Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Garantieverlängerung

Ja, die enorme Zuverlässigkeit der Autos ist dann wohl dafür verantwortlich, dass Tesla das Risiko einer Garantieverlängerung lieber auslagert, während man in der Produktion lieber möglichst viel inhouse macht.

meinst Du das jetzt ernst oder doch ironisch??? Ich habe nach wie vor kein Gefühl, wie hoch das Risiko wirklich ist, dass nach 80Tkm/4 Jahren eine mehrere Tausend Euro teure Reparatur notwendig ist. Man hat ja schon von einigen Fällen gehört. Die Frage ist aber, ob das öffentlich gewordenen Einzelfälle und damit Ausnahmen sind, oder ob man generell damit rechnen muss, in die meisten Teslas irgendwann mehrere Tausend Euro im Jahr stecken zu müssen.

Alex.

Denkst du, Eberhard hält sich seit einiger Zeit so sehr im Forum zurück, weil er als überglücklicher Besitzer 24/7 Tesla fährt?

Was sagt denn dein Auto auf die ersten 80.000km? Mein P85D ist grauenhaft. Der S85 hingegen in 52.000km fehlerfrei. Für den P85D hätte ich gern eine echte Garantieerweiterung abgeschlossen. Für den S85 würde ich sie mir sparen, wenn es bis 80.000 so problemlos weitergeht wie bisher.

Keine Ahnung, weißt Du Näheres? Ich habe eher den Eindruck, dass er die Prioritäten in seinem Leben verschoben hat und das Tesla-Forum halt nicht mehr so weit oben auf der Liste steht. Vielleicht hat er jetzt Enkel oder so…?

Er hat doch in den letzten Wochen Updates zu seinen Fahrleistungen gepostet:

Sind 2.800km in einem halben Monat und damit nur geringfügig unter seinem langjährigen Schnitt von 6.700 km/Monat. Ich erinnere mich, dass er mal vor einigen Wochen Was bezüglich Problemen mit dem Masterlader gepostet hat, nachdem der Slave schon länger zickte.

Also aus seinen Postings oder Nichtpostings würde ich jetzt nicht auf besondere Probleme schließen. Aber vielleicht wäre es hilfreicher, wenn er was dazu sagen würde, als wenn wir Kaffeesatzleserei betreiben.

Gruß Mathie

Wahrscheinlich fährt er einfach lieber als sich an mMn unsinnigen Diskussionen zu beteiligen.
Und sein Auto ein halbes Jahr abzustellen um auf eine evtl. Garantieverlängerung zu warten wäre ihm wohl auch nicht in den Sinn gekommen.

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Gibt es da wo Zahlen was Reperaturen so kosten? Defekter Türgriff, Mitteldisplay, Innenspiegel etc…

Ausgeschlagene Koppelstange (1x): 134 Euro all incl.
Mehr kann ich zu der Frage nach nur 111.777 km und nicht mal 4 Jahren noch nicht beitragen. :wink:

das klingt aber nach einem „Freundschaftspreis“, wenn die Arbeitsstunde schon größer 100€ kostet.
Alex.

Wieso? An die Koppelstange kommt man doch schnell ran, wenn der Wagen auf der Bühne steht und das Teil ist auch nicht teuer. Maximal eine halbe Arbeitsstunde, 40€ das Ersatzteil und USt drauf - passt für mich gefühlt.

Gruß Mathie

Ach so, ich habe doch noch was, aber das wäre sowieso niemals nicht unter Garantie gefallen: Ich habe mir mal das schöne Chromteil vom Rear Diffusor an einem fiesen Bordstein abgerissen. Material: 200 €, Arbeit: 300 € :cry:

Türgriff rund 800€.
LGH

Ersatz eines defekten Ladegerätes (Slavelader im „teslatime“, pre-Facelift Model S EZ 2013) im Jahr 2017 kostete rund 3000 inkl. Arbeit und Steuer. Ich schau den genauen Betrag noch in meinen Unterlagen nach. Tesla hat das Defektteil einbehalten, habe erst später hier gelesen dass das den Tatbestand der Unterschlagung erfüllt.

Die Nachrüstung eines Doppelladers bei Kauf eines gebrauchten Model S (CPO) Ende 2016 hat mir Tesla dagegen für 2.200 € Angeboten. Witzbolde!

Diese Generation der Ladegeräte hält m.E. keine 4 Jahre durch, vor allem bei Nennleistung (16A pro Phase). Ich lade daher immer nur mit 13A bzw 9kW.

Stimmt. Als supermegazufriedener Tesla-Fahrer hat er seinen Roadster gleich verkauft… Ein abgemeldetes Model S macht möglich, was viele hier für unmöglich halten: Zu erkennen, dass man auch ohne Model S inzwischen bequem elektrisch durch Europa reisen kann.

steile These TeeKay (das mit dem bequem durch Europa reisen, elektrisch, nicht Tesla) :sunglasses:

Och, mit der Schwarzen Mamba zum Beispiel sicher, bequem und elektrisch. Flatrate wie am Supercharger. Und zügig! :wink:
/OT

Richtig. Er war nämlich so zufrieden mit dem Model S, dass der Roadster nur noch in der Ecke stand, und das ist nun mal keine artgerechte Haltung. Das hat er mir jedenfalls so gesagt. Finde ich auch nur fair, dass die wenigen Exemplare des Roadster, die es noch gibt, auch gefahren werden dürfen, anstatt sich in irgendwelchen Sammlergaragen die Reifen platt zu stehen.

Tja, und so ists bei mir mit der Zoe.

Liebe Forum-Leser

leider ist das Forum etwas aus meinem Focus geraten und ich bin nicht mehr regelmäßig Online.
Vieles ist Gesagt worden und die Wiederholungen nehmen zu, woran ich mich dann nicht mehr beteiligen möchte.
Auch lassen mir anderweitige Verpflichtungen weniger Zeit. Die Emobilität ist im Mainstream angekommen und ist auch nicht mehr aufzuhalten.

Mein P85+ wird nun bald 4 Jahre alt hat 312.000km auf dem Buckel und das bis auf dem Contactor-Problem bei 82.000km und diversen DU-Tausch, völlig problemlos.
Beruflich bedingt bin ich noch immer viel mit meinem P85+ unterwegs.

Die Zicken des Doppelladers sind ja bekannt, aber die Vermutung das mein Masterlader auch noch zickt haben sich nicht bewahrheitet. Meist ist es die Spannung oder ein in der Nähe ladender ZOE was Ärger macht.
Koppelstangen und Antriebswellen hatte ich als einziges im Rahmen eines Service tauschen/reparieren lassen, die Scheibenbremsentausch vorne bei 250.000km fand ich nicht unbedingt nötig, aber das hatte ich bereits Alles dokumentiert.

Eigentlich wollte ich schon meinen Roadster behalten, aber nachdem es immer beschwerlicher wird, den Roadster zu entern und alleine möchte ich nicht immer fahren, hatte ich unvorsichtigerweise Andy meinen Roadster versprochen als ich mich mit dem Gedanken trug ihn womöglich abzugebn, wovon er sich auch nach einer intensiven Probefahrt mit den Hinweisen auf die sehr rustikale Ausstattung und Fahreigenschaften nicht abringen ließ. Aber er ist dort in guten Händen und wird regelmäßig bewegt.

Alles im Allen ist sowohl mein MS wie auch der Roaster die bislang zuverlässigsten Fahrzeuge die ich je hatte.

Hoffen nur, das Tesla dies auch für das Model 3 so hinbekommt.

Eberhard