Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Frust: 8-Jahres / 160T km Serviceplan gestrichen vor Frist

Das ist alles nett, sag Bescheid wenn es Dir jemand gezahlt hat.

Wollte damit nur verdeutlichen, dass nach 50 Tagen nicht „automatisch“ 20 weg sind.

Hab die Hoffnung auf das Service-Paket für 8 Jahre noch nicht ganz aufgegeben. Die 60-Tage Frist ist nach Auslieferung noch nicht abgelaufen. Versprochen wurde es beim Kauf.

Wir sind supergut damit gefahren, kein Servicepaket zu haben: Ich fahre doch nicht alle 20.000 km (alle 2-3 Monate) ins Service Center, dann komme ich ja gar nicht mehr zum Arbeiten :mrgreen: . Wir haben jetzt 205000 km gefahren. Wenn was ist, wird das gemacht. Wir haben dem Auto mal einen Service für 700€ gegönnt. Da hat Tesla richtig Geld verdient für die paar popeligen Sachen. Ja, ja, das Scheibenwasser ist immer aufgefüllt… :smiley:. Ich kann selbst bestimmen, wann ich Service machen lasse. Wir hatten schon beim Ducato alle 40.000km, das reichte auch.
Freue dich doch, dass du dich nicht so festgelegt hast mit dem vorausbezahlen. Es gibt genug Gelegenheiten, Tesla Geld zu geben, aber für das Servicepaket ist bei Vielfahrern der Gegenwert gering. Und wer wird denn in einem Model S nicht zum Vielfahrer?? :mrgreen:

Ich kapiere es immer noch nicht. Du kannst doch weiterhin zum Service Center gehen, wenn du irgendwas machen lassen willst. Lass die Bremsflüssigkeit dort tauschen, wenn es dich glücklich macht. Aber doch dann, wenn es nötig ist und nicht dann, wenn Tesla mit dir Gewinn machen will. Für mich sind 160.000km deutlich entspannter abgespult, wenn ich nicht alle 6 Monate in die Werkstatt muss, um den bezahlten aber unnötigen Serviceplan einzuhalten. Nichts hängt von den Wartungsterminen ab. Die Garantie bleibt unberührt.

was weiss denn ich, wenn man am Auto irgendwas tauschen muss aus Wartungstechnischen Gründen? Wozu soll man sich damit befassen, wenn es der Service regelmäßig macht?

Während der 4 Stunden beim Service, würden wir solange in Nürnberg (Während Auto im SeC ist) in der Stadt bummeln. Dauert es länger als 4h gäbe es einen Loaner. So war es bisher.

Finde ich angenehmer als selbst rauszufinden, wann welches Teil wie gewartet werden muss. Einmal bezahlen - 160.000km Kopf frei und Service läuft automatisch.

Das habe ich auch ohne Service Plan, zum Service ins SeC, in der Regel warte ich drauf, wieder weg. Rechnung kommt und wird bezahlt. Ich musste noch nie rausfinden was wann gewartet werden muss. Wie bei den Verbrennern auch kommt manchmal eine Überraschung. Aber hey, zumindest hat der Tesla keinen Zahnriemen, keine Sekundärluftpumpe, keine…

ich kann ihn gut verstehen. Und so ganz war es zumindest bei dem alten Servicevertrag auch nicht egal ob man ihn hatte oder nicht. Nach 80000 spielte es doch schon eine Rolle ob man ihn hatte oder nicht.
Ein Beispiel: frei nach alle Verschleissteile bis auf Gummi werden ersetzt, muss z.b die gesamte Bremsanlage nach 80tsdkm ersetzt werden war dies gecovert wenn man einen Servicevertrag hatte, ohne nicht. Der Unterschied bezahlt schon den ganzen Servicevertrag. Nur ein Beispiel aus der Praxis (des alten Servicevertrages).

Es gibt nix zu tauschen! Außer Wischerblätter, Winter-/Sommerreifen, auffüllen des Scheibenwischerwassers und aussaugen des Innenraums. Du denkst immer noch wie ein Verbrennerfahrer: Ölwechsel, Zündkerzen, etc. Gibts alles nicht. Du hast volle Gewährleistung ohne jemals eine Wartung gemacht zu haben. Ich fahre 2x pro Jahr zum SEC und lasse die Räder tauschen und ggf. die Kleinigkeiten machen, die unter Gewährleistung / Garantie fallen. Alles andere ist Quatsch. Es gibt nix waran man denken muss, ausser an den Spass beim Fahren. Mach dich locker und genieß dein Auto. Und für das gesparte Geld des überflüssigen 160k Wartungsplans bring dir bei deinem nächsten Besuch am Kap ein paar Kisten australischen Wein mit…

Das gilt aber für die heute gültigen Serviceverträge nicht mehr - so zumindest mein Verständnis… Verschleissteile musst du heute - jenseits von Garantie und Gewährleistung - selbst zahlen, auch mit Servicevertrag…

