Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

GF4 - Wasserbedarf

Dann würde ich mich an deiner Stelle an das Bewerbungsschreiben setzen. :smiley:

Ich vermute, dass die meisten deutschen Ingenieure bei Amis noch eine Menge Verbesserungspotential finden. In den USA geht es oft darum, dass eine Lösung good enough ist, während wir zum Overengeneering neigen. Deshalb bringen Amis schon Produkte auf den Markt, während wir noch grübeln, ob das überhaupt funktionieren kann :wink:

So genug Nationalklischees verbreitet, jetzt wieder zurück zum Wasser :wink:

Gruß Mathie

4 „Gefällt mir“

Das meine ich aber so gar nicht. Ich bin zwar Ingenieur und seit mehr als 30 Jahren selbstständig, aber die Dinge die ich hier zunächst im Auge habe, haben mit „Overengineering“ wenig zu tun.
Wir Menschen neigen halt dazu mit Dingen, die vermeintlich im Überfluss vorhanden sind, achtlos umzugehen. Sieht man übrigens auch am BEV. In einen 80 Liter Tank passt mit Diesel mehr als 800 KWh Brennleistung hinein und er ist klein leicht und billig. Ein 100KWh Stromspeicher wiegt das 10 Fache ist groß und sperrig und vor allem zig fach teurer.
Plötzlich schaut man auf den cw Wert, Rekuperation, Wärmepumpenheizung, Wärmeisolation und sparsames Fahrverhalten.
Aus unseren Wasserleitungen kommt Trinkwasser, ein Nahrungsmittel. Allerdings werden keine 10% auch als dieses genutzt. Wir füllen achtlos diese hochwertige Naturprodukt genauso in die Waschmaschine, den Putzeimer, den Geschirrspüler, die Badewanne, ja sogar in die WC Spülung um es danach achtlos zu verwerfen. Es schreit geradezu nach einen Mehrfachnutzung.
In der Industrie und Wirtschaft ist es ähnlich. Mehrfachnutzung und Kreislaufprozesse sind leider bis heute eher die Ausnahme als der Standard.
Hier sind Regulierungen vor allem beim Neubau mehr als nur überfällig. Ich schlage mich seit Jahren mit solchen dinge beruflich herum und weis daher sehr genau wovon ich rede.
Man muss halt dort anfangen, wo mit dem wenigsten Aufwand der größte Nutzen entsteht.
Große Wasser und Energieintensive Industrieansiedlungen mit stetigem Dauerverbrauch sind da sozusagen die idealen Modelle an denen man anfassen muss.
Ich habe jedenfalls in den letzten 10 Jahren kein einziges medientechnisches Gesamtprojekt in Augenschein genommen, wo nur alle einfachen Lösungen in Ansatz gebracht wurden.
Da werden heute noch Supermärkte und sogar Kühlhäuser in Europa neu gebaut ohne Solaranlage. Die brauchen den meisten Strom für die Kühlaggregate wenn es warm ist und die Sonne scheint. Außerdem wird auf diese weise dem Dach noch Energie entzogen was zusätzlich Energie spart.
Das alles hat nichts mit meckern zu tun sondern ist für eine nachhaltige Wirtschaft in der Zukunft unabdingbar.

22 „Gefällt mir“

Beschreibung von Möglichkeiten zum Wasserverbrauch/Kreislauf im Rahmen der Produktion von 4680 Zellen

5 „Gefällt mir“

Hallo Leute,
leider wurde der Frontal21-Thread geschlossen, daher wollte ich meinen Unmut hier los werden… ich denke es passt schon.

Ich bin letztes Wochenende wahrscheinlich Opfer dieses Frontal21-Beitrages „Turbo, Tempo, Tesla – Elon Musk in Brandenburg“ geworden.

