Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

H-A-L-O 2: cers Model 3 SR+ (war: Tantive iV )

31.07.2019, 11:00 Uhr. Es ist endlich soweit.
Drei Jahre, drei Monate, drei Wochen, drei Tage und drei Stunden Erwartungszeit sind vorbei.

Bei regnerischem Wetter landen wir mit einem alten rostigen Ford Ka in Kirchheim bei München (habe mich chauffieren lassen).
Das Service Center wirkt etwas provisorisch, etwas unbelebt und zugleich etwas überfordert. Trotzdem bringt mich, eine knappe Stunde nach dem Termin, der Delivery Specialist in die Halle, in der ca. 20 Tesla auf ihre Abholung warten.

Meine Tantive iV ist das einzige weiße Model 3 und sieht auf den ersten Blick fantastisch aus.
Der Spezialist ist etwas unter Zeitdruck, versucht aber, uns das nicht merken zu lassen. Ich sage ihm, dass ich eh jedes Video zum Model 3 gesehen habe, und er ist erleichtert, dass er die »kleine Version« der Einführung machen kann. Mennekes-Kabel, Ladetasche und Notfall-Set sind da und werden ausdrücklich gezeigt. Fußmatten gibt es keine.
Ein Check zeigt: Das Auto ist nicht perfekt verarbeitet. Kleine Lacknasen an den Spitzen der vorderem Kotflügel, ein nicht ganz perfekter Fugenverlauf der Frunkhaube, an zwei Stellen die allfälligen Buckel in den Fenstereinfassungen innen, eine kleine Ziehfalte im Lenkradbezug und vor allem ein ungleichmäßiger Ebenenversatz zwischen Frontscheibe und Dachglas (Formtoleranz) fallen bei der Qualitätsinspektion auf. Nichts, was mich aktiv werden lässt, das Glas möchte ich nicht anfassen lassen, da gibt’s bekanntlich Lieferrückstand, und so ein geklebtes Teil zu tauschen birgt immer Risiken.
Also: Alles gut soweit, Haken dran, Unterschrift.

Die konstruierte Verarbeitungsqualität (im Unterschied zur gebauten) schient mir allerdings nahezu perfekt. Das ist alles sehr klug gebaut, die Materialien sind hochwertig, wirken aber nicht so empfindlich, wie ich das von deutschen Autos kenne. Die Haptik ist durchwegs hochwertig. Das Model 3 riecht gut. Die Sitze fühlen sich für mich langen und eher schmalen Menschen an, als hielte mich ein Riese mit superweichen Handschuhen fest, wunderbar. Und ich schwitze, wie sich zeigt, auf dem Kunstleder deutlich weniger als auf dem Echtleder in meinem kleinen Audi. Die Ergonomie passt hundertprozentig, aber ich bin ja auch exakt so groß wie von Holzhausen.

Fahren ist zunächst mal völlig unspektakulär. Es geht praktisch von selbst (auch ohne AP). Ich muss mich an die Größe gewöhnen und lege im Parkhaus in Freising gleich mal eine erstklassige Zitterpartie hin: Die Garage ist so eng, dass beim Umfahren einer Kurve nur wenige Zentimeter bleiben. Aber es geht.

Auf der Autobahn merke ich, dass so ein Tesla immer weniger besonders wird, je schneller man fährt. Die Geräuschkulisse, aber auch das Fahrverhalten, passen sich mit steigender Geschwindigkeit immer mehr an das an, was man von gleich großen Verbrennerautos kennt. Das ist nichts Böses, aber diese heilige Stille, die man bei niedrigen Geschwindigkeiten erleben kann, ist halt bei 160 km/h nicht mehr da.
Bei 210 fühlt sich das Auto noch sehr gut an, ist aber in langen Kurven nicht ganz so souverän wie ein aktueller 5er BMW. Den AP habe ich kurz probiert, aber da ist es zu früh für eine Aussage. Zunächst war ich etwas enttäuscht von dem ruppigen Regelverhalten, und davon, dass er bei jedem Spurwechsel ausgeht (Soll das so? Oder mache ich was falsch?). Die Spurhaltung ist allerdings schon mal besser als beim genannten BMW (und beim 3 Jahre alten Firmen-Passat).

Heute sehr viel positives Feedback von Kollegen. Bisher keine Fragen oder dummen Kommentare zur E-Mobilität, nur Interesse an dem Auto und Anerkennung, dass ich mir den »gegönnt« habe. Mal sehen, wann der erste Dämpfer kommt.

Beschleunigung, One-Pedal-Fahren, Straßenlage und Lenkung sind traumhaft. Es gibt nichts Vergleichbares (außer vielleicht einen größeren Tesla). Die Lenkung gefällt mir im Komfort-Modus übrigens am besten – Sport wirkt synthetisch schwergängig, ohne einen echten Zuwachs an Kontrolle zu bieten.

