Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

GF 4 - Giga Berlin

Kann ich machen. Meist ist jedoch „nur“ Arcadis präsent. Tesla-Mitarbeiter sind in der Regel nicht Vorort. Doch die Beratungsfirma wird ja entsprechende Kontakte haben un d das weiter geben können.
Ich muss mich aber sputen. Das Büro hat nur noch heute und Donnerstag Tesla-Sprechzeit.

Könntest ja mit der Drohne beim Büro „vorfliegen“ und vorsprechen :wink: :mrgreen:

Wenn ich das aus dem Regelwerk richtig verstanden habe, dann darf der Grundstückseigentümer den Überflug verbieten.
Noch ist Tesla aber nicht der Grundstückseigentümer, da sie noch nicht im Grundbuch eingetragen sind.

Für interessante Videos sollte es nicht erforderlich sein, über Straßen oder Gleise fliegen zu müssen.
In der Flug-Kontrollzone darf man fliegen, aber nur max. 50m hoch.
Wer höher hinaus will, der muss das Gelände von Osten aus filmen.

Es sollten also genug legale Möglichkeiten vorhanden sein, den Fortschritt per Drohne zu dokumentieren.

Drinnen wäre es wohl möglich, zu fliegen, falls das ernst gemeint war.
Aber im Siedlungsgebiet, vor dem Infoladen ist Flugverbot.

In der Nähe der Giga-Baustelle würde ich jedoch die Möglichkeit finden, wo es erlaubt ist, zu fliegen. Dicht dran darf man nur 50 m hoch. Etwas südlicher und östlich kann man dann aber auch auf 100 m Höhe.

War mit einem Augenzwinkern gemeint. :wink:
Hätte übrigens eine Drohne von der ich mich uU trennen würde
(bei Interesse bitte per PN)

Original Post:

Tesla Momente

Die Antwort ergeht hier, da sonst „OT im OT“ :wink:

Ohne das auch nur im Ansatz diskriminierend oder in anderer Form geringschätzend zu meinen… (wohne selbst in einem 264-Seelen Dorf) aber ich befürchte, daß es in den USA, China (und im Zweifelsfall auch in Frankreich Spanien und Belgien) immer heißen wird „Made in Berlin“ (wenn nicht sogar „Germany“)… daran wird vermutlich Nichts und Niemand etwas ändern können… :wink:

Weiß ich doch. Wie gesagt ist Giga Berlin auch völlig okay. Germany sowieso :smiley:

Was aber wirklich Unsinn ist: das Werk wird in Berlin gebaut.
Das geht überhaupt nicht. Wäre größter Quatsch. Und selbst Elon Musk hat das nie behauptet. In seiner Ankündigung bei der Verleihung des goldenen Lenkrads sprach er vom Umland Berlins. Und ich wusste sofort, wo das sein könnte :mrgreen:

Was in Berlin entstehen soll, ist ein Ingenieur- und Designzentrum. Das wird dann tatsächlich in Berlin gebaut. Und auf dem „Reißbrett“ werden dann neue Modell in Berlin „gebaut“.

Das ist doch Haarspalterei :wink:
Man sagt andauernd „in“ obwohl man eigentlich „bei“ meint.

Das mag bei Euch tatsächlich so sein.
In Berlin und Brandenburg ist das nicht so. Es ist nicht mal ein gemeinsames Bundesland.
Wenn ich bei Google z.B. folgendes Eingebe: Tesla baut in Berlin
kommt kein Beitrag, indem das tatsächlich so steht.

igfd.org/?q=tesla+baut+in+berlin

Da braucht kein einziges Haar gespalten werden :mrgreen:

P.S. Ich sitze gerade in Berlin. Zum Feierabend fahre ich wieder an der Baustelle vorbei. Ca. 40 km von hier. Und wenn man es genau nimmt: sogar außerhalb des Autobahnrings. Und der ist keine Stadtautobahn :wink:

Da baut man eben im „grossen Kanton“ :laughing:

Ich denke, dass die Anwohner „die Definitionshoheit“ haben bzw. haben sollten.

Ich mache aber mit der GF 1 oft den gleichen Fehler und sage meist „Gigafactory in Reno“. Dabei steht sie doch in Sparks. Aber das muss ich in Deutschland ja nicht wieder falsch machen. Die USA ist ja viel weiter weg :wink:.

Und danke für die aktuellen Infos vor Ort @ TommyP und alle anderen :slight_smile:

Wir können doch schon froh sein, dass die Amis von „Giga Berlin“ reden.
Wen interessiert dort drüben so ein kleines Kaff Grünheide oder eine Stadt Berlin?
Die Amis machen ja auch nicht Urlaub in Deutschland, sondern in Europa.

Tesla hätte die GF4 auch „Giga Germany“ oder „Giga Europe“ nennen können und trotzdem in Grünheide bauen.

Das scheint wohl ein generelles Problem der Amis zu sein.
Ich hatte vorher in der deutschen Niederlassung eines US-Konzerns gearbeitet.
Den Standort des HQ EMEA konnten sie noch mit dem richtigen Städtenamen verbinden, aber die Niederlassung in Oerlinghausen nannten sie immer nur „Standort Bielefeld“. (Bitte jetzt keine Bielefeld-Witze!)
Könnte es sein, dass die Amis immer den Namen der nächsten „Stadt“ verwenden, sofern der jeweilige Ort keine Stadt ist?

Um mal ein paar Haare mitzuspalten… wie stehts im Thread Titel? :wink:

Soweit ich das verstanden habe, hat das Gespräch ja nicht in Berlin oder Brandenburg stattgefunden sondern in Feuerthalen in der Schweiz.

Siehst du, du hast gerade selber „in“ geschrieben, aber eigentlich „bei“ gemeint. :smiley:

So und damit das jetzt nicht ewig weiter geht. Du hast ja recht!

Es gibt auch Nordamerikaner die denken Europa kann über eine große Brücke erreicht werden, selbst schon erlebt :wink:
Giga Berlin passt schon, bei Giga Grünheide weiß doch keiner wo das sein könnte.

Türkei? :smiley:

Wetten, ihr seid schon wieder vorgemerkt zur „Auslagerung“! :smiley:

Gruß

Da sich hier einige da voll reinstürzen, zitiere ich mich noch einmal selbst:

Ist das so schwer zu verstehen? Natürlich kann und soll das „Giga Berlin“ heißen. Darum ging es keine Sekunde. Es ging darum dass von Tesla NICHT IN BERLIN gebaut wird. Jedenfalls noch nicht. Der zu rodende Forst ist nun mal kein Grunewald. :mrgreen:

Es gab tatsächlich Aussagen, die meinten, in Berlin wäre genug Platz für die Gigafactory. Erstens stimmt das nicht und zweitens ist die Infrastruktur ungeeignet, die zusätzlichen Verkehrsströme aufzunehmen. Ich will mal sehen, wie die knapp 500 LKW am Tag sich auch noch auf der Stadtautobahn einreihen. Dazu Zuganbindung…

Da ist jetzt alles zu gesagt. Bitte zurück zum Thema.

Noch ein Video vom 22.02.2020

youtu.be/fEnscq5DW3Y