IG-L in Österreich

Komischer Gedanke. Zumal von mainstream ja nun noch nicht wirklich die Rede sein kann.

Ich habe mir die Kennzeichen extra umtauschen lassen als sie raus gekommen sind. Einerseits um meine Umgebung ein wenig neugierig zu machen und andererseits weil sich abzeichnete dass es den einen oder anderen Vorteil geben wird dadurch. Einige Monate später wurde dann auch tatsächlich zu Beispiel das gratis parken mit grünem Kennzeichen in ein paar für mich relevanten Städten beschlossen.

Habe meine auch auf grün getauscht. Wegen dem Statement.
Ausserdem sagt die Farbe nichts über den Zeitpunkt aus. Man kann sich auch heute noch bei der Anmeldung ein schwarzes Kennzeichen nehmen.

Hallo Helmut,

Das wäre ja schön, wenn das wirklich so funktioniert. Ich habe da keine Ahnung davon, deswegen frage ich nochmal nach. Du weißt das das so gehandhabt wird? Und in dieser Zulassungsdatenbank sind alle Pkw´s aus ganz Europa erfasst?
Danke im Voraus.

Gruß

Kurt

Hallo Kurt, das klingt ein bisschen so, als würdest Du Dich dumm stellen, um mit Unschuldsmiene eine kleine Provokation abzufeuern. Dabei hat Helmut doch die entscheidende Erklärung schon gebracht: Es muss eine Datenbankabfrage in irgendeiner Form stattfinden, denn sonst würde nie auch nur einer von uns ein Ticket kriegen. Die Adresse steht ja auch nicht auf dem Auto.

Noch weiter gedacht: Wie werden zum Beispiel Fahrzeuge mit mehr oder weniger als 3,5 t zul. Gesamtgewicht unterschieden? Für die gelten ja auch unterschiedliche Limits, und die haben auch keine andersfarbigen Kennzeichen. Meine Vermutung: Das funktioniert vermittels einer Datenbankabfrage, und zwar europaweit. Vielleicht ist eine Abfrage zu Fahrzeugen aus dem europäischen Ausland komplizierter, vielleicht erfordert sie etwas manuelle Arbeit und dauert länger… Aber das ist alles nicht mein Problem.

Wir zerbrechen uns hier meiner Meinung nach unnötigerweise den Kopf anderer Leute. Wenn die Regelung in Kraft ist, schaue ich einmal in die Reiseinformationen vom ADAC (bin kein Mitglied, die Infos sind online öffentlich zugänglich) und verhalte mich dann entsprechend. Der Rest ist (wie gesagt) nicht mein Problem. Die Verkehrsüberwachung hat schon schwierigere Probleme erfolgreich gelöst.

Wie tauscht man sein Kennzeichen am einfachsten? Das mitnehmen?

Certificate of Conformity (CoC-Papier), EG-Übereinstimmungsbescheinigung, sonstige zum Nachweis geeignete Unterlage
letzte Hauptuntersuchung
Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
Bei bereits zugelassenen Fahrzeugen das amtliche Kennzeichen

In München Wohin? Bürgeramt? Zulassungsstelle? Kennzeichen abschrauben? CoC finde ich wo?
Gibt es irgendwo ein Tutorial? Prof. Google hilft mir da nicht wirklich weiter.

@roads, bist Du im richtigen Film (Thread)? Schau mal hier:
:arrow_right: Erstes E-Kennzeichen?
:arrow_right: E Nummernschild (Kennzeichen) für Elektroautos

@roads Wenn Du nur wegen des IG-L auf ein E-Kennzeichen wechseln willst, solltest Du vielleicht abwarten, wie das für Ausländer in AT implementiert wird.

Ob die ausländische Kennzeichen akzeptieren, muss man wohl abwarten. Wenn eine Lösung wie in DE mit der blauen Plakette für das Heck oder so ähnlich kommt, dann kannst Du Dir den Aufwand fürs deutsche E sparen und statt dessen das österreichische Klebchen - oder was auch immer den Veantsortlichen einfällt - besorgen.

Gruß Mathie

Good call Mathie, Volker ich bin hier immer im richtigen Film. :smiley:

Hallo Volker.Berlin,

Wenn das so rüber gekommen ist, dann bitte ich um Entschuldigung.