Dass das Model 3 einfach wunderschön aussieht, ist bekannt. Wie schön, fein gezeichnet, wohlproportioniert, sympathisch – das wird erst im direkten Vergleich mit den ungelenken Koffern deutlich, die von den anderen Herstellern in dieser Klasse angeboten werden. Ich liebe es.

Mehr dann später. Das hier als schneller Bericht, noch vor der ersten großen Ladung.

Herzlichen Glückwunsch, willkommen im Club und viel Spaß mit deinem Model 3.

Na dann viel Spass mit dem neuen fahrbaren Untersatz, und immer genug Elektronen an Bord.

Gruß

Kurt

Wuff und herzliche Glückwünsche zu Tantive iV. Möge sie dir immer treu sein und deine Ziele mit dir erreichen.

Glückwunsch! Und allzeit gute Fahrt!

Nach 8.500km freue ich mich immer noch auf jede Fahrt mit meinem!
Etwas was noch keiner meiner anderen Autos bisher geschafft hat…

Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Model 3. Ich erinnere mich an die erste Woche mit meinem, das war schon ein sehr besonderes Gefühl :slight_smile:

Auf der Autobahn empfehle ich dir die Lenkung auf Sport zu stellen, das fühlt sich wesentlich besser an.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu dem wunderschönen Model 3!! Das Weiß passt perfekt zu einem M3!

Endlich wirst du jetzt rot, ich finde die Farbe passt viel besser zu deinen differenzierten, feinfühligen Beiträgen als das Hellblau :wink: - an dieser Stelle danke für deine Beiträge und den Schreibstil!

Zum Spurwechsel mit Autopilot:
das braucht ein bisschen, um sich dran zu gewöhnen
Du drückst den Blinker ganz durch (einrasten)
dann schaut der Tesla, ob nach amerikanischen Verhältnissen frei ist (viel Platz erforderlich)
dann fährt er ganz langsam in die andere Spur und beendet dann das Blinken

Ansonsten Glückwusch (weil es so schön wusch macht) und viel Spaß

Endlich ist Sie da, Deine Vorstellung. Volker schläft wohl noch…bzgl. Deiner Rotfärbung. :smiley:

Um den AP, egal ob 1er oder 2er besser einschätzen zu können, braucht es ein wenig Übung und Zeit. Ich liebe beide, fahre damit aber selten schneller als 130. Bin ja ein Ösi.

Viel Freude noch.

LgHermann

Na dann pass bloß auf das du nicht von der Devastator geschluckt wirst :wink:

Ja das soll so: Spurwechsel beim "einfachen" Autopilot (AP ab ca. 05/2019)

Und Herzlichen Glückwunsch!

Herzlichen Glückwunsch, endlich ist es soweit! :slight_smile: Super, ehrlicher Bericht, wie immer wunderbar geschrieben! Es fühlt sich irgendwie toll an, daß Du nun auch dabei bist! Wünsche viel Freude und jederzeit gute Fahrt!

Herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Freundin :wink:. Es ist immer wieder faszinierend, deine Beiträge zu lesen. Wenn diese jetzt noch mit persönlichen Tesla-Erfahrungen gewürzt werden, um so besser :slight_smile:

Es braucht etwas, bis man den Dreh raus hat.
Eigentlich darf man nicht am Lenkrad drehen, sondern nur leicht Druck ausüben.

Derr Spurwechsel selber unter NoA dauert zu lange(besonders bis er sich dann mal entschließt zu wechseln), dafür ist das Abbiegen in die Ausfahrten schon fast rechtwinklig (da nehme ich inzwischen vorher Speed raus, dann fühlt es sich sicherer an.

Viel Spaß mit dem modernen ‚3er‘.

So lange mental gelebte E-Mobilität.
Und jetzt echtes Erleben…
Toll, herzlichen Glückwunsch!

endlich ist es soweit!

Viel Spass und mögest du möglichst lange weit vom SeC wegbleiben…

Ganz herzlichen Glückwunsch auch von mir zu dem tollen Wagen! Du hast so viel Positives hier zur Community beigetragen, da ist es nur stimmig, das nun auch ein Model 3 fährst. Viel Spaß damit!

Der Spurwechselassistent ist schon seit ein paar Monaten Teil der FSD-Option und gehört nicht mehr zum Autopilot! Siehe meinen Link ein paar Beiträge weiter vorne.

Ich freu mich für dich, schätze deine Beiträge sehr. Das Weiß bin ich dir trotzdem neidig :slight_smile:

Herzlichen Glückwunsch zum neuen Fahrzeug und immer gute Fahrt, kann mich den anderen da nur anschließen! :slight_smile:

Deine sachlichen Beiträge werden jetzt vermutlich noch besser, wenn nun noch die Fahrpraxis dazukommt! :wink: