Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Garantie: Batterie 160000/190000km limit - Antrieb 4 Jahre?

Das ist Blödsinn, mein Dad hatte damals einen Motorschaden aufgrund eines Produktionsmangel und BMW hat sich da NULL kulant gezeigt, er ist auf dem kompletten Schaden sitzen geblieben.
Ich würde sogar behaupten, dass die zu den weniger kulanten Unternehmen auf dem deutschen Markt gehören.

Dass BMW kulant ist ist mir auch neu. War hier nicht jemand, bei dem BMW sagte seine i3 Batteriegarantie sei ungültig geworden, weil er ein Serviceintervall verpasst habe? Finde den Eintrag gerade nicht :confused:

Toyota gab früher auch 8 Jahre und 160tkm Garantie auf hybridkomponenten, jetzt beim Prius 4
haben sie es wohl nicht mehr nötig obwohl die die Qualität ja jetzt erst recht in Griff haben müssten.
Kulant waren die auch nicht besonders, mein e Motor im p2 ist bei 200tkm verreckt, gut dass man sowas selbst tauschen kann.

Bin gespannt ob dies zukünftig auch beim Tesla möglich sein wird (mit gebrauchten Ersatzteilen aus Unfallwagen), sonst ist so ein Auto unter Umständen schon nach 10 Jahren ein wirtschaftlicher Totalverlust, wäre schade.
(Das normale Auto in Deutschland hebt 18 Jahre.)

Das offenlegen des Wartungshandbuches ist da natürlich hilfreich.

Der Akku ist aber dafür z.b. schon mal gar nicht gemacht, der sollte wirklich durchhalten.

Keine „Fake News“, ich wusste es einfach nicht - sorry!
„Fake News“ heisst für mich, dass jemand bewusst „alternative Fakten“ veröffentlicht.

Bleibt die Frage: Wenn Du es nicht weißt, warum schreibst Du es dann? Nicht nur in diesem Forum werden sehr gerne Behauptungen aufgestellt, die schlichtweg inkorrekt sind. Ob aus Unwissenheit oder aus Absicht ist in der Konsequenz irrelevant.

Bye Thomas

[/quote]

[/quote]

[/quote]

[/quote]
Ich wusste es einfach nicht“ hieß in diesem Fall, dass mein Kenntnisstand war „Es gibt keine Garantieverlängerung in Europa / Deutschland“. Dies basierte u.a. auf diesem Thread

Diesen Thread,

in dem die „Garantieverlängerung“ durch Versicherungen besprochen wird, habe ich erst jetzt entdeckt.

Fake News (aus Wikipedia):

Als Fake News (auch Fake-News oder Fakenews[1]; englisch: fake news) werden lancierte bzw. veröffentlichte „vorgetäuschte Nachrichten“[2] bzw. Falschmeldungen bezeichnet, die sich überwiegend im Internet, insbesondere in sozialen Netzwerken und anderen sozialen Medien zum Teil viral verbreiten und mitunter auch von Journalisten aufgegriffen werden.

Ich finde das trifft es ganz gut…

Der Unterschied zwischen dem von mir eingeräumten Irrtum und Fake News ist Dir aber bekannt? Oder möchtest Du mir unterstellen, ich hätte hier absichtlich falsche Informationen gepostet?
Oder anders: wieso bestehst Du so penetrant darauf, ich hätte „Fake News“ verbreitet? Schließlich gibt es hier jede Menge Threads, in denen falsche Informationen oder Vermutungen stehen, was dann aber im Verlauf der Diskussion meist verbessert wird. Noch nie habe ich jedoch den Kommentar „Fake News“ dazu gelesen. Oder wolltest Du das aktuelle Modewort nur auch mal verwenden? :mrgreen:

[color=#0000BF]Der Begriff „Fake News“ gleicht dem Vorwurf vorsätzlicher Falschaussage und triff in diesem Fall nicht zu. Die Beweispflicht, dass es sich um Fake News handelt, liegt beim Anschuldigenden, der den Vorsatz aufdecken muss.

Die Verwendung dieses Begriffs ist daher schlechter Diskussionsstil, genauso wie „Lügenpresse“ oder andere Populisten-Sprache.

Es gibt andere Mittel, seine Meinung klar zum Ausdruck zu bringen![/color]

Garantieverlängerung in Europa: In meinem Schweizer My-Tesla-Account finde ich aber nach wie vor keine Garantieverlängerung. Nur Servicepläne, die verlängert werden können. Übersehe ich was?

Wie ist jetzt die allgemeine Meinung zur Anschlussversicherung der Allianz?

Ich sehe keinen wirklichen Knackpunkt in den Versicherungsbedingungen. Klar werden viele kleinere Dinge ausgeschlossen, die man von Tesla bisher gewohnt war, wie Justierungen, usw.

Aber die großen Brocken, wie

  • Bordcomputer
  • DC/DC Wandler
  • Doppellader
  • Türgriffe
  • … bitte ergänzen

sind meiner Meinung nach damit abgedeckt.

Die Fahrwerksteile, wie Längs- und Querlenker, Lenkung dürfte auch abgedeckt sein, oder fällt das unter normalen Verschleiß?

Meiner steht kurz vor den 80.000 und hat noch den Service Termin vor sich.

Was gibt es noch was man überprüfen lassen sollte?

Ein Argument für ist sicher auch dass bei einem späteren Verkauf die Garantie auf den Privatkäufer übergehen kann, so dass ein Teil der Prämie über einen höheren Verkaufspreis wieder zurück fließt.

Also mich interessiert die Anschlussversicherung auch. Bin bei rd. 62 TKM und die 4 Jahre laufen in 03/2018 ab. Wenn ich bis 02/2018 kein neues Fahrzeug bestellt habe (neues Model S/Roadster), dann werde ich es wohl machen. Überlege dann noch ob 2 Jahre oder gleich 4 Jahre.

Da ich mir ein gebrauchtes Model S kaufen möchte bin ich jetzt auch auf die Garantieerweiterung der Allianz gestoßen. Was sind Die die Preise und kann man die Garantie auch nehmen, wenn schon über 80.000km gefahren wurden?

Klingt eher nicht so?
Also weiterhin nach einem gebrauchten in der normalen Garantiezeit suchen (und unter 80000). Ein MS mit 100.000 wäre natürlich günstiger und man hätte mehr Verhandlungsspielraum.

Model 3 Garantie Information (USA & Canada)

Spannend daran ist insbesondere die 70% Gewährleistung auf die Batteriekapazität.

Es ist nicht extrem hoch, aber immerhin gleich oder besser als bei anderen Herstellern + gibt dem Käufer eine gewisse Sicherheit.

Ich bin komplett anderer Meinung. Wenn der Akku bei 70% ist dann müsste schon analog zum Model s/x Akku der Akku schon 700.000km
hinter sich haben, Garantie gibt es aber nur für 160.000 bzw 192.000km.

Das ist keine Garantie sondern mehr eine Tatsache. Wenn sie wenigstens 85 oder meinetwegen wenigstens 80% geben die ja definitiv auch Garantiert erreicht werden dann würde es für Tesla nie eintreffen und werbewirksam sein.

Bei einer Garantie von 70% frage ich mich was das dann bitte für ein doofer Akku sein soll.

Nicht falsch verstehen: Eine Garantie ist immer gut, aber das ist so als wenn ich eine Garantie auf einen Stuhl gebe dass dieser mit 10KG belastbar werden kann und es Garantiert wird dass dieser nicht kaputt geht ( obwohl für 100kg ausgelegt )

Wahrscheinlich sind nicht viele meine Meinung, aber Selbstverständlichkeiten abzugeben ist für mich keine Garantie

Die Garantie von Tesla für das Model 3 ist viel besser als das was andere Hersteller bisher anbieten.
Beim Preis des Model 3 muss Tesla auch die Rückstellungen für Garantiefälle reduzieren.
Ich finde die Garantie ok, mehr wäre schön aber für die meisten auch nicht nötig.

Oder eben 8 Jahre, wenn man nicht so viel fährt und das Alter hat ja auch seinen Effekt oder einfach Pech und es fällt mal ein Modul oder so aus.

Das ist einfach Industrie Standard. Ich hab bei meinem e-golf auch 70% bei 160000 km oder 8 Jahre, je nachdem was eher eintrifft.

Ist also weder besser noch schlechter, was Tesla hier anbietet.

Tesla will ja mit der Garantie über 70% den Kunden nicht gegen die normale Degradation absichern, sondern gegen abnormale Leistungseinbußen. Bisher brauchte es einen Ausfall der Batterie oder zumindest eine Fehlermeldung des BMS, damit die Garantie auf die Batterie in einem Model S/X zog.