Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

FSD wird teurer (in den USA)

In den USA bald 12000$, also so ca. 10500€. Junge Junge. Und die Begründung: „as we get closer to FSD production code release“. Whaaaat? Also fahren alle die ganze Zeit im development mode durch die Gegend?

Was denkt ihr? Soll man da jetzt anbeißen und sich FSD noch schnell holen bevor es jetzt hier (und dann ja womöglich angekündigt) teurer wird?

Edit: okay nicht 105000 sondern 10500€ :slight_smile:

Bisher wurden ja Vorhersagen von Elon zu diesem Thema immer gehalten.

„As we get closer“ stimmt auch, wenn es erst 2050 mal was wird, jeder Tag bringt uns näher …

5 „Gefällt mir“

Denke auch das war eher eine Elon „2 weeks“ Aussage, nicht so wie der Durchschnittsmensch „as we get closer“ versteht. Wenn man sich die Videos ansieht ist das System noch meilenweit von einem Release entfernt. Außer man belässt es bei Level 2 und mit Ausnahmen (highway in besonderen Fällen) Level 3. Wurde bei reddit schon mal diskutiert, da in Kommunikation mit dem DMV (Department of Motor Vehicles) Tesla schon mehr oder weniger gesagt hat, dass man keine Intention verfolgt das System im City-Bereich über Level 2 zu releasen.

2 „Gefällt mir“

Ja. Jeder stimmt beim Aktivieren zu das es ‚Beta‘ ist.

1 „Gefällt mir“

Wenn du dein Auto nicht länger als 4 Jahre behältst. Nicht kaufen.

5 „Gefällt mir“

Auf keinen Fall kaufen! Auch wenn du dein Auto länger als vier Jahre behältst.

In D wird sich so schnell nicht viel verbessern. Und wenn dann doch kommt sicherlich auch das Abo und Du kannst es so buchen wie du es zeitlich wirklich brauchst.

Und: ist die aktuelle Hardware überhaupt gut genug? Ryzen will auch irgendwie finanziert werden.

4 „Gefällt mir“

Warum denn nicht?
Dass Du FSD nicht kaufen würdest ist Deine Sache.

Ich habe das FSD Paket schon immer gehabt und es nicht bereut.

8 „Gefällt mir“

Die Hardware der MCU hat relativ wenig mit den FSD-Fähigkeiten des Autos zu tun, dafür ist eine eigene Hardware zuständig, die aktuell in der Version 3 vorliegt und für Autos mit AP-Hardware 2.0 oder 2.5 nachgerüstet werden kann.
Für die Visualisierung braucht man dann z.B. im Model S oder X wenigstens die MCU2 mit Atom-Prozessor, denn die alte MCU1 mit Nvidia Tegra schafft nichtmal das. Aber dennoch ist das nur die Visualisierung, nicht das autonome Fahren.

Nachtrag: FSD wird in Europa so schnell nicht teurer werden. Damit rechne ich erst, wenn eine Beta der Software analog zum derzeit in den USA laufenden Programm auf die Straßen kommt zu den Testern kommt.

Ich habe bei meinem M3 den Fehler gemacht, FSD für damals (glaube ich) 6,5 k dazu zu nehmen. Hat sich beim Verkauf so gut wie nicht gelohnt. Wäre FSD Account- und nicht fahrzeuggebunden, würde ich keinen Moment zögern, es wieder zu ordern - gerne auch zu einem höheren Preis. Aber so werde ich maximal in EAP investieren…

8 „Gefällt mir“

Das musst Du mir mal erklären.

Was muss denn da finanziert werden???
Der Prozessor wird einfach eingekauft.

Im Übrigen hat Ryzen Nichts mit FSD zu tun wie @Arandorn schon gesagt hat, sondern dient „nur“ der Visualisierung…

1 „Gefällt mir“

Hast Du das ernsthaft erwartet?

Es ist nur eine Softwarelizenz, deren Wert sich nicht jedem Käufer erschließt.

Ich für meinen Teil erwarte nicht, dass sich daraus ein Mehrwert beim Verkauf ergibt. Allerdings will ich mein Auto auch 3 - 4 Jahre fahren (bis sicher ist, dass ich ein Model Y mit 4680 Zellen aus Grünheide bekommen kann).

