GW2 und mehrere PWs: Erhöhung des nutzbaren Notstroms

Hallo Spezialisten,
Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch kurz in meine Idee hineindenkt und mir zu meinen Fragen die ein oder andere Antwort geben könnt:
Meine Konfiguration:
GW2, drei PWs (pro Phase eine)
ein dreiphasiger WR
zwei einphasige WR (je einer auf Phase 1 und einer auf Phase2)
Phase 2 ist meine Notstromphase, da hier der stärkere 1-phasige WR mit 3,7kWp sitzt.

Situation 1:
Alle drei PWs sind voll geladen. Es soll möglichst viel Notstrom gespeichert bleiben und trotzdem am Abend der eigene Sonnenstrom genutzt werden. Sei es aus Gründen der Netzentlastung oder um selbst Geld zu sparen. Diese Gründe sollen hier nicht diskutiert werden. Die Idee ist, die Notstrom PW, wenn sie voll geladen ist, auszuschalten, und die verbleibenden beiden PWs im Alltag zu nuten wie bisher, solange das öffentliche Netz auch Strom liefert.

Frage 1 a: Spielt das GW2 bei dieser Sache mit, d.h. läuft der Gesamte Solarertrag in die verbleibenden zwei PWs, und werden bei Strombedarf die beiden verbleibenden PWs bis zum unteren Limit (das würde ich dann auf Null setzen) entladen?

Frage 1 b: Kann ein Teil der Anlage Schaden nehmen, wenn man das öfters praktiziert?

Frage 1 c: Fällt das öffentliche Netz aus, dann schalte ich die Notstrom-PW wieder an. Erkennt das GW, daß da plötzlich eine volle PW zur Verfügung steht und liefert Notstrom auf der entsprechenden Phase?

Frage 1 d: Muss ich dafür die beiden Nicht-Notstrom-PWs ausschalten?

Situation 2:
Alle drei PWs sind leer und es steht das öffentliche Netz zur Verfügung. Ich möchte zunächst die Notstrom-Phasen-PW aufladen (weil z.B. an einen trüben Wintertag die Leistung der Solaranlage nicht zu mehr ausreicht als über den gesamten Tag 13 kWh zu liefern). Die Idee ist, die beiden Nicht-Notstrom-PWs auszuschalten und so den Solarertrag aller drei Phasen in die Notstrom-PW zu leiten.

Frage 2 a: erkennt das GW auch hier die Situation und lenkt den Strom aller drei Phasen in nur eine PW (öffentliches Netzt steht ja zur Verfügung)?

Frage 2 b: Sind hier bei öfterer Nutzung dieses Verfahrens irgendwelche Schäden am System zu erwarten.

Frage 2 c: Ist die Notstrom-PW voll, dann schalte ich die beiden restlichen PWs wieder an. Bekommt das Gw das mit und lädt die beiden anderen?

Vielleicht bezieht Ihr Euch bei den Antworten auf die jeweilige Fragennummer, sodass es für Alle übersichtlich bleibt. Falls meine Idee totaler Blödsinn ist (ich bin elektrischer Laie) dann reicht mir auch „totaler Blödsinn“ als Antwort. :rofl:

P.S.: Dass der Strom nicht tatsächlich wie oben beschrieben fliesst sondern über den saldierenden Zähler des öffentlichen Netzes „ausgeglichen“ wird ist mir bekannt, sollte aber meines Wissens nach hier keine Rolle spielen.

Im Prinzip funktionieren Deine Ideen.
Sobald Du den kleinen Schalter rechts an der PW ausschaltest wird die jeweilige PW nicht mehr geladen/entladen.
Sobald Du wieder einschaltest versucht das System alle PWs auf den gleichen Ladestand zu bekommen.
Insofern kannst Du das sicherlich so machen. Wobei Du die PWs nicht zu tief ausschalten solltest. Solange die PWs noch am Bus Kabel hängen läuft die inferne Stromversorgung weiter und wird Dir die PWs mit ca 50W entladen. Und wenn Du die Dinger nicht tiefentladen willst solltest Du die PWs also nicht zB unter 20% abschalten.
Ähnliches gilt auch „oben“. Wie beim Auto auch ist ein hoher Füllstand potentiell schneller alternd.