GF 4 - Genehmigungsverfahren

Mist, ich wusste schon, warum ich die „Freizeichnungsklausel“ mit dem ‚sorry‘ eingefügt habe… :smiley: :wink:

2 „Gefällt mir“

Da fragt man sich, warum das heute durch die Presse läuft, vermutlich ist die Aussage von Woidke das eigentlich Neue. Tagesschau hier praktisch wortgleich zum Handelsblatt: Fabrik in Grünheide: Tesla legt letzte Unterlagen vor | tagesschau.de

3 „Gefällt mir“

„Wir sind intensiv dabei, in die eigentliche abschließende Prüfung der Genehmigungsentscheidung einzutreten", sagte der Leiter der Abteilung Umwelt, Axel Steffen, am Mittwoch im Umweltausschuss des Landtags. "Ich kann Ihnen aber heute noch nicht sagen, wann das zu einem Abschluss gebracht werden kann.“

4 „Gefällt mir“

Hier der entsprechende TOP der Sitzung:

Zusammenfassung:

  • Herr Steffen: alle Unterlagen liegen vor und werden geprüft. Kein Termin. Aber es wurde auch zwischen den Tagen daran gearbeitet.

  • Tesla: noch keine zufriedenstellende Ergebnisse bei Anlagenprüfung. Verlängerung beantragt. Das wird parallel geprüft.

  • Frau Muxel spricht Bushaltestelle Fangschleuse an. Was passiert bei Verlegung Bahnhof? Versiegelte Fläche: Rückbau?

  • Herr Zeschmann wieder zum Störfallgutachten gefragt. Welche Auflagen oder sonstige Ergbebisse? Ausbau Druckwasserleitung? Stand und geht es ohne?

  • Antworten:

  • Bushaltestelle muss über kleine Anfrage beantwortet werden.

  • Abwasser: sollte so gut wie stehen, aber ist nicht ganz klar.

  • Störfallgutachten hat Nachfragen ergeben (Verständnisfragen z.B.). Wird weiter geprüft. Wird mit Gutachter diese Woche abgearbeitet.

  • Herr Domres fragt wegen Wasser nach.

  • Herr Zeschmann: noch mal Störfallgutachten. Was konkret an Maßnahmen noch gefordert wird.

  • Antworten:

  • Zum Wasser: keine Auskunft, da Verfahren noch läuft. Erst nach Urteil wird vielleicht über weitere Instanzen gehen.

  • GCI Grundwasser Consulting hat Zuschlag für Untersuchung Hangelsberg bekommen. Untersuchung für Trinkwasserförderung kann so beginnen.

  • Sollte es wegen Störfallprüfung nötig sein, gibt es Auflagen für den Betrieb.

Gruß aus der grünen Heide :turtle:

Tommy

27 „Gefällt mir“

Danke Tommy für die Topps der Sitzung!
Der Punkt „Zum Wasser:“ verunsichert mich: Bedeutet „wird vllt über weitere Instanzen gehen“ dass das Genehmigungsverfahren auf den Ausgang der „weiteren Instanzen“ warten muss und sich so das ganze G-Verfahren wieder verzögern kann?

Nach allem, was ich so aus den Beiträgen hier im Thread zusammengefaßt mitbekommen habe, ist das Wasserverfahren ein separater Streitpunkt zwischen Dritten, wo es um einen gültigen oder je nach Ansicht auch nicht mehr gültigen Liefervertrag aus dem Jahr 1978 geht. Die Belieferung von Tesla mit bis zu 1,4 Millionen Kubikmeter Wasser pro Jahr ist gesichert, d.h. das angesprochene Wasserproblem berührt nicht die Genehmigung der Gigafactory Grünheide, kann aber Nachwirkungen haben.

5 „Gefällt mir“

So wie ich es verstanden habe, wird bei Bedarf durch die Instanzen gegangen, was bis dahin aber keinen Einfluss auf die Genehmigung hat. Erst wenn das Endergebnis dann feststeht, wird man sehen, inwiefern sich das Urteil dann auswirkt.

6 „Gefällt mir“

Also werden mit grosser Wahrscheinlichkeit keine deutschen Model Y Performance an die ersten Kunden ausgeliefert in den nächsten zwei Wochen.

Eher: mit Sicherheit!
Wie sollte das gehen? Ohne Genehmigung - keine legale Produktion.
Außerdem wurde noch weitere Zeit zum Testen der Anlagen beantragt. Was bedeutet, das Tesla noch nicht soweit ist.

Gruß aus der grünen Heide :turtle:

Tommy

P.S. Nicht übersehen, dass das mit den „nächsten zwei Wochen“ noch nach meiner Antwort ergänzt wurde. Ob es möglich wäre, wenn heute eine Genehmigung erteilt würde, weiß ich nicht.

2 „Gefällt mir“

Ich interpretiere das etwas anders. Wir kennen Tesla und wie sie Entwicklung betreiben nun schon lange genug, daß ich das so interpretiere: sie könnten mit Genehmigung Stück für Stück Autos ausliefern und den Hochlauf vorantreiben. Jetzt haben sie aber keine Genehmigung, würden aber trotzdem gerne den Hochlauf vorantreiben, daher tarnt man das als weitere Tests. Natürlich darf Tesla auch diese Autos nicht verkaufen, aber wenn sie dann irgendwann eine Genehmigung erhalten und vom Start weg doppelt so viele Autos pro Tag produzieren können als jetzt, wäre das ein Gewinn für Tesla.

