Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Gebrauchter Tesla

Ich trage mich seit längerem mit dem Gedanken, ein Elektroauto anzuschaffen. Eigentlich kommt nur ein Tesla in Frage. In diesem Zusamenhang wäre die Frage interessant, ob es bereits Erfahrungen im Kauf/Verkauf von gebrauchten Teslas im deutschsprachigen Raum gibt? Falls jemand seinen eigenen Tesla veräußern möchte, so kann er mich gerne kontaktieren.
Herzlichen Gruß
Stevan

Hallo Stevan,

willkommen im Forum.

Vor der Bestellung meines Teslas im Frühjahr 2011 habe ich auch in den einschlägigen Gebrauchtwagenportalen gesucht. Zu dem Zeitpunkt gab es etwa 5 Autos, alle mit mehreren tausend km auf der Uhr und nahezu zum Neupreis (d.h. deutlich über 100 TEUR). Damit war das Thema Gebrauchtwagen für mich abgehakt.

Aktuell habe ich bei http://www.mobile.de genau einen Tesla gefunden. Der Wagen lief soweit ich weiß vorher als Mietfahrzeug, ist ein Version 2.0-Roadster (d.h. bspw. keine Doppel-DIN-Navi, keine Rückfahrkamera etc.) und 1,5 Jahre alt. Für ca. 104 TEUR wäre das für mich keine Option.

Zusammenfassend glaube ich, dass der deutsche Gebrauchtwagenmarkt für Teslas bisher sehr klein ist. Die Tesla-Besitzer haben ihr Auto z.T. noch nicht mal ein Jahr und ich kenne keinen, der aktuell an den Verkauf des Roadsters denkt. Ich vermute das wird sich erst ändern, wenn der Tesla Roadster ein paar Jahre älter ist und es echte - und vielleicht sogar bessere - Alternativen (wie das Model S) gibt.

Grüße
Thorsten

Ich denke genauso wie Thorsten. Die beste Option ist ein Vorführmodel aus dem Tesla Store in München. Man hat auf jedem Fall das aktuelle Modell und bekommt auch einen kleinen Nachlass auf den Neupreis. Ich habe selbst auf die Sport-variante verzichtet Die 10TSD Mehrpreis waren mir die 0,2sec 0-100km/h nicht wert. Dafür habe ich mich für das Navigationssystem entschieden. Die VIN-Nummer gibt Aufschluss über die Produktionszeitraum. Mein Roadster hat die #421 und damit jetzt ein Jahr alt. Die aktuellen sollen um die #800 haben.
Aber auch wenn in einem Jahr mein Modell S geliefert wird, werden ich meinen Roadster behalten, er mach mir halt immer einen unheimlichen Spass.

Also Probefahrt machen, aber nur wenn man dafür bereit ist.

Eberhard

ich habe am vergangenen Donnerstag in Eindhoven einen Holländer kennengelernt, der extra in die Staaten geflogen ist um einen gebrauchten Roadster zu kaufen. Er hat einen 1.5 er für 75TEUR erstanden. Mittlerweile hat er das gute Stück in Holland, jedoch noch nicht zugelassen, da er eine komplette Neuabnahme machen muss und das Regelwerk für Elektroautos in Holland extrem verschärft wurde. Was für details zur Lade- Akkutechnik er nachweisen muss, unglaublich. er ist schon seit einem halben Jahr dran und kein Ende in Sicht. Alles in allem eine echte Herausforderung. In Benelux wurden etwa genau soviel Roadster verkauft wie in gesamt BRD. Vielleicht hat mann dort mehr Glück auf dem Zweitmarkt?

Emotional gesehen könnte ich mir gleich einen zweiten bestellen… Very Orange oder Lightning Green ?!?

Sparen, koste es was es wolle ??? Der wird noch mehr Spaß bekommen, Seitliche Blinker einbauen, Nebelschlussleuchte … etc.

