Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

GF1 - Giga Nevada

Wollte ich auch schreiben hab es mir aber nicht getraut :slight_smile:

businessinsider.de/musk-tes … ght-2016-8

Also die Model 3 Produktion war wohl gemeint.

Danke für die Richtigstellung!

Die für GF1 avisierte Anzahl an Beschäftigen ist wahrscheinlich weniger den Umständen von Akkuproduktion, Batteriepackfertigung sowie den Motoren-/Getriebeeinheiten und deren künftiger Erhöhung geschuldet denn diese werden weitestgehend automatisiert sein sondern das in oder bei der GF1 wohl in Hinkunft der Semi - oder zumindest ein sehr großer Anteil- produziert wird. Und die Semiproduktiion wird wohl weniger automatisiert ablaufen als es für die M3-Produktion angedacht gewesen ist. Eventuell ist auch die Produktion des Pick-Ups in Nevada angedacht.

Neues zur GF3 in China: Tesla ist wohl der einzige Bieter für ein Stück Land für die GF3. Geboten sind 145 Mio USD bzw. 1 Mrd Yuan.

Gigafactory 3 (China) Thread :wink:

Bei teslarati gibt es aktuell Neuigkeiten (neues Patent dazu)

teslarati.com/tesla-elon-mu … utomation/

In einem eingebundenen Film kommt auch Jerome Guillen zu Wort.
Im Kontext der hohen Produktionskapazität geht es in dem Film, so mein Eindruck, ziemlich „entspannt“ zu.
Aber die dürfen sicherlich auch nicht alles zeigen… :wink:

cnbc.com/2018/11/13/a-look- … ccess.html

[color=#0000BF]Thread geschlossen, hier geht’s weiter: Tesla Gigafactory Zell- und Pack Produktion. Dieser Thread liegt im Unterforum Tesla Energy.

Edit: Zur Diskussion von Bautätigkeit/Erweiterung/sonstigen Aktivitäten wieder geöffnet.[/color]

Auf der Suche nach Satellitenbildern bin ich über Google Maps gestolpert und habe bemerkt, dass Google seine Bilddaten der GF 1 auf 2019 aktualisiert hat.

Gigafactory 1 - Nevada von oben

Man kann mit den aktuellen Bilddaten sogar sehr weit reinzoomen.

Da wäre aber noch 'ne Menge Platz für PV…

Und ist in Arbeit :wink:
EHt-vMHXUAAHrIq.png

Bis wann wollte denn Tesla das Gebäude fertig stellen? War da nicht 2020 der Plan? Gibt es denn weitere Baumaßnahmen dort vor Ort?

Sie haben teilweise 1 bis 2 Geschoßebenen eingezogen als ursprünglich geplant und außerdem sind die Produktionsstraßen, im Bauzeitraum, kleiner und effizienter geworden. Sie werden deshalb die volle Fläche derzeit wihl nicht brauchen. Es arbeiten dort mittlerweile auch mehr Menschen als für die Förderungsvereinbarungen notwendig. Dies wurde von Tesla in den letzten Jahren schon ein paarmal so kommuniziert und hier auch schon einige Male besprochen.
LGH

Wenn doch aber Batterien Mangelware sein sollen dann könnte man doch erweitern? Klar kann man nicht an allen Ecken und Enden sein. Ich habe nur ein wenig die Sorge dass man bald in China die Batterien bauen wird auch für die Autos in den USA

Und was ist da konkret Deine Sorge?
Ich meine wenn die Zellen nach Teslas Vorgaben gefertigt werden und Tesla den Produzenten soweit an der Leine hat, um nicht z.B. wie VW von LG erpresst zu werden, dann kann es dem Kunden doch egal sein woher die Akkus kommen.
Das juckt doch bei VW, Audi, Porsche, Renault, Nissan, Kia heute auch niemanden.

Vielleicht meint OSED: Akkus aus China = dicker CO2 Rucksack ?

Das wäre schade wegen der Wertschöpfung und wegen dem Transport. Klar wenn Tesla damit mehr Gewinn macht…

Soviel ich mitbekommen habe möchte Tesla durchaus die Wertschöpfung im eigenen Haus haben und genauso den Transport vermeiden.
Deswegen wird aktuell nach Forschung und Entwicklung auch in Kompetenzen zur Zellenfertigung investiert. Grohmann war schon in Kamenz bei der Zellfertigung Daimlers involviert, vor kurzem wurde ein Zulieferer für Zellfertigung aufgekauft, aus Fernost gibt es Berichte dass ein koreanischer Zulieferer für Tesla in die USA liefert.
Wie Healey schon geschrieben hat wurde die Kapazität für die ursprünglich eine viel größere verbaute Fläche vergesehen war durch Einziehen von zusätzlichen Ebenen und optimierte Fertigung bereits fast erreicht. Das Verhältnis zu Panasonic hat sich deutlich abgekühlt, zusätzlich sind im Umkreis der GF1 nicht unbegrenzt sofort Fachkräfte verfügbar.
Ich denke wir werden zuerst eine teslaeigene Fertigung für S/X sehen (ob in Fremont, GF1 oder anderswo im Westen?), womit auch der seit Jahren erfolgte von dir bekrittelte Transport für diese aus Japan kommenden 8GWh an Zellen wegfällt. Vielleicht startet auch eine Produktion in GF3 für den chinesischen Markt.
In einem Jahr sollten auch für die Model 3/Y - Fertigung in den Staaten ein höherer Bedarf an Zellen bzw GWh sein.
Wie und wo dies von statten geht wird wohl im für kommendes Jahr avisierten Battery day verlautbart.
Denn 2021 beötigen Pickup, Semi, Megapack noch um einiges mehr. 2022 könnte der Bedarf von Tesla bei 200 GWh liegen.

Ich denke eine Erweiterung der Gigafactory in Nevada wird davon abhängen wie viel Speicher Tesla zukünftig verkauft.
Vermutlich reichen die äußerlich sichtbaren Räumlichkeiten in Nevada aus um auch Fremont mit Autoakkupacks zu versorgen für 10.000 Fahrzeuge pro Woche.
China macht Packfertigung vor Ort und Zellen sollen dort nach dem Anlauf zugekauft werden. Europa bekommt bestimmt eigene Zell- und Packfertigung.
Danach wird Tesla vermutlich an der Ostküste oder Golfküste (z.B. Texas) ein zweites Standbein in den USA errichten für Pickup/LKW. Und da wird es spannend ob nach dort Akkupacks von Nevada hingeliefert werden. Ich würde aber darauf tippen, das die dort eine eigene Zell-und Packfertigung bekommen ähnlich wie Europa. Für Nevada bleibt dann nur Expansion für stationäre Speicher.

Das ist natürlich sehr viel Vermutung und Spekulation! :wink:
Ich denke aber, dass das ein realistisches Expansionscenario ist.