Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Gibt sich Elon bei der Reichweite der Konkurrenz geschlagen?

Und die anderen Hersteller brauchen alle die angekündigte Riesenreichweite. Alleine schon weil deren ladenetz nicht so zuverlässig ist wie teslas Supercharger.

3 „Gefällt mir“

Sofern Du „am Ende“ als zukunftsbezogen meinst: Ob das am Ende so sein wird, wird sich natürlich erst noch zeigen. Bisher spricht die Tesla-Preispolitik (im Gegensatz zur Preispolitik bsp. deutscher Autohersteller) dagegen.

Sofern Du „am Ende“ als übergeordnetes Musk-/Unternehmensziel meinst: Ich denke, dass die Musk/Tesla-Vision der nachhaltigen Mobilität oberstes Ziel bleiben wird.

Ein Produkt, das Wettbewerbsvorteile aufweist, bleibt Voraussetzung. Also wird Tesla vieles dafür tun und natürlich auch die Reichweiten - wenn immer es geht - weiter erhöhen.

Mittlerweile wird die Reichweite überschätzt.
Da das Schnelladenetzwerk für „die Anderen“ sehr dünn ist im Vergleich zu Tesla haben sie keine andere Wahl als mit hoher Reichweite zu Punkten.
Wichtiger wäre mir die Ladekurve selbst und das soll ja mit den neuen Zellen deutlich besser werden.
Im Übrigen wird schon von Gen 4 Ladern gesprochen, die 350 kW Ladeleistung haben sollen, was aber nur mit 800V Ladespannung geht.
Die Gen 3 Lader sind zwar bis 1000V zertifiziert, bringen aber „nur“ 250 kW…

2 „Gefällt mir“

Mir würde es reichen wenn bis 80% mit 120kw geladen würde.
Für 1 minute 350kw bei 10% muss ein hoher aufwand getrieben werden.

Ansonsten sehe ich das mit der reichweite zurückzuführen auf akkuknappheit. Wird wohl noch locker ein jahr dauern bis da entspannung kommt.

1 „Gefällt mir“

Exakt das ist der Punkt

Sogar 70% wären fein

Also ich finde diese Ladekurve völlig ausreichend:

Real in 21 min. 250 km Reichweite dazu = 70%

In 28 min. 300 km Reichweitengewinn = 80%

„Am Ende“ möchte Elon gar keine Autos verkaufen, sondern ein nachhaltiges Mobilitätskonzept mit Robotaxis.

Ich glaube, „entscheidend ist auf’ m Platz“. Sowohl der EQS als auch der Lucid sind Oberklasse-Fahrzeuge, die entsprechend bepreist sind. Und letztendlich müssen die erstmal auf die Straße kommen und von Björn getestet werden, wie sie sich bei der 1000km-Challenge schlagen. Ausreichend als Daily-Driver ist mein SR+ zur Zeit auch, Anhänger / Wohnwagen wäre ein Problem. Aber zur Zeit kann ich mir nicht vorstellen, jetzt einen Diesel dafür zu kaufen.

MfG stahlone

Vielleicht sollte ich mein umgangssprachliches „Am Ende“ mit „Schlussendlich möchte Elon mit dem Plaid…“ ersetzen.

Ich versteh deinen Satz nicht ganz. Verkauft Tesla aktuell alle Fahrzeuge, die sie produzieren? Falls ja, dann ist der Preis genau richtig.

Ich arbeite mit Menschen 60 +. Hier habe ich immer wieder Diskussionen bzgl. der E-Mobilität. Die mit Abstand erste Frage ist: Wie weit fährt der überhaupt.
Gestern mit einem Herrn 80+: selbe Frage. Früher fuhr er mit einem Stopp an die Algarve - heute kann er leider nicht mehr fahren.

Ich bin überzeugt, dass diese Fragen zu 95% ehrliches Interesse an der E-Mobilität sind! Aber solange diese Fragen an Nr. 1 stehen - egal aus welchen Gründen- wird die (Papier)Reichweite ein entscheidender Faktor bleiben.

Meine Gegenfrage ist übrigens IMMER: wo willst du denn hin? In der Regel sind wir dann im Gespräch.

3 „Gefällt mir“

Das können nur Menschen mit großer Blase sein oder die trinken bei einem Tagestrip fast nix.

Frage da immer nach. :wink:

3 „Gefällt mir“

Oder noch zu niedrig für das Produkt.

1 „Gefällt mir“

Egal was kommt. Das Lade Netz bei Tesla ist immer noch ungeschlagen. Wer einmal mit Karte bezahlt hat oder im Urlaub an normalen Säulen tanken wollte weiß wovon ich spreche. Dann das radikale Design. Ich will zum z. B. keinen ID3, das ist mir zu kompliziert mit den Untermenüs. Es wird immer bessere Autos geben und man kann nicht alles an der Reichweite festmachen. Vorher hatte ja auch nicht jeder einen Diesel mit 1200 km Reichweite. Dazu kommt, dass die meisten gar nicht spritsparend fahren konnten und nicht so weit kamen. Da hat sich auch keiner beschwert. Ich hatte vor dem TESLA einen Passat Dienstwagen und ich kann nicht verstehen, wie man da nicht über 1300 km kommt. Teilweise sogar über 1400 km.