Ich rechne damit, dass es ab März bei uns auch teurer werden könnte.

Nein erwartet habe ich es nicht - allerdings ging ich schon davon aus, dass es zumindest etwas eine Rolle spielt - aber Pustekuchen… Aber gut, ich stimme Dir zu, mit etwas Nachdenken hätte ich das auch vorher wissen können…

Aus Fehlern lernt man, daher vertraue ich auf die vollmundigen und meinen Augen bislang leeren Versprechen hinsichtlich FSD hier in Europa nicht mehr und investiere da auch nichts. Sollte es irgendwann funktionieren und der Preis massiv gestiegen sein, dann muss ich halt mehr hinblättern.

2 „Gefällt mir“

Ja, es wird niemand gezwungen, FSD zu bestellen, es ist eine ganz persönliche Entscheidung einer/eines jeden selbst.

Deshalb ärgern mich diese absolutistischen Äußerungen mancher hier so.

Ob ich es in einem, zwei Jahren bei meinem nächste Model Y bestelle weiß ich noch nicht. Manche Fähigkeiten, die EAP nicht bietet, habe ich schon lieb gewonnen…

2 „Gefällt mir“

So lange es vorher angekündigt wird, kann man es ja problemlos noch schnell per App nachbestellen.

Ich glaube nicht, dass es eine Beta in EU vergleichbar mit US überhaupt geben wird.

Ich hatte vor einem Jahr wegen ähnlicher Vermutungen gleich mit bestellt und würde es nicht nochmal tun.

2 „Gefällt mir“

Ich denke, ein wichtiges Kriterium für mich wird sein, wie gut die Verkehrszeichenerkennung wirklich wird…

1 „Gefällt mir“

Es wird m.M. eine ziemliche Verbesserung geben.
Allerdings werden uns wahrscheinlich die UNECE Regulierungen einen Strich durch die Rechnung machen.
Aber mal sehen, was uns die UNECE Regularien erlauben werden ab März.

Meines Erachtens würde Tesla ein gutes Geschäft machen, wenn es FSD accountgebunden anbieten würde - also für jeweils 1 Fahrzeug im Account. Dann wären sicherlich viele bereit, hier zu investieren und wären an die Marke gebunden.

Ich würde es sofort machen und dann wäre es mir egal, ob es einem, zwei oder fünf Jahren käme…

5 „Gefällt mir“

Ich auch.
Aber da ich FSD schon habe, juckt mich das nicht, es betrifft ja nur Neubestellungen.

Richtig, aber bei den Veränderungen die alleine das Model 3 in den letzten zwei Jahren durch hat, ist doch eine längere Haltezeit als 3-4 Jahre kaum realistisch. Gerade wenn man Spaß an neuen Technologien hat. FSD kauft man sich ja auch nicht, weil man lieber selber fährt und den ganzen kram eh nicht braucht.

Andere schlafen übrigens auch nicht auf dem Baum. Ob Tesla wirklich einen Vorsprung hat, lässt sich nur schwer sagen. Andere Hersteller lassen ihre Betasoftware aus gutem Grund nicht auf dem Endkunden los. Das bedeutet aber nicht, dass Bosch, Mobileye, Conti usw. nicht genauso aktiv daran entwickeln.

Aber klar, wer es schon gekauft hat wird sich das schon aus psychologischen Gründen eher schön reden und Gründe finden warum es sich doch gelohnt hat. Und das meine ich nicht Mal negativ. Ich hätte vermutlich auch die Tendenz dazu…

So lange ich wie ein „Fuchs“ selber aufpassen muss, wenn das Fahrzeug autonom fährt, so lange lohnt sich IMHO FSD nicht. Kann ich eines Tages in der Zeit arbeiten oder ein Buch lesen, sieht es vielleicht anders aus.

Wäre es an den Benutzer gebunden, hätte ich allerdings auch schon gekauft.

Es juckt aber dann, wenn man in ein paar Jahren doch mal das Fahrzeug wechselt und dann fünfstellige Summen für FSD hinlegen soll.

6 „Gefällt mir“