Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

FWD Lackschaden innen

Habe beim Autoputzen auf der rechten Seite ein scheuerstelle durch eine Kunststoffabdeckung
auf meinem schönen Lack entdeckt.
Auf der linken Seite ist es auch, aber nur minimal.
Beim ersten Bild auf der gleichen Höhe wie der Anschlaggummi der weiße Punkt links davon.
Wie sieht es bei eurem X aus, bin ich der einzige?


Sieht bei mir genauso aus und ist wohl typisch bei den Falcon Wings.

Ich habe eine Schutzfolie auf die Stelle geklebt, um den Lack zu schützen.

Das ist wohl ein Konstruktsfehler von Tesla.
Auch deine Folie wird sich durchscheuern.
Da muss eine andere Lösung her.

Bei mir das selbe Problem, man könnte das runde Gummi weiter herausdrehen damit scheuert der Kunststoff nicht mehr… allerdings hat das bei mir immer quitsch Geräusche beim fahren verursacht wegen Gummi auf Lack.

Ohne die Tür im Detail zu kennen, aber mit gewissen Kenntnissen darüber, wie Autos gemacht sind:
Normalerweise müsste da wohl der Gummi das Blech berühren. Die Tür darf nicht auf der Dichtung ruhen, sondern muss sich auf dem Gummi abstützen (dafür ist der ja da).
Bei anderen Herstellern ist allerdings auf dem Blech an dieser Stelle ein runder Aufkleber aus transparenter Lackschutzfolie. Das könnte man hier evtl. nachrüsten?
Wenn der Gummi richtig justiert ist, scheuert da auch nix, weil es keine Relativbewegung zwischen Karosserie und Tür mehr gibt. Außerdem wird man damit eine potentielle Klapper- oder Quietschquelle los.

Nur leider ist das kein Normales Auto und schon gar nicht eine normale Auto Tür :slight_smile:

Wenn das Gummi aufsitzt quietscht es nun mal bei mir auf unebener Fahrbahn… drehe ich das Gummi weiter raus, steht die Tür über die Karossiere…

Dreht man es so hin das der Gummi nur leicht aufsitzt dann scheuert wieder das Kunststoffteil… und eine Lackschutzfolie hilft nur 2 Monate das ist auch diese durchgescheuert.

Hier hilft eigentlich nur komplette falcon wing door beim SeC nachjustieren lassen

Also, auch bei einem Tesla sollte eine Tür oder Klappe niemals allein auf der Dichtung liegen. Das darf man einfach nicht so konstruieren. Folglich müssen die Gummipuffer – bzw. die gesamte Tür – so justiert werden, dass die Puffer ihre Aufgabe erfüllen können, ohne dass durch zu große Kräfte bzw. durch zu starke Reibbewegungen der Lack auf der gegenüberliegenden Seite beschädigt wird.

Insofern ist Justieren im SC sicher der richtige erste Schritt.

Die Kleber aus Lackschutzfolie sind in der Autoindustrie Standard und funktionieren dort. Warum sollten sie es hier nicht tun?

Dito bei meinem Blauen

ich habs auch bei beiden FLTüren

Ich würde es vielleicht mit den bereits erwähnten Schutzfolien und etwas Teflon-Spray versuchen.


Wir haben dort gleich nach Auslieferung eine transparente Folie installiert.

so, war heute damit im SeC und wurde per kleber behoben. schäden am lack entstehen wohl nicht und: es war dort schon bekannt (war nicht der erste damit da :smiley:)

Habe das Problem mit dem schäuern selbst in die Hand genommen.
Mit meinem Heißluftfön den Kunststoff etwas erwärmt und nachgebogen.
Jetzt funktioniert das blendend auch ohne einer Folie.
Beim 2. Bild sieht man schön den weißen Fleck am Kunststoff.
Beim Fleck war auch die Kante, die schäuerte.
Jetzt habe ich die Kante um ca. 2 cm nach links verschoben.
Sieht fast aus wie Orginal.


  1. Es ist bekannt.
  2. Es gibt Schäden am Lack
  3. Die Folie scheuert auch durch.
  4. Es gibt noch keine Lösung von Tesla.

aha. na, dann werde ich das im auge behalten. danke dir.

Hallo Mr.X,

Genau das habe ich auch vor, weil ich erkannt habe dass das Plastik auf den Türen zu wenig Wölbung hat im Gegenstück zum Metall-Rahmen.

  1. Mit wieviel Grad Celsius hast du deinen Heißluftföhn eingestellt ?

  2. Mit was hast du die Kante am Plastik etwas eingedrückt nach dem erwärmen?

  3. Gibt es irgendwelche Tipps von deiner Seite, die du heute besser beachten würdest oder anders machen würdest ?

  4. wie lange ist das jetzt her, und hast du schon weitere Scheuer Stellen gesichtet ?

Hallo X-Perten,

ich habe eben meinen X 90 D vom Nachstellen der FWD abgeholt (war bei der Abnahme zugsagt worden, ich wollte aber erst mal fahren nach der langen Wartezeit!). Nach 3.500 km wurde das nun beim Vertragspartner des SeC Stuttgart Fa. Anhölcher in Markgröningen erledigt. Fugenbild ist nun optimal symmetrisch und der verchromte Taster sitz auch linksbündig in die Mulde wo er hingehört. Bei dieser Gelegenheit wurde der tatsächlich bereits leicht angekratzte Lack gerichtet, der Folienpunkt druafgeklebt und das Kunststoffteil an der Tür mit Heissluft in eine unschädliche Form gedrückt…
Sieht jetzt super aus und war 100% kostenlos.

Gruß No-Noise

p.s. Jedes mal wenn der Tesla bei Fa. Anhölcher fertig ist, glänz er wie bei der Übergabe inkl. dunkel behandelter Reifenflanken…

@no-noise: lese ich das richtig, dass die dinge bei deinem x nicht von tesla sondern von einer beauftragten FA gemacht wurde?

Ja und nein. Ich habe die"Mängel" im SeC Stuttgart registrieren lassen und die haben zugrstimmt dass ich damit direkt zum (zukünftigen?) Bodyshop Anhölcher nach Markgröningen fahren darf.

interssant. und warum? weil das für dich die anreise leichter/ kürzer macht? oder sind die überlastet…?