Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Hofreiter vs. Wissmann

Ein sehr langes Interview / Gespräch zwischen den beiden, moderiert von der „Welt“. Divergierender können Meinungen und Weltbilder gar nicht sein. Es war sehr interessant zu lesen, zwischen den beiden liegt mindestens ein Jahrhundert.

welt.de/politik/deutschland … Autos.html

LGH

Wissmann ist eine der stärksten Bremsen für E-Mobilität seit Jahren, deshalb wurde die Umstellung verschlafen.
Palaber erinnert an Geschichte: Weberaufstände…Dampfmaschine…usw.

Herr Hofreiter hat, auch dank seiner exzellenten Ausbildung, das Zeug für einen zukünftigen Wirtschaftsminister

Gruß conni

Ich muss da win bisschen anders argumentieren.
Ich bin kein Freund von jedweder Reglementation. Egal ob staatlich oder EU. Lasst die Firmen laufen es wird sich durchsetzen was der Kunde will. Denke da müssen wir am meisten drauf achten.
Einen grünen Wirtschaftsminister kann ich mir ehrlich gesagt nur schwerlich wünschen (meine freie Meinung).
Bei mir im Unternehmen sind alle Mitarbeiter so derart infiziert seit ich das MS habe. Da regelt die Nachfrage selbst das keine Verbrenner mehr bestellt werden bei den nächsten Kfz die wir brauchen.

Du kippst also auch deinen Hausmüll auf die Straße und entsorgst deinen Sperrmüll im Wald?
Und an Geschwindigkeitsbegrenzungen hältst du dich auch generell nicht?

Ich bin zwar Österreicher, aber ich lese mich gerade durch die verschiedenen Interviews des Herrn Hofreiter, der Mann ist mir richtig sympathisch:
deutschlandfunk.de/dieseltec … _id=357971

LGH

Solche Regeln sollten eigentlich überflüssig sein.

@yellow. Da geb ich snuups vollkommen Recht.
Ich verhalte mich verantwortungsvoll wie ich es auch meinen kindern beibringe.
Umsomehr sogar räume ich durchaus auch mal fremden Müll auf. In unserer Familie gibt es zB ein schon immer praktiziertes Ritual. Egal wo wir in der Natur unterwegs sind wird immer mindestens 1 Stück Müll mehr mitgenommen als wir mitbringen (Unser Müll zB auf Berghütten wird definitiv von uns entsorgt). Das soll aber nur ein Beispiel sein.
Ich denke wenn jeder halbwegs intelligente Mensch sich verantwortungsbewusst verhällt dann bräuchten wir 98% der Regeln erst gar nicht.

Dann bist Du aber eher die Ausnahme als die Regel !!!
Ich sehe um mich rum nur Leute, die immer nur das tun, was der Gesetzgeber vorgibt.
Viele gehen auch über die Grenze und finden das auch noch gut…
Soll man doch bei den anderen anfangen…

Ich sehe es so, dass es ohne Verbote nicht funktioniert, leider :frowning:

Grüße

Mario

Und damit hast du das Problem richtig erkannt :slight_smile:
Deshalb brauchen wir Regeln!

Das wird leider nicht funktionieren.

Der Mensch hat einen eigentümlichen Hang dazu, sein eigenes Fortkommen sehr in den Vordergrund zu stellen. Dabei lassen nachweislich nur sehr wenige Menschen Weitblick walten.

Immer dann, wenn die eigenen Existenz bedroht ist, oder das eigene Fortkommen massiv behindert wird, dann reagiert der Mensch.

Man kann es bei den Autos soweit kommen lassen und Du wirst Recht behalten. Leider wird das zu lange dauern, um gewissen Prozess in der Natur noch in den Griff zu bekommen. Irgendwann sind sie irreversibel.

Insofern ist staatliches Handeln sehr angesagt und auch absolut notwendig.

Für die Masse kann man das am einfachsten über Geld regeln. Umweltaspekte ziehen in DE GAR NICHT - dafür geht es uns viel zu gut. Peking-SMOG kennt hier doch keiner !

