Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Funktionelle Fragen eines Neulings

Hallo in die Runde,

nachdem ich noch keinen Tesla besitze, mich aber gerade mit der Anschaffung, der Finanzierung und des Betriebs eines Model 3 befasse, sind mir da doch einige Fragen aufgetreten.

Hier mal zu den funktionellen Fragen, bitte nicht gleich schimpfen, wenn die eine oder andere schon gestellt und evtl. beantwortet wurde. :wink:

Der AP funktioniert soweit ich gelesen habe bis 150 km/h. Was passiert, wenn man die 150 km/h fĂŒr einen mehr oder weniger kurzen Zeitraum ĂŒbertrifft?
Wie gut oder schlecht funktioniert der AP bei Schlechtwetter (Regen, Schnee, etc.)? Hattet ihr schon mal Probleme damit?
Im Konfigurator steht, dass Premium-KonnektivitĂ€t fĂŒr 1 Jahr dabei ist. Was genau fĂ€llt da nach dem ersten Jahr weg? Und was kostet das in den Folgejahren?
AP im Stau - wie lange ist die Wiederanfahrzeit?
Was sind typische Systemgrenzen der AP?
Navi - Inwieweit bezieht das Navi das Fahrprofil in die Routen bzw. Ladestopps mit ein? Passiert ein automatisches re-routing wenn die Batterie zu schnell entleert wird?
Gibt es tatsĂ€chlich nicht die Möglichkeit, Zwischenziele in die RoutenfĂŒhrung aufzunehmen (habe ich irgendwo gelesen)? Wie geht ihr damit um?
Selbstfahrende Waschstraßen - ist die Nutzung solcher möglich und wenn ja, was ist zu beachten?
Ski-TrĂ€ger - hier gibt es offensichtlich wenig Angebote am freien Markt. Ist eurer Ansicht nach das Glasdach der Grund, dass sich die Hersteller wie Thule etc. nicht trauen? HĂ€ttet ihr Bedenken, einen DachtrĂ€ger mit Skibox oder FahrrĂ€dern zu montieren (außer Stromverbrauch natĂŒrlich :wink: )

So, ich glaub das wars jetzt mal von der funktionellen Seite. Ich freue mich auf eure Antworten.

Liebe GrĂŒĂŸe
Showman

Dann schaltet er die Spurhaltung mit einem deutlichen Warnton bzw. Hinweis komplett ab. Abstandshalter bleibt glaub ich bestehen, wenn man wieder unter 150km/h kommt, bin mir da aber nicht sicher.

GefĂŒhlt erkennt er auch bei Sauwetter noch die Linien besser als ein Mensch. Es gibt teilweise Meldungen, wenn eine der Kameras durch die Witterung eine zu starke SichteinschrĂ€nkung hat. Interessanterweise macht das dem AP aber erstmal nichts aus, er weiß weiterhin, wo es lang geht. EingeschrĂ€nkt ist dann teilweise nur der automatische Spurwechsel. FrĂŒher hat Navigate-on-Autopilot die Meldung gebracht „Schlechtes Wetter erkannt“ und auf normalen AP zurĂŒckgeschaltet. Das hatte ich allerdings nur am Anfang und bei der aktuellen Version nicht mehr gehabt.

Sobald es der Mindestabstand zulĂ€ĂŸt. Der AP drĂ€ngelt nicht, laßt aber auch nicht unnötig zuviel Abstand. Er fĂ€hrt im Stau eigentlich wie ein normaler (leicht vorsichtiger) Mensch.

DafĂŒr mĂŒĂŸte man einen mehrseitigen Aufsatz schreiben.

Ja, das Navi berechnet deinen Gas- oder eher Strom-Fuß voll mit ein, um die Akku-KapazitĂ€t bei Ankunft zu berechnen. In der Beziehung ist es realistisch bzw. teilweise eher pessimistisch. An ein Re-Routing, was den nĂ€chsten Supercharger-Stopp betrifft, wenn man dan Akku zu irre leerheizt, kann ich mich nicht erinnern. Er versucht einen zu erziehen, daß man den Rest der Strecke gefĂ€lligst artig fĂ€hrt. Notfalls muß man die Navigation tatsĂ€chlich neu berechnen lassen.

Nein. Notfalls mit einem zusÀtzlichen Navi auf dem Smartphone arbeiten.