Mein Vorfall:
Wir wohnen in einem beschaulichen Dorf und in der Nacht zum Sonntag (09.05.2021) wurde mein 1 Monat alter (neuer) Tesla 3 total zerkratzt und es wurden auch Kaugummis draufgeklebt, was weniger schlimm war. Meine Frau hat das Gemurmel Jugendlicher in der Nacht draußen gehört und aus dem Fenster geschaut, wo sie nächsten Tag nach der
Schadensbegutachtung meinte, daß sie warscheinlich einen entfernteren Nachbarjungen
erkannt hätte. Daraufhin ging ich „neutral“ zu dieser Familie
und fragte sie, ob diese Familie auch geschädigt wurde um eventuell eine Sammelklage gegen Unbekannt zu starten. Die wurden natürlich nicht geschädigt (niemand in der Nachbarschaft wurde Geschädigt außer mein Tesla), aber was sie dann von sich gab, war wie ein Geständniss für mich:

„…das hat bestimmt mit Tesla zu tun, weil der Elon so ein arrogantes A…loch ist… hast Du die Sendung im Fernsehen gesehen? Er denkt, daß er sich mit seinen Milliarden alles erlauben kann hier in Deutschland in Grünheide…und Wasserknappheit… und Waldrodung… usw…“

Oh Mann, in meinem Kopf ging ein Film ab, abwährend sie diesen Mist von sich gab; wie die Familie bei Chips und Poppkorn zusammen mit ihren <16 jährigen hohlen Kindern SternTV oder Frontal21 gucken und die Kleinen sich unbewußt radikalisieren, ohne sich die vielzähligen Gegendarstellungen im Internet anzuschauen, um sich ein Gesamtbild machen zu können.

Meine 16-jährige Tochter meinte auch, daß ihr Politiklehrer sie total „anmachte“ als er erfuhr, daß ihre Familie sich einen Tesla kaufte:

„…wie kann man sich ein Auto von diesen amerikanischen Kapitalisten kaufen, außerdem macht man mit dem Kobalt die Umwelt kaput… Wasserknappheit… und Kinderarbeit… usw…“.

Unglaublich wie die GEZ-Verwahrlosten Pseudo-Journalisten unsere Gesellschaft spalten!!!

Jung gegen Alt, Bunt gegen Weiß, Arm gegen Reich, Elektro gegen Benzin, Kohle gegen Wind, Links gegen Rechts, Frau gegen Mann, Veganer gegen Allesesser, Frau gegen Mann, Covid-Kritiker gegen Befürworter, Arbeiter gegen Arbeitslose, Mint gegen BWL, Religion A gegen Religion B, Klimagedöns usw…

Ist das Absicht oder Dummheit? …ich schätze beides…

Ich weiß gar nicht mehr wie ich mich verhalten soll… kaufe ich mir einen Diesel, wird er mir von FFF-Jugend Zerkratzt, kaufe ich mir ein VW-Elektroauto werde ich womöglich von Abgas-Skandal-Geschädigten Leuten angemacht… kommt irgend wann ein kritischer Bericht über PV-Module und ihrer schwieriger Entsorgung, bekomme ich Steine auf’s Dach geworfen… was ist hier los?

Ach ja, jetzt zum Thema Wasser:
Meiner Meinung nach wird diesbezüglich kein großes Problem auftreten, da durch die neuartige Batterie-Herstellungsart (Stichwort: Trockenbeschichtung) 90% weniger Wasser verbraucht wird… und außerdem… wen interessiert der Wasserverbrauch bei VW oder BMW?..niemanden…nur bei Tesla wird es thematisiert.
Ich bin kein Tesla-Fanboy, aber man sollte schon dankbar sein, daß die Arbeitsplätze hier in Deutschland entstehen und nicht in Bulgarien, Indien oder China… denn da würde man über Wasser oder Abgase überhaupt nicht diskutieren!

Wir können unseren (schwindenden) Wohlstand nicht nur mit Polit.- Medien.- Sozial.- und Gender.- Wissenschaftlern aufrecht halten!

Tschuldigung für die undiplomatische Ausdrucksweise… aber ich habe wegen dem entstandenen Schaden einen richtigen Hals!

16 „Gefällt mir“

Extrem ärgerlich, aber ich würde sowas nicht auf einen Beitrag im Fernsehen oder die Diskussion über Umweltauswirkungen der GF4 zurückführen.

