FSD Beta (USA) und zukünftige FSD-Versionen von Tesla (Teil 1)

Jap. Da ist noch viel Optimierungspotential das intelligenter und robuster zu machen. Um nicht zu sagen, bis Level 4 fehlt noch einiges :grin:

Dass es eine Degradation der Performance gibt, wenn die Karte nicht passt oder nicht da ist, das ist ok. Aber der Grad davon muss angemessen sein. Das ist er aktuell nicht + es kommt wie gesagt auch zu Totalausfällen.

Aber alles ok für eine Beta (eigentlich Alpha). Der Ansatz usw. passt auch alles. Es wird bloß in Elon Time vermarktet :roll_eyes:

1 „Gefällt mir“

HD Maps sind das glaube ich nicht. Einfach nur erweiterte Kartendaten.

Waymo nutzt HD-Maps, um sich mit Lidar auf den Zentimeter genau zu lokalisieren in der Szene.

Das ist halt eine Definitionsfrage. Das wollte ja green auch mit seinem Tweet damals ausdrücken. Es ist kein geschützter Begriff, aber wenn jede noch so kleine Markierung auf der Straße Zentimeter genau verzeichnet ist, dann ist das für mich High Definition.

Das was du meinst kann man vielleicht eher als 3D-HD-Map bezeichnen. Die Dreidimensionalität ist denke ich das Alleinstellungsmerkmal.

Ich stecke nicht zu sehr in dem Thema. Aber das wird doch sicher geschultes, angelerntes und eingewiesenes Personal sein, die mit Sonderzulassungen Testfahrten unternehmen.

Analog gibt es ja auch bei Tesla QA-Fahrer. Das ist doch eine ganz andere Dimension als Kunden eine Version auszuliefern, die noch nicht 100% ausgereift aber von der europäischen Zulassung freigegeben wurde.

So ist das vielleicht in der Automobilindustrie. In der IT-/Softwarebranche schult man ausgewählte Beta-Tester.
Tesla ist in der IT-/Software-Branche.

FSD Beta soll auch als Final Release ein Level 2 System bleiben. Das ist dann wohl Elons Definition von „Full Autonomy“ :roll_eyes:

Hoffentlich ist es dann ein Level 3+ System, das nur aus regulatorischen Gründen als Level 2 betrieben wird. Aber ich fürchte, dass sie sich dann um eine entsprechende Zulassung bemühen würden, oder zumindest Tests machen würden, wie Waymo sie macht.

1 „Gefällt mir“

Klingt eher wie:
"Das jetzt beantragte Feature wird voll L2 sein. Dieses Feature nennen wir FSD City Streets. Wir werden daran Verbesserungen durchführen aber die Verantwortung bleibt beim Fahrer.

Wir werden in Zukunft auch an voll autonomen Funktionen arbeiten. Diese werden dann gesondert getestet, beantragt und eine separate Genehmigung bei den Behörden eingeholt."

Würde ich so eine Funktion genehmigt bekommen wollen, würde ich es genauso formulieren… die Behörden werden doch nen Teufel tun, etwas freizugeben, was ggf. später „einfach“ auf L4 oder 5 aktualisiert wird weil man es mal so freigegeben hat.

PS: wie wird NoA in den USA auf den highways gewertet? Ist das L4/L5 oder auch nur L2?

3 „Gefällt mir“

Ich vermute, es liegt wenn es so ist an den Regulierungen und aktuellen Forderungen. Tesla wird wohl keine Personen zur Fernbedienung des Autos anstellen wollen, wie es Waymo macht. Sie werden wohl auch nicht jede gefahrene Meile protokollieren wollen und nur geschultes Personal fahren lassen.
Nichts desto trotz ist mein Traum um 22 Uhr losfahren und 800km später aufwachen und in Urlaub sein. Das kommt dann wohl, wenn die Regierungen endlich wissen, welche Voraussetzungen sie fordern.