Klappt super, warum auch nicht. Einfach auf N stellen, fertig.
Dabei: Angeschnallt bleiben und nicht im Auto wie ein Irrer rumhampeln bzw. versuchen auf einen anderen Sitz zu kriechen!
Hört sich bescheuert an, aber das gab es schon alles (auch hier im Forum), und dann kommen halt so GerĂŒchte, daß ein Tesla in einer Waschanlage plötzlich die Bremse reinhaut und den ganzen Betrieb stört. Das ist Blödsinn, niemand, der keinen Quatsch macht, muß sich in einer Waschstrasse mit Fließband in einem Tesla Sorgen machen.

Servus und herzlich Willkommen. Ich probiere es der Reihe nach und ich schimpfe nicht. :wink:
Als Österreicher weiß ich was dies bedeutet.

Ich werde Deine Fragen fĂŒr einen Neuwagen bzw. jĂŒngeren Gebrauchten beantworten. Bei den AP1 Fahrzeugen, bis ca. 2017 ist manches anders.


Der AP funktioniert soweit ich gelesen habe bis 150 km/h. Was passiert, wenn man die 150 km/h fĂŒr einen mehr oder weniger kurzen Zeitraum ĂŒbertrifft?..
Er warnt Dich deutlich und schaltet dann ab. Er fĂ€hrt Dich aber nicht in den Graben :wink:. Außerdem aufpassen, Tesla hat keinen Tachovorlauf. Die Genauigkeit liegt zwischen 0 und 1 km/h. Das wird per GPS abgeglichen.

Wie gut oder schlecht funktioniert der AP bei Schlechtwetter (Regen, Schnee, etc.)? Hattet ihr schon mal Probleme damit?
Erstaunlich gut, beschlagene Kameras oder ein verschneites Radar mag er nicht so gerne. Ersteres kann man meist mit der Heizung wegbekommen. Bei der Heizung der Scheibe werden die Kameras zusÀtzlich beheizt.
Im Konfigurator steht, dass Premium-KonnektivitĂ€t fĂŒr 1 Jahr dabei ist. Was genau fĂ€llt da nach dem ersten Jahr weg? Und was kostet das in den Folgejahren?
Um die 10 € laut Tesla, es betrifft die Internetverbindung fĂŒr Verkehrsinformationen, Google Maps Karten, Spotify, Netflix usw. Im Prinzip kannst Du all dies aber auch mit einem Hotspots Deines Handys nutzen. Ob es wirklich ein Jahr ist, wer weiß das schon. Mein MS hat dies nun seit 5 Jahren gratis.
AP im Stau - wie lange ist die Wiederanfahrzeit?
Normal, eher gemĂŒtlich, nicht agressiv.
Was sind typische Systemgrenzen der AP?
Die Grenzen sind leider eher gesetzlicher Natur, als technischer Natur. In Amerika ist wesentlich mehr erlaubt als bei uns. Ich liebe den AP und bin wohl rund 70.000 km damit unterwegs. Mit AP und AP2. Das Thema ist aber sehr komplex und individuell. Die österreichischen Straßen sind fĂŒr den AP besser geeignet als die deutschen. Noch angenehmer ist Kroatien oder Frankreich. Die kroatische KĂŒstenstraße z.B. fĂ€hrt er wie am SchnĂŒrchen.
Navi - Inwieweit bezieht das Navi das Fahrprofil in die Routen bzw. Ladestopps mit ein?
Es berechnet dieselbe Zeit wie der Google Routenplaner, zuzĂŒglich der Ladezeiten. Ladestopps werden vom Navi optimiert, inkl. der wahrscheinlichen VerfĂŒgbarkeit. Warten musste ich jedoch noch nie, nach bald 200.000 km.
Passiert ein automatisches re-routing wenn die Batterie zu schnell entleert wird?
Ja
Gibt es tatsĂ€chlich nicht die Möglichkeit, Zwischenziele in die RoutenfĂŒhrung aufzunehmen (habe ich irgendwo gelesen)? Wie geht ihr damit um?
Geht wirklich nicht, war und ist mir aber völlig egal. Das bisschen Denken schaffe ich noch. :wink:

Selbstfahrende Waschstraßen - ist die Nutzung solcher möglich und wenn ja, was ist zu beachten?
Geht, eine genaue Anleitung steht im, sehr einfach zu lesenden und extrem ĂŒbersichtlichen, Handbuch. Da tĂ€uscht ein Forum etwas. Da wird immer gerne einfach drauflosgefragt und gemeckert