Hast Du die Kaugummis noch, das sind bestimmt hervorragende Spurenträger für eine Anzeige bei der Polizei. Bei großflächiger Beschädigung dürfte der Schaden ja in die Tausende gehen und damit ggf. Auch ein Ermittlungsinteresse bestehen. Vielleicht passen Die Spuren ja zu jemandem, der schonmal wegen irgendwas aufgefallen ist,

Weiter Diskutieren könnte man das Thema evtl. hier:

Gruß Mathie

7 „Gefällt mir“

Damn. Da du es nicht explizit erwähnt hast, vermute ich mal der Wächter war auch im Bett!? :confused:
Ja, dass sich die Gesellschaft insgesamt erstens radikalisiert und zweitens entweder bewusst oder aus blanker Faulheit oder Unfähigkeit nicht weiter selbst informiert, ist ein immer stärker auftretendes Problem.

Zu wirklich jedem Thema findet man in fünf Minuten mehrere Quellen im Netz.
Eigentlich müsste die Gesellschaft besser informierter sein, im Sinne von „der Wahrheit näher“. Real bilden sich aber immer schärfer voneinander abgegrenzte und stark beeinflusste und in der Debatte aggressiver vorgehende Blasen.

Religion ist auch so ein Beispiel. Normalerweise sollten Sätze die mit „Das Judentum/Der Islam…“ beginnen und dann irgendwelche pauschalisierenden und definierenden Aussagen folgen gar nicht mehr möglich sein, weil man sich auch dazu frei informieren kann.

Das wäre aber aus mehreren Gründen unangenehmer, eigene Komfortzone und so.

Du hast mein volles Beileid.

Das mit dem Kaugummi ist eine super Idee!

1 „Gefällt mir“

Ja, den Kaugummi habe ich aufbewahrt…
aber ich glaube nicht, daß wegen der „Bagatelle“ ein DNA-Test durchgeführt wird.
Den Wächter hatte ich noch nicht, weil ich keine Festplatte hatte… gestern habe ich mir eine gekauft und beim einbauen bemerkte ich, daß ein 128gb-Stick drin steckte :crazy_face:
Ich habe natürlich nicht gesagt, daß der Tesla einen Wächtermodus hat… Der Tesla soll jetzt ein Köder sein…mal sehen ob sich das Drama wiederholt… dann habe ich den Übeltäter (aber auch einen weiteren Schaden :sob:)

Daß es nur Hass oder Neid war, glaube ich nicht, da auf unserer Straße paar ziemlich hochwertige Autos stehen Ford Mustang 5.0, Mercedes AMG, Porsche… (wollte da mithalten, und habe meinen 12 Jahre alten Zafira gegen Tesla getauscht :rofl:)… nur meiner war beschädigt… und ich habe keine Feinde (mir nicht bewußt)…
Eine Sache habe ich dabei gelernt:
Farbe Weiß ist suuuuuuper, da man die Kratzer nur durch genaues hinschauen sieht… an einer stelle leider bis aufs Metall… bei einer dunlen Lackierung würde man die Streifen aus 10m sehen…

Schade, der Link oben „Woher kommt der Hass?“ ist scheinbar geschlossen… hätte da gerne mitdiskutiert… aber ich kann da nichts posten…

2 „Gefällt mir“

Ist jetzt natürlich zu spät, aber ich habe diese

Kamera auf meinen Hof gerichtet, so dass ich immer nachgucken kann, wer kam und ging.
Sie hat so ihre Schwächen (miserabler WLAN Chip, langsame Verbindung) und es gibt bestimmt bessere Modelle, aber man kann sie einfach anstelle einer Aussenlampe installieren und sie bewahrt die Clips kostenlos für dich auf.

1 „Gefällt mir“

Und wozu hat man dann den Tesla mit Wächter? :sweat_smile:
@postmann2002 Moment mal, du hast nicht direkt die Polizei gerufen?
Natürlich werden die da aktiv und wenn am Auto eine Spur gesichert werden kann, wird die gesichert und auch ausgewertet. Eine DNA Analyse kostet kein Geld. :wink:
Jetzt ist aber zu spät, den. Du hast die Spur nicht da belassen, wo sie war.

2 „Gefällt mir“

Ich habe nicht direkt die Polizei gerufen…

Außenkamera:
Ist schon schlimm, sich über sowas Gedanken machen zu müssen…

Jetzt läuft der Wächtermodus… leider zu spät.

