gerechnet.

Beispiel : Standardmodus = 100 km = 100 km IR + 40 km (?) heimliche Reserve
Umschalten in den Rangemodus ergibt jetzt angezeigt 140 km, hier ist die Reserve mit eingerechnet, also auch hier 100 km IR + 40 km(?) heimliche Reserve

Die heimliche Reserve sinkt mit der Degeneration der Batterie, bei mir beträgt sie vermutlich nur noch 35 km ( nach 95.000 km)
Benutzen würde ich diese Reserve nur im Notfall wenn ich ca. max. 10 km vor dem Ziel bin und das Ziel auch genau kenne, z.B. wenn ich nach Hause fahre. Nicht dass, da noch eine Umleitung von 20 km auf mich wartet…,. Sonst lieber länger laden.

Ahaa, danke an Talkredius!
Wusste ich nicht. Ich dachte durch die Drosselung der Leistung mit dem Umschalten während dem fahren von Standard Modus auf Range Mode hätte ich mehr „Restkapazität“! Dass aber da nur die Endreserve zugeschaltet wird, wusste ich nicht. Dann bringt ja eigentlich das Umschalten während dem Fahren nichts.
Danke und lg
Steph65

Mir ist es heute passiert, dass ich die „heimliche“ Reserve brauchen musste. Bei 32km hat dann aber die Anzeige gewechselt (unknown range) und alles ist auf null oder — gestanden. Bin froh gewesen, dass ich nur noch 2km vom Ladepunkt entfernt war. Übrigens, auch das OVMS hat 0% angegeben, dafür aber 6552 km (vermutlich noch ein Bug). Habe 40’000km auf dem Tacho (im Oktober 3 Jahre).