IG-L in Österreich

@Kuba: Wird vermutlich für Fahrzeuge, die nicht in Österreich zugelassen sind, zäh werden, entweder die Behörde erkennt auf den Radarfotos dass es sich um ein E-Fahrzeug handelt (könnte bei Tesla der Fall sein) oder der Lenker setzt sich gegen die Strafe zur Wehr.

@macibet: Keine Chance, die Regelung besagt eindeutig E-Fahrzeuge, in Österreich bekommen PiH auch kein E-Kennzeichen.

Bei in Österreich zugelassenen Fahrzeugen wird man vermutlich nach dem Kennzeichen gehen, grüne Schrift = E-Kennzeichen, wobei es keine Verpflichtung gibt ein solches Kennzeichen zu haben, wird im Zweifelsfall wohl auch auf Rechtsmittel hinauslaufen.

Wobei es ohnehin interessant wird wo man real schneller fahren kann, weil die Verbrennerfahrer werden vermutlich nicht unbedingt Platz machen und dann fährt man mit dem ganzen Verbrennern die üblichen 110 km/h (allerdings ohne Sorge vor dem Erwischt werden).

Danke für deine Einschätzung.

Gruß

Kurt

Bitte wie kompliziert denkt ihr :question:
Auf Basis des erkannten Kennzeichens, muss sowieso in die Zulassungsdatenbank geschaut werden, um die Adresse des Zulassungsinhabers zu bekommen? - Denn die steht ja nicht am Auto…
Und dann wird halt auch noch die Antriebsart abgefragt. - Heutige Computer schaffen das. :laughing:

was mich vielmehr interessiert: Ist das jetzt schon durch und ab wann gilt das?

Der Nationalrat hat es beschlossen, aber es braucht noch eine Ausführungsbestimmung, bevor es gelten kann. Man hofft, diese zum 1.1.2019 fertig zu haben.

Da sieht man wie schwer diese Regelungen für den Normalverbraucher verständlich sind.
ich hab mir grade das Sitzungsprotokoll bzw. die entsprechende Gesetzesänderung angesehen:

Der Nationalrat hat beschlossen:
Inhaltsverzeichnis
1 Änderung des Abfallwirtschaftsgesetzes 2002
2 Änderung des Immissionsschutzgesetzes – Luft
3 Änderung des Wasserrechtsgesetzes 1959

  1. Nach dem Art. I § 14 Abs. 2 wird folgender Abs. 2a eingefügt:
    „(2a) Geschwindigkeitsbeschränkungen sind nicht anzuwenden auf
  2. Einsatzfahrzeuge gemäß § 2 Abs. 1 Z 25 StVO 1960 und Fahrzeuge des öffentlichen Sicherheitsdienstes bei Fahrten, die für die ordnungsgemäße Ausübung des Dienstes erforderlich sind,
  3. Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb oder mit Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie, die gemäß § 49 Abs. 4 Z 5 KFG 1967, BGBl. Nr. 267, gekennzeichnet sind und auf Autobahnen oder Schnellstraßen betrieben werden, sofern darauf gemäß den Bestimmungen des Abs. 6 mittels Hinweisschildern ausreichend aufmerksam gemacht wird.“
  4. In Art. I § 30 Abs. 1 entfällt der vorletzte Satz; im letzten Satz wird die Wortfolge „in Höhe von 90 Euro“ durch die Wortfolge „in Höhe von bis zu 90 Euro“ ersetzt.
  5. Dem Art. VII wird folgender Abs. 9 angefügt:
    „(9) Art. I § 9a Abs. 1, 1a, 6, 7, 11, 12 und 13, § 14 Abs. 2 und 2a sowie § 30 Abs. 1 in der Fassung des xxxx, BGBl. I Nr. xx/201x, treten mit Ablauf des Tages der Kundmachung in Kraft. Gleichzeitig tritt Art. I § 9a Abs. 9 außer Kraft.“

Da hätte ich jetzt keine Erfordernis einer Ausführungsbestimmung mehr gesehen.

das ist dann das österreichische grüne E-Kennzeichen.

Sieht für mich also so aus dass die ausnahme ausschliesslich für östereichische Fahrzeuge mit grüner Nummerntafel gilt; Berücksichtigung äquivalenter ausländischer Kennzeichnung (z.B. Deutsches E-Kennzeichen) scheint hier nicht vorgesehen zu sein.

LG, Martin

Das würde vermutlich gegen EU-Recht verstoßen. Ich gebe aber zu, dass ich zu feige bin, es drauf ankommen zu lassen und dann auszufechten. Freiwillige vor! :slight_smile:

Da gehe ich fest davon aus das bei klar erkanntem BEV auch mit einem Deutschen Auto nix passieren wird.
Ich fahre heute Nacht die Inntal Autobahn und kenn die fest installierten Blitzer. Werde also falls IGL an ist mal mit 115 durchfahren und hier den Test führen.

:mrgreen: :mrgreen: ist doch an gefühlten 363 Tagen an.

