Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

go-eCharger | mobile Wallbox 22kW

O.k., der Wagen lädt aber dann „nur“ mit 24A, richtig?

Die Idee mit der Zweitdose oder Sommer- und Winterdose hatte ich auch schon.

Eine Anleitung lag meinem Charger leider nicht bei. Habe im Netz eine gefunden, die besagt, dass der Anschluss nur über CEE32 dreiphasig erfolgen darf, deshalb die Idee mit dem einphasigen Kabel… :question: :question: :question:

Bei der Idee mit dem Schütz wäre es ja das gleiche Problem… Oder ist es gar keines und man kann den Charger problemlos einphasig anschließen? :question: :question: :question:

Eine meiner CEE32 hat nur L1 dran. Warum sollte das nicht gehen? Der Schukoadapter hat auch 1phasig auf CEE32 :smiley: Das geht easy. Kannst ja nen ganz kleinen Kasten montieren wo du mit 5x10mm2 oder was auch immer rein kommst. Und dann gehst davon einmal mit 5x10 zu CEE32 Nummer 1 und einmal mit 3x10 zu CEE32 Nummer 2. Einfach an L1 dann anklemmen. Die 1pjasige am Dexkel gelb anmalen für Sonnenstrom und gut is es. Und wenn du nachts mehr brauchst dann steckst du um auf die 3phaisge CEE. Fertig.
Und schon kammst quasi zwischen 1.2kW und 22kW alles laden :wink:

Wenn du einphasig am Autobauf 24A gestellt hast und dem go-e dann 32A frei schaltest nimmt der Tesla auch 32A. Sprich 7.2kW. :wink: Du kannst nur im Auto nedd mehr machen. In der Charger App aber auch 25, 28 oder auch 32A einstellen.

Das klingt doch super, stehen mir also beide Varianten offen, entweder Sommer- und Winterkabel oder Sommer- und Winterdose… :smiley:

Mich hatte nur der Satz in der Anleitung irritiert, der besagt, dass der charger nur dreiphasig angeschlossen werden darf:

plugconnect.de/out/media/go … harger.pdf

Hier wurde die Frage auch schon mal diskutiert, habe ich leider erst nachträglich gefunden:

goingelectric.de/forum/view … hp?t=51248

Das der Wagen dann mit 32 A einphasig lädt, obwohl er auf 24 A Obergrenze steht, ist ja mal eine interessanter Umstand…

Danke für eure Hilfe, hat meine Fragezeichen beseitigt, insbesondere @Cupra! Wir können uns dann weiter unterhalten, wenn die ersten Fragestellungen zum Go-e Controller auftauchen… :wink:

Danke und Gruß

E-BOB :stuck_out_tongue:

Sollte so gehen, bei meiner Keba C 30 geht es auf jeden Fall, und den go-e Charger hatte ich auch mal, der hat nach meiner Erinnerung auch so funktioniert. Wichig ist dass nur Phase 2 und 3 weggeschaltet werden dürfen, das Auto und der Charger brauchen Strom auf Phase 1.

Perfekt!

So ähnlich ist es ja auch in dem Link von Goingelectric (siehe oben) beschrieben… Wie gesagt, mich hatte eben der Satz in der Anleitung zum dreiphasigen Anschluss verunsichert.

Besten Dank und schöne Grüße

E-BOB :stuck_out_tongue:

Noch ein Tipp der den go-e Controller überflüssig macht: openwb heißt die Software und die kann hervorragend den Überschuss der PV Anlage mit den go-e charger in deinen Tesla laden.

Danke für den Tipp!

Hatte ich schon gelesen.

Wollte erstmal sehen, was der Go-e Controller so zu bieten hat, wenn er denn mal verfügbar sein sollte… :smiley:

Gruß

E-BOB :stuck_out_tongue:

ich warte den go-e Controller auch noch ab, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass die OpenWB in Punkto Kompatibilität und Flexibilität in einer ganz anderen (höheren) Liga spielt.

Und openwb ist umsonst bis auf den raspberry… Den Controller kann man ja immer noch kaufen

Fairerweise sollte aber schon auch eine Spende an Kevin für die ganzen Mühen und den tollen Support fliessen.

… mein Bauchgefühl sagt mir das gleiche…

Das Ganze hat bei mir keine Eile, von daher werde ich mal abwarten und sehen, was da so kommt.

Gruß

E-BOB :stuck_out_tongue:

Hallo Zusammen,
Ich habe mich zum Blackfriday breitschlagen lassen und habe mir de go-eCharger zugelegt.
Der läuft bei mir zuhause fast perfekt.
Neben dem 22kw Lader habe ich noch das Adapterset, 1*2m CEE32 auf CEE16 für den Anschluss in der Garage und ein 10m CEE32 auf CEE16.