Die Ironie: ich bin umzingelt von Polizisten in der Nachbarschaft (meistens schon in Rente/Pension)… und den Jungen, den ich in Verdacht habe, kommt auch aus einer Polizistenfamilie.

3 „Gefällt mir“

Mein Tesla ist ein Museumsstück ohne Wächter.

Ahoi,

ich dachte, es gäbe wieder etwas Neues zum Thema „GF4 - Wasserbedarf“. Aber wieder nur ein Beitrag zu demolierten Autos. :face_with_raised_eyebrow:
Bitte seid so nett und bleibt halbwegs beim Thema. @Mathie hatte ja bereits einen passenden Link heraus gesucht. Stattdessen wird fröhlich weiter in die falsche Richtung diskutiert.

Gruß aus der grünen Heide :turtle:

Tommy

1 „Gefällt mir“

Bin ich hier richtig bei GF-4 WASSERBEDARF?
….

Bitte themenbezogen bleiben :wink::star_struck:

1 „Gefällt mir“

Natürlich braucht ein so großes Werk auch viel Wasser. Das wundert mich im Prinzip nicht.
Man kann das aber auch nicht 1:1 vergleichen. Die Zahlen existierender Fabriken stellen den realen Verbrauch dar. Bei Tesla ist es die höchst-anzunehmende Prognose (mit Aufschlag). Ob dieser Verbrauch je benötigt wird, weiß man nicht.
Tesla hat auch eine Produktion, bei der sehr viel intern produziert wird. Bei den etablierten Herstellern wird sehr viel von Zulieferern bezogen. Diese werden sicher auch nicht mit hineingerechnet.
Im Übrigen ist es müßig, das Eine mit dem Anderen zu vergleichen. Wichtiger ist es: ist der Verbrauch lieferbar? Können die Abwässer entsprechend abgeführt werden?

Gruß aus der grünen Heide :turtle:

Tommy

10 „Gefällt mir“

Das sagen die Fachleute von den Berliner Wasserwerken (heute im Berliner Tagesspiegel)


zu dem Thema.

9 „Gefällt mir“

Eine tief pragmatische Frage treibt mich bei den Meldungen zum Verbrauch seit langem um:
Weshalb wird das "ver"brauchte Wasser nicht wieder möglichst weitgehend aufbereitet, also wieder in einen sinnvollen Kreislauf integriert? Das macht z. B. Partner Panasonic weltweit in seinen Fabriken auch mit anderen „Abfällen“. Oder geschieht das (teilweise) bereits? Vielleicht denke ich ja auch zu naiv…

Das stand in den letztes Jahr veröffentlichten Unterlagen. Zumindest, wie viel aufbereitet wird und was nicht. Nun würde ich mal die neuen Unterlagen abwarten, was da drin steht. Ich hatte das auch mal hier gepostet, was da stand. Natürlich keine Erklrärung, warum es so und nicht anders gemacht wird. Das kann Dir sicher Niemand hier beantworten. Ich schon garnicht.

Gruß aus der grünen Heide :turtle:

Tommy

2 „Gefällt mir“

Im Zweifelsfall ist es einfach billiger das Wasser nicht selbst aufzubereiten sondern eine bestehende Kläranlage anzuschließen.
Oder Genehmigung für eigene Kläranlage würde alles noch länger hinauszögern.

Das hatte ich zuerst überlesen. Panasonic = Batterieproduktion. Die Batterieproduktion von Tesla wird ebenso mit Kreislaufwasser betrieben. So jedenfalls die Aussage von Minister Steinbach. Worum es bisher ging, ist die Autoproduktion. Und da gibt es bei Panasonic & Co. ja nichts vergleichbares. Bitte nicht Autowerk mit Batteriefabrik vergleichen.
Ich hatte ja mal die kompletten Unterlagen zum Download angeboten. Wenn man da mal die Suche bemüht, findet man sehr viele Stellen, wo es um Wasser und Abwasser geht. Vielleicht erklärt sich dann die Frage, warum da ein Kreislauf nicht im großen Stil geht.
Ein Teil wird recycelt und in den Prozess zurück geführt, ein Teil geht in die Abluft, ein Teil wird der Abwasserbehandlung zugeführt und kommt dann wohl in die Müggelspree.

Gruß aus der grünen Heide :turtle:

Tommy

7 „Gefällt mir“