Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Funktioniert umc2 in Norwegen?

Aufgrund des IT Netzes und erdüberprüfung des umc1 funktioniert dieser in Norwegen nicht. Ist das beim einphasigen umc2 auch so, oder gibt es da wieder eine Norwegen Ausführung?
Ich fahre dieses Jahr nach Norwegen und da ich primär auf Campingplätzen bin suche ich eine billige Lösung um an schuko etc. Notladen zu können.

Ich hatte mein UMC2 (das vom Model 3) bei unserem letzten Norwegen Urlaub im August/September 2019 einmal auf dem Campingplatz (blaue Dose) und 1x Schuko in einem Hotel verwendet. Hat beides Mal ohne Probleme funktioniert.

1 „Gefällt mir“

in Norwegen haben meist nur die Aktuelleren Instalationen einen Nulleiter angeschlossen.

Es kann funktionieren… aber auch nicht.

Wir waren letztes Jahr 2 wochen in Norwegen und konnten an 2 von 4 instalationen nur durch abschalten der Nulleiterüberwachung (JB2) laden.

Danke für Deine Info! Hattest wahrscheinlich/vielleicht kein IT-Netz…
Jetzt weiss ich natürlich noch nicht ob der UMC2 auch im IT -Netz funktioniert…?
Vielleicht schreibt ja hier noch jemand. Denn am liebsten würde ich den Tesla-UMC 2 als Notlader nehmen. Die gibts auch zahlreich in der Bucht…

Würde mich auch interessieren (FeWo in N) und ob er eine Erdung benötigt/erkennt? Wie ist das technisch gelöst wenn er hierzulande ohne Erdung nicht funktioniert?

Einfach in elbilforum.no/index.php nach dem UMC2 Teilenummer, die in NO mitgeliefert wird, fragen…?

Frage an die Elektro-Fachleute zum Thema IT-Netz in Norwegen:
Würde in diesem Fall ein Adapter Abhilfe bringen, bei dem der Schutzleiter mit einem Leiter verbunden ist? Zulässig?

Gruß
Herbert

Habe mal in den Ersatzteilkatalogen geschaut: Auch der UMC2 ist eine eigene Version für Norwegen fürs IT-Grid:

UNIVERSAL MOBILE CONNECTOR, 3P, ITG PART NUMBER 1058220-02-E

Deutscher UMC2:
Gen II Universal Mobile Connector, EU 1121254-00-E

Damit ist der Deutsche im IT-Netz nicht funktionsfähig.

Das mit einem Adapter habe ich mir auch schon überlegt…zulässig nicht aber „könnte“ funktionieren um die Überwachung reinzulegen.
Wenn der Schutzleiter aber durchgängig in die Typ2-Buchse geht, wovon ich ausgehe, liegt dann eine der Phasen auf dem Gehäuse der internen Lader…da IT-Netzt macht das „theoretisch“ nichts…

NEIN! Eine IT-Phase mit dem Schutzleiter verbinden hieße das die Fahrzeugkarosserie komplett mit einer Phase verbunden wäre, das geht auf gar keinen Fall und sollte auch nicht nötig sein.

Hat nicht jemand hier aus dem Forum berichtet, das ein Kabel für den Schutzleiter in die Erde stecken (quasi eine eigene Erde herstellen) funktioniert, ich weiß allerdings nicht, ob man ein solches Scenario in Deutschland simulieren kann, denn es macht ja einen Unterschied, ob beide Leitungen gleichzeitig Wechselspannung gegen Erde führen oder nur eine. Nur das bloß keiner auf die Idee kommt, das im Drehstromnetz zu testen, das wären 400V~ und nicht bloß 240V~ und Anfassen wäre tödlich !!

Zumindest funktioniert es hierzulande aber egal wie herum der Schuko-Stecker drin steckt…

Es gab doch schon berichte, das DE-UMC2 in Norwegen funktioniert hat. Es kann aber auch sein, dass derjenige richtige Dose erwischt hat.
In Portugal hatte ich mit UMC1 (3-phasig) einmal das Problem, dass ich wegen der Erde nicht laden konnte (Schuko mit nur 2 Kontakten). Dann wurde mit eine Steckdose angeboten, wo PE-Kabel Aufputz aus der Dose direkt in die Erde gesteckt wurde :smiley:
Und schon ging es :wink:
Somit gehe ich davon aus, dass wenn es nur um die Erde geht, würde ein Adapter mit „externer“ Erde helfen.

„Somit gehe ich davon aus, dass wenn es nur um die Erde geht, würde ein Adapter mit „externer“ Erde helfen“
Defintiv nicht da Erde keine Verbindung zum Stromkreis IT= ISOLATED-》TERRE Portugal hat TN Netz

Hm, ok, ich wusste nicht, dass es Isoliert ist.
Schade, weil ich im Sommer nach Norwegen fahre und „nur“ den 3-phasugen UMC1 habe… Erde Adapter könnte ich mir machen

Sollte man das nicht so testen können:

-Notstromaggregat (auf isolierter Platte und ohne Erdenschluss)
-umc mit Schutzleiter-Erdkabel

Wenn sich der umc dann nicht aktiviert, wird er auch in Norwegen nicht funktionieren.

Bin mir ziemlich sicher dass das falsch ist.

Wenn man 1058220-02-E bei Google eingibt sieht man dass das der norwegische Gen 1 UMC ist, dazu passt auch die Angabe „3P“ für dreiphasig (hier zB ebay.com/itm/OEM-Charging-C … 3511921369). Wird daher also eher eine Ergänzung zum Gen 2 UMC sein. Dazu passt auch, dass man beim Gen 2 nun den Stecker umdrehen kann.

Das ist richtig! Um eindeutige Informationen zu erzielen braucht man aber einfach nur in den Ersatzteilkatalog zu blicken:
Model 3 & S(2015) Norway: 1058220-02-E 3-phasig


Model 3 Germany : 1 phasig 1121254-00-E

In Norwegen wird also grundsätzlich der alte 3-phasige UMC mit geliefert!
Klar, funktioniert ja auch.

Genau so wird das mit dem deutschen UMC auch nicht funktionieren.

Auf jeden Fall habe ich eine in Norwegen funktionsfähige , günstige , verfizierte Lösung nun gefunden:
evchargeking.com/en/mobile- … -tesla-16a
Ich kam darauf beim durchstöbern diverser englischer Foren wo User das gleiche Problem hatten und diesen als tadellos funktionsfähig in Norwegen erprobt hatte.
Wird vermutlich meine Notlösung werden, zwar nur einphasig aber über Nacht auf dem Camping genau richtig.

Thx.

In den Text steht „… Funktioniert auch wenn der Neutralleiter komplett fehlt …“ Das kann ich kaum glauben, denn es heißt doch, das es drei einphasige Lager im Auto sind, also Sternschaltung.

Ich vermute sie wollten schreiben " funktioniert auch wenn der Schutzleiter fehlt".

Doch, es geht ohne Neutrslleiter. In Norwegen sind 230V zwischen 2 Phasen und nicht L-N wir bei uns. Man kann aber nur 1 phasig laden (theoretisch sogar 2 phasig) aber nicht 3 phasig.

Einphasig klar, aber dreiphasig geht so nicht.

Bei 2phasig ist dann quasi eine der Phasen der „Neutralleiter“, ok.