Hundebett für mittelgroße bis große Hunde

Da ich auf die Fotos meiner „Hundelösung“ für das Model 3 ein paar Nachfragen hatte, möchte ich an dieser Stelle nochmal kurz meine Transportlösung vorstellen.

Zunächst zu den Rahmenbedingungen: Wir haben eine Labbidame, etwa 30 kg bringt sie auf die Waage. Bislang saß sie in dem Vorgänger-Kombi immer im Kofferraum, was ja nun beim Model 3 wegfällt. Eine Hundebox zum Einbau zwischen Kofferraum und Rückbank war für uns keine Option, da unser Hund auch gern mal rausguckt und aufrecht sitzt. Also bin ich auf die Hundebetten von mypado.de und Dogstyler aufmerksam geworden. Weil ich einen weißen Innenraum habe und eine passende Bettenfarbe (außen weiß, innen schwarz) nur bei mypado verfügbar war, habe ich dann dort das Travelmat RS (für Rücksitz) in der Plus-Variante in der Größe S (75 cm Außenlänge/ 65 cm Innenlänge) bestellt; dazu dann noch zwei Keilkissen zu je 35x40 cm sowie einen Sicherungsgurt, mit dem der Korb an der Rückenlehne befestigt wird. Er wird einmal komplett um die umklappbare Rückenlehne links / fahrerseitig gelegt. Dabei ist dann noch ein weiterer kurzer Gurt, der die Verbindung zwischen Korbgurt und Hundegeschirr darstellt. Als Hundegeschirr habe ich von Kleinmetall das Allsafe M ausgewählt. Unsere Hündin fühlt sich in dem Korb sehr wohl und will am liebsten immer gar nicht mehr raus, nur noch TΞSLA fahren :wink:

Noch kurz zu dem Bett: es besteht aus einer Art Kunstleder, die auch gut zu dem Interieur des Model 3 passt. Der Boden ist mit einem Kissen ausgelegt, das man herausnehmen kann. Kissen und auch Korb lassen sich mit einem feuchten Tuch sehr gut reinigen.

Der Vorteil der Größe S ist, dass ein Labrador dort ganz gut reinpasst und ein Platz auf der Rückbank noch nutzbar ist, in unserem Fall also der rechte Außenplatz. Und im Zweifel passt das Bett, wenn man gerade mal keinen Hund dabei hat und die ganze Rückbank benötigt, auch in Gänze hinten in den Kofferraum. Zusammenklappbar ist es allerdings nicht.

Ich fand die Lösung mit den zwei Keilkissen, um die Neigung der Sitzfläche auszugleichen, nicht ganz so schön und stabil und hatte deshalb von Dogstyler die Dog Safety Bridge Isofix Professional bestellt, die mit dem Holzbrett und der im Neigungswinkel einstellbaren Isofix-Verbindung eine stabilere Alternative versprach. Diese habe ich nun auch installiert. Allerdings neigt sich das Holzbrett Richtung Rückbankmitte aufgrund des Gewichts unseres Hundes doch etwas nach unten, so dass eine komplett ebene Fläche leider nicht ganz gegeben ist. Nun unterfüttere ich das Holzbrett an der Stelle nochmal mit einem Keilkissen, das macht dann in Summe schon einen sehr stabilen Eindruck. Insgesamt bin ich, und vor allem auch unsere Hündin, mit dieser Lösung sehr zufrieden! Unserer Hündin gefällt neben dem Bettchen an sich auch der Umstand, dass sie uns nun viel näher ist und immer mal ihren Kopf zu uns halten kann, um gestreichelt zu werden :smiley:

7 „Gefällt mir“

Kannst du noch bitte mal Fotos inkl. Hündin einstellen? (natürlich erst, wenn du aus daten Schutz gründen das „go“ der selbigen erhalten hast :stuck_out_tongue_winking_eye:)

2 „Gefällt mir“

Danke, das sieht gut aus.

