Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

In 33 Stunden mit dem M3 LR 2216 Km nach Portugal

Hallo zusammen,

ich möchte Euch über Auffälligkeiten und Unauffälligkeiten meines M3 LR Refresh aus 12/2020 während dieser Reise berichten.

Gestartet bin ich am Dienstag, den 20.7.21 gegen 7:45 Uhr in Grevenbroich, angekommen bin ich am 21.7.21 gegen 16:15 Uhr Ortszeit in Vila Nova de Gaia, Portugal.

Mein Model 3 hat kein EAP oder FSD und die 18" - Felgen mit Aero.

Fahren im Model 3
Die reine Fahrzeit betrug 22h 24m und diese habe ich wirklich äußerst bequem zurücklegen können.
Durch die notwendigen Ladepausen war mir klar, dass ich nie mehr als 3 Stunden am Stück fahren würde und es war wirklich jederzeit ein Genuss, diese Zeit in den bequemen Sitzen zu verbringen.
Die Armauflagen sind perfekt für mich und ich mag das Soundsystem so sehr, dass ich lieber im Auto als zu Hause mit Kopfhörern Musik höre.

Bei den relativ niedrigen Geschwindigkeiten ist es dazu recht ruhig gewesen und so war ich wirklich sehr entspannt unterwegs.

Zu 90% bin ich mit dem AP gefahren, d.h. mit abstandsabhängiger Geschwindigkeitsregelung und automatischer Spurführung und ich war mit der Systemleistung wirklich sehr, sehr zufrieden.

Ich hatte kaum Phantombremsungen und wenn, dann in sehr unübersichtlichen Situationen wie sehr engen Kurven bei 130 km/h und LKW oder/und Brücken mit Schattenwurf in der Nähe.
Ein plötzlich von rechts auf den Mittelstreifen ausscherender LKW wurde zuverlässig erkannt und der AP hat schneller gebremst als ich jemals hätte regieren können - schon cool!

Liegt eine Hand auf der rechten oder linken Lenkradspeiche, so wird durch den ausgeübten Druck nicht regelmäßig nach einer Lenkbewegung gefragt - passte auch!

Alles in allem eine sehr bequeme und entspannte Art, lange Strecken zu reisen.

Schlafen im Auto
Zum Regenerieren habe ich nachts 5h geschlafen und dazu den Fahrersitz in eine Premium-Economy-ähnliche Position gebracht und diese für weitere Übernachtungen auch gleich abgespeichert.
Zwei kleine Kissen dazu, die Klimaanlage auf „Camp“ und 21 Grad eingestellt, leise Chill-Musik über Spotify ausgewählt um die Lüftung zu übertönen - fantastisch!
Ich konnte bestens schlafen und musste vom Wecker geweckt werden.
6% Reichweite hat mich dieser Schlaf gekostet :wink:

Klimatisierung
Gewünscht hätte ich mir eine Klimatisierungsautomatik, die zugfrei und konstant eine einmal gewählte Temperatur halten könnte.

Möchte man die kalte Luft nicht auf den Körper bekommen, dann muss man die Automatik abstellen und sowohl Lüftungsgeschwindigkeit wie auch die Ausströmer selbst einstellen.

Dazu kommt das häufige Nachregeln der Temperatur und das Gefühl, niemals einen vollständig gekühlten Innenraum zu bekommen - vermutlich ein Tribut an das üppige Glasdach und die große Frontscheibe.

Die weißen Sitze hingegen wurden mir auch bei großer Hitze von bis zu 35 Grad im Süden Frankreichs und in Spanien nie zu heiß und ich habe auch nicht sonderlich darin geschwitzt.

Supercharger
Generell galt, dass die Vorhersage des Stromverbrauchs recht konservativ war und ich tendenziell eher mit mehr als mit weniger Prozent Reichweite am nächsten SuC ankam.

Ich habe die Route nicht vorher mit ABRP oder ähnlichem geplant, sondern habe einfach das M3-Navi machen lassen - es ist wirklich so, dass es kein Problem mit der Planung gibt, wenn man einfach losfährt.

Durch das Einbinden der SuC und die optionale Anzeige aller SuC um mich herum war ich unterwegs in Abhängigkeit vom Verbrauch sehr flexibel und konnte frühere oder spätere SuC ansteuern um so meine Pausenzeiten etwas zu steuern.
Denn eins ist klar: meistens war das Auto schneller zur Abfahrt bereit als es dauerte, die Biopause plus Kaffee zu organisieren.

