Frage an die Kilometerkönige: Welche Wartungen/Reparaturen?

Push nach oben, würde mich als Neuling nämlich auch interessieren.

Mich auch.

Was sind außer den normalen Verschleißteilen und Querlenker so Dinge die überhaupt kaputtgehen können? Motor und Batterie sind ja recht lange abgesichert.

Würdr gerne wissen was man nach den 80k km so an Reparaturkosten veranschlagen muss.

Scheinbar hat keiner Probleme, sonst wäre es schon hier gelandet vermute ich :sweat_smile:

nach 54.000 km auch noch keine Probleme, alles noch so wie am ersten Tag, klein Klapper etc.

1 „Gefällt mir“

Erstes Verschleißteil gefunden:
Fast 60000km und viel Easy Entry Nutzung. Der Stecker für den Belegungssensor im Fahrersetz (Fehler im Rückhaltesystem vorne Links) hatte einen Wackler und wird jetzt ersetzt.

59527km und 1,33 Jahre Nutzung

2 „Gefällt mir“

Mich würde es Interessieren wie es sich mit der Klimaanlage verhält Kühlt die immer noch so wie am ersten Tag , muss die wirklich erst in 6 Jahren neu befüllt werden, zumindest steht ja da der Wechsel der Trocknerpatrone an? Welches Kältemittel hat das Model 3 ?

also ich habe sehr intensiv die Klimaanlage genutzt, z.b. auch beim Campen Nächtelang durchklimatisiert.
bisher ist keine Performanceveränderung auffällig.

Ich weiß nicht, ob ich da jetzt wieder seltsame Erwartungen habe, aber 3 Jahre und 100.000 km sollte so ein Auto schon durchhalten ohne das kleinste Zipperlein. Das ist so das, was wir im Rahmen der 36 Monate Leasing mit unserem Fuhrpark machen und da wären mir keinerlei Defekte bekannt. Bei Audi nicht, bei Jaguar nicht, bei BMW nicht, bei Skoda nicht und auch bei Volvo auch nicht.
Bei den Verbrennern kommt in der Zeit halt mal ein Satz bremsen.

wir haben einen sehr großen fuhrpark in der firma und ich kann markenübergreifend sagen, dass auch probleme unterhalb der 100tkm auftreten. meistens kleinigkeiten, aber so ganz problemlos sind nahezu keine fahrzeuge. juckt nur keinen, da es entweder über garantie oder das wartungspaket über das fullserviceleasing abgedeckt ist. fahrzeug wird zum händler inkl. kostenlosen ersatzwagen gebracht und gut ist. man sollte aufhören sich über so kleinigkeiten bei einem auto aufzuregen und lieber sein leben genießen. sorry für ot.

Mich würde mal interessieren wo lasst Ihr Euer Model 3 warten?
Bei Tesla? Die machen doch gar keine Inspektion, sondern nur Fehlerbehebung, oder?
Weiter muss ja die Wekstatt für Hochvoltautos qualifiziert sein.
Habe gehört Bosch-Stützpunkte könnnen das. ATU auch?

Danke für Eure Ideen.

Klar machen die das beim Service?

Bin jetzt bei 58.000km angekommen und bisher keinerlei Mängel oder Reparaturen zu verzeichnen. Klimaanlage läuft ebenfalls prima. Durch die Rekuperation sind selbst die Bremsen kein Thema. Das einzigste Teil was mit einem Tesla häufiger einem Wechsel unterliegen wird, sind die Reifen :wink:

Bis heute 48000 km, Blinkerhebel auf Garantie gewechselt, Reifen nach 30000 km neu und die Bremsen werden auch 500000 km halten.

Vielleicht zur allgemeinen Beruhigung mal ein Vergleich - BMW 320d (neues Modell), EZ 5/2019, jetzt ca. 50.000km ausschl. Langstrecke:

  • nach 1 Woche: Auto offline, BMW Service (Hauptniederlassung MUC) völlig überfordert… „ist das der neue 3er? Wo ist denn der Start-Knopf?“ - wurde dann doch noch gelöst
  • nach 3 Monaten: Neue Bremsen hinten erforderlich nach 20.000 km; Begründung: Der Tempomat würde die „Bremsen anlegen“…
  • nach 6 Monaten: Meldung „Füllen Sie einen Liter Öl nach“. Erledigt; 200 km danach „Öl über Maximum“. Musste mit einem Rüssel vom BMW Service abgesaugt werden; Begründung: Software zeigt falsche Mengen an, „einfach immer halbieren“
  • nach 9 Monaten: Gummiisolierung an Heckscheibe fällt ab; „macht nix, ist nur eine Montagehilfe für den Roboter, einfach wegwerfen“, nachdem erst vorgeschlagen wurde, die Heckscheibe zu wechseln
  • nach 12 Monaten: Klimaanlage defekt, Armaturenbrett muss ausgebaut werden, Ersatzteil nicht verfügbar, Wartezeit 2 Wochen.

So Leute, bitte nicht über Tesla Qualität beschweren!!! :slight_smile:

7 „Gefällt mir“

Hab jetzt knapp 76tkm drauf.
Die Klima kühlt wie am ersten Tag und die Bremsen sehen gerade mal eingebremst aus :smile:
Bei etwa 35tkm wurde die Ölpumpe der vorderen DU getauscht.

Ist eigentlich Rost dann ein Problem bei den Bremsen, wenn sie nicht benutzt werden?

Einfach einmal die Woche die Bremsen bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten nutzen, damit kein Flugrost ansetzt. Dann sollte das prima funktionieren

1 „Gefällt mir“

seit heute morgen die 100tkm voll, keinerlei Reparaturen - nix, nada - Wägelchen rollt (02/19 LR AWD)

11 „Gefällt mir“

M3P 02/19 -35tkm

  • seit Auslieferung wackelnder Fahrersitz
  • bei Auslieferung Lenkrad schief, fehlender Spoiler, Seitenwange links Fahrersitz fehlerhaft ( alles nach 3 Anläufen repariert Sec Hamburg / Hannover )
  • zweites Scheibenwischergestänge beschädigt durch Kontakt ( Zweiter SeC Termin demnächst )
  • Bremsanlage vorne selber zerlegt und von Korrosion befreit und geschmiert
  • Car Computer Defekt durch Lösung Masse an Endstufe ( musste ich selber zahlen )
  • Massepunkt DC/DC Wandler an Fahrbatterie lose - selber gefixt
  • Fahrersitzmechanik zerlegt sich und „spuckt“ Teile nach hinten aus ( Zweiter SeC Termin demnächst )

48.000 km und einen Spannungsriss in der Heckscheibe.
Ansonsten völlig problemlos.
Vorher auf 90.000 km Model S einen defekten Türgriff gehabt.
Ich komme von Audi, da war die Liste jeweils deutlich länger.

2 „Gefällt mir“