Dieses, wie du schreibst" Es muss eine Datenbankabfrage in irgendeiner Form stattfinden " würde mich halt näher interessieren.
Ich kenne mich halt im Bereich PKW Zulassungen weder in Deutschland, geschweige denn in anderen Ländern aus. (und ob da wirklich schon eine Unterscheidung der Antriebsart in dieser Zulassungsdatenbank hinterlegt ist) Habe mich vielleicht ein bisschen mißverständlich ausgedrückt. Meine Frage ist: Gibt es da eine Übergeordnete Behörde, die das dann regelt, oder wie läuft das ab? Diese Zulassungsdatenbank, ist das eine für ganz Europa? Oder muß da wieder jedes Land beim anderen nachfragen?

Das Vorgehen der Behörden, um den Geblitzten zu finden, das würde mich näher interessieren. Darum habe ich Helmut nochmal gefragt, da es mir so erschien, das er davon Ahnung hat.

Gruß

Kurt

Mich kennen die schon!
Ich habe ein „elektronisches A-Pickerl“, läuft auf ein CH-Nummer und das wird von der Asfinag optisch/elektronisch über genau dieses Kennzeichen überprüft. :astonished:
Warum soll das nicht auch mit dem „E-Schnellfahren“ so gehandhabt werden? :bulb:
Ich glaub ich lass mir das patentieren! :wink:
Gruss rundum

@Kurt: Die EU-Richtlinie 2015/413 regelt den grenzüberschreitenden Austausch von Zulassungsinformationen, die Abfrage wird vom Land, in dem der Verstoß stattgefunden hat, gemacht, alle EU-Länder können gegenseitig auf die Zulassungsdatenbank zugreifen (ich habe eine ungarische Strafverfügung 8 Tage nach der Übertretung bereits in Österreich per eingeschriebenen Brief erhalten).

Wenn du mehr Infos willst findest du unter folgendem Link eine Downloadmöglichkeit der EU-Richtlinie
eur-lex.europa.eu/legal-content … 32015L0413

Hallo future-is-now,

Danke für deine Erklärung. Ich habe leider auch schon Post aus Italien ( Venedig ) erhalten.

Danke für den Link. Ich hoffe das die EU Richtlinie für Normalbürger wie mich auch lesbar ist. Werde mich da mal dann einlesen.

Gruß

Kurt

Für die digitale Vignette wäre es langsam interessant zu wissen was das Nummernschild können muss. Habe keine Lust auf Klebevignette :smiley:

Was soll die Frage, roads? Ein Nummernschild muss nichts können, es muss halt vorhanden und lesbar sein. Die digitale Vignette gibt es bereits dieses Jahr.

Auf jeden Fall bei der digitalen Vignette das komplette Kennzeichen angeben inkl „e“ (so man ein e kennzeichnen hat), ansonsten gibt’s Post wegen ersatzmaut.
Nein ich musste die dann nicht zahlen, weil ich vorher per E-Mail eine andere Info von der asfinag bekam, aber um Ärger zu vermeiden, Kennzeichen mit e angeben.
Sorry für offtopic

Die Grünen (oder zumindest einer von ihnen) wollen jetzt, dass Deutschland nachzieht:

:arrow_right: handelsblatt.com/politik/de … 52890.html
(via electrive.net)

Die Situation in Deutschland ist aber nicht mit jener in Österreich vergleichbar, da es in D kaum Tempolimits zur Luftreinhaltung gibt. In Österreich sind hingegen rund 440 km IGL-beschränkt.

Nein - lieber nicht. ich habe deswegen extra bei der Asfinag angefragt und eine Email erhalten die sagt ich solle das „E“ am Ende weglassen. (ich kann die Mail leider schlecht zitieren da die Dame bei der Asfinag mir einen Screenshot mit ausgefüllten Feldern und meinem Kennzeichen gesendet hat - das müsste ich erstmal bearbeiten).
Ich führe aber einen Ausdruck des Schreibens zur Sicherheit im Auto mit :slight_smile:

Bei der Video-Maut (z.B. Brenner) muss man das E aber angeben… finde ich alles sehr verwirrend in Österreich

Patrick

Ich habe die digitale Vignette und habe das ‚E‘ angegeben. Bei mehreren Kontrollen war das kein Problem.

Ich habe sowohl die Digitale Maut als auch Vignette mit E - bis jetzt kein Problem.

A.K