Also - Diesel und Benzin adäquat Einpreisen und Innenstadtverbot für Diesel, KFZ-Steuer drastisch anziehen - Zeithorizont auf 5 Jahre setzen - reicht !

Alles andere wird nicht eintreten - nicht in DE nicht in den nächsten 5 - 10 Jahren mit Leuten, wie Wissmann !

@past_petrol
Mit etwas mehr als 3 Sätzen alles gesagt. Top!

@past_petrol.
Genau so negativ seh ich die Zukunft unserer Kinder zum glück nicht. Viell noch unsere Generation die im Gros dafür nicht weitdenkend genug iat.
Meine Tochter ist gerade heute zum ersten mal Tesla gefahren (Führerschein frisch gemacht). Grade diese Generation ist da derart sensibilisiert… ich bin da sehr viel Zuversichtlicher!

Ja, Herr Wissmann ist wohl die teuerst bezahlte Bremse der Automobilindustrie! Schon als Verkehrsminister hat er sich mit Mercedes-Sportwagen fotografieren lassen. Solche Beziehungen kappt in seinem Alter keiner - aber dadurch gibt es auch keine schnellen Reformen.

Er wollte mit der Autoindustrie die E-Mobilität aussitzen, bis der „Sturm“ vorbei wäre.
Aber jüngere kommen im Verband der Automobilindustrie auch nicht ans Ruder!
Gruß conni

PS: Herr Wissmann hat 1992 zum 01.01.1993 als erster in der EU die Festpreise im Transportwesen (ähnlich wie Ärzte o. Notare) gekappt, aber nur für die deutschen Transporteure, das Tat er ohne Not, d.h. alle anderen EU-Länder haben erst Jahre später nachgezogen. Die Folge war, dass die Endkunden einen Preis abgerechgnet bekommen und der Transportunternehmer selbstverständlich an der unteren Schwelle bezahlt wird. So konnten Konzerne wie P&O, Dachser, Rhenus u.a. groß und reich werden. Die Lobby hatte gut gearbeitet. Alle Demos halfen nichts, denn sie wurden von kleinen Bürofirmen unterwandert und der Bund hatte damals das Telefonnetz lahmgelegt.
Danach ist er ganz schnell der Vorsitzende vom „Auto-Verband“ geworden und frönt sozusagen seinem Hobby.

Ich finde diesen Nokia/Apple-Vergleich der nun immer wieder in einigen Diskussionen auftaucht mehr als bescheuert. Die Leute die diese Argumentation bringen, denken meist, dass Apple hierbei die Tesla-Rolle einnimmt und die deutsche Automobilindustrie die von Nokia. (viel eher müsste man hier Volkswagen nehmen und nicht alle deutschen Hersteller)

Wenn ich aber nun versuche den Smartphonemarkt mit dem der Elektromobilität gleichzusetzen und man sich die Zeitspanne seit 2007 anschaut, stellt man einige interessante Dinge fest.

1.) Obwohl Apple mit seiner „disruptiven Technologie“ einen großen Hersteller in die Verdammnis geschickt hat und heute nahezu jeder mit so einem Ding rumläuft, sind sie heute nur noch ein Schatten ihrer selbst. Ungefähr 12% Marktanteil, absolute Mondpreise für Technische Weiterentwicklungen die teilweise dreißt von anderen kopiert werden bzw. dem Kunden überhaupt keinen Mehrwert mehr bieten. Android ist heute auf 9 von 10 Geräten weltweit installiert und nicht das damals eigens angepriesene iOS.
2.) Auch Unternehmen die den Trend frühzeitig erkannt haben, werden in diesem Markt nicht zwangsweise bestehen. Ein gutes Beispiel hierfür ist mein noch altes HTC One X (Gott hab es selig :smiley: ) Das Aluminiumgehäuse ist mehr oder weniger eine Erfindung von HTC. Viele andere Hersteller haben sowas mittlerweile im Programm. Allerdings wurde HTC ihre Software und Update-Politik zum Verhängnis.
3.) „Wenn zwei sich streiten freut sich der dritte“
Apple und Samsung sind hierzulande vielen ein Begriff. Schon Mal was von Huawei, Xiaomi und Oppo gehört ? Die chinesischen Smartphone Hersteller legen derzeit mächtig zu und sind mittlerweile dabei den großen zwei Herstellern den Rang abzulaufen. Eine gewisse erschreckende Ähnlichkeit bezüglich der letzten Verkaufsmeldungen von Elektromobilen. Denn Leitmarkt sind nicht Europa oder USA sondern Asien, insbesondere China.

