Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Geförderte Ladestation für Dein Gewerbe oder Deine Gemeinde

Wenn Du schon immer eine Ladestation an Deinem Gewerbe oder in Deiner Gemeinde/Kommune aufstellen wolltest, dann ist jetzt der Zeitpunkt gekommen. :slight_smile: Die Inselwerke eG konnten im letzten Jahr bereits Erfahrung mit geförderten öffentlichen und halböffentlichen Ladestationen sammeln und haben jetzt ein Paket geschnürt, welches jedem Interessenten Zugang verschafft zum neuen Förderprogramm der Bundesregierung (und ggf. des Bundeslandes).

Unsere Ladestationen sind schlank, robust und sicher gegen Witterung, Vandalismus und Fehlbedienung. Sie leisten bis zu 22 kW AC. Sie werden in Hubject eingebunden und bieten somit Roaming-Zugang für die Nutzer von PlugSurfing, NewMotion und anderen Hubject-Partnern. Auch weiterführende Features (z.B. Lastmanagement) werden an einigen Standorten bereits eingesetzt.

Die Genossenschaft kümmert sich um Beschaffung, Installation und Wartung der Hardware, um die korrekte Beantragung der Fördergelder und um die kWh-genaue Abrechnung der Ladevorgänge. Stromkosten werden zu 100% erstattet, d.h., die Betriebskosten für die Ladestation sind mit einem monatlichen Fixbetrag vollständig abgegolten.

Wenn die örtlichen Gegebenheiten dafür geeignet sind, installieren wir Ladestationen gern auch in Kombination mit einem Solarcarport. Die Kosten dieses Kombi-Pakets sind für den Betreiber nicht größer, sondern kleiner, als der Betrieb der Ladestationen allein (und dank Finanzierung durch die Genossenschaft genauso gut kalkulierbar).

Auch wenn die Inselwerke eG ihren Sitz auf Usedom hat und bislang schwerpunktmäßig in der Region aktiv war, gilt dieses Angebot bundesweit.

Wenn Du dazu Fragen hast oder Dich für unser Angebot interessierst, sprich mich entweder hier im Forum per PN an oder schreib an energie@inselwerke.de.

P.S. Jeder, der sich für die Details und die Hintergründe interessiert und die Aktivitäten der Genossenschaft selbst mitgestalten möchte, ist herzlich eingeladen, Mitglied zu werden. Die Mitgliedschaft ist aber keine Voraussetzung für die Zusammenarbeit im Bereich Ladestationen oder PV-Anlagen.

Klingt super. Ich bin gerade dabei, auf einem Nachbargrundstück Garagen zur Miete aufzustellen und wollte dabei mindestens einen öffentlichen Ladepunkt installieren. Momentan bin ich noch frei in der Planung.
Mit welchen monatlichen Kosten muss ich für die von euch vorgestellte Lösung rechnen?

Das hängt von zwei Faktoren ab:

  1. Wie aufwändig ist die Installation (wie weit ist der Weg zum Strom)?
  2. Wie groß ist Dein Baukostenzuschuss bzw. welcher Anteil der Kosten für Beschaffung und Installation soll auf die monatlichen Kosten umgelegt werden?

Jede Situation ist da anders und wir richten uns natürlich danach. Es handelt sich in jedem Fall um einen zweistelligen Eurobetrag pro Monat. Laufzeit ist 6 Jahre.

Da hätte ich auch Interesse. Ich überlege, eine Ladestation am Kunden- (bzw. Patienten- :wink: ) Parkplatz zu installieren. Wäre auch für ein Solarcarport geeignet, da Südausrichtung.

Klingt nach einem super Projekt. Kannst Du Dich per Email bei mir melden?

