Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Grundlagenfrage 1PW 3 Phasen nutzen

Auch wenn meine Frage vielleicht doof ist, ich kann die Antwort leider nirgends finden.

Aktuell überlege ich eine PV Anlage aufs Dach zu bauen: 9,9 - 29,9 kWp stehen zur Wahl.
Als nächstes würde ich mich noch für einen Speicher interessieren und da natürlich in erster Linie eine Powerwall 2 samt GW2.
Nur überall wir diese schlecht geredet, da der Akku nur eine Phase unterstützt. Die Backup (USV) Funktion ist bei mir zweitrangig, mir geht es in erster Linie darum, nachts den tagsüber gespeicherten Strom auf allen 3 Phasen zu verbrauchen und natürlich auch tagsüber den auf allen 3 Phasen eingespeisten Strom zu speichern.
Funktioniert dies mit der PW2 oder nicht?
Hab da etwas von saldierenden Zähler gelesen, verstehe das aber nicht ganz.

Kann mir hier jemand helfen? Vielen Dank schon mal.
Falls noch jemand einen zuverlässigen Installateur für PV + PW im Raum Schweinfurt kennt, nur her mit der Info.

saldierenden Zähler bedeutet das was auf den 3 Phasen passiert wird zusammen gerechnet. Sowohl Bezug als auch Ertrag und die Summe ändert dann den Zählerstand.

1 „Gefällt mir“

Soweit verstehe ich das noch, nur wird mein Verbrauch der auf Phase 2+3 stattfindet nachts dann aus der PW gezogen oder nur was ich auf Phase 1 verbrauche und der Rest zugekauft?

Moin!

Eigentlich sagt der Name schon worum es geht. Der Zähler saldiert die Stromflüsse zusammen.
Es ist daher völlig egal auf welcher Phase Du den Strom erzeugst, verbrauchst oder einspeicherst.

Wenn Dein Dach die 30kWp her gibt, dann lohnt es sich die ganze Fläche auf einen Schlag zu belegen. Gerade im Winter zählt jedes Watt, um überhaupt Strom für Auto, Speicher und den Haushalt zu erzeugen.

Wenn du nur 1 PW hast kann sie nur auf der Phase einspeisen aber wenn du auf 2-3 verbrauchst speist die Powerwall mehr ein und das wird dann auch wieder gegen gerechnet. So das der Zähler nur wieder null Anzeigt. Einzige ist wenn Stromausfall ist läuft eben nur die Phase(n) wo Powerwalls sind.

Die aussage würde ich auch so unterschreiben. Haben wir auch so gemacht mit aktuelle noch knapp 30kWp und 3PWs. :wink:

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Noch ein Frage:
Ist die PW2 in Bayern förder fähig?
über folgenden Punkt stolper ich: Batterieschnittstelle zur Kommunikation und Fernsteuerung
Natürlich hat die PW2 eine Schnittstelle und kann Ferngesteuert werden aber ich befürchte hier geht es um eine offene Schnittelle für Energieversorger. Hat hier jemand Erfahrung?

Liste förderfähiger Batteriespeicher im 10.000 Häuserprogramm Bayerns
carmen-ev.de/files/informat … eicher.pdf
Tesla Powerwall 2.0

Super, vielen Dank für den Link.
Damit ist die PW2 ja wirklich sehr günstig am Ende.

Ich hol das Thema nochmal hoch, da ich aktuell vor der Entscheidung einer „Batterie“ stehe und mir einiges noch unklar ist.

Zu meinen Specs:
Ich habe eine 8 kwp Bestandsanlage mit einem SMA Solar Tripower 8000 (3-phasiger Wechselrichter).
Weiterhin den Home Manager 2.0.
Heizen tue ich über eine Wärmepumpe, die ist über einen Mbus Zähler gekoppelt, die WP heizt dann immer die Puffer hoch, wenn der Zähler „Überschuss“ meldet.
Ausm Haus raus geht es über einen Zwei-Richtungszähler.
Weiterhin hab ich als Ladestation die OpenWB. Die ist mit dem Home Manager gekoppet. Alles funktioniert so, wie es funktionieren soll.

Nun bin ich auf der Suche nach einer Batterielösung die auch Notstrom kann.
Z.B. eben der Tesla Powerwall 2.
Mir ist aber nicht klar, ob ich die in das System mit dem Sunny Home Manager 2.0 einbinden kann… Irgendwas muss das Ding ja dann ansteuern…

Notstrom geht dann nur auf der Phase an der die Powerwall hängt, richtig?
Aber sonst, also im Normalbetrieb, alle Phasen?
Kann während der Entladung der PV Strom mitgenutzt werden? Oder anders gefragt, wenn Stromausfall ist und die Sonne scheint, kann dieser genutzt werden???
Fragen über Fragen, wäre schön, wenn mir das einer erklären könnte.
Vielen Dank!

