GF 4 - Genehmigungsverfahren

Danke für die Info. Hatte mich auch nur auf Eisenhüttenstadt bezogen, weil es schon angesprochen wurde. Wichtig erscheint mir vor allem der daraus abzuleitende Mindesteinzugsradius für eine zusätzliche neue Wasserversorgung. Man könnte also gedanklich südlich von Berlin einen Radius um Grünheide von mindestens 65 km ziehen. Da ist doch sicher eine Lösung von mindestens 5 Mill m³ pro Jahr darstellbar.

Wie Du vielleicht im passendem Thema mitverfolgt hast, wird in Hangelsberg eine mögliche Erschließung untersucht. Das dauert aber bis 2025.
Wie schon gesagt, scheint es nicht so einfach zu sein, im erreichbaren Raum viel Wasser zu fördern, um es nach Freienbrink zu liefern. Da gibt es Menschen, die deutlich mehr Wissen dazu haben als wir und sich schon einige Zeit damit auseinander setzen. :wink:

1 „Gefällt mir“

In der ganzen Wasserdiskussion wird doch immer von einer Förderung von Trinkwasser gesprochen.

Brauchen die Fabrikationsprozesse in der Fabrik tatsächlich Trinkwasserqualität. Geht das nicht auch zu einem größeren Teil mit z.B. aufbereiteten Niederschlagswässern oder den zahlreichen im Umland vorhandenen Seen?

Irgendwelche Kühlaggregate oder Klospülungen mit Trinkwasser zu betreiben, ist doch völlig unsinnig, wenn dieses knapp ist.

1 „Gefällt mir“

Nun geht es anscheinend doch wieder nur noch um das Wasser, was ich gestern schon befürchtet habe. Das wurde und wird an anderer Stelle bereits ausführlicher diskutiert. Inklusive Wasseraufbereitung.
Leute, die sind doch nicht dämlich und warten auf unsere Ideen…

4 „Gefällt mir“

Bringt nichts, hatte dazu vorhin im Wasserthread geantwortet:

Können wir bei Bedarf gerne dort weiter diskutieren.

Gruß Mathie

4 „Gefällt mir“

Ich sag nix mehr :sleepy: oh man…

2 „Gefällt mir“

Das sollten sich mal Alle durchlesen, die die Verzögerungen immer auf Bürokratie schieben.
Oder es ist gemeint, dass wir uns solch ein Verfahren sparen sollten. :wink:
Ist ist also auch nicht für Teslas Planer trivial, die benötigten Unterlagen einzureichen.

Gruß aus der grünen Heide :turtle:

Tommy

5 „Gefällt mir“

BER Desaster incoming, aber glaubt mal noch schön an eine Inbetriebnahme :joy:

„…es ist bedauerlicherweise so, dass noch nicht alle Gutachten in dieser Qualität vorliegen“, sagte Vogel.

„Ich stecke nicht in der Haut von Tesla. Ich kann nicht beurteilen, wie schnell diese Informationen jetzt gegeben werden. Von daher kann ich auch keine Prognose geben, zu welchem Zeitpunkt, sie dann abschließend geprüft sind…“

Hier entsteht der Eindruck, dass Unterlagen seitens der Aufsichtsbehörde nachgefordert wurden. Möglicherweise sind die nachgeforderten Unterlagen schwer beizubringen und man darf auch annehmen, dass die Aufsichtsbehörde in einem derart umstrittenen Projekt keinerlei Rechtsrisiko eingehen möchte.

Verantwortlich an dieser Stelle ist der Vorlage-Berechtigte, also das Planungsbüro, weniger bis gar nicht direkt der Bauherr.

Es gibt auch Projekte, in denen der Bauvorlagenberechtigte aus guten Gründen annehmen durfte alle erforderlichen Unterlagen eingereicht zu haben.