Jetzt kommt meine Blindheit ins Spiel, ich hatte ja gelesen das nur die Originalen Adapter automatisch die Einstellungen am Go-e vornehmen.

  1. Habe ich nicht gesehen das Schuko und Camping an CEE32 hängen
  2. Ich ging davon aus das die Originale Verlängerung dazwischen gesetzt werden können. Dem ist nicht so der Adapter muss direkt am Go-e hängen.

Bei meinem primären Reisezielen ist die Steckdose min 10m entfernt.

Also ist die 10m Verlängerung die ich gekauft habe nutzbar.
Für Schuko und
Camping müsste ich jetzt je ein 10m Verlängerungskabel mit schleppen.

Mein bestehendes Typ2 7.5m ist zu kurz als das ich ohne Verlängerung zum MS komme. Das ist für zuhause viel zu lang dort kommt nun ein 5m Kabel dran, was mir auf Reisen auch nicht hilft.

Wenn ich mir jetzt noch ein 10m Typ2 kaufe wäre da zum einen Geldverbrennen zum anderen würde der Go-e dann auf dem Rasen liegen ohne Schutz vor regen.

Eigentlich war er dafür gedacht das ich nicht mehr mit dem UMC ständig laden muss, das ich auch bei Reisen eine angemessene Absicherung habe etc.

Nun muss ich feststellen das die Box primär zuhause bleiben wird, da alles andere kein Sinn ergibt.

Wie handhabt ihr das auf Reisen,

  1. nutzt ihr da den Original UMC?
  2. wie macht ihr das mit evtl. benötigten Verlängerungen?
  3. was macht der Tesla wenn der Go-e sagt 32A man aber am Schuko hängt?

Ich meine der Juicebooster erkennt so was anliegt und nicht welcher Adapter gesteckt ist.
Warum ist das beim Go-e anders?

Ok wenn ich nur ein paar Tage wegfahre werde ich sicher nur den UMC nutzen aber im Urlaub hätte ich gerne den Go-e am Ferienhaus montiert zum schnell Anstössen.

Würde mich über mobile Erfahrung freuen.

Gruss und Dank
Heiko

also ich hab mir die Box auch gekauft, um sie im Notfall mitzunehmen. Dieser Fall ist bisher aber noch nicht eingetreten.
Daher lade ich ausschließlich zuhause mit der go-e, sowie unterwegs mit dem Typ2-Kabel und dem UMC.

Du kannst notfalls die Ladeleistung der go-e in der App oder mit dem Knopf am Gehäuse begrenzen - aber das ist prinzipiell gefährlich, da im schlimmsten Fall etwas anfangen könnte zu schmoren.

Kannst du nicht bei dem 10m Kabel (CEE32 auf CEE16) die CEE16 Buchse durch eine CEE32 Buchse tauschen?
Dann könntest du dort den originalen 1m CEE32 auf CEE16 Adapter anschließen, und somit die Box die maximale Stromstärke entscheiden lassen.

Ich nutze zwar UMC, aber ich habe mir auch alle Mögliche Adapter selsbst gemacht. Auch Schuko auf CEE16. Und 10m CEE16 auf CEE16. Strom Einstellen tue ich auf dem Tesla Display. Das geht auch mit go-eCharger und und allen anderen AC-Ladestationen.
Somit braucht man die automatische Erkennung nicht unbedingt. go-e hat ja auch noch eine Taste um Strom auswählen zu können.
Wenn go-e 32A an Tesla meldet und Tesla nur ein Phase erkennt (bei Schuko der Fall), dann versucht Tesla (auch Model 3) mit 32A einphasig zu laden. Da Schuko mit max 16A abgesichert ist fliegt die Sicherung.

Welcher Querschnitt ist bei deinen 2m und 10m Verlängerungen? 2,5mm² oder 6mm². Bei 2,5mm² würde ich davon abraten eine CEE32 Kupplung dran zu schrauben… Da in einem ungünstigen Fall mit 32A belastet wir dein Kabel abraucht

So in etwa hatte ich mir das auch gedacht, hatte mich geärgert auf Cee16 umgestellt zu haben.
Allerdings habe ich viel mit dem Hersteller geschrieben und so wie es aussieht zählt was direkt an Go-e angeschlossen wird. Sobald was dazwischen hängt ist es vorbei mit Erkennung. Ausserdem hätte ich dann ein CEE32 Kabel mit zu geringem Querschnitt.
Die Adapter Erkennungsgeschichte ist nich ganz zünde gedacht. Auf dem Lande hat man selten die Steckdose direkt in der Einfahrt. Da sieht man das es primär für den Stationären Part gebaut wurde. Sonst würde es mehr Adapter und in verschiedenen Längen geben.

