Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Fragen zum Laden der Powerwall

Hallo,

Ich habe da mal eine Frage an die Powerwall Besitzer, wann fängt die Powerwall an zu laden?
Also sobald Strom über ist und eingespeist wird, oder so das man möglichst nicht in die 70 % Regel kommt?

Gibt es da eine Ansteuermöglichkeit? Oder kann die Batterie das wetterabhängig selber entscheiden?

Bei mir ist die Powerwall so konfiguriert, dass sie jeden überzähligen Strom speichert, bis sie voll ist, danach gibt sie die volle Leistung ins Netz ab (PV-Anschluss 2010, ich muss nicht drosseln).
Ich denke aber, das Gateway kann auch anders (prädiktive Leistungsanpassung) konfiguriert werden.
In drei Wochen wird meine Anlage erweitert, da könnte ich nochmal fragen…

Hallo,
Danke für Deine Antwort. Das wäre sehr nett, da ich doch öfters in die 70% komme wäre das schon toll.

Hallo Nobody,

das Gateway 2 (GW2) nimmt keinerlei Steuerung vor.
Die Reihnefolge ist von erzeugtem PV Strom ist

Hausverbrauch
Powerwall Ladung
Einspeisung

Da ist die Antwort auf deine Frage. Mit dem derzeitigen Softwarestand gibt es im GW2 KEINE Möglichkeit hier Prioritäten einzugeben. Zuerst wird das Haus versorgt, dann die Batterie geladen. Erst dann wird eingespeist. Bedeutet in meinem Fall dass die Powerwalls im Normalfall gegen Mittag voll sind. Ab dann wird eingespeist.

Es gibt aber ein paar After Market Möglichkeiten. Ich nutze openWB. Hier kann man zB einstellen dass bei PV Erzeugung das Haus als Prio 1 versorgt wird (das kann man auch nie ändern) und dann bei Überschuss zuerst das Auto lädt. Erst wenn das Auto voll ist lädt die Powerwall. Oder man reserviert für die Powerwall eine bestimmte Ladeleistung. In meinem Fall um die 3 kW.

Bedeutet zuerst Hausverbrauch. Dann lädt die Powerwall, aber maximal mit 3 kW. Alles was darüber raus geht, geht in’s Auto.

Genauso gibt es eine Peak Shaving Funktion.

Aber die Powerwall speziell zu drosseln, diese Funktion gibt es leider derzeit nicht, auch nicht für die 70% Regelung. Derzeit bleibt also legal nur die Begrenzung der Wechselrichter auf 70%. Oder du sorgst sonstwie dafür dass nicht über 70% in’s Netz gehen.

Dafür bieten einige WR-Hersteller einen Sensor in der Hauptverteilung für dynamische Regelung auf 70%: es wird die max. PV-Produktion genommen solange alles was über 70% ist im Haus verbraucht wird. Allerdings ist das quasi nur an Sommertagen über Mittag mal drüber (sieht man an der gekappten Kurve, wenn im Haus nicht genügend Last).
Edit: und ja, wie bergler82 schrieb, ohne externen Eingriff geht der erste Überschuß am Morgen/vormittag in die PW und im Sommer ist sie dann meist vor dem Mittagspeak voll

Jep, mit Zusatzgeräten geht’s. Ich find’s nur dämlich dass ich dann den Sensor von der Powerwall hab, dann einen vom Wechselrichter. Und in meinem Fall nicht darstellbar weil ich 3 WR betreibe … Drum hab ich es über openGW gelöst.

So ist es - jeder Hersteller sein’s :joy: . Interessant, was OpenWB alles kann. Bei mir sieht eigentlich nur der Sensor der PW2 alles, der Sensor des Fronius hängt dahinter.