Insgesamt habe ich 4h 24m Ladezeit benötigt und recht wenig Zeit für die An- und Abfahrten benötigt. Die meisten SuC waren nur ca. 1-2 km von der Autobahn entfernt.
Sicher kann man diese Zeit insgesamt optimieren, aber das war mir nicht wichtig.

Hier eine Übersicht meiner 8 Stopps - alle Daten sind aus TeslaFi, Preise zwischen 0,29 und 0,36 €/kWh

  1. SuC Valenciennes, Frankreich - 276 Km - 176 Wh/Km -
    Hotelparkplatz - Toilette im Hotel - keine Verpflegung
  2. SuC Vélizy 2, Frankreich - 245 Km - 147 Wh/Km
    Großes Einkaufszentrum mit allem, was das Herz begehrt. Sehr empfehlenswert!
  3. SuC Poitiers, Frankreich - 355 Km - 144 Wh/Km
    Hotelparkplatz, Stadtnah
  4. SuC Bordeaux Merignac, Frankreich, Code - Abfrage über das Navi - 278 Km - 178 Wh/Km
    Hotelparkplatz in Baustellengebiet, Toilette im Hotel, keine Verpflegung außer Hotelrestaurant
  5. SuC Bayonne, Frankreich - 184 Km - 180 Wh/Km
    Hotelparkplatz, Toilette im Hotel, Hotelrestaurant, McDonalds zwischen 9 und 22 Uhr. Empfehlenswert!
  6. SuC Burgos, Spanien - 268 Km - 184 Wh/Km
    Hotelparkplatz, Toilette im Hotel, Hotelrestaurant, sehr sehenswerte Kathedrale in der 6 Km entfernten Stadt
  7. SuC Tordesillas, Spanien - 155 Km - 155 Wh/Km
    Hotelparkplatz, Toilette im Hotel, sehr schönes Café und großzügiges und nettes Personal. Sehr empfehlenswert!
  8. SuC Guarda, Portugal - 259 Km - 181 Wh/Km
    Hotelparkplatz, Toilette im Hotel, Bar und Restaurant für Café und Snacks. Empfehlenswert!

Kaum ein SuC war einfach zu finden.
Die Navigation hört immer vor dem Hotel auf und man muss mit dem Blick auf die Karte und den Augen den SuC dann selbst finden. Abends ist das ob der Beleuchtung einfacher als tagsüber.

Alle besuchten Hotels waren sehr freundlich, wenn es um die Benutzung der Toiletten ging und auch Kaffee - von dem ich reichlich brauchte - wurde gerne verkauft - klar!
Überall wurde sehr gutes Englisch gesprochen.

Mein Fazit
Ich wollte elektrisch fahren, wusste ob der Stärken aber auch der Unzulänglichkeiten vom Tesla Model 3 Bescheid und habe für mich alles richtig gemacht. Genau so muss das gehen.
Die Supercharger sind ein Pfund, es geht nicht einfacher und schneller und ich möchte und kann mir nicht vorstellen, diese Reise mit „normalen“ HPC zu unternehmen.

75 „Gefällt mir“

Sehr schöner Bericht, danke. Bin das mal mit dem Moped gefahren. Cafe nur zum Hinsitzen aufgesucht. Rückweg über Sevilla, Madrid. Im schwarzen Helm kühler als ohne. Habe heute auch LR 1220. LG

1 „Gefällt mir“

cool, wieviel hast du denn an maut bezahlt. in frankreich sind ja mautstionen, wie läuft das in spanien und portugal ?
für mich als bislang ziemlich konsequenten mautverweigerer auf urlaubsroadtrips wäre die reise wohl doppelt so lang gewesen so querfeldein, aber günstiger und sparsamer im verbrauch. ausserdem je mehr zeit man beim fahren im model 3 verbringt um besser sitzt man drin :wink: ich hab da bei tagestouren von 5 uhr morgens bis mitternacht immer so nach 3-5 ne kleine sitzkrise. wenn die durch ist könnte ich tagelang im model 3 sitzend am stück rumfahren :innocent:

2 „Gefällt mir“

Zum Thema Maut

Die Mautgebühren in Frankreich sind ja sehr variabel und die kann man ja allgemein schlecht vorhersagen.
Bis zum SuC Poitier bin ich dann auch ohne Mautstraßen gefahren. Für den Rest bis zur spanischen Grenze habe ich ca. 40€ bezahlt. Einmal abends 20€ und am nächsten Morgen dann immer wieder kleine Teilstücke für jeweils 2-4€.

