GELÖST!Bessere Hälfte will auch Smartph./Tesla App Schlüssel

Meine Frau fährt nur gelegentlich mit dem Tesla.
Für diese wenigen Fahrten verwendent sie die Tesla RIFD Karte.
Ja, ist in der Funktion nicht gleichwertig wie die APP, aber einfach zu handhaben.

Seltsam; im März, noch vor der Auslieferung, haben wir das hier genau so gemacht und nach ca. 1 Woche war das Fhz auf dem Account registriert. Separater Account, die Anfrage per Mail, nicht mal die Rückbestätigung war nötig vor der Freischaltung.

Ich (und andere auch) habe schön öfter gesagt: bei Tesla weiß eine Hand nicht mehr, was die andere tut oder weiß. Egal ob es um die Bestellung, Rechnungserstellung, Papiere versenden, Liefer- / Abholtermine, App-Fragen, etc. geht.

Wir haben es jetzt durch Anmeldung über meine Anmeldedaten hinbekommen - tut.
Nicht schön und absolut NICHT wie von Tesla beschrieben, aber jetzt geht es wenigstens. Meine bessere Hälfte wird viel mehr mit Model 3 fahren als ich, ich bin vornehmlich mit einer „Baby“-Zero S unterwegs.

Es sollte möglich sein, eine weitere Person im Tesla Account selbst hinzuzufügen. Steht so auf der englischen Support-Seite, nicht aber auf der deutschen.
tesla.com/support/account-s … edirect=no

1 „Gefällt mir“

Ich kann das Problem gut verstehen und versuche auch meine beiden Fahrzeuge (S+3) auf zwei Accounts aufzuteilen bzw. zwei getrennte Accounts für das Model 3 einrichten zu lassen und warte seit über einem Monat auf eine Antwort von Tesla.
Es geht mir vor allem darum, daß mein Mitarbeiter nicht mein Passwort kennt, daß ich ggf. noch an anderer Stelle nutze. Es nützt auch nichts, das Passwort auf seinem Handy selbst einzutippen, da - zumindest ich - regelmäßig aus dem Account fliege. Und auch ich möchte nicht, daß meine Mitarbeiter mich in der Kanzlei begrüßen, mit „na, auf der Landstraße ist aber nur 100km/h erlaubt“ :smiley:
Mir wurde bei der Übernahme des Model 3 auch etwas von einer Flottenverwaltung gesagt, die kommen soll und eine bessere Trennung der Fahrzeuge ermöglich soll. Dazu finde ich allerdings im Netz nichts weiter.

Es geschehen auch bei Tesla hie und da noch Zeichen und Wunder:
Heute um 13:47 kam auf einmal eine Email von

Und das nur flinke 26 Tage nach der ersten Anfrage :unamused: :laughing:

Und siehe da, meine Frau kann jetzt über ihre eigene Anmeldung die Tesla App fürs Auto starten :mrgreen:

Wahrscheinlich muss jetzt aber ihr Handy nochmals als Schlüssel angelegt werden, aber das hat bislang immer auf Anhieb geklappt.

Interessant: Im online Account steht bei „ihrem“ Tesla ein rotes Model S zum „Bestellen“, „Gebrauchtwagen“ und „Probefahrt“, und darunter ein dunkelgraues Model X mit nur dem Knopf „Bestellen“, und selbiges darunter für eine Powerwall. Keine Spur von unserem Model 3…
Es wurde also nur der App-Zugriff gewährt.

Ich verstehe nicht so ganz wie das mit dem zweiten Account funktionieren soll.
Ich habe ein Auto und einen Account auf zwei Handys (Frau,Ich). Ist meine Frau mit dem Auto unterwegs kann ich sehen wo sie gerade ist und umgekehrt. Soweit logisch.
Wenn ich nun ein Auto und zwei Accounts hätte, verbinden sich ja beide Accounts mit dem selben Auto. Ist ja nur eins da. Woher soll denn die App wissen, wer gerade mit dem Auto fährt? Das müsste die App aber wissen, um z.B. den Zugriff während der fahrt nur von einem Account zuzulassen. Da ja beide Accounts mit dem einen Auto verknüpft sind, ist es doch weiterhin möglich das ich z.B. sehen kann wo meine Frau gerade ist und umgekehrt. Warum sollten die beiden Accounts das verhindern können?

An der Systematik des wer-sieht-wann-was in der Tesla App hat sich rein garnichts verändert. Aber ich konnte vorhin erstmals live beobachten, wie das Auto vom Supermarktparkplatz wieder nach Hause fuhr. Das ging vorher nur mit ständigem Aktualisieren.
Es scheint sich somit eine gewisse Normalisierung mit der individuellen App-Anmeldung ergeben zu haben.