Ski-TrĂ€ger - hier gibt es offensichtlich wenig Angebote am freien Markt. Ist eurer Ansicht nach das Glasdach der Grund, dass sich die Hersteller wie Thule etc. nicht trauen? HĂ€ttet ihr Bedenken, einen DachtrĂ€ger mit Skibox oder FahrrĂ€dern zu montieren (außer Stromverbrauch natĂŒrlich :wink: )
Dazu kann ich wenig sagen, nimm dass was Tesla anbietet. Je nachdem was Du nun kaufen willst gibt es unterschiedliche Lösungen.

[/quote]
Uff, war jetzt vom Handy aus etwas mĂŒhsam. :smiley:
LGH

Hallo, die meisten Antworten hast du ja schon.
Zur Premium-KonnektivitĂ€t fehlt bei Healey eine 0: Man geht davon aus, das die Premium-KonnektivitĂ€t 100 €/Jahr kostet.

Waschstraßen sind kein Thema, auch ich habe aufgrund des Forums mehr Angst vor der Waschstraße gehabt als die Waschstraße vor mir :smiley:

In Sachen DachtrĂ€ger ist der Grund meiner Meinung nach viel trivialer: Die StĂŒckzahlen sind viel zu gering um einen fahrzeugspezifischen DachtrĂ€ger zu entwickeln - zumal es ja einen DachtrĂ€ger vom Hersteller gibt.
Somit ist der Markt recht klein und der maximale Verkaufspreis fĂŒr einen Dritthersteller auch bereits definiert. Das wird sich einfach nicht rechnen.

Zum Thema DachtrÀger bzw. Heckbox gibt es mehrere Threads die man dazu lesen sollte, da wird einiges erörtert.

Wenn du mehrere Zwischenhalte hast kann ich nur abetterrouteplanner.com empfehlen, dort kannst du extrem viele Parameter eingeben und der Verbruahc ist dann relativ genau. Du kannst die Seite im Tesla Webbrowser öffnen und auch das nÀchste Ziel mit 1 Knopfdruck ans Tesla Navi senden wenn du deine Accounts verlinkt hast.

Alles andere wurde bereits sehr gut beantwortet.

Also der Tempomat mit Spurhaltung (Kamera nach vorne) funktioniert bei schlechtem Wetter wirklich sehr gut - natĂŒrlich gibt es da trotzdem Grenzen. Z.B. bei extremen Wettersituationen oder wenn keine oder doppelte Fahrbahnmarkierung vorhanden ist (Baustelle).
Jedoch fallen bei schlechtem Wetter sehr schnell die Seitenkameras aus, was einen automatischen Spurwechsel verhindert. Wenn man dann also den Blinker setzt, geht dieser zwar an, aber es kommt eine Fehlermeldung und er bleibt in der Spur.

Das funktioniert ganz gut. Man kann zwar keine eigenen Zwischenstops planen, aber wenn das Auto merkt, dass es nicht zum angegebenen Ziel kommt, dann wird ein passender Supercharger als Ziel eingeplant.
Die Berechnung funktioniert sehr gut, wenn man normal fÀhrt (also z.B. 120km/h). Wenn man mehr verbraucht, dann wird wÀhrend der Fahrt neu berechnet. Wenn der nÀchste Supercharger zu weit weg ist, kommt sogar eine Meldung z.B. "maximal 120km/h fahren, um Supercharger zu erreichen. Diese Angabe passt sich der aktuellen Fahrsituation an.
Mit einem SkitrÀger hat das ganze bei mir zwar auch funktioniert, aber der Mehrverbrauch war doch sehr deutlich und die Berechnung hat nicht geklappt. Beispiel: Ich hab ein Ziel in ca 600km Entfernung angegeben, und bin losgefahren. Er zeigt dann an, mit wieviel % er an dem ersten geplanten Supercharger ankommen sollte (z.B. 10%). Leider ist dieser Wert dann stetig nach unten gegangen, und ich musste bereits vorher zu einem anderen Supercharger. Das ganze hat zwar gut geklappt, aber es fehlt die Möglichkeit dem Auto zu sagen, dass man einen SkitrÀger hat (und somit einen deutlich höheren Verbrauch hat).