Hier mal mit Belegung :wink: :paw_prints::paw_prints:


10 „Gefällt mir“

Vielen Dank für deinen Beitrag!
Das ist genau, was ich für mein Model 3 und unseren Vizsla gesucht habe. Verstehe ich richtig, dass du mit diesem Aufbau jetzt nur eines der Keilkissen brauchst?

Ja, genau, dafür benötige ich „nur“ ein Keilkissen zur zusätzlichen Abstützung der unteren Holzplatte unter der Bridge. Alles in allem hatte ich mir von der Bridge hier tatsächlich noch ein bisschen mehr Stabilität erwartet, mag aber auch an dem Gewicht unserer Hündin liegen (30 kg). Tatsächlich finde ich die Bridge im Preis-Leistungs-Verhältnis für überteuert, sind halt beides vorn und unten „nur“ Holzplatten. Dennoch ist die Variante so schon stabiler als das Bett nur auf zwei Keilkissen zu platzieren, insbesondere weil durch das vordere Holz hin zur ersten Sitzreihe das Bett merklich an Stabilität gewinnt. Daher werde ich die Bridge auch behalten. Aber ehrlich gesagt, die Hälfte des Preises wäre für die Bridge auch ok gewesen.

1 „Gefällt mir“

Haben ganz neu ein SR+ MIC - Wir haben uns im Vorfeld von Dogstyler die Rückbank-Box und die Bridge in Schwarz besorgt. Das ganze funktioniert - klappt super mit den Isofix, kein Dreck und alle sind happy. O.K. mein Konto weniger - war ja nicht ganz günstig. Für Qualität muss man bezahlen. Sind mal 2 Gäste auf der Rückbank, dann sitzt unser mittelgrosser Barbet (25 kg) am Boden dazwischen. Wenn man die Sitze nach vorne schiebt, ist das kein Problem. Die Box kann ich ein wenig quetschen und in den Kofferraum stellen. Wenn wir das MY haben, dann überlege ich mir, ob wir den Hund nicht gleich auf der Rückbank lassen. Das ist wirklich praktisch.

1 „Gefällt mir“

Hallo zusammen,

Unter dem folgenden Link findet Ihr eine Hundebox, welches von Schweizern speziell für das Tesla Model 3 entwickelt wurde.
https://www.kickstarter.com/projects/the…and-teslas

LG, Isi

1 „Gefällt mir“

@waterkantjung
Unser Hund hat sich an das Hundebett auch wunderbar gewöhnt.
Anfangs hat er nur gestanden, dann gesessen und jetzt liegt er ganz entspannt.

Wenn ich die Bilder der Hundeboxen für der Kofferraum sehen, muss ich immer an ein Arrestzelle denken. Kann ich mir für unseren Hund einfach nicht vorstellen.

3 „Gefällt mir“

Das geht mir ähnlich, mittelgroße Hunde können darin halt nicht sitzen oder rausgucken. Mag für die Hunde vielleicht doch nicht so schlimm sein, aber allein die Vorstellung löst bei mir als Herrchen schon Platzangst aus, daher finde ich diese Hundebettlösung zumindest für mittelgroße oder große Hunde besser, gerade wann man auch mal längere Strecken von mehreren Stunden zurücklegt.

1 „Gefällt mir“

Danke dir für den Beitrag! :slight_smile:
Wir suchen auch gerade nach einer Lösung für Strolch (27 kg, ähnliche Schulterhöhe wie ein Labrador). Kommt eure Hündin auch auf längeren Reisen gut mit den 65 cm klar? So intuitiv kommt mir das ein bisschen klein vor, aber Strolch war bisher auch immer im Kofferraum.

Ja, sie legt sich tatsächlich gleich immer hin, sobald sie reingesprungen ist und mag es gern, sich ein bisschen einzurollen. Also über die volle Länge ausstrecken wäre sicherlich nicht möglich bei der Größe, aber viele Hunde, so auch unsere Hündin, liegen ja tatsächlich lieber ein bisschen in sich zusammengerollt, das geht dann wunderbar.