Und nochmals: es wurden nicht beide ACCOUNTS mit demselben Auto verbunden, sondern lediglich der individuelle App-Zugriff (von beiden Anmeldungen aus) auf dasselbe Auto ermöglicht. Also ganz normal so, wie vorher jeder von uns einen eigenen Autoschlüssel hatte und jetzt eine eigene Schlüsselkarte und einen eigenen Handyschlüssel.

Datenschutz geht ganz anders, das ist klar :smiling_imp:

Vielleicht noch mal eine passende Frage dazu. Angenommen, auf zwei Smartphones läuft die Tesla App mit aktiviertem Bluetooth, beide sind mit dem gleichen Auto verbunden und zumindest vorübergehend in Reichweite des Autos. Gibt es dann Konflikte und wenn ja, welcher Art können die sein?

Beispiel: Smartphone B (Beifahrer) kommt zuerst in Reichweite, Auto entsperrt sich, danach kommt Smartphone A (Fahrer) dazu und setzt sich ans Steuer. Der Beifahrer (B) steigt aber gar nicht ein (hat z.B. nur was im Frunk verstaut) und entfernt sich. Verschließt sich dann das Auto wieder? Oder übernimmt der Phone Key von A „fließend“?

Wir haben zwei Telefone und einen Account. Gar kein Problem. Läuft richtig gut.

Und bei mir hat der Mitarbeiter beim Ausliefern gleich beide Handys mit meinem Account programmiert. Von einem zweiten Account war da nie die Rede, im Gegenteil, er hat gleich gesagt, die besser Hälfte muss sich mit meinen Daten einloggen.

Ich finde da ist gar nichts gelöst!

Dass man mit mehreren Handys auf einen Tesla zugreifen kann war schon immer möglich.

Ich bin jetzt in Norwegen und würde gerne den norwegisches M3 meiner Frau mit dem Handy nutzen. Dazu müsste ich mich von meinem deutschen Account abmelden und wieder mit dem norwegischen anmelden. Dann habe ich allerdings keinen Zugriff mehr auf meine deutschen Tesla.
Klar kann man das so machen, aber komfortabel ist anders. Es müssten einfach bei jedem Account Nutzer ohne Account-Rechte angelegt werden können. Vielleicht noch mit verschiedenen Rechten. Der Accountadmin kann diese dann beliebig freigeben oder rausschmeißen.

Sehe ich ähnlich.

Bye Thomas

Von der Seite habe ich das blöderweise nicht gesehen, dass jemand z.B. zwei Tesla hat. (Ist die Mehrzahl von Tesla= Tesla? :cry: )
Aber so wie du es geschrieben hast, müsste man es machen.

Hallo,
ich habe ja ein S und ein X , in jeweils seperaten Konten, mit Absicht.
Habe mir App Cloner geholt und für jeden eine eigene App angelegt.
Funktioniert einwandfrei.
Screen.jpg

Wisst ihr, ob dem zweiten von Tesla freigegebenen Account andere Rechte zugeteilt werden können? Dann sind Späße wie, dass meine Frau mir im Sommer während der Fahrt die Sitzheizung einschaltet mal ausgeschlossen… :imp:

Nein, keine andern Berechtigungsvergaben möglich.
Einzig der Referral Code ist an den ursprünglichen Account gebunden

Mein Smartphone wurde bei der Übergabe vom Service eingerichtet. Jetzt habe ich bei meiner Frau die App auch installiert und habe dort auch die Zugangsdaten eingegeben. Sie kann das Auto jetzt öffnen, aber nicht fahren. In der App steht, man soll das Handy als Schlüssel einrichten. Im Fahrzeug selbst finde ich einen Menüpunkt, da wo aich die Keycards und mein eigenes Handy schon angelegt sind, aber leider gehts dann nicht weiter. Was mache ich falsch?

Du musst bei der Einrichtung eines Handys eine der beiden Schlüsselkarten benutzen um dich als Fahrer zu identifizieren. Also öffne das Auto mit der Karte und folge dann den Anweisungen auf dem Display.

Im aktuellen Handbuch ist auf Seite 179 unter der Überschrift „Einem zweiten Benutzer Zugang zur Mobile App gewähren“ ein Prozess beschrieben. Dieser lässt sich bei mir aber nicht umsetzen. In meinem Tesla Account gibt es unter Kontakt keine Möglichkeit einen weiteren Kontakt hinzuzufügen. Egal welchen Browser ich benutze.

Funktioniert die beschriebene Methode überhaupt?