Es gibt die originalen DachtrÀger von Tesla, und von mindestens zwei Herstellern einen universal-Saugnapf-DachtrÀger (ich habe einen von treefrogracks.eu). Diese GrundtrÀger sind mit allen gÀngigen SkitrÀgern oder Dachboxen verwendbar.
Zumindest der GrundtrÀger den ich habe ist sehr aerodynamisch, aber mit einem SkitrÀger inkl. Ski geht der Verbrauch wirklich sehr deutlich nach oben.

Das meiste ist ja schon beantwortet, aber noch zwei ErgÀnzungen:

  1. Schlechtwetter: Da kam bei mir schon mal die Meldung, dass eine Kamera verschmutzt ist und der Autopilot daher nicht zur VerfĂŒgung steht. Übrigens kann auch sehr gutes Wetter die Kameras stören: Bei sehr tief stehender strahlender Sonne war dann nicht nur ich geblendet, sondern auch der Autopilot, der keine Sonnenbrille aufsetzen kann, meinte, dass die Frontkamera geblendet sei.

  2. Das man keine Zwischenziele eingeben kann ist etwas lĂ€stig, aber wie viele andere plane ich lĂ€ngere Strecken ohnehin an PC oder Tablet mit abetterrouteplanner.com . Da suche ich mir dann die Supercharger raus an denen ich laden will (kann man als Wegpunkt setzen) und schliesse die unerwĂŒnschten aus (z.B. Wiesbaden). Ist die Planung fertig, speichere ich sie als Link, den ich dann auch auf dem Smartphone habe. Im Wagen wĂ€hle ich dann nur den nĂ€chsten Supercharger an, damit die Vorkonditionierung der Batterie fĂŒr schnelles und schonendes Laden angeworfen wird, wenn ich ihm nahekomme.

  3. Zu den Waschstrassen: Wagen muss zu sein (dazu gehört auch Gurt anlassen), ansonsten können BerĂŒhrungen der Ladeklappe durch BĂŒrsten oder Wasserstrahl diese öffnen.

[quote=„showman“
Wie gut oder schlecht funktioniert der AP bei Schlechtwetter (Regen, Schnee, etc.)? Hattet ihr schon mal Probleme damit?[/quote]
Bei mir ist es seit ein paar Tagen recht nebelig, alles aber deutlich ĂŒber 50m Sicht, da schaltet er sich ab.
Neuerdings schaltet er auch schon mal ab, weil die Kameras geblendet sind. Gestern war die Frontkamera geblendet, Scheibe war aber sauber und vor mir kein Licht. Da ging es auch nicht. Da tipp ich aber eher auch „Schluckauf“. Bei nasser Fahrbahn kommt er aber besser klar als ich :slight_smile:

Hallo,

vielen Dank erstmal fĂŒr die vielen und hilfreichen Antworten.

Betreffend Stau und Wiederanfahrzeit habe ich mich schlecht ausgedrĂŒckt - hier wollte ich wissen, wie lange man stillstehen kann ohne dass der AP einen manuellen Impuls (zB Tritt aufs Fahrpedal oder Taste am Lenkrad) benötigt um wieder anzufahren.

Danke euch,
LG Showman

OK, nicht zutreffend, daher gelöscht

Nach 5 Minuten geht der AP in den „Halten“-Modus (wird auch am Tacho angezeigt), dann muss man kurz das Fahrpedal antippen.


das nenn ich mal Durchhaltevermögen
 Andere Hersteller sprechen hier von Sekunden (wenn ich nicht irre)
 :smiley: :laughing:

Über Stau brauchst du dir keine Sorgen machen. Da entspannt das Model 3 ungemein. Es gibt nur keine automatische Rettungsgasse, d.h. ab und zu muss man doch selbst lenken.

Ist ja fast alles gesagt, von mir noch zwei kleine ErgÀnzungen:


und leider (noch) wie ein eher vorsichtiger Mensch, der noch nie etwas von der Bildung einer Rettungsgasse gehört hat. Ich freue mich schon auf den hoffentlich nahen Tag, an dem das implementiert wird. :wink:

Tipp: ABetterRoutePlanner.com im Tesla Browser nutzen, in der echten Navigation dann immer zum gewĂŒnschten Zwischenziel zwecks Vorkonditionierung des Akkus. Funktioniert ziemlich gut! (Premium Connectivity oder WLAN Hotspot vorausgesetzt)