8 „Gefällt mir“

Das ist natürlich Spekulation, die Du da betreibst. Auch wenn Du schreibst:

womit Du das als Tatsache darstellst, was Du Dir da ausdenkst. Ich bleibe bei der Tatsache, dass weitere Tests notwendig sind. Was Anderes ist das auch nicht, so lange die eigentliche Serienproduktion noch nicht begonnen hat. Selbst wenn diese Fahrzeuge verkauft werden könnten. Eigentlich egal, wie man das nennt oder eben „interpretiert“. Fakt ist aktuell: weitere Tests sind noch nötig und beantragt. Also sind sie noch nicht so weit…
Was bliebe sonst auch? Gar nichts tun? Selbst das Training der Mitarbeiter ist ja notwendig. Ob mit Genehmigung oder mit vorläufiger.

3 „Gefällt mir“

Eine von Elons Maximen lautet: If you’re not failing, you’re not iterating fast enough. Selbstverständlich müssen sie in Grünheide noch intensiv testen, neue Anlagenteile der Produktion hinzufügen und wie man außen sehen kann, liegen noch gar keine Rohre, die Flüssigkeiten und Gase in die Fabrik hinein und auch wieder hinaus zu den Außenanlagen führen, die sie liefern oder für die Nachbehandlung zuständig sind. Im Grunde sind wir uns doch einig, würde ich sagen: Tesla testet und testet und testet, um anschließend mit erfolgter Genehmigung schneller mehr Fahrzeuge produzieren zu können. :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

da stimmen wir überein und das hätte dann auch keine „andere“ Interpretation gebraucht. Denn das liest sich weiter oben so, als wären sie fix und fertig und machen das Testen nur als „Ausrede“, um schneller die Serie ans Laufen zu bekommen. Es wird sicher einfach noch nötig sein.

2 „Gefällt mir“

Für mich bleibt da trotzdem eine Unbekannte:

  • die Testmules sind noch immer so schlecht, daß sie die nicht guten Gewissens an den Mann oder die Frau bringen könnten
  • die Testmules sind qualitativ einwandfrei und es geht nur darum, die Geschwindigkeit der Produktion zu erhöhen

Wo steht Tesla wirklich? Das wissen wir nicht, das ist reiner Spekulatius. Oh, da habe ich noch was von Weihnachten übrig, mal suchen gehen … :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Das kann durchaus beides zu treffen (teils/teils). Also Qualität sehr unterschiedlich und Geschwindigkeit mit Sicherheit auch noch nicht so, wie sie mal sein soll.
Dazu kommt, dass die Produktion an sich wahrscheinlich noch nicht ohne weiteres möglich ist, weil eben noch noch nicht alles fertig ist. Dennoch müssen Anlagen und Menschen weiter perfektioniert werden.
Wir wissen nur, was veröffentlicht wurde: ab 2:42 Min
vor Weihnachten hat Tesla beantragt: „vorzeitige Zulassung der Erprobung der Betriebstüchtigkeit (Anlagentests) hat bisher keine zufrieden stellenden Ergebnisse erbracht. Deshalb Verlängerung beantragt.“

2 „Gefällt mir“

Ergänzung/Korrektur:
„…Tesla auch direkt vor Weihnachten ein Antrag gestellt hat, weil sie sagen die vorzeitig zugelassene Erprobung und der Betriebstüchtigkeit hat bisher noch keine zufriedenstellende Ergebnisse erbracht, sodass Tesla, das ist hier glaube ich der 19. ZVB, hier ein Antrag gestellt hat, dass diese Maßnahmen verlängert und verändert werden können, da geht es eben weiterhin um Anlagenprüfungen unterschiedlichster Natur in verschiedenen Gewerken. Diese Prüfung läuft quasi jetzt wenn sie so wollen parallel auch zur abschließenden Genehmigungsprüfung…dauert an…“

image

Die Verlängerung/Veränderung lässt m.M. nicht darauf schließen, dass jetzt noch keine Autos produziert werden könnten. Würde die Verlängerung nicht beantragt werden, könnte nicht weiter getestet werden oder? und das wäre sicher nicht Sinn der Sache

Was genau meinst Du?
Ich habe es so verstanden (gehört und nicht Google-Protokoll)):
Tesla wäre noch nicht mit dem Testen zum Ziel gekommen und beantragt Verlängerung.
Was hörst Du da heraus ?:thinking:

… und selbst wenn sie ihr Ziel erreicht hätten würde ich an ihrer Stelle einen Antrag stellen um die Maßnahmen zu verlängern und die Anlagen weiter zu optimieren. Die vorhandene Zeit muß man doch nutzen.

7 „Gefällt mir“

So sehe ich es auch. Macht keinen Sinn, plötzlich still zu stehen.

5 „Gefällt mir“

Für Tagesspiegelabonnenten hier ganz interessante Überlegungen zu einem realistischen Starttermin für die Produktion:

Für diejenigen ohne Abo kurz zusammengefasst:

Mit Vorliegen der Genehmigung (wohl gegen Ende Januar erwartet) kann nicht automatisch mit der Produktion begonnen werden, es müssen ggf. noch Nachweise über Einhaltung von Auflagen erfolgen, Betriebsaufnahmen angezeigt werden.

Wobei die Fristen dafür bei enger, gut getimter Zusammenarbeit theoretisch bis null runter gehen können. Realistisch ist aber wohl ein Termin für die Produktionsaufnahme im Februar, wenn sich beim Störfallgutachten nicht nochmal Nachfragen oder gar Nachbesserungsbedarf ergeben.

Gruß Mathie

16 „Gefällt mir“