In der Schweiz: Tesla als Lernfahrzeug für 17 Jährige

So ist es für D ganz korrekt… :+1:

1 „Gefällt mir“

Die P-Taste im TMS bremst ihn sacht ab, auch wenn weiterhin das Beschleunigungspedal getreten wird.
Selbstversuch!

1 „Gefällt mir“

Meine 17-jährige Tochter fährt wunderbar damit. Auch wenn ihr Zoe lieber ist, da kleiner.

Für die CH wirds hier kurz und knapp angeschnitten:

Elektrische Handbremse = Nicht erlaubt
Handbremse links = Nicht erlaubt
etc.

Diese Regelungen gelten für private Lernfahrten

  • Die Begleitperson muss mindestens 23 Jahre alt sein.

  • Die Begleitperson muss den Führerausweis seit mindestens drei Jahren besitzen.

  • Die Begleitperson muss die Handbremse leicht erreichen können. Autos mit der Handbremse auf der linken Fahrerseite sind für Lernfahrten verboten. Achtung bei elektrischen Handbremsen: Selbst wenn diese erreichbar sind, können sie verboten sein, wenn sie während der Fahrt nicht funktionieren.

  • Die blaue L-Tafel muss auf der Fahrzeugrückseite angebracht werden. Sie muss gut sichtbar sein.

  • Die Begleitperson ist ebenso verantwortlich für eine sichere Fahrt. Bei Verstössen haftet auch sie.

  • Für Lernfahrer und Begleitpersonen gilt striktes Alkoholverbot.

Eventuell mal bei der Polizei oder dem TCS nachfragen?

Das widerspricht mal wieder der Überschrift von dem Bericht.
Laut Überschrift wären E-Handbremsen verboten.
In den Details steht aber, sie sind verboten, wenn sie wärend der Fahrt nicht funktionieren.

Für mich heißt das dann, dass es erlaubt ist, wenn die Bremse wärend der Fahrt funktioniert.
Genau das ist bei Tesla der Fall und es dürfte eigentlich keine Probleme geben.
Außer man kommt mal wieder an einen übermotivierten und schlecht informierten Polizisten.

1 „Gefällt mir“

Übermotiviert scheinen alle zu sein.
Also ich nenn das nicht Bremsen was da passiert, bei höheren Geschwindigkeiten.
Da ist sogar die Reku stärker :sweat_smile:

Ich habe nichts von Eingreifen geschrieben.
Der Verantwortliche muss im selben Auto sein und muss in der Lage sein zu übernehmen. D.h. wenn der Fahranfänger nicht mehr kann oder will muss der Begleiter ran…also nüchtern und fahrtauglich. Dann müssen beide den Platz tauschen.
Während der Fahrt eingreifen und HB ziehen halte ich für sehr gefährlich und fragwürdig.

Wo steht dass in den Vorschriften, dass der Begleiter bereit sein muss zu übernehmen, wenn der Fahranfänger nicht mehr will? (Dass das Sinn macht, steht außer Frage)

Hier steht etwas anderes zu fahren auf der Autobahn

1 „Gefällt mir“

Das betrifft die SCHWEIZ!!!
Bitte dazu schreiben, wenn es um schweizer Recht geht, sonst ist das für alle sehr verwirrend! :wink:

1 „Gefällt mir“

Mach ich das nächste Mal sorry

Die Polizei in der Schweiz weiss auch nichts habe nachgefragt

Polizei wird auch nicht das Problem in ner Kontrolle sein. Eher Versicherung im Falle dass was passiert. Da wird jeder Grund gesucht um nicht zu zahlen. Wenn du dann mit einem Auto unterwegs bist wo das nicht funktioniert hast Pech gehabt. Es wäre immerhin die Pflicht dies vor Fahrantritt zu überprüfen.
Und mein S haut ganz nett den Anker wenn ich bei 50 km/h da drauf drücke… Die alten S mit der Mini-Bremse vielleicht nicht, aber alle die nach Oktober 2017 gebaut wurden haben da ne vielfach grössere Reibfläche für die Handbremse.

Es könnte auch sein, dass die einfach die Rekuperation, zur Handbremse dazu programmiert haben.
Das würde schon helfen.

Die Vorgabe, dass das Fahrzeug abgebremst wird, scheinen aber alle Tesla zu erfüllen.
Zumindest hat hier noch keiner einen gefunden, der nicht bremst.

Wusste gar nicht das ich so ein grosses Thema aufmache meiner Meinung hat Tesla nur sich folgenden Fall vorgestellt der Fahrer kann nicht mehr fahren und was kann jetzt der Beifahrer tun also Handbremse betätigen.Der Fahrer bleibt aber auf den Gaspedal wer ist jetzt der Chef und Tesla macht es eindeutig die handbremse ist der Chef und nicht das Gaspedal

Keine Angst, wenn sie dich anhalten, dann wissen sie es plötzlich sehr genau :scream:

3 „Gefällt mir“

Also abbremsen ist was anderes.
Kein Vergleich zur richtigen Handbremse.

Ich beziehe mich auf die Schweiz.Da Du Stammgast bist bitte allen mitteilen,es hat immer geheißen das Tesla Modell 3 ist aus Aluminium.Was so auch eigentlich Stimmt.Deswegen stellte sich für uns die Frage wo befestigen wir dann das L Schild und wie.Also hat mein Sohn ein L Schild bestellt mit Saugnäpfen,welches ok ist.Dann hat er weiter im Internet gesucht und stellte dann Plötzlich fest das Heckklappe,Hintere und Vordere Kotflügel magnetisch sind.Das bezieht sich auf ein Modell 3 BJ 2019.Wir haben es selber heute Abend ausprobiert.Also Kaufen wir jetzt ein Magnetisches L Schild und haben keine >Probleme mehr bezüglich des L-Schildes,wei es darf nur solange am Fahrzeug sein,solange er fährt,alles auf die Schweiz bezogen

Hast du es mal bei 25km/h ausprobiert