VG Jörg

Deine Fragen wurden zwar hier schon ein paarmal beantwortet.
Aber gerne nochmal.
Im Notstrombetrieb funktionieren mit der PW nur 1phasige WR, da die PW nur ein einphasiges Netz simuliert/erzeugt.
Mit einem SMA Tripower8 kannst Du die Powerwall im Notstrombetrieb nicht laden.

@Laribum
Vorweg: Mit SMA-Solar oder Sunny Home Manager kenne ich mich nicht aus, aber ich versuche mal dir nach 24 h eine Antwort zu geben.

Notstrom geht dann nur auf der Phase an der die Powerwall hängt, richtig?

Richtig.

Aber sonst, also im Normalbetrieb, alle Phasen?

Physikalisch korrekt: Eine einzige Powerwall 2 kann nur mit dem Strom auf ihrer Phase geladen werden.

Aber: Für die Abrechnung in D ist das im Allgemeinen nicht wichtig. Wenn deine PV 5 kW gerade erzeugt, dein Haushalt 2 kW benötigt, dann sind 3 kW übrig. Wären die gleichmäßig auf allen 3 Phasen verteilt, so würdest du sagen wir mal 1 kW auf Phase 2 und 1 kW auf Phase 3 ins Netz einspeisen und gleichzeitig 2 kW auf Phase 1 beziehen, um deine Powerwall auf Phase 1 mit 3 kW zu laden.
Die Abrechnung mit deinem Netzbetreiber erfolgt saldierend, so dass beim obigen Szenario du effektiv keinen Bezug hast. Der Strom wird also im Normalbetrieb so auf die Phasen ohne Kosten für dich verteilt, wo du ihn gerade brauchst.
Einschränkung in D: Auf einer Phase stellt die PW nur max 4,6 kW zur Verfügung - mehr darf nicht sein. Wenn du also (um im Beispiel zu bleiben) nun 11 kW brauchen würdest, kämen 5 kW vom Dach, 4,6 kW von der PW und die restlichen 1,4 kW vom Netz.

Kann während der Entladung der PV Strom mitgenutzt werden?

Angenommen du benötigst nun im Haushalt 8kW, dann werden die 5kW von der PV genutzt und (soweit geladen) es kommen 3 kW von der Powerwall dazu (wobei wieder sagen wir mal 2 kW über das äußere Netz verschoben werden). Also ja, während der Entladung kann PV-Strom genutzt werden.

Oder anders gefragt, wenn Stromausfall ist und die Sonne scheint, kann dieser genutzt werden???

Nein. Dein Wechselrichter ist 3-phasig und schaltet sich ohne äußeres Netz ab. Die PW stellt dann solange Notstrom auf ihrer Phase zur Verfügung, bis sie ganz entladen ist.

Edit: @grizzzly war ein paar Sekunden schneller :wink:

Vielen Dank für die ausführliche Information.
Ist für mich leider unbefriedigend, da ich im Notfall ja wenigstens tagsüber den erzeugten PV Strom nurzen möchte.
Offensichtlich ist das nur mit erheblichen Aufwand möglich.
Irgendwie sinnlos, aber da komm ich wahrscheinlich mit nem kleinen Dieselgenerator besser :pensive:

Naja also wenn Du hier auf nen Dieselgenerator verweist dann wird das aber schwierig mit der Motivation Dir zu helfen :wink:

Um im Notstrombetrieb in Verbindung mit der PW2 und GW2 aus der eigenen PV nachzuladen brauchst Du einen 1phas WR alal SMA SunnyBoy (die roten SMA)
Und dieser muss auf die Notstromphase geklemmt sein. Soviel Aufwand ist dass doch gar nicht.
Aber es gibt natürlich einige andere technische Lösungen abseits von Tesla die 3phas Notstrom können. Ob da allerdings Deine vorhandenen WR dann mitspielen gilt es im Speziellen natürlich zu klären.