1 „Gefällt mir“

Danke dir für die Einschätzung! :slight_smile:
Ich hab gerade mal mit dem Support telefoniert, die meinten, dass die optimale Länge die von der Nasenspitze bis zum Popo wäre - das sind bei Strolch 85 cm. Das wäre vermutlich zu lang, als dass da noch eine zweite Person sitzen könnte. :confused:
Denke aber, dass die 75 cm für ihn auch ausreichen, er kugelt sich auch gerne ein :smiley:

1 „Gefällt mir“

Wir haben für unseren kleinen Cockerspaniel auch das S genommen.
Würde daher eher eins größer nehmen.

Lustiges am Rand. Unser Cockerspaniel sitzt meistens in der Stadt um rauszuschauen. Wenn ich das Strompedal stärker drücke, geht es sofort auf Tauschstation. Sicher ist sicher! :joy:

@waterkantjung tolle Lösung, danke für die super Beschreibung.

Zwei Fragen hätte ich aber noch:

Hast du die Keilkissen in 5cm oder 10cm Höhe bestellt?
Und ist deine Hundebox mit weichem Boden, oder Solid bestellt?

Auf die „Dog Safety Bridge“ würde ich aufgrund des schlechten P/L Verhältnisses gern verzichten.

Du schreibst, dass dir die Lösung mit den Keilkissen nicht stabil genug war. Ich überlege nun, ob es mit einem harten Boden der Box eventuell stabiler sein könnte.

Ui… Damals gab es nach meiner Erinnerung bei mypado.de gar keine Auswahl… Ich würde denken, dass 5 cm Dicke reichen und wir die haben, müsste ich glatt mal nachmessen.

Wir haben den Softboden, den würde ich auch heute wieder nehmen, vor allem aus dem Grund, weil sich unser Hund in dem Bett so wohl fühlt, dass wir es im Urlaub oder bei anderen Gelegenheiten immer auch gleichzeitig für Auswärtsübernachtungen nutzen. Und das mit dem soften Boden ist dann sehr flexibel und biegsam beim Ein-/Ausbau. M. E. ist der softe Boden zusammen mit zwei Keilkissen auch ausreichend stabil, zwar nicht so wie mit der Bridge, aber immer noch ok. Mit dem Holzboden wäre es mir für unsere häufigen Ein- und Ausbauten zu sperrig.

1 „Gefällt mir“

Perfekt, danke für die ausführlichen Ausführungen. Dann werde ich es auch mit dem Softboden versuchen und bei Bedarf einfach eine zusätzliche MDF Platte zwischen Keilkissen und Bett legen.

Hallo zusammen,

Zunächst besten Dank für den tollen Beitrag, Austausch und alle mitgeteilten Informationen. Es ist großartig und eine große Hilfe.

Seit wenigen Wochen haben wir Familienzuwachs bekommen und eine Labradoodle-Dame ist nun mit uns auf Reisen.
Noch ist sie ein Welpe (Schulterhöhe 43 cm), wird aber sicher um die 25 kg und die Größe eines Labradors/ mittelgroßen Großpudels erreichen.

Ich fahre jetzt den M3, im Sommer steige ich auf MY um.

Unsere Tochter (15 J.) ist auf Reisen (noch :slight_smile: ) immer mit dabei, reichlich Gepäck auch :wink:.

Nun meine Fragen:

  1. Haben diejenigen von euch, die noch beim Suchen waren, euch die Box geholt und könnt ihr sie weiterhin empfehlen?
  2. Wenn ja - welche Größe und mit welcher Zusatzausstattung?
  3. Inzwischen kann man individuelle Maßen der Box wählen. Würdet ihr an einer bestimmten Stelle was ändern oder ist die Standardausführung perfekt so für M3 bzw. MY?
  4. Habt Ihr noch weitere Tipps/ Updates zu der Lösung?

Herzlichen Dank und beste Grüße

Welches Keilkissen ist nun empfehlenswert ? 5cm oder 10cm, ich vermute letzteres, oder ?

Ich habe das 10 cm Keilkissen, das passt ganz gut

1 „Gefällt mir“