1 „Gefällt mir“

Ich glaube schon, daß Elon das wurmt. Es liegt einfach daran, daß er das Hochfahren der 4680 Produktion überschätzt hat.
Das Ziel ist doch, das beste Auto in allen Kategorien zu bauen.
Wer mal durch Osteuropa (oder meinetwegen Kanada) fahren möchte, kann schon etwas mehr Reichweite gut gebrauchen.
Oder komplett ohne SuC von DeC zu DeC fahren.

Es wird nicht nur das Model S Plaid+ derzeit nicht gebaut. Auch der Semi ist weit hinter dem einst anvisierten Termin - Elons Aussage zufolge, weil die Batterien fehlen.

Wir sind es aus den vergangenen zwei Jahren gewohnt, dass Tesla im Gegensatz zur versammelten Konkurrenz hinreichend Kapazitäten hat und deshalb als einziger Hersteller große Stückzahlen zeitnah liefern kann. Nun wächst die Nachfrage aber weltweit rasant immer weiter, und die neuen Fabriken von Tesla in Brandenburg und Texas sind noch nicht fertig.

Ich glaube, wir sehen hier nicht anderes als dann derzeit auch Tesla an seine Grenzen stößt, und zwar speziell bei den Batterien. Deshalb erst mal kein Semi. Deshalb erst mal auch kein Plaid+ (muss ja nicht heißen, dass es sowas niemals geben wird). Den Tri-Motor Cybertruck hat er wegen der vielen Bestellungen (und weil bei diesem Quasi-LKW die fetten Batterien eher eine Berechtigung haben) noch nicht verschoben oder gar abgesagt. Ich würde mich aber nicht wundern, wenn bei dem die realen Auslieferungszeiten erst mal auch langsamer wären als beim Dual Motor.

Was die Zweckmäßigkeit großer Reichweiten angeht, würde ich persönlich die Grenze da ziehen, wo man selbst mit ununterbrochen 350kW von 10% auf 80% mehr als eine halbe Stunde brauchen würde. Also so um die 125 kWh. Die werden wir m.E. sehen, und zwar in immer mehr Autos, aber wohl nie in allen. In Diesel umgerechnet sind das 12.5 Liter. Bei aller Sparsamkeit der E-Autos wird man spätestens, wenn man es mit ernsthaften Lasten zu tun haben könnte, nicht viel weniger haben wollen.

Soweit meine Glaskugel. Ich schätze, in einem halben Jahr wissen wir mehr. :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Wer hat mehr Reichweite?

Das sehe ich auch so.

Alle Hersteller werden mehr oder weniger Probleme mit der Menge der Akkus bekommen.

Dabei könnten Tesla und eventuell noch die Chinesen selbst noch die besten Chancen haben, weil die jetzt schon einiges selbst produzieren.

Das Thema Reichweite ist bei allen die das Thema BEV noch nicht kennen DAS Thema.
95% davon fahren 1-2x im Jahr 400km am Stück und haben Angst vorm Laden. Das Hauptargument keine Säule frei, dauert doch sooo lange. Klärt man dann auf ist das Interesse schnell da.
Somit der Grossteil der PKW gerade in der Stadt brauchen nicht mehr Reichweite. Da haben wir uns nur alle so vom Diesel Boom der 2000er Jahre angewöhnt. Früher gab es kaum einen PKW mit mehr als 500km Reichweite und die Diesel die das konnten (Vorkammerdiesel) wollte man eigentlich nicht.
Somit das beginnt alles mit dem Thema Angst und das wird bewusst gespielt.
Meine Erfahrung ist noch kurz aber die 950km Reichweite von der E Klasse vermisse ich irgendwie überhaupt nicht Ich freu mich, dass der Tesla immer voll ist und aktuell dank recht grosser PV weiss ich trotz Speicher und Tesla nicht wohin mit dem Strom.
Somit beginnt im Kopf.
Ich hoffe, dass die Wagen mit den Feststoff Lithium Batterien oder gar mit den Lithium Luft Batterien deutlich leichter werden.
Aktuell komme ich mit dem MS mit 160 - 180 wh/km aus, BAB 200 - 220 wh/km aber 30 - 50% weniger wären doch genial?! Dann würden die letzten Stimmen verstummen…

Mein MS ist das erste seiner Art in der kompletten Siedlung…sagt schon einiges und das obwohl alle fast optimale Dächer für eine PV haben…meine PV ist auch die erste…

4 „Gefällt mir“

Ununterbrochen 350kW bei 10% auf 80% in einer halben Stunde laden bräuchte sogar einen 250kWh-Akku. Das wird wohl schwer mit aktueller Batterietechnik zu verbauen.

Im Luxus-Bereich finde ich Reichweiten vom EQS oder Lucid Air sinnvoll. Wenn man z.B. 200 bis 250km entferntes Ziel am gleichen Tag hin und zurück will, dann kann EQS/Lucid Air einem ersparen auf dem Weg laden zu müssen bzw. am Zielort zur Ladestation zu fahren, insbesondere wenn noch Winter oder nicht ganz vollständig geladenes Fahrzeug dazukommt. Das ist ein Komfortvorteil für den einige bereit sein werden, deutlich mehr Geld auszugeben.