Ist interessant. Ich lese es auch so, dass sie es erstmal als L2+ Releasen und danach irgendwann weiter dran entwickeln, aber das bedeutet für mich schon, dass das, was wir da derzeit als „FSD Beta“ sehen, nur L2+ sein wird.

Ich hatte ehrlich gesagt in Rechtsrahmen, die das erlauben, mit L3 gerechnet.
Tesla-Twitter hatte natürlich mit L5 gerechnet…

Es spricht ja nichts dagegen zu einem späteren Zeitpunkt einen Antrag zur Aufstufung zu L3 oder L5 heraufzustufen.

Vermutlich will man so einer möglichen Ablehnung entgegen wirken.

Da steht aber explizit, dass sie das nicht tun wollen, sondern dass L3 oder höher weitere Entwicklungen erfordern würden.

Gib dem Kind einen neuen Namen und keiner kräht danach. Vielleicht heißt es dann FSD Comfort.

Es wird ja schon FSD City Streets explizit genannt. FSD umfasst ja in Teslas Vorstellung deutlich mehr.

Wir sollten da nur bedingt mehr reininterpretieren als notwendig. Das Tesla mit einem L2 System beginnt war mir mehr als klar. Auf diese Art kann man im breiteren Feld mehr Erfahrungen sammeln.

3 „Gefällt mir“

Danke fürs posten.
Die Kommunikation zwischen Tesla und Kalifornien (es würde ja auch mehr als L2 dort funktionieren) ist interessant zu lesen.
Auch wenn der Poster von dem E-Mail Verkehr(nein, nicht Green) sicher nicht die besten Absichten hatte/hat…

Bei den Fehlern, die aktuell noch passieren, wird das die kalifornische Behörde so nie für was höheres freigeben…

und der Wunsch ist es halt, dass die Freigabe jetzt und nicht erst in 2 Jahren kommt. Das hat sicher auch mit der Konkurrenz und anderen Gründen zu tun.

Ich dachte bisher, dass es zumindest in Kalifornien ein System der Selbstzertifizierung gibt, dh. dass Tesla durchaus mehr könnte, wenn sie wollten (und die Technik es hergibt). Ich hab mich da aber nicht weiter informiert.

Ja, du bekommst in Kalifornien auch eine Genehmigung für L3+ und auch für fahrerlose Systeme. Erstere hat Tesla, aber auch 2020 keine km auf öffentlicher Straße abgespult (die Meldung dazu ist in den E-Mails enthalten), letztere Genehmigung hat Tesla nicht.

Nochmal ein Beispiel (4:20) wie gesperrte Straßen FSD nicht nur aus dem Konzept bringen, sondern dafür sorgen dass es voll in die Absperrung fährt. Die Abhängigkeit von den Karten ist also aktuell sehr groß, manche Manöver werden scheinbar blind nach Karte gefahren.

Auch ansonsten war die Performance leider sehr bescheiden. Viele unforced errors.

Ja, das war so mit das schlechteste was ich bisher an FSD-Performance gesehen habe. Es wäre bei der Baustelle ja ok gewesen, wenn der Fahrer übernehmen muss. Aber einfach reinfahren, als würden die Kameras/Ultraschallsensoren nichts sehen, ist schon eine wirklich schlechte Leistung.

Für mich ist bei 4:25 nicht klar ob der Wagen reingefahren wäre - der Fahrer hat übernommen, was sicher richtig ist - aber mich hätte wirklich interessiert ob er reingefahren wäre.

Irgendwie glaube ich das wird eine heiße zeit mit der BETA in Kundenhänden - also spannend bleibt es auf jeden fall :slight_smile:

Ich hoffe nur dass sie jeden Fahrer zwingen, bevor er das Ding runterladen kann, 3-5 Minuten Videoanleitung zu schauen und eine paar MultipleChoice Fragen beantworten muss - einfach um später bei Unfällen sagen zu können Sie haben aufgeklärt. Einfach Download und eine Warnung box wie bei NoA fände ich zu wenig.

Das versprechen ist das Robotaxi. Das geht wohl kaum mit L2.