Ich habe einmal einen B-Plan „Einkaufszentrum mit Wohnungen“ inmitten einer historischen Altstadt gemacht. In diesem sensiblen Umfeld wurden immer wieder neue Unterlagen nachgefordert, die jedes Mal zu einer weiteren Verzögerung führten.

In Anbetracht des großen öffentlichen Interesses, das das Bauvorhaben in Grünheide hervorruft, dürften die Behörden im Höchstmaß vorsichtig handeln

2 „Gefällt mir“

Hmm, da steht nicht, um welche Unterlagen es sich handelt, ob deren Bereitstellung aufgrund von bürokratischen oder extremen rechtlichen oder inhaltlichen Hürden ungewöhnlich schwer ist (ungewöhnlich etwa im Vergleich zu anderen Ländern), wann die Anforderungen für diese Unterlagen formuliert wurden etc…

Wenn es sich um Standardgutachten handelt, bei denen früh klar war, dass sie benötigt würden, läge die Schuld bei Tesla. Aber alleine auf Basis der Informationen in dem Artikel ist das schwer zu beurteilen.

4 „Gefällt mir“

Passierschein A38

9 „Gefällt mir“

Letzter Stand, von dem ich weiß war vor 2 Wochen, dass an diesem Zeitpunkt immernoch das Störfallgutachten fehlte. Kann man hier irgendwo lesen.
Inwiefern was Neues (danach) nachgefordert wurde, weiß ich nicht und würde mich zu diesem Zeitpunkt wundern.

Gruß aus der grünen Heide :turtle:

Tommy

2 „Gefällt mir“

Ja, ich bin in der Materie nicht so tief drin wie Du, aber an das erinnere ich mich auch. Falls es diese Unterlage sein sollte, wäre es schon irritierend: Das sollte ja eher Standard sein, daher kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass Tesla bei diesen Basisanforderungen patzen sollte. Sehr merkwürdig.

Ich bin in der Materie auch nicht so tief drin, aber wenn ich mir die aktuellen Drohnenvideos ansehe fehlt außen noch sehr viel, bis eine Produktion starten kann, so dass es Tesla egal sein kann, ob die Genehmigung morgen oder später kommt.
Grüße Wolfgang

1 „Gefällt mir“

Das habe ich gestern beim Ansehen von Tobias’ Video auch gedacht. Da fehlen noch ganz essentielle Gebäude und Einrichtungen für die Produktion. Die Drive Unit scheint ja noch immer nicht am Abwasser angeschlossen zu sein. Die Rohrbrücken sind noch nicht fertig und deren Bestückung hat gerade erst begonnen. Das Gebäude zur Abwasserbehandlung hat nur sein Fundament und ein paar Säulen. Das dauert noch Wochen, bis das fertig wird. Ebenso die Sickerbecken.

Ob die Genehmigung nun noch 2021 oder erst Anfang 2022 kommt, spielt vermutlich kaum eine Rolle. Produktion in nennenswertem Umfang (> 100 Autos je Woche) verorte ich eher ins Frühjahr 2022 (April) oder noch später.

5 „Gefällt mir“

Was hat das Desaster am BER mit der GF4 zu tun? Das sind zwei Sachen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. :wink:

Lies seine wenigen Beiträge. Dann merkst Du schnell, dass es wenig Sinn macht, darauf einzugehen. :wink:

Ansonsten, sehe ich es auch so, dass für eine Serienproduktion noch einiges fertig gestellt werden muss. Dennoch wäre die offizielle Genehmigung noch in diesem Jahr wünschenswert gewesen. Sowas ist immer ein Symbol…

Gruß aus der grünen Heide :turtle:

Tommy

8 „Gefällt mir“

Bestimmt hat Elon im Antrag formulieren lassen, dass er die Genehmigung nicht vor dem 24.Dezember bekommen will.

Das hätte doch eine Symbolkraft, wenn dann die neue Zeitrechnung begänne!

Start de GF4 – Anno Mobili 0

3 „Gefällt mir“