Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

günstige Wallbox/Charger

Der Elektriker haftet nicht für den Hersteller der Teile, egal ob der Siemens, ABB oder Eltek heißt. Er haftet nur für seine Arbeit. Genauso wenig haftet der Reifenmonteur für den Reifenhersteller wenn sich der Reifen auflösen sollte. Der Hersteller bestätigt, dass die Teile den gesetzlichen Normen entsprechen. Das allein muss der Handwerker prüfen.

Es gibt nur einen Grund für überzogene Teilepreise: Der Wunsch nach höherem Einkommen.

Da hast du genau genommen Recht, aber darum geht es im Grunde nur am Rande. Es ist richtig, dass die Forumsteilnehmer wissen, dass es auch andere preisgünstigere Lieferanten geben kann. Aber man muss halt auch wissen, dass der Stromer am Ende vielleicht sagt, „Nein, baue ich so nicht ein.“ Sei dies nun weil er Geld verdienen will, bockig ist oder die Normhaltigkeit nicht hinreichend prüfen kann. Am Ende sitzt man vielleicht einfach auf seinem Teil. Also vorher klären mit dem Elektriker hilft meist.

Korrekt, dann aber eine vernünftige Gummileitung (z.B. für Baumaschinen) verwenden. So habe ich es gemacht.

Hallo Gemeinde,

da ich im nächsten Jahr mein Model 3 (bestellt wird im Jnuar) erwerben werde, habe ich hier schon viele interessante Dinge lesen können.

Jetzt bin ich vorsichtig ausgedrückt nicht so der Elektrik Experte. Ich habe eine Doppelgarage am eigenen WHS in der sich eine rote CEE Dose 32A (abgesichert mit 25A) befindet. Jetzt lese ich immer von einer weiteren FI- B Absicherung, ist diese dringend erforderlich? Ist eine Wallbox dringend erforderlich oder kann ich da mit einen Adapter arbeiten und der Tesla steuert?
Wo sind die Vor- und Nachteile so ganz grob?

Eile beim Laden habe ich nicht, da ich zu Hause arbeite und der nächste SuC ist zur Not gleich um die Ecke…

Ich muss natürlich noch einen Elektriker zu rate ziehen, will aber da schon einiges an Grundwissen vorweisen… :slight_smile:

Danke vorab
sappi

Mit dem mitgelieferten Universal Mobile Connector kannst du immerhin mit 3,7 kW laden, du brauchst aber einen Adapter oder Baustromverteiler um von CEE rot 32 A auf CEE blau 16 zu kommen, schnellster Fund ist das hier amazon.de/Brennenstuhl-Komp … B07DNF2JS4

Kauf dir die Tesla Box, über alles andere ärgerst du dich später blau.

Du wirst dein Auto voraussichtlich TÄGLICH anstecken, mit Tesla Stecker, drückst du aufs Knöpfchen am Griff.

Ohne Chargeport Opener / Standard Box gehst du ins Auto und drückst entriegeln, oder Drückst auf deinem Handy rum das gerade kein Netz hat.

Selbst wenn die Tesla box das doppelte kosten würde, würde ich sie sicher nehmen.

Viel Spass :slight_smile:

Okay, danke für die Antworten.
Wenn ich mich für die Tesla Box muss zusätzlich noch der FI installiert werden, richtig?

Oder eben das Metron PC05 gleich mit integrierten FI das steckst du an die CEE Dose an und fertig keine weiteren Arbeiten notwendig.

Wenn du mal wohin fährst nimmst es einfach mit und kannst überall 400V 16A laden

Wenn die CEE Dose schon mit einem Typ B oder Typ A-EV abgesichert ist nicht.

Sappi71: Wenn Dein Auto über Nacht 14h in der Garage steht kannst Du mit dem serienmäßigem Tesla UMC Strom für ca. 250 km (bei 20 kWh/100 km) nachladen. Mit einer 3-phasigen Lademöglichkeit so viel, wie in die Batterie passt. Da man aber den Ladestand zwischen 10 - 80% laden sollte, sind das auch nicht mehr Kilometer.

Anders gesagt: mit dem UMC ist der Wagen um 8 Uhr morgens fertig, dreiphasig schon abends.

Ein Vorteil wäre die schnelle Ladung wenn es mal eilig ist, bei einem SuC um die Ecke ist das natürlich unwichtig. Kannst Dir ja ausrechnen, wie oft Du pro Woche laden müsstest. Bedenke: Man lädt teilweise öffentlich (zumindest ich), nicht um Strom zu bekommen, sondern um umsonst parken zu können. Oder eben dort, wo es Strom umsonst gibt.

Wenn ich dreiphasig laden wollte würde ich bei einer vorhandenen CEE 32A Dose eine „mobile“ Lösung wählen, wie Metron oder go-E-Charger. Der verursacht keine Installationskosten und beim Stromversorger anmelden muss man ihn auch nicht. Schutzschaltung („FI-B“) ist drin. Für die Tesla Wallbox sehe ich jetzt wenig Argumente. Die muss vom Elektriker fest verdrahtet werden.

Der Tesla Wallconnector hat einen 6mA Gleichstromsensor verbaut, daher reicht ein FI Typ A aus.

Das wäre aber neu…

Nope:

tesla.com/de_DE/support/hom … stallation

Nach unten scrollen. Technisch reicht ein Typ-A wohl tatsächlich aus.

An dieser Stelle findet sich: „…Die Tesla-Wandladestation misst DC-Fehlerströme nicht, weshalb ein Fehlerstromschutzschalter vom Typ B oder ein spezifischer Schutzschalter vom Typ A-EV eingebaut werden muss…“

Hervorhebungen von mir. Wie oft und wie deutlich muß es Tesla eigentlich noch machen?

Der reicht technisch aus, weil es nur beim Renault Zoe überhaupt zu Gleich-Fehlerstrom kommen kann. Rechtlich: siehe Tesla.

Das meinte ich.

Da scheint Tesla sich selbst zu widersprechen
" Bei einer Störung
durch Fehlerströme, die den Ladevorgang
unterbrechen, versucht die Ladestation, den
Fehler selbstständig zu beheben und den
Ladevorgang wieder zu starten."
Richtig ist auf jedem Fall, wenn mehr als eine Wallbox vorgesehen ist, muss unbedingt ein FI Typ B verbauen, da sich im worst case, die Summe der möglichen Gleichstromfehler addieren können und sonst eine Schutzfunktion nicht gewährleistet ist.

Danke für die Info, das lasse ich prüfen.

Das klingt schlüssig, vllt. mache ich das erstmal so und wenn Bedarf nach mehr ist, kann ich mir immer noch was installieren lassen.
Danke.

Und der Vorteil beim Go-E Charger ist neben dem günstigen Preis, der möglichen Mobilität und dem eingebauten FI-B, dass man daran ein Ladekabel (z.B. von evchargeking) mit Tesla-Bedienknopf anstecken kann, mit dem man den Tesla Port öffnen und den Ladevorgang stoppen kann.
Des Weiteren ist das Teil über eine App konfigurierbar und kann OTA mit Updates versorgt werden. Ist damit für die Zukunft gerüstet und muss nicht für Updates kostenpflichtig zum Hersteller geschickt werden.
Hat sogar eine Schnittstelle zu aWATTar.
Habe das Teil selber und es funzt unglaublich gut. Noch nie einen Hänger oder sonstiges Problem gehabt, auch nicht bei eingestellten Timer im Tesla, wo andere teilweise kapitulieren. Preis-Leistung und Funktionalität sind TOP!

Kann man den Dienst in Deutschland bestellen?