Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Heiz- und Lüftungssystem

Da gerade im Winter die Heizung einen nicht zu verachtenden Einfluss auf die Reichweite hat, wird es interessant was sich Tesla in dem Bereich für das Model 3 einfallen lassen wird.
Wärmepumpe? Abwärme vom Akku nutzen? Optimiertes Lüftungskonzept?

Na hoffentlich mind. Abwärmenutzung & Wärmepumpe standard [emoji6]

Ich hoffe Tesla macht die Erste Version einfach… keine komplizierten system die kaputt gehen koennen. Es ist wichtiger dass das Fahrzeug auf die Strasse kommt und zuverlaessig ist.

Meiner Meinung nach wird es mit Abstand am wichtigsten sein die bestehenden Vorurteile bzw. Bedenken gegen Elektrofahrzeuge abzubauen und da muss Tesla auf Reichweite und schnelles Laden optimieren!
Ob sie das Ziel mit einer Wärmepumpe oder größeren Akkus (die dann auch schneller Kilometer nachladen können) erreichen, das ist letztendlich egal.

Bei der Vorstellung des Model 3 hat man gesehen, dass keine klassischen Lüftungsschlitze vorhanden waren. In einer Probefahrt hat der Fahrer gesagt, dass von ganz links nach ganz rechts ein Schlitz durch das Armaturenbrett (unter der Windschutzscheibe?) geht, aus dem die Luft strömt.

Kann aber auch sein, dass das Ganze nur eine ausgedachte Geschichte ist und man bisher noch gar keine Lüftungsschlitze hat, weil das Innenraumdesign vorne beim Armaturenbrett eigentlich ganz anders sein wird als in den Prototypen gezeigt, man die Sache aber noch geheimhalten will.

Und welche Auswirkungen haben Lüftungsschlitze auf die Effizienz der Heizung?

Bzgl. schnellem Laden übt Tesla ja gerade den Rückschritt und es gibt erstaunlich viele die einfach nicht einsehen wollen, dass es Situationen gibt, wo das ein extremes KO Kriterium ist.

Eben!

Es könnte das vom TE angesprochene „optimierte Lüftungskonzept“ dahinter stecken. Ob ein breiterer Lüftungsschlitz oder vielleicht auch eine im Vergleich zu anderen Fahrzeugen ungewöhnliche Positionierung desselben dazu beitragen kann, weniger Energie zu verbrauchen, kann ich nicht beurteilen, aber auch nicht ausschließen. Vielleicht bringt es ja etwas, kühle Luft über den breiten Schlitz als „Dusche“ über die Insassen herabregnen zu lassen, und für warme Luft gibt es dann noch eine Belüftungsöffnung am Boden, so dass die warme Luft von dort aufsteigt.

Vielleicht bringt es aber auch gar nix für die Effizienz und sieht nur besser/minimalistischer aus, so dass es zwar zum Titel des Topics (Lüftungssystem), aber nicht zur Energieeinsparung passt.

Viel mehr als diese Tatsache der nicht sichtbaren Lüftungsöffnungen ist bisher glaube ich nicht bekannt, also ist alles andere irgendwie Spekulation. :slight_smile:

Nein schnelles Laden ist 120kW und nicht 16,5 oder 22kW Homecharging. wenn mich Leute fragen, wie schnell ich unterwegs nachlade, sage ich immer 250km in einer guten halben Stunde, wenn ich da etwas von 2,5h mit 22kW erzählen würde, wäre das Thema E-Mobilität abgehakt. Manchmal fragt dann jemand auch wie schnell zu Hause, da sage ich über Nacht voll, dann ist das auch o.k. Und niemand interessiert sich dafür ob es 3 oder 6h waren.

Es gibt Gründe für den Doppellader, die Verbreitung der E-Mobilität in der Masse in SuC-Land gehört nicht dazu!

Wie der OP sagte, es geht um Reichweite und schnelles Laden. Wer glaubt das AC laden jemals schnell sein wird, ist vielleicht ein E-Mobilitäts-Fan, aber die mit AC erreichbaren Geschwindigkeiten sind unterwegs niemals massenkompatibel auch nicht mit 43kW

120kW DC Sind eine für viele aber noch lange nicht alle eine akzeptablere Ladeleistung, 6kW mehr oder weniger AC interessiert die Masse nicht.

Reichweite und damit Effizienz ist das zweite interessanteThema für die Masse!

Gruß Mathie

Was ist ein OP?

Ach, und gerade die Masse wird ganz schnell merken, dass sie bei den neuen zeitbasierten Tarifen an den Ladesäulen mit nur 16,5 kW mehr bezahlen als mit 22 kW…

Cheers Frank

OP ist der „Original Poster“, also der TE (Thread Eröffner/Ersteller).