119 Wh/km, Du hast Deinen Wagen zum ersten Mal gewaschen und Deine Reifen mal aufgepumt ?? :smiley:

kennt irgendjemand von euch, irgendjemanden in europa, der einen Tesla (Farbe egal), ab april 2012 verkaufen will???

moltes gràcies

Frank

suchen.mobile.de/fahrzeuge/searc … =&zipcode=

hab mal eben wieder geschaut bei Mobile.de
5 Stück von 90-120 T€ alles dabei mit schnitt 5-10 T Km

Also lohnt erst wenn TM nix mehr liefert.

gruß Manu

würde ich so nicht sagen, einer hat ein Schaltgetriebe und einer hat 1ccm Hubraum, für solche Unikate sicherlich ein absolutes Schnäppchen :smiley:

Tesla Roadster mit 4’000km 80.700 Euro.
autoscout24.ch/Search/Detail … ehid=34271

Hallo Tomi,

das ist ein fast drei Jahre alter Tesla Roadster 2.0. Auch bei nur 4.000 km müsste man erstmal schauen, wie der Akku aussieht.

Zudem steht der Roadster in der Schweiz und müsste nach Deutschland importiert werden (Zoll/Steuer). Nach meinem Verständnis käme auf die 80.000 € mindestens noch die Differenz der Umsatzsteuer drauf (8% zu 19%). Damit läge der Wagen bei ca. 90.000 €. Das wäre mir für den angebotenen Roadster zu viel.

Ich habe in den letzten Wochen immer mal wieder die Gebrauchtwagenangebote im amerikanischen TMC Forum durchgesehen. Dort sind nach meinem Gefühl bessere gebrauchte Roadster auf dem Markt. Aber wir sprechen in den USA ja auch von einer ganz anderen Gesamtmenge an Teslas.

Trotzdem denke ich, dass auch in Deutschland spätestens mit der Einführung des Model S bessere gebrauchte Roadster angeboten werden.

Grüße
Thorsten

Hi zusammen,
gerade angemeldet - ich überzeuge gerade meinen Chef (hab ihn eigentl. schon) mir nen Ampera für knapp 50k€ statt meines 25k€ 1er BMW zu geben.

Natürlich bin ich auf den Roadster scharf, der hat richtige Reichweite und richtige Performance - nur leider mom. noch immer ab 80k€ in den Portalen.

Wenn ich das so lese überlege ich mit dem Ampera zu warten (unsere Dienstwagen sind gekauft, der 1er muß also noch nicht abgegeben werden o.ä.).

Meint ihr nächstes Jahr ist 50k€ realistisch bei gebrauchten Roadstern?
(ich lasse mal die Probleme mit der 1% Regelung außen vor - die würde mich ja arm machen ;P)
Hat einer von euch nen Tesla als Dienstwagen - ich denke eher nicht oder?

statt ampera lieber das Model S mit 40kwh ca. 60.000€ bestellen jede batterieausbaustufe kostet weitere 10.000€.
Die Preise sind Annahmen basierend auf den aktuellen Dollarkurs von 1.25USD/EUR und 19%MWSt.

lg

Eberhard

Hi, ich hätte dazu sagen sollen dass die Bedingung ist dass ich 300km zum Firmensitz komme - und das wird im kleinen S nicht gehen.
Ich hatte ein Gespräch mit einem Tesla vertreter (Herr Stone) und einem Vertriebskollegen aus Deutschland, Name vergessen, der hat deinen Preis bestätigt.

Ich denke unter dem 60kwh Modell sollte der S nicht liegen, und da sind wir schon wieder jenseits der 70k€ :frowning:

Hallo Baumisch,

ich glaube schon, dass man in einem Jahr gebrauchte Roadster um die 50-60 T€ bekommt. Die haben dann aber vermutlich auch 2-3 Jahre auf dem Buckel und einen km-Stand über 50.000.

Regelmäßig über 300 km mit einem gebrauchten Tesla Roadster sind meiner Ansicht nach aber ohne Zwischenladen nicht praktikabel. Du müsstest dann immer im Range Mode laden. Das würde den Akku relativ stark belasten. Bei ungünstigen Bedingungen (Regen, Minustemperatur, Steigungen) werden 300 km ggf. selbst im Range Mode bei einem 3 Jahre alten Roadster knapp.