Denke 2,5
Das heisst wenn ich den CEE16 Adapter nehme nimmt er 16A 3-Phasig. Kommt aber bei Schuko Verlängerungen auf 16A 1-Phasig. Was immer noch die Sicherung sprengen kann. Bei einer weiss ich das die das hält.
Heisst die Go-e Adapter in die Tonne treten oder auf CEE16 umbauen. Was blöd wäre da ich ja noch was vom UMC habe.
Mit allem Zubehör habe ich nun soviel ausgegeben wie das grosse Traveler Set zu Blackfriday gekostet hat. Sie nur als Heimladestation zu nutzen ist sie zu teuer für. Da wäre ne Tesla Box günstiger gewesen.
Schade aber wer nicht auf sein Inneres hört muss halt drauf zahlen.
Ja sie hat ne Menge Features aber bei Festinstallation sind Adaptererkennung nebensächlich, FI hatte ich schon. Bleibt nur noch Stromzähler und rfid was nett ist aber nicht so wichtig beim Tesla.

Naja, nicht ganz in die Tonne :slight_smile:
zu den Querschnitten:
16A-20A mind. 2.5mm²
32A mind. 6mm²

Absicherungen:
Schuko muss eigentlich mit 16A begesichert sein, ich würde aber nicht mehr als 13A oder sogar 10A belasten (wie gesagt manuell im Auto oder am go-e Einstellen). Original Schuko->CEE32 go-e Adapter schränkt ja auch nur auf 16A ein.
CEE16 mit 16A (blau oder rot)
CEE32 mit 32A

Dein Tesla Model S kann mit 3x24A oder 1x32A laden.
go-e kann bis zu 3x32A. Somit würde ich go-e erst mal bei CEE32 belassen

Wenn ich richtig verstanden habe hast folgendes Zubehör:
2m CCE16 Stecker auf CEE32 Buchse
10m CEE16 Stecker auf CEE32 Buchse mit 2.5mm²(?)
Schuko auf CEE32 Buchse
CEE16 Camping auf CEE32 Buchse

Wenn du also Schuko/Camping verlängern willst, kannst du entweder einen Schuko/Camping auf CEE16 zusätzlich kaufen und deine 10m Verlängerung nutzen.
Oder Schuko/Camping Adapter auf CEE16 Buchse umbauen, dann geht es aber nicht mehr direkt an go-e, da der CEE32 Stecker bleibt.
Oder neue Verlängerung CEE32 auf CEE32 mit 6mm² kaufen (das wird teuer).
Theoretisch, kannst du auch deine aktuelle 10m Verlängerung auf CEE32-CEE32 umbauen, wenn du verspricht, nicht mehr als 20A da durch zu jagen :wink:

Man kann aber auch go-e auf CEE16 Stecker umbauen und dort gleich den Kontakt im original Stecker schließen, der dann 16A signalisiert.
So verlierst du aber die Möglichkeit mit vollen 16,5kW zu laden… Es wäre nicht besser als UMC :wink:

vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Da mein MS keine 16.5 kann und unser Haus nur mit 25A abgesichert ist, was nur eine CEE16 zulässt. Ich habe ja noch mein Camping und Schuko Stecker auf CEE16 auf CEE16 vom UMC, da mir die Originalen mit 100CHF pro Stück einfach überteuert waren.

Da man eh bei Schuko selber von 16A runterregeln müsste, ist es dann auch egal das die autom. Erkennung nicht tut. Heisst aber auch das der go-e kein Benefit auf Reisen gibt beim MS. Da man beim Tesla selber die Leistung einstellen kann, sowie start und stop.
Der go-e Stromzähler kann noch nicht sagen wie viel an welchem Tag gezogen wurde (soll kommen laut Hersteller), so das man nicht mit Kollegen abrechnen kann die man besucht. Das holt man dann sowieso aus dem teslafi oder teslalogger.

Also Station zuhause Top, für die Reise ohne festen längeren Aufenthaltsort nicht besser als der UMC.

Jetzt freue ich mich auf mein Typ2 mit Chargeportöffner was hoffentlich noch vor Weihnachten ankommt.

Danke für die Unterstützung

Heiko

Leider kann Teslafi etc. nur sagen, wieviel im Akku ankommt. Das ist dann nicht genau bzw. ein paar % weniger als real vom Kollegen bezogen wurde.
Das könntest du evtl. über einen zweiten NFC-Token machen. Da ich die Token noch nie verwendet habe, weiß ich gerade nicht, wie komfortabel das ist.

Ich interessiere mich auch für den go-e Charger und hätte da eine Frage: Funktioniert damit das geplante Laden mit dem Tesla Model 3 problemlos?
Oder gibt es bei der Wahl des Laders hier etwas zu beachten, im Hinblick auf das Aufwecken und den Ladebeginn?