Lasst das hier doch bitte nicht auch zu einer sinnlosen Doppelladerdiskussion werden.
Es geht hier weder ums MS, noch um AC- oder DC-Ladung.

Ich würde hier gerne eure Meinung hören was Tesla noch an Überraschungen im Bereich Heizung/Lüftung bringen könnte.
Die haben wahnwitzig viele sehr talentierte Leute am Start und bisher hat man beim Model 3, vom coolen Design mal abgesehen, noch absolut nichts präsentiert was nicht jeder andere Autohersteller technisch problemlos liefern könnte.
Da gerade die Heizung ein Stromfresser ist, bin ich überzeugt dass hier etwas kommen wird, was man so bisher noch nicht gesehen hat.

Tesla zaubert nicht.
Auch die Talente bei Tesla sind nicht in der Lage, Wärme zu erzeugen ohne Strom zu verbrauchen.

  1. Eine Wärmepumpe kann den Bedarf an elektrischer Energie für eine kWh Wärme reduzieren.
    Leider handelt es sich dabei zwangsläufig um eine Luftwärmepumpe und die arbeitet dann am effizientesten, wenn es draussen warm ist. Je kälter es ist, desto mehr Strom verbraucht die WP um eine kWh Wärme zu erzeugen.

  2. In vielen Ländern muss ein Auto nur in einer kurzen Zeit des Jahres wirklich kräftig beheizt werden. Während der anderen Phase ist es warm genug, um auf die Heizung verzichten zu können und die Heizung bzw. WP wird zwecklos mitgefahren.
    Eine Wärmepumpe braucht mehr Platz als eine klassische Heizung und ist schwerer.

  3. Der Energiebedarf für die Heizung ist vorallem zu Beginn der Fahrt sehr hoch und geht dann zurück. Wird das Auto bewegt, entsteht in Akku/Umrichter/Motor Verlustwärme, die zum Halten der Temperatur in der Fahrgastzelle ausreicht. Auf Langstrecke fällt der kurzzeitig erhöhte Verbrauch also nicht so sehr ins Gewicht. Auf Kurzstrecke hingegen sehr, aber dort ist die Reichweite nicht wichtig. Kritisch ist einzig ein Fahrprofil mit sehr vielen Kurzstrecken an einem Tag, zwischen denen jeweils Pausen ohne Lademöglichkeit liegen. Kann das Fahrzeug vor Fahrtbeginn am Netz vorgeheizt werden, ist die Reichweite davon nicht betroffen.

  4. An kalten Tagen ist der Verbrauch auch ohne Heizung höher, weil die Dichte der Luft höher ist. Verglichen mit einer Aussentemperatur von 25 °C ist die Luftdichte bei -5 °C um gute 11 % höher! Da bei höheren Geschwindigkeiten hauptsächlich der Luftwiderstand für den Verbrauch verantwortlich ist, sind diese 11 % nicht zu unterschätzen.

Zu Pkt. 2: ist das wirklich so, dass eine WP mehr Platz benötigt?
Bei stationären Klimaanlagen hat man die Heizfunktion mit WP auch immer automatisch inklusive. Da läuft die Klimaanlage dann einfach „anders herum“.
Warum geht das nicht im Auto?

Vielleicht ist das ja auch der Grund, warum sie eben keine Wärmepumpe in ihre Autos bauen :wink:
Vielleicht haben sie schonmal nachgerechnet, dass ein paarhundert Watt mehr oder weniger über 3-4 Std Fahrzeit nur einstellige km-Unterschiede bringt :wink:

Eine separate Wärmepumpe erscheint mir auch nicht sinnvoll, aber warum nicht die WP der Klimaanlage nutzen. Müsste man wahrscheinlich einige Teile neu entwickeln, weil die entsprechenden Umschaltventile etc für Heizbetrieb über Wärmepumpe bei Verbrennungsmotoren wenig sinnvoll sind.

Vermute das Tesla derzeit wichtigere Baustellen hat, aber ich gehe davon aus, dass irgendwann die sowieso verbaute WP nicht nur zum Kühlen sondern auch zum Heizen benutzt werden wird.

Gruß Mathie

Das ist übrigens ein weiterer Punkt an dem ein EV einen Vorteil ggü.einem Verbrenner hat:
Da der Verbrenner das Luft/Brennstoffgemsich für seine Explosionen stärker aufheizen muss braucht er auch hierfür mehr Treibstoff, beim Elekromotor gibt es das nicht…

Das ist aber eher ein Vorteil für den Verbrenner. Die stärkere Expansion sorgt für höheren Druck und damit mehr Drehmoment/Leistung. Deshalb werden auch Ladeluftkühler verbaut.