Besser wäre, wie von Eberhard vorgeschlagen, ein Model S mit 60 kWh. Ggf. etwas teurer, dafür aber für Deinen Zweck besser geeignet.

Grüße
Thorsten

wenn der kleine S mit 22kw geladen werden kann, reichen 1h zum zwischenlanden. 300km mit dem roadster ist auf der Dauer grenzwertig. wenn die 300km häufig anfallen dann das Modell s mit 60kWh oder besser sogar 85kWh wenn die Jahresfahrleistung > 30.000km liegt.

lg

Eberhard

Hallo stevan,

wie du geschrieben hast, wolltest du den steuerlichen Aspekt (1-Prozent-Eigenverbrauch) mal außer Acht lassen. Aber die Bundesregierung plant da vielleicht Verbesserungen. Und wenn man bedenkt jetzt fünf Jahre (bald vielleicht zehn) Jahre Steuerfreiheit, geringere Folgekosten, Imagepflege (wo es passt), vielleicht mal bessere Park- oder Fahrmöglichkeiten in der Stadt. Warum sollte ein Betrieb nicht einmal vorweg gehen?

Wenn nur einige der Pläne in Kraft treten, geht die Rechnung vielleicht auf. Vielleicht ist das Fahrzeug ja auch so attraktiv, dass die Leitungsebene so was auch haben will. Sicher gibt es bald die Möglichkeit des Probefahrens. Das solltest du unbedingt mit deinen Entscheidern wahrnehmen. Dann sprechen wir uns wieder - wetten? Denn auf der Habenseite befindet sich jede Menge Fahrspass, der jeden, der das erfahren durfte, ganz anders denken lässt.

vg

wovon Träumt ihr nachts?

ein Tesla R wird immer einen wert haben ich würde meinen niemals unter wert verkaufen solange der Akku noch Top i.o. ist.
Ich würde schon fast von Wertanlage sprechen.
Hansjörg seiner würde ich mit neuem akku auf villeicht 120T€ schätzen ohne eben 40T€ weniger also 80T€ und das ist dan 250Tkm und 3 Jahre.
Also ich würde meinen nicht verschenken ihr etwa?

ungepflegt, unfallautos oder schlechten Akku könnten unter 50T€ gehandelt werden aber doch keine gepflegte Wagen…

gruß ManuaX

in meinem Albträumen wird mein Tesla verkauft…

und der Wert des Tesla unseres Batterieflüsterers dürfte jetzt schon den Neupreis deutlich überstiegen haben :smiley:

Hat HJ wirklich noch den ersten Akku drin? Ich meinte mal irgenwo gelesen zu haben, Tesla haette ihm auf Garantie bereits zwei neue eingebaut…

ManuaX, ich weiß ja nicht, was Du für Deinen Roadster bezahlt hast. Los geht es nach meinem Kenntnisstand bei 100 T€ inkl. MwSt für einen Roadster Base. D.h. ein einfach ausgestattetes Modell sollte bei ca. 110 T€ gelegen haben.

Einige von den Roadstern sind Leasingautos. D.h. die ersten Leasingverträge werden in den kommenden Monaten auslaufen. Eine Leasinggesellschaft geht nach 3 Jahren bei einem anderen Auto von einem Restwert von 40-50% aus. Ich bin mir nicht sicher, dass die den Roadster völlig anders kalkulieren. Für 60 T€ sollte es daher meiner Meinung nach im kommenden Jahr Roadster mit hoher Laufleistung und ohne neuen Akku geben (ggf. auch mit mehreren Vorbesitzern oder Ex-Mietfahrzeuge). Wenn nicht, wäre ich positiv überrascht. Dann würde sich der Roadster tatsächlich im Wertverlust völlig anders verhalten als andere Sportwagen.

T@oo, soweit ich weiß hat HJ im Rahmen der Wartung bei 40 Tkm einen Austauschakku (oder zumindest Austauschteile) bekommen. D.h. der jetzige Akku hat fast 200 Tkm auf dem Buckel. Vielleicht beantwortet er die Frage aber auch selbst. Schick ihm doch mal eine PN (hansjörg&blau).

Grüße
Thorsten