Also wenn ich diesen äußerst dümmlichen Nokia/Apple Vergleich nun ziehen würde und darauf tippen sollte was im Jahr 2030 so abgehen könnte, würde ich mal behaupten das eher chinesische Hersteller wie BYD usw. den anderen Automobilherstellern den Rang ablaufen werden, Tesla wohl den Apple Platz einnehmen wird, Toyota/Hyundai den von Samsung und die Deutschen den von Nokia,HTC und co.

Also wenn gerade Tesla-Fahrer und Freunde diesen Vergleich ziehen, insbesondere Herr Hofreiter, kann ich mir ein Lächeln nur schwer verkneifen, denn wünschenswert wäre eine ähnliche Entwicklung weder für Amerika noch Deutschland.

Check mal die Marge !

Wen interessieren den Marktanteile ?

Die Barreserven sind massiv. Ich teile Deine Einschätzung im aktuelles Status quo - aber sie holen Schwung - so schnell werden sie nicht verschwinden…

:wink:

Mmm…ich glaube wir missverstehen uns.

Teslafahrer nebst Familien haben doch alles kapiert - wir sind aber in grandioser Unterzahl !

Mir geht es ausschließlich um meine Kinder und ganz sicher auch um Deine :wink: .

Aber deren Zukunft gebe ich doch nicht in die Hände von so extrem kurzfristig orientierten Menschen, wie z.B. VW-Managern. Auf Vernunft dort zu hoffen, ist vergebens.

Bei diesen Menschen geht es um Geld, Gier und auch Geiz.

Deshalb muss Politik Rahmenbedingungen schaffen, um in einer Marktwirtschaft bestimmte Entwicklungen vorzusehen und andere zu unterbinden.

Dieses Feld, was auch Dir sehr wichtig ist, kann man nicht den Vorstandsetagen und dem Thema „Angebot & Nachfrage“ überlassen.

Das wird zu nichts führen - oder eben viel zu spät.

Um meine Kinder mache ich mir bzgl. ihrer Einstellung gar keine Sorgen. es reicht aber, schonmal in den Klassen der Kinder zu Fragen. Da sind wir die Spinner !

Wir haben 2016 !!!

Wird schon noch…

:wink:

Ich bezog mein Statement auch auf die Menschen in „uns“.

Das wir das Wohl der Menachen nicht durch Wildwuchs in die Hände weniger Wirtschaftsbosse legen dürfen da bin ich mit Dir vollkommen d’accord.

Aber ganz so neg seh ich es in der Schule unserer Kids nicht. Bei meinem 16 jährigen Sohn in der Klasse finden es alle wirklich extrem geil. Die Kids sind da oft besser informiert und lassen sich zum Glück auch nicht mehr verbrennerblenden :wink:

Wissmann hat keine Kinder und interessiert sich auf anderen Gebieten für sie.
Ich meine natürlich nur als zukünftige Konsumenten :unamused:

iPhone: Knapp 104 Prozent des Gewinns der Smartphone-Branche entfällt an Apple. Ein Schatten ihrer Selbst ist wohl die Smartphone-Branche abzüglich Apple.

Ich teile deine Meinung und denke, Tesla kann mit 104% des Branchengewinns ganz gut leben.

Die ZEIT hat mal einen lesenswerten Artikel über Sinn und Nutzen von Regeln geschrieben:
zeit.de/2014/20/regeln-buero … ettansicht