Das kommt genau richtig. Man denkt ja erst mal, es muss nur Hardware aufgestellt werden. Weit gefehlt. Ich bin auf ein paar Punkte gestoßen

  1. A) Privater/Gewerblicher oder B) öffentlicher Grund -> wer wird Eigentümer der Hardware, hat das Hausrecht etc.
  2. A) Stromanschluss auf vorhandener Immobilie (bei 1A) -> braucht freie Kapazität und evtl. ein Lastmanagement oder B) ans öffentliche Netz (eher bei 1B) -> braucht einen Hausanschluss mit Zähler, es fallen Grundgebühren an.
  3. Betreiber/Träger: Wer trägt die Kosten: Gemeinde, Gewerbetreibender/Privat, Trägerverein? Wer ist der Ansprechpartner für Ladekarten und Zugang zur Säule. Wer übernimmt Hotline, Wartung und Entstörung? -> muss an Profis ausgelagert werden
  4. Wer erhebt die Abrechnungskosten und führt die Abrechnung durch? Das kann bis zum bitteren Inkassodienst gehen. Auch hier steht der Aufwand in keinem Verhältnis für eine Handvoll Säulen, man muss sich an einen größeren Partner wenden.

Sieht so aus, als bieten die Inselwerke alles aus einer Hand. Oder habe ich was übersehen?

Zumindest haben wir auf jede dieser Fragen eine Antwort. Die kann natürlich von Fall zu Fall unterschiedlich aussehen. Beispiele gibt es hier:
:arrow_right: goingelectric.de/stromtankst … nselwerke/

Was Du vielleicht noch übersehen hast, ist die Beantragung und Abrechnung der Fördergelder. Das ist auch nochmal ein umfangreiches Thema für sich, wo die Inselwerke bereits Kompetenz bewiesen haben.

Und die Ladestation selber ist durch die Förderung kostenlos?
Die Zuleitung würde ich noch vor den Pflasterarbeiten legen, sodass dort kaum Kosten entstehen würden. Achso, für einen Carport inkl. PV-Anlage ist ebenfalls Platz genug.

Nein, es werden leider nicht 100% gefördert. :wink: Aber die Förderung geht auf jeden Fall zu Deinen Gunsten. Die Genossenschaft arbeitet nicht primär gewinnorientiert, sondern will das Thema voranbringen. Wenn Du möchtest, kannst Du Deine Ladestation und die Installation von der Genossenschaft vorfinanzieren lassen. Die monatlichen Abschläge über die Laufzeit (6 Jahre) werden dann mit den Betriebskosten zu einer fixen monatlichen Pauschale verrechnet.

Wenn die Genossenschaft dort einen Solarcarport aufstellen darf, dann werden die PV-Erträge über die Laufzeit mitberücksichtigt (fix vorausberechnet, nicht schwankend) und machen sich für Dich in einer niedrigeren monatlichen Pauschale bemerkbar.

Alles weitere sollte man wohl im persönlichen Dialog klären. Schick mir doch mal Deine Kontaktdaten!

Falls jemand den entsprechenden Thread bei GoingElectric vermisst, hier ist er:
:arrow_right: goingelectric.de/forum/markt … 22155.html

Und da man auf GoingElectric im Marktplatz nicht diskutieren kann, findet die Diskussion zu dem Thema in einem separaten Thread statt:
:arrow_right: goingelectric.de/forum/oeffe … 22168.html

Wir zünden die nächste Stufe: Während eines arbeitsamen Wochenendes haben wir unser Angebot noch einmal überarbeitet und in Form gebracht. Alle, die mir in diesem Zusammenhang ihre Email-Adresse gegeben haben, sollten heute Abend von mir Post bekommen haben. Falls sich jemand übergangen fühlt, bitte nochmal per PN Bescheid sagen!

Die Informationen werden gerade für die Website aufbereitet. Ein entsprechendes Update folgt in Kürze, ich halte Euch auf dem Laufenden.

Habt ihr evtl. auch ein Angebot für DC Ladestationen geschnürt? Das wäre für unsere Stadtwerke am Ort noch super.
VG
Jörg

Zurzeit noch nicht. Unser Fokus liegt auf AC an Orten, die man nicht wegen der Ladesäule aufsucht.

Ich nehme mal an, dass gilt nur für deutsche Standorte?

Zurzeit ja. Wir sind nur ein kleines Team und machen einen Schritt nach dem anderen.

Volker, ich habe die Email bekommen und noch einige Fragen dazu. Ich stelle diese hier öffentlich, da es vielleicht auch andere Interessenten dieses Projektes interessiert.

