Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Frage an PW-Besitzer: Smartes Laden?

Hallo, kurze Frage an euch Powerwall-Besitzer*innen:

Gibt es in der neuen Software der App+Powerwall die Möglichkeit das Laden des Teslas auch mit der „an sich dummen“ Tesla-Wallbox auf PV+Powerwall zu beschränken? Man müsste dann ja die Wallbox an einem steuerbaren Anschluss (am Tesla-Gateway?) hängen haben.

Mir scheint das ganze Gedöns mit den smarten Wallboxen, die noch selber den Strom am Wechselrichter und an den Batterien messen als reichlich aufgeblasene, duplizierte Hardware. Wenn die Powerwall oder das Gateway von Tesla selbstständig die Phase(n) für die Wallbox schalten könnten wär’s ne reine Softwarefrage…

Danke + Grüße
Vincent

Zu deiner Frage ich mache es mit dem TWCManager gibt hier aber schon einige Beiträge dazu.
Hier ein Paar Beispiel:


search.php?st=0&sk=t&sd=d&sr=posts&keywords=TWCManager
teslamotorsclub.com/tmc/threads … col.72830/
github.com/cdragon/TWCManager

oder einfach Nach TWCManager suchen.

Hoffe des beantwortet deine Frage.

Danke, aber das geht ja alles in dieselbe Richtung, die ich vermeiden wollte. Dass es mit einer zusätzlichen Home-Automation-Lösung oder einer Smart-Wallbox geht ist mir klar. Ich frag mich halt ob diese Funktion schon bei Tesla irgenwie „mit Bordmitteln“ möglich ist.

Achso du meinst das die Tesla (Auto) mit deinen Gateway (Powerwalls/PV-Anlage) redet und das über die Tesla Server steuert?
Sowas habe ich zwar irgendwo mal gelesen das das so passiert sein soll. Habe ich aber selbst noch nicht feststellen können.
Das wenn das Auto angesteckt ist (und wieder gestoppt wurde)und die powerwall voll ist das Auto automatisch wieder anfängt zu laden.

Ja, ich denke so in etwa meinte ich das :slight_smile:
Denn:

  • Das Gateway von Tesla weiß, wann mein eigener Strom verfügbar ist (egal ob PV oder PW). Wird ja auch in der App angezeigt
  • Das Gateway ist ja scheinbar schon jetzt in der Lage den Eigenverbrauch zu maximieren. Ich finde irgendwie keine anständige Doku bei Tesla, nur diesen hier: ceiba-renewables.co.uk/tesla-energy/

Hier eine Überlegung: kann denn die Software im „Selbstversorger-Modus“ bzw „Self-Powered-Mode“ auch den Wall Connector begrenzen? Wenn ja, super. Wenn nein - wie ich annehme - dann könnte es ja genügen zwei Phasen der Wallbox (z.B. über Nacht) auszuschalten, so dass nie mehr als 1-phasig 3-4 kW gezogen werden. Da so die Leistung der Powerwall (oder 2 PWs) nicht überschritten würde, müsste ja theoretisch erst Strom aus dem Netz gezogen werden wenn die PW leer ist.
So eine Low-Tech Lösung hätte für mich einen gewissen Charme. Simpel, Robust und gut für den Akku.

Ich habe eigentlich eine Lösung über Smartfox und Keba die bei Überschuss den Tesla lädt und den Ladestrom so regelt dass nur der Überschuss geladen wird.

In der Praxis ist das unpraktisch da erst die PW2 vollsein muss damit geladen wird.

Ich nache das inzwischen so: Sobald meine PV mehr als 4,6 KW liefert und der Akku mindestens halbvoll ist starz´te ich das Laden über die APP und lade mit 28A einphasig, also knapp 6,5kW, die PV liefert was sie kann und die PW2 schiebt den Rest nach.

Wird mein Akku zu leer unterbreche ich das Laden oder regele den Strom runter.

Nachmittags schalte ich in der Regel das Laden so aus dass die PW 2 abends wieder annähernd voll ist.

Klingt etwas kompliziert ist mit etwas Routine aber gut zu steuern

Ich lese mich gerade etwas in openWB ein. Das scheint vielleicht auch für dich interessant zu sein.


openwb.de

ja, ich denke darauf wird es hinauslaufen

Ich habe nur noch nicht rausgefunden was die openWB mehr kann als ein TWC mit Manager

so wie ich es verstehe, kann mit openWB die Regelung des PV Überschusses übernehmen und den (in unserem Beispiel) TWCManager so ansteuern, dass die entsprechende Leistung zur verfügung gestellt wird.

@ChristianSt:
in einem anderen Thread haben wir über die Implementation gesprochen um bei dir die Regelung mit mehreren TWCManager durchzuführen.
Wenn openWB mehrere TWCManager ansteuern könnte, wäre dies für dich evtl. die komfortabelste Lösung?

Aber der twc Manager steuert doch auch abhängig vom Pv Überschuss die lade Leistung mit „Track Green Energy“ oder stehe ich gerade mal wieder voll auf dem Schlauch …?

@marlan99
Okay wenn der wirklich über iP die verscheiden twc ansteuern kann wäre das vielleicht eine Lösung. Aber wennn des auch nur Kabel gebunden geht ist es doof.

Bisher ist der einzige Vorteil an der openWP Box die Login Daten.

den TWCManager kann man via IP die Stromstärke umstellen.

Ja, der TWCManager unterstützt die option PV Abhängig zu laden, aber die dafür notwendige Logik und Abfragen muss man selber programmieren.
Es gibt aktuell im TWCManager Code einen definierten Ort wo dies unterzubringen ist.

Da musst ich nichts selbst „programmieren“ nur in meinen Fall die ip-Adresse meine Powerwall Gateway eintragen. Und ab welchen soc der Powerwall geladen werden soll.

aha, dann hast du bereits eine angepasste Version des TWCManagers in Betrieb und nicht mehr das Original von cdragon.
Das war mir entgangen.

ja des ist eine version von „SPARKYPETE“ ist im teslamotorsclub.com Original Beitrag verlinkt

Ich habe schon einen PI 3+ im Betrieb für den Teslalogger , kann ich den TWC Manager parallel auf dem PI 3+ laufen lassen und damit 2 x TWC steuern. Würde dann die 2 TWC mit RS 485 verdrahten und zum USB-> RS 485 adapter am PI 3+ bringen.
Hat diese Konfiguration schon jemand am laufen ?

Ja läuft! habe ich am laufen und sogar noch andere Sachen auf dem Pi wie FHEM und openWB :smiley:

Dann kann man gleich den Unifi Controller auch noch dazu auf den Pi packen. Läuft bei mir ganz gut.

der läuft auf dem cloudkey gen2 :laughing:

Überlege gerade den ‚Plus‘ anzuschaffen. :laughing:

Dann wären die Kameras, der Wlan AP und der Switch im Carport versorgt. Die OpenWB hängt per Ethernet am Switch.
Läuft alles recht rund so.