Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

In der Schweiz: Tesla als Lernfahrzeug für 17 Jährige

Hoi Zusammen mein Name ist Ralf Neumann und ich bin Mitglied beim TOCH aus der Schweiz.Da mein Sohn heute seine Theroritische Prüfung für Auto hatte(er hat sie bestanden,super gemacht Sohn)habe ich mir schon vor einer Woche die Frage gestellt,darf mein Sohn damit fahren.Nach Nachfragen bei der Zulassungsstelle(so heisst es bei auch und auf Nachfrage bei der Polizei und auf Nachfrage beim TÜV heisst es 1 fahre 25km/h betätige von Beifahrersitz die Handbremse ohne die abzuschnallen und das Fahrzeug muss Bremsen,was der Tesla macht.Bei Next move habe ich die gleiche Aussage bekommen.Damit ist wann bei einer möglichen Kontrolle durch die Polizei gut gewappnet

Der Text ist ziemlich unverständlich. War der im Google-Übersetzer?

7 Like

inhaltlich habe ich den ersten Teil verstanden…danach verließen sie ihn. :thinking:

9 Like

Könnte das Ganze so heißen :

… Zulassungsstelle, so heisst es bei uns. Und auch auf Nachfrage bei der Polizei und auf Nachfrage beim TÜV, heisst es:

    1. fahre 25km/h
  • betätige vom Beifahrersitz die Handbremse ohne dich abzuschnallen
  • und das Fahrzeug muss Bremsen,was der Tesla ja macht.

Bei Next move habe ich die gleiche Aussage bekommen.

Damit sind wir bei einer möglichen Kontrolle durch die Polizei gut gewappnet.

:question:!

Ja genau da ich jetzt seit 11 Jahren in der Schweiz lebe und arbeite muss ich manchmal umdenken und weis manchmal nicht genau wie bei Euch die zuständigen Stellen heissen

1 Like

auchg wenn du gas gibst bremmst er trotzdem hab,habe es selber bei 25km/h ausprbiert

ich glaube es ging weniger um die Bezeichnung der zuständigen Stellen sondern was Du überhaupt vor hast.

Ich glaube, er möchte wissen, ob der Tesla für begleitetes Fahren mit 17 zulässig ist. Und anscheinend muss dafür der Beifahrer in der Lage sein, bei bis zu 25 km/h die Handbremse anzuziehen.

Bei uns haben Vater und Sohn Straffe zahlen müssen,weil Sie aus den Augen der Polizei ein Auto verwendet haben,welches nicht dafür geeignet sei

Ich sollte es bei 25km/h mal ausprobieren,was der bei 120 km/h macht weiss ich nicht bin doch kein Versuchskaninchen

Ist bei den elektronischen Handbremsen in der Tat nicht so einfach. Aber gut zu wissen, dass der Tesla tatsächlich die Bremse reinhaut, wenn man den Knopf am rechten Lenkstockhebel lange drückt.

Ich war bisher immer froh, dass er es nicht sofort macht, weil ich den schon oft mit dem linken Knopf fürs Wischen verwechselt habe. (Auch die Scrollradknöpfe bringe ich immer wieder mal durcheinander: Sprachsteuerung und Stummschaltung Radio, Lautstärke und Geschwindigkeit)

1 Like

Wenn du einem 17 Jährigen ohne Fahrerfahrung einen Tesla fahren lässt bist du vielleicht doch ein Versuchskaninchen.

2 Like

Aber das ist doch begleitetes fahren

1 Like

das verstehe ich nicht. Gibt es für Fahranfänger Auflagen wie das Auto beschaffen sein muss, oder was? Sry, ich frage ganz naiv, ich habe davon noch nie etwas gehört und verstehe auch die Sinnhaftigkeit nicht.

1 Like

Mir geht es nur einfach darum es gibt viele Väter mit 17 jährigen Kinder bei Euch und viele denken mein Tela ist für die Fahrt geeignet.Dann kommt plötlich die Polizei und sagt nein das kostet jetzt 500Euro.Und dann habt Ihr aber in der Hand(ich kenne die Deutschen Gesetze nicht)das muss das Fahrzeug erfüllen und das kann er.Damit seit >Ihr dann auf der Rechtlichen Seite.Bei Next Move habe ich angefragt,wie er das sieht und seine Antwort war Tesla sind dazu geeignet.Wäre Vielleicht auch mal ein Beitrag wert im T und E magazin,aber algemein gehalten

Okay… abgesehen davon dass es in der CH keine TÜV gibt und der hier nix zu melden hat… klappt das mit dem begleiteten Fahren hier auch mit Tesla. Du musst einfach den Knopf drücken können. Beim S/X geht das, das weiss ich.
Model 3 kenne ich jetzt nicht, aber das hat glaub auch den P-Taster am rechten Hebel.

So ist halt die Vorschrift, dass der Beifahrer das Fahrzeug stoppen können muss.
Es gibt auch Autos die die Handbremse links vom Fahrersitz haben, bei denen kann man das halt dann einfach nicht machen. Da informiert man sich vorher und weiss dann Bescheid.

Ja gibt es in der Schweiz zumindestens und garantiert auch in Deutschland der Beifahrer muss die Handbremse erreichen können,ist bei einen Mercedes mit Fusspedall links schwer möglich

Genau
viele wissen es aber nicht deswegen mein Beitrag

Also das wird ja schon gehen, die P-Taste am rechten Lenkradstock ist ja gut zu erreichen.

Weiterer Tipp, woran du bestimmt schon selber denkst: Lässig-Modus einschalten, und vielleicht sogar die Tempobegrenzung :smiley:

ach du bis das, der immer rechts vor links verwechselt :rofl:

1 Like