  1. Wenn ich eine Ladesäule von den Inselwerken beziehe, dann muss ich die im Angebot genannten Kosten für die Säule und die Installation bezahlen? Ist die Förderung dann schon abgezogen? Im Angebot steht ‚inkl.‘?

  2. Für was ist die monatliche Pauschale?

  3. Sind bei den Kosten für den Solarcarport die Kosten für die Ladesäule enthalten?

  4. Können meine Patienten kostenlos laden?

  1. Gibt es ein Lastmanagement zwischen mehreren Säulen?

  2. Wie ist die Schnittstelle für Abrechnung realisiert? GSM-Funkmodul, WLAN, DSL-Anbindung?

  3. Bei einer Aufstellung im öffentlichen Raum geht z.B. die EnBW direkt ans Versorgungsnetz. Es braucht also Platz für Technik wie beim Hausanschluss (Panzersicherung u. ablesbarer, geeichter Bezugszähler). Kann das die Säule auch?

Hallo TArZahn, vielen Dank für die Fragen und das Feedback! Wir werden unser Informationsmaterial nochmal dahingehend überarbeiten, dass diese Fragen auch unmissverständlich beantwortet werden.

  1. „Inklusive Förderung“ bedeutet, die Förderung wurde bei der Berechnung bereits berücksichtigt. Das heißt, die ausgewiesenen Preise sind die für Dich relevanten Preise, ohne Förderung wäre es teurer. Wir sprechen hier über Ladestationen für den öffentlichen Raum, und dafür ist unser Angebot ziemlich erstaunlich günstig.

  2. Betrieb einer öffentlichen Ladestation: Gesetzlich vorgeschriebene Wartung, Hotline, Entstörung im Fehlerfall, Anbindung an Hubject zwecks Roaming (PlugSurfing, NewMotion, …), Abrechnung (Rechnungstellung gegenüber den Roaming-Partnern, Erstattung Deiner Stromkosten), eigene RFID-Karte. Wenn man genauer hinguckt, kommt bestimmt noch was dazu… :wink: Es bedeutet für Dich einfach: Die Säule funktioniert, kann von jedem spontan genutzt werden, und Du kriegst Dein Stromgeld.

  3. Die Beispielkalkulation für den Solarcarport schließt zwei Ladestationen mit ein.

  4. Bei jeder Ladestation ist eine RFID-Karte inklusive. Du kannst diese Karte wie jede andere Karte im Hubject-Verbund nutzen, sie ersetzt also quasi Deine PlugSurfing-RFID oder NewMotion-RFID. Vor allem aber kannst Du diese Karte Deinen Patienten zur Verfügung stellen, um damit an Deiner Station zu laden. Ladevorgänge an der eigenen Station werden von uns nicht berechnet, d.h., Du lädst direkt Deinen eigenen Strom. Also: Mit Deiner Karte ist es für die Patienten kostenlos und Du zahlst den Strom. Laden die Patienten z.B. mit ihrem eigenen PlugSurfing-Chip, dann ist es genau umgekehrt.

  1. Ja, nicht nur zwischen mehreren Säulen, sondern bei Bedarf auch nach anderen Kriterien, z.B. Strombedarf in der Gastro oder Verfügbarkeit von Sonnenstrom.

  2. An jedem Standort anders, jeweils so, wie es sowohl kostengünstig als auch zuverlässig funktioniert. Auf Usedom ist z.B. das GSM-Netz erstaunlich lückenhaft, und wenn sowieso schon ein WLAN vorhanden ist, dann spart man natürlich gern die Betriebskosten für das GSM-Modul. Die tatsächlichen monatlichen Betriebskosten können daher von Standort zu Standort variieren. Wir machen es für jeden Standort so günstig, wie es eben geht.

  3. Nein, die Säule ist auf ein schlankes Profil und minimale Kosten optimiert. EDIT: Es gibt weiter unten eine ausführlichere Antwort des Herstellers. Fazit: Mit einigen Netzbetreibern ist es problemlos möglich, unsere Ladestation direkt ans Verteilnetz anzuschließen, da sie zwar nicht alle, aber fast alle Voraussetzungen dafür mitbringt.
    :arrow_right: tff-forum.de/viewtopic.php?f=5&t … 96#p358696

supi, Danke für deine Mühe!