In Spanien gab es nur noch ganz am Anfang 2 Abschnitte, die für insgesamt ca. 6€ mautpflichtig waren.
Ich habe vor nicht allzu langer Zeit gelesen, dass die Mautgebühren in Spanien abgeschafft wurden oder demnächst abgeschafft werden, weil die privatisierten Straßen nun bezahlt sind.

In Portugal gibt es ebenfalls auf vielen Autobahnabschnitten Maut, diese ist im Vergleich zu Frankreich aber deutlich niedriger und wird oft nur als Festpreis für bestimmte Abschnitte erhoben.

6 „Gefällt mir“

Danke für den ausführlichen Bericht

1 „Gefällt mir“

Am Einfachsten geht das mit Transponder (z.B. „Bip&Go“). Ein Transponder für Frankreich, Spanien und Portugal!

Damit kannst Du einfach an allen Mautstellen spezielle Spuren verwenden und durch fahren.

Für meinen Trip von Böblingen nach Barcelona habe ich ca. €100 pro Strecke bezahlt.

Was bekommst Du dafür?

Fast leere Autobahnen und konstantes Cruisen mit 120 km/h, mit Autopilot sehr entspannt und die SuC an den Rastplätzen sind dann immer ein spannendes Suchspiel… :cowboy_hat_face:

7 „Gefällt mir“

@maboko4711 + Italien ist mit dabei.
Ich habe mir einen Transponder bestellt und probiere ihn bald aus.
Ein sehr gutes Angebot, wo nur der jeweilige Monat abgerechnet wird.
Also keine Jahresgebühr.

1 „Gefällt mir“

Dann hast Du den “großen“. Ich hatte mich bewusst für den „kleinen“ entschieden. :cowboy_hat_face:

@maboko4711
Soweit ich es gesehen habe, gibts nur den.
1,70€ / Nutzungsmonat in Frankreich.
Italien, Spanien und Portugal kosten 2,50€, wobei ich glaube, dass Portugal und Spanien zusammen mit 2,50E verrechnet werden. So habe ich das zu mindestens verstanden.

Du musst bei der Positionierung der Halterung etwas aufpassen, da der Transponder etwas weiter aufträgt. Ich habe sie oben hinter dem Rückspiegel auf der Beifahrerseite angebracht.

2 „Gefällt mir“

Den Transponder gab es vor kurzem für lau.

Der hat keine Grundgebühr, sofern er spätestens alle zwei Jahre mal genutzt wird, ansonsten sind 10€ fällig, ist für Frankreich, Spanien, Portugal und Italien gültig

3 „Gefällt mir“

24€ Aktivierung und Versand.
Sonst nur monatliche Gebühr (1,70€ bzw. 2,50€) je nach Land und nur für den Monat wo man das Gerät nutzt.
Besser geht’s m. E. nicht.

1 „Gefällt mir“

Tipp für die Klimaanlage:

  • kurz auf den Beifahrersitz drücken, damit die Lüftung auch dort angeht (blöd, dass man das neuerdings nicht mehr fest einstellen kann)
  • Automatik auf 21 Grad
  • Lüftung vom Fahrer ganz nach links oben und vom Beifahrer ganz nach rechts oben stellen
  • für das Glasdach die Sunshades holen, das bringt echt was bei solchen Temperaturen

Damit bin ich von München zum Gardasee gefahren und trotz verschiedenster Außenbedingungen musste ich nie nachregeln.

4 „Gefällt mir“

Hier müssen noch 10 Zeichen stehen…

2 „Gefällt mir“

Danke für den Tipp, dass man nur auf dem Bildschirm den Ausströmer drücken muss, wieder was gelernt.

So meine ich:

Dann bläst er auch nicht unangenehm ins Gesicht.
Mit der Einstellung ist das wirklich die beste Klimaautomatik, die ich bisher hatte, weil sie den Luftstrom sehr homogen verteilt.

5 „Gefällt mir“

Aber du hast Umluft an…

Das habe ich im städtischen Umfeld aufgrund der Luftverschmutzung öfter, aber auf der Autobahn nur im Stau.

Das habe ich heute nach Deiner Beschreibung versucht. Wie machst Du das denn?

Wenn dein Luftstrom in zwei kleine aufgeteilt ist musst du die beiden erst mittig zusammen führen, damit einer draus wird und dann nach links oben bzw. rechts oben verschieben. Klappt das nicht?

2 „Gefällt mir“

Das wusste ich nicht und habe es nie probiert :grinning: Danke :wink:

1 „Gefällt mir“