Da bist Du noch zu früh dran:
Nach dem Beschluss im Nationalrat muss das Gesetz noch durch den Bundesrat gehen (der aber nix mehr ändern kann). Nach Zustimmung im Bundesrat wird es dann durch den Bundespräsidenten beurkundet und vom Bundeskanzler gegengezeichnet. Dann erst wird es im Bundesgesetzblatt veröffentlicht - das ist die für die Gültigkeit angesprochene Kundmachung.

LG, Martin

Dann kann er ja wenigstens mal testen ob die Blitzer generell funktionieren :smiley: Ich werds auch drauf ankommen lassen wenns soweit ist. Wusste gar nicht dass die Bilder inzwischen in Farbe machen… das grün von schwarz zu Unterscheiden is je nach Schildzustand auch nicht so einfach…

Heisst ich fahre heute mit 363/365 Warsxheinlichkeit doch noch 100.
ja schade. Das hätt ich zu gern ausprobiert :wink:))

Gegen die grünen E-Kennzeichen wehre ich mich, denn damit würde ich mich als einer von jenen outen, die erst elektrisch fahren, seit es Mainstream ist.
Dafür habe das „E“ sowieso ab Beginn der Kennzeichen (E = Eisenstadt) :laughing:
Und überhaupt ist bei mir das ganze Auto grün (zumindest das MS)

Komischer Gedanke. Zumal von mainstream ja nun noch nicht wirklich die Rede sein kann.

Ich habe mir die Kennzeichen extra umtauschen lassen als sie raus gekommen sind. Einerseits um meine Umgebung ein wenig neugierig zu machen und andererseits weil sich abzeichnete dass es den einen oder anderen Vorteil geben wird dadurch. Einige Monate später wurde dann auch tatsächlich zu Beispiel das gratis parken mit grünem Kennzeichen in ein paar für mich relevanten Städten beschlossen.

Habe meine auch auf grün getauscht. Wegen dem Statement.
Ausserdem sagt die Farbe nichts über den Zeitpunkt aus. Man kann sich auch heute noch bei der Anmeldung ein schwarzes Kennzeichen nehmen.

Hallo Helmut,

Das wäre ja schön, wenn das wirklich so funktioniert. Ich habe da keine Ahnung davon, deswegen frage ich nochmal nach. Du weißt das das so gehandhabt wird? Und in dieser Zulassungsdatenbank sind alle Pkw´s aus ganz Europa erfasst?
Danke im Voraus.

Gruß

Kurt

Hallo Kurt, das klingt ein bisschen so, als würdest Du Dich dumm stellen, um mit Unschuldsmiene eine kleine Provokation abzufeuern. Dabei hat Helmut doch die entscheidende Erklärung schon gebracht: Es muss eine Datenbankabfrage in irgendeiner Form stattfinden, denn sonst würde nie auch nur einer von uns ein Ticket kriegen. Die Adresse steht ja auch nicht auf dem Auto.

Noch weiter gedacht: Wie werden zum Beispiel Fahrzeuge mit mehr oder weniger als 3,5 t zul. Gesamtgewicht unterschieden? Für die gelten ja auch unterschiedliche Limits, und die haben auch keine andersfarbigen Kennzeichen. Meine Vermutung: Das funktioniert vermittels einer Datenbankabfrage, und zwar europaweit. Vielleicht ist eine Abfrage zu Fahrzeugen aus dem europäischen Ausland komplizierter, vielleicht erfordert sie etwas manuelle Arbeit und dauert länger… Aber das ist alles nicht mein Problem.

Wir zerbrechen uns hier meiner Meinung nach unnötigerweise den Kopf anderer Leute. Wenn die Regelung in Kraft ist, schaue ich einmal in die Reiseinformationen vom ADAC (bin kein Mitglied, die Infos sind online öffentlich zugänglich) und verhalte mich dann entsprechend. Der Rest ist (wie gesagt) nicht mein Problem. Die Verkehrsüberwachung hat schon schwierigere Probleme erfolgreich gelöst.

Wie tauscht man sein Kennzeichen am einfachsten? Das mitnehmen?

Certificate of Conformity (CoC-Papier), EG-Übereinstimmungsbescheinigung, sonstige zum Nachweis geeignete Unterlage
letzte Hauptuntersuchung
Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
Bei bereits zugelassenen Fahrzeugen das amtliche Kennzeichen

In München Wohin? Bürgeramt? Zulassungsstelle? Kennzeichen abschrauben? CoC finde ich wo?
Gibt es irgendwo ein Tutorial? Prof. Google hilft mir da nicht wirklich weiter.

@roads, bist Du im richtigen Film (Thread)? Schau mal hier:
:arrow_right: Erstes E-Kennzeichen?
:arrow_right: E Nummernschild (Kennzeichen) für Elektroautos

@roads Wenn Du nur wegen des IG-L auf ein E-Kennzeichen wechseln willst, solltest Du vielleicht abwarten, wie das für Ausländer in AT implementiert wird.

Ob die ausländische Kennzeichen akzeptieren, muss man wohl abwarten. Wenn eine Lösung wie in DE mit der blauen Plakette für das Heck oder so ähnlich kommt, dann kannst Du Dir den Aufwand fürs deutsche E sparen und statt dessen das österreichische Klebchen - oder was auch immer den Veantsortlichen einfällt - besorgen.

Gruß Mathie