Willst du tagsüber im Notstrom Betrieb PV Strom nutzen? Dann würde das nur mit einem 1 phasigen WR auf der selben Phase wie die PW funktionieren.
Get es aber um die 99,9% der Zeit ohne Notstrom, wird auch ohne extra Steuerung der PV Strom immer erst für deine Verbraucher verwendet und nur der Überschuss der normal ins Netz gehen würde geht in die PW.
Den Homemanager kenne ich leider auch nicht, die openWB hab ich aber auch im Einsatz und die spricht wieder problemlos mit der PW. Du kannst in der OpenWB dann auch einstellen, ob zB erst das Auto oder erst die PW geladen werden soll. Ob Akkustrom mit zum Laden verwendet werden soll usw.
Keine Ahnung also, was du genau noch mit dem Homemanager steuern willst.

Geht schon, wie man hier Backup-Erweiterung für Powerwall 2 - Notstromlösung - #62 von kai sieht. Allerdings wie erwähnt nur mit 1-phasigen WR. Ist allerdings nicht klar, ob du mit irgendeinem System z.B. genug Anlaufstrom für deine Wärmepumpe bekommst, wenn diese auch mit versorgt werden soll. Wenn die auch noch Drehstrom braucht, dann brauchst du eher so etwas wie das Hauskraftwerk von E3DC.

Und um abzuschätzen, ob sich der Aufwand für die Umstellung deiner Bestandsanlage auf ein schwarzstartfähiges System lohnt, ist dieser Beitrag PV komplizierter als gedacht - Tesla nachts aufladen überhaupt sinnvoll? - #515 von OS-Electric-Drive interessant, der nahelegt, dass die Tendenz zu Stromausfällen trotz/wegen der erneuerbaren Energien eher geringer wird. Wie viele Minuten Stromausfall hattest du denn in den letzten Jahren?

Anders als z.B. in den USA ist das Thema Notstromversorgung durch Batteriespeicher bei für mich eher von sehr untergeordnetem Interesse und um eine Bestandsanlage zu erweitern, ist eine Powerwall dann schon eine interessante Option.

3 „Gefällt mir“

Dank Euch für die konstruktiven Kommentare!
Allein im letzten Monat hatten wir hier 2 Stromausfälle zu je ca. 5h. Natürlich schafft das eine Batterie recht locker, sofern geladen.
Ich hab aber irgendwie Angst, dass sich das hâufen wird. In China schon realität. Da wirst du als normaler Hausbesitzer gleich mal 8h weggeschalten wenn die Industrie Strom braucht. Und mit dem mittelfristigen Wegfall der Kohle, wirds hier nicht besser.
Zugegeben, das sind Mutmaßungen.
Für mich ist es aber schon gedanklich irgendwie absurd. Da scheint draussen volle Bude die Sonne und du kannst sie im Worst Case nicht nutzen.
Mit E3DC hatte ich mich auch schon mal befasst, die Frage ist was kostet son Ding. Richtig transparent ist dad leider nicht.

Über den Home Manager kann ich z.B. externe Steckdosen anschließen. Die sind zwar Mist, aber wenn man das einmal eingerichtet hat funktioniert es. Beispielsweise kann man sagen, hey bei Überschuss gib die Steckdose Poolpumpe frei, nur ein Beispiel. Find ich ganz nett den Ansatz.

VG Jörg

Ganz ehrlich diese Notstromsteckdosen ala Gen24 Sind doch murks. Wenn dann schon richtige Notstromversorgung mit allpoliger Trennung. Egal ob Gw von Tesla odrr zB auch die Boxen von Enwitec.

1 „Gefällt mir“

Ich wohne nun seit 11 Jahren in meinem Haus, 10 Jahre keinerlei Stromausfälle, dieses Jahr bereits 2 x Stromausfall, jeweils für mehrere Stunden.

  1. Vorfall war ein Bagger, der eine Leitung erwischt hat.
  2. Vorfall war ein Unglück beim Netzbetreiber.
    In beiden Fällen hat mich der Akku wunderbar über den Tag gerettet, wenn auch nur auf einer Phase.
    Aber ja, der 3phasige WR war aus in der Zeit und hat keinen Strom geliefert.
    Trotzdem rechne ich nicht mit so viel mehr Stromausfällen in der Zukunft. Statistisch gesehen, haben die Stromausfälle in den letzten 10 Jahren bei uns massiv zugenommen, ich glaube aber trotzdem an Einzelfälle und sehe keinen Grund aufzurüsten.
    Aber wenn du Panik schiebst, ohne Strom da zu stehen, schau dir wirklich mal das E3 DC System an, ist zwar nicht als Nachrüstlösung gedacht und auch nicht gerade preiswert aber mit Angst lässt sich immer gut Geld machen :wink:
    Und wenn du damit besser schlafen kannst, ist es das eventuell ja auch für dich persönlich wert und all unsere gut gemeinten Ratschläge können da nichts bewirken.