Gerade wenn mir 20.000 nicht so weh tun würden oder mir mein Prinzip wichtiger ist, dann wäre ich froh möglichst selten zum SuC fahren zu müssen.
Denn ich unterstelle mal, dass in deinem Leben der Faktor Zeit wesentlich mehr Gewicht hat als ein Euro hin oder her.
Außerdem ist hier nicht Tesla der Frustfaktor, sondern ein Sachbearbeiter, der nicht fähig war eine für dich akzeptable Lösung zu finden.
Es macht keinen Sinn sich wegen Leuten aufzuregen, die ihre Arbeit nicht korrekt machen. Irgendwann kommt schon der Tag der ausgleichenden Gerechtigkeit, sei es dass das Fahrzeug dein Leben rettet oder sie dich im SuC mit etwas positiv überraschen.
Und solche unnötigen Provokationen einzelner Tesla-Mitarbeiter zu dokumentieren, das hilft einem auch immer vom hohen Puls runter zu kommen :slight_smile:

Genau so ist es - du kaufst mit dem Serviceplan nur ein Gefühl der Sicherheit, dafür ist der aber nicht da, diese Sicherheit hast du sowieso…

Danke. Diese seltenen „negativen Überraschungen“ wollte ich von 80-160k km nicht unbedingt haben, bzw. mich befassen müssen.
Und „Überraschungen“ ab 80k km gab´s genug bei verschiedenen Ownern.

Bitte genau lesen! Das gilt für die damaligen Serviceverträge und nur für Verschleissteile (Meines Wissens nach nur Bremsen, etc. und nicht die Bremsanlage).
Die Verschleissteile sind seit Anfang 2016 (meine ich) nicht mehr in den Serviceverträgen dabei.

D.h. wenn dein Wagen nach Ablauf der Garantie Probleme mit dem Fahrwerk hat, kostet dich das Geld. Egal ob mit Servicevertrag oder nicht.
Geht der Touchscreen kaputt, kostet dich das Geld. Egal ob mit Servicevertrag oder nicht.

=> Der vorausbezahlte Servicevertrag erspart dir ein paar hundert Euro, falls du alle 20.000km zum Service gehen würdest.
SONST hast du keine Vorteile.

Bei der Abgrenzung was Verschleissteile sind war Tesla bisher immer sehr kulant (auch wenn das wohl für den neuen Servicevertrag unerheblich ist)

Von diesen Überraschungen wird aber durch den Serviceplan nichts abgedeckt, da es sich nicht um eine Garantieerweiterung handelt.
Geht dir zum Beispiel das Center Display nach 90.000 km ein, hilft der Serviceplan kein Stück weiter.
Soweit ich weiß, sind bei den aktuellen Plänen nicht mal dir Bremsen mit abgedeckt.

Zur Klarstellung: Doppellader, Center Screen und ne Menge anderer Teile sind klar kein Verschleiss und waren auch nie abgedeckt (über 80tsd)

@AxelWi
Du vergisst ein wenig, dass in einem Forum vor allem diejenigen schreiben, welche Probleme haben. Ich kenne einige, welche die 100.000 überschritten haben und bisher keinerlei Probleme hatten. Ich habe nun 65.000 km drauf, bei 40.000 habe ich ein Service machen lassen, weil ich mein Guthaben aus der Referall - Aktion aufbrauchen musste. Bei Tesla meinten Sie, ich solle das Geld für Sinnvolleres ausgeben :smiley: . Ich habe es trotzdem gemacht, mit dem Ergebnis dass ich für Scheibenwischer, Wasser und Schlüsselbatterie rund 800€ bezahlt habe :smiley: . Im Ernst, Sie haben die Spur vermessen und Alles andere durchgecheckt, aber es war alles in Ordnung. Der Werkstättenleiter hat nachher gemeint, er hätte mich ja gewarnt…
Viele Fehler erkennt Tesla „over the air“, ich wüsste nicht warum man einen Servicevertrag haben möchte.
P.S.: Ein Freund von mir hat die 190.000 km überschritten, natürlich hatte er bei seinem einige Reparaturen, aber er ist nie liegen geblieben.
LGH

Interessant, dass soviele von euch das eigentliche Problem einfach so hinnehmen und als „ärger dich nicht“ und „gibt schlimmeres“ abtun.

Dass Tesla 60 Tage Frist einräumt, um den Kunden aus einer Auswahl entscheiden zu lassen, aber dann nach 45 Tagen die Optionen ändert und sagt, es gibt die ursprünglichen Optionen nicht mehr wie damals schriftlich vereinbart. Es gilt jetzt das schriftlich nicht vereinbarte, es gilt das was wir jetzt uns ausgedacht haben.

Bei den nach Auslieferung zu aktivierenden Autopiloten sagt Tesla nicht, dass die Preise bei Aktivierung x Tage nach Auslieferung gelten, sondern gibt gar keine Tage an. Beim Service-Paket war aber eine Frist von 60 Tagen eingeräumt.

Und Frist ist nunmal Frist :slight_smile: und vereinbart ist vereinbart.

Ich habe dich gewarnt, tieferes Verständnis für dein Anliegen wirst du hier nicht erfahren … :smiling_imp:

:smiley: stimmt. Du kennst die Meute hier. Tesla kann das Verhalten simpel ausnutzen. Preis rauf, Frist runter, Abmachungen streichen,… paar andere Sachen verbessern, die sind ja „kostenlos“ also ist die „Meute still“ :slight_smile:

…wird schon nicht auseinanderfallen nach 80.000km, wenn ich den alten Hasen glauben kann.

Mein Gemüt ist wieder etwas besänftigt.