Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Hyundai Ioniq Diskussion

Nachdem hier im falschen Beitrag eine Diskussion begonnen wurde.

Ja, die Produktion war zu gering. :wink:

Man hat mit mehr PHEV und ICE gerechnet.

Für 2018 wird die Produktion daher erweitert. => 48k im Jahr
pushevs.com/2017/10/25/hyundai-k … next-year/

Na wenn das alles ist…

…vorsichtig in den Markt zu gehen ist kaufmännisch klug. Und wenn dasselbe Modell auch in anderen Antriebsarten zu haben ist, dann ist auch die Kapazitätssteuerung sehr viel einfacher.

Gruß SLAM

Die Werbung spricht eindeutig von teilelektrifierten Fahrzeugen. Zu deutlich mehr fehlen ja eh die Akkus. Entspanntes fahren im Bereich von 800 bis 1.500 KM an einem Tag geht sich auch besser aus mit einer Limo oder einem Van. Und da werden wir sicher die nächsten 10 Jahren nichts adäquates von anderen Herstellern sehen. Bin auf den E-tron und Mission E gespannt - ob und wenn wann in welchen Stückzahlen diese zu bekommen sind. Man sieht am IONIQ was raus kommt wenn man die Hausaufgaben nicht gemacht hat.


Mir ging es um die Verfügbarkeit des Wagen IONIQ. Technisch und vom Platz finde ich den Wagen super, dazu ein fairer Preis. Für mich/uns aber nur interessant wenn der Akku min. 40 kWh hat. Auch wegen dem erheblichen Nachteil des AC Laders.

Unser Ioniq hat in einem Jahr etwas weniger als 15TKm zurückgelegt, d.h. nicht einmal 40 Km pro Tag im Schnitt.

Der Akku ist dafür allemal groß genung, und wir laden i.d.R erst wenn die Reichweite unter 100Km sinkt.

Dann ist er mit 7KW (ja, ich weiß, die böse Schieflast :astonished: ) in 2 Stunden wieder voll, reicht immer!

Klar reicht das.

Wir sind etwas mehr als 4 Jahren fast 58k km mit einem vergleichbaren Auto gefahren. (Ford Focus Electric, 23 kWh, 6,6 kW AC, keine Schnellladung!)

Unser E-Kangoo fährt im Jahr 28.000 KM und lädt an der normalen Steckdose… Ich möchte mir nicht vorstellen, wohin wir mit dem Wagen fahren könnten, hätte er einen Akku mit +40 kWh und den ZOE AC Lader verbaut…

Mein Tesla fährt demnächst im Monat min. 8.000 KM. Wie man sieht sind die Anforderungen an Autos völlig unterschiedlich. Ich empfinde den Akku und den AC Lader im IONIQ als Nachteil. Von der Verfügbarkeit/Bestellbarkeit mal abgesehen. Wer täglich „nur“ ins Büro muss und paar mal im Jahr Strecke fährt, wird viel Freude für überschaubares Geld im Hyundai haben. Der DC Lader ist super toll.

Der Ioniq hat 2 Vorteile und 2 Nachteile:

  • Sehr effizient
  • Schnelles Laden bis 70 kW
  • Akku 28 kWh netto
  • Lieferzeit (Wobei es gibt Lagerfahrzeuge)
  • keine richtige Akkukühlung/Heizung. (längere schnellere Stecken verbunden mit schnellladen nicht wirklich möglich)

Auf GE haben sie mir richtig aufs Maul geschlagen… damals zu GE Zeiten.

Und dann hab ich kürzlich diesen Thread: goingelectric.de/forum/hyun … 28697.html entdeckt.

Als damals alle ihre super dollen Reichweiten (bei Sommer und Windstille) präsentierten, hab ich den Einwurf das diese Kiste max. 140 KM effektiv weit fährt, mit Sperrung quietiert bekommen!

Wenn ich nicht überall zur Not mit 22kW AC laden kann, bin ich mit so einem Auto eine Geisel! Fertig und aus. Es ist löblich das immer mehr tripple kommen, aber mit Blick aufs eigene Fahrprofil muss ich feststellen, das zumindest ich gefühlt 20x mehr AC als DC habe.

Die akkutemperatur war, soweit ich weiss , beim 24h Rekord kein Problem.

Beim basismodell gibt’s wohl garkeine Kühlung. Aber am dem mittleren Modell wird die doch irgendwie mit temperiert. Scheint wohl zu reichen;)

das nächste - an dem Wagen sind die Händler. Einer der größten in der Region ist ein Kunde von uns und den muss im Grunde ich über sein Wagen informieren. Die verkaufen lieber i30 oder Geländewagen, als solche elektrischen Gehhilfen.

  • 10 sek. 0-100.

Ich sehe den Akku auch als viel zu gering an, Effizienz hin oder her. Da kann man dann am Ende darüber diskutieren ob man 63 oder 58kWh Akku ins Auto baut.

Einen Punkt hast Du nach meiner persönlichen Überzeugung noch vergessen

  • Optik sehr sehr schwach.

Mit größerem Akku wird er schwerer und teurer und dann liegt er sowohl beim Preis als auch bei der Effizienz nicht mehr besser als ein Modell 3.

und damit schliesst sich wieder der Kreis.

Hyundai verbaut eine Luftkühlung bei der die Luft aus dem Fahrgastraum zur Temperierung des Akkus genutzt wird. Nachdem die quasi immer eine halbwegs definierte Temperatur im Wohlfühlbereich des Akkus hat hat ist das keine dumme Lösung.

+1

Unserer Ioniq „Trend“ den wir seit zwei Wochen täglich benutzt. Ja, dreiphasig laden wäre eine enorme Erweiterung…wenn dieser Wagen mein Hauptauto wäre hätte ich mir für 7.000,00€ einen externen AC/DC Lader (CEE & Typ2 auf CCS) kaufen…damit könnte ich überall mit Minimum 22 kW laden

Falsch. Schau dir mal das viedeo an.

Nach 3? Mal schnell fahren/laden , hat er nichts mehr gemacht und musste in die werkstatt.

Fast ganzen innenraum ausbauen und am schnelllader mit laubbläser vorne kühlen ist für mich nicht reisetauglich mit familie

Ich finde es so oder so auch immer spannend, warum es bei vielen E-Autos Extras gibt die in anderen Ausführungen nicht dabei sind. Den Hybrid gibt es mit viel weniger Extras zu einem günstigeren Einstiegspreis.

Hybrid ab 23.900€
BEV ab 33.300€
PHEV ab 29.900€

Einen Aufpreis von 10.000€ zu einem Hybrid ist schon ganz schön frech für einen 28kWh Akku, und den i30 Fastback bekommt man ab 18.500€ mal fast genau 15.000€ günstiger…