Günstige aber empfohlende Lademöglichkeit Zuhause für den Start

Hallo,

Auto ist schon teuer. E-Laden neu für mich. Einfahrt und eine Garage mit Steckdosen hab ich.

Wie würdet Ihr im Nachinein starten zuhause zu Laden? Direkt ne Wallbox? Gibts noch Förderung, oder nein? Lese immer das ist eigentlich durch und Elektriker haben eh keine Zeit.

Reicht tatsächlich die Steckdose? Sie soll ja geeignet sein. Strom wurde alles neu gemacht vom Elektriker bei der Haussanierung vor 2 Jahren. Allerdings die Zuleitung aus der Garage nicht. Trotzem prüfen? Springt einfach die Sicherung raus, falls was ist?
Wieviel Prozent gehen damit über n8 (Model Y LR)?

Ich hab wirklich viele Fragen, viel gelesen. Im Gesamten schlauer, aber irgendwie nicht richtig umzumünzen auf meine Situation.
Fühle mich eher als „Laternenparker“ derzeit. :smiley:

Und ich hab auch schon gelesen, egal ob Wallbox, oder oder, das Auto zuhause immer angesteckt wird. Richtig so? Wie stelle ich ein, dass er nur bis 80% lädt und langsamer weil Steckdose? Und ist das Kabel (Ladeziegel) in DE jetzt noch auf jeden Fall dabei oder nein? Und sollte ich dann direkt nach einem Autotarif schauen, oder sind die mittlerweile preislich auchnicht mehr attraktiv?

Für einen alten Hasen ist das wahrscheinlich alles selbsterklärend, für einen E-Auto-Neuling allerdings nicht ganz :smiley:

Danke. für euren Input vorab.

Vielleicht wäre das was für dich:

Ich habe zwar zu Hause eine easee, aber die Evalino ist ständig im Auto.
Ich finde das Ding super. Die würde eigentlich schon genügen.
Aber damals hat es ja noch Förderung gegeben…

1 „Gefällt mir“

Verrate uns einfach, wieviel Du so täglich fährst und ob Du eine rote CEE oder nur Schukodosen hast.

Ich hab nur eine Schukosteckdose. Ich erwarte wöchentlich max ca. 300km zu fahren ohne Urlaubs/ausflugsziele.

Wir laden das Model 3 per Schuko, gedrosselt auf 8 Ampere, ähnliche Kilometer / Woche. Völlig problemlos.

4 „Gefällt mir“

Ersetze sie durch eine blaue Campingsteckdose mit 16A. Besorg dir für den UMC2 den blauen Adapter.
Dann hast du ausreichend sicheres Laden zuhause.

5 „Gefällt mir“

Dann kannst du im Prinzip problemlos über die Schuko laden.

Der UMC ist aktuell (vorgestern) auf jeden Fall dabei gewesen.

Die 80% stellst du direkt im Auto ein, das betrifft aber nur den LongRange (NMC-Akku), der StandardRange muss/soll nicht auf 80% geregelt werden (LFP-Akku).
Dort kannst du auch die Ampere regeln, da würde ich auf jeden Fall erstmal runter regeln zB auf max. 10 Ampere. Die Schuko ist nicht für hohe Dauerlasten ausgelegt, außerdem weißt du noch nicht wie gut deine Zuleitung ist.

Dann würde ich deine Garagen-Zuleitung von deinem Elektriker mal prüfen lassen.
Die Fragen ist ob die Zuleitung dauerhaft mehr als 11 kW kann.
Wenn ja: Dann kannst du perspektivisch eine Unterverteilung setzen lassen und zusätzlich eine Wallbox anschließen lassen.

Ansonsten fragen ob du eine CEE16 Dose setzen lassen kannst. Das ist von der Leistung her eine Schuko aber mit einem mechanisch besseren Anschluss und auch auf Dauerlast mit 16 Ampere (= 3,7 kW) ausgelegt.
Du könntest dann einen Adapter für den UMC holen und dauerhaft mit 16 Ampere laden.

300 km/Woche bekommst du somit locker rein. Die Ladeverluste sind aber höher als bei einer Wallbox-Installation.

Stichwort Ladeverluste: Habe bei mir mit Campingdose knapp 6% pro Ladevorgang, verschmerzbar und ich kann sehr lange Laden bis ich mal die mindestens 2.500€ Installationskosten drin habe.

1 „Gefällt mir“

Mach dir kein Stress. Besorg dir entweder von Tesla dem UMC2 (Ladeziegel für Schuko) oder bei irgendwelchen Kleinanzeigen einen. Gibt genug von BMW und sonstwem. Die machen alle exakt das selbe.

Die Ladeziegel geben so oder so nicht mehr als 13A her (manchen trauen sich 16A zu) und im Auto oder in der App kannst du das noch weiter reduzieren. Ich habe das erste Jahr im Freien mein Model 3 nur mit UMC2 geladen. Das gibt 3kW, oder in 10h Standzeit dann eben ca. 30 kWh minus ein paar Verluste. Mit 30 kWh fährst du je nach Fahrweise und Tempo mit dem Y LR ca. 100-180 km weit. Also kannst du jeden Tag um die 150 km nachladen. Bei 300km in der Woche sollte das also absolut kein Thema sein.

Entspann dich. Alles total Problemlos. Irgendwann findest du eine Wallbox, hast dich weiter informiert, hast vielleicht eine PV Anlage auf dem Dach. Aber für jetzt … an die Steckdose und gut.

EDIT habe ebay kleinanzeigen durchsucht.
Da gibts einen UMC2 für 180€. Ein VW Ladeziegel mit 10A (damit hättest du die drosselung dann auch schon erledigt) für 140€. Solange ein Typ 2 Stecker dran ist geht jeder, egal welcher Hersteller.

2 „Gefällt mir“