Ford F-150 Lightning

Nichts! Weiter Verbrenner fahren, habe ich ja sinngemäß oben geschrieben… ICH gehe große Nachteile ein, weil mir die Vorteile des EAutos auch wichtig waren und ich eben keinen Verbrenner mehr wollte, müsste ich statt Volumen jedoch Gewicht transportieren, würde ich weiter Verbrenner fahren, gar keine Frage!

Sei mir nicht böse, aber das ist einfach stuss was du da schreibst… wenn du LPG meinst… PLG sind professionelle Lerngemeinschaften… :grimacing: :stuck_out_tongue_winking_eye: immer vorausgesetzt alles ist richtig eingestellt…
Verbrennungstemperaturen von LPG.

… dies entspricht auch meinen Erfahrungen und NATÜRLICH gilt das bei professionellem Einbau und nicht einem Bastler!

Zu Vollgasfest: da drückst du dich falsch aus! Vollgasfest ist LPG auch, aber bei Vollgas kann es insbesondere bei 8 Zylinder schlicht und ergreifend zu einem Versorgungsengpass kommen es fließt nicht schnell genug Gas nach… aber das wird von guten Anlagen schon lange anders geregelt, BRC z.B. spritzt automatisch etwas Benzin mit ein bei Vollgaslast, Prins hat das mittlerweile kopiert. Frühere Verdampfer hatten auch schlicht nicht die Potenz bei Vollgas zu funktionieren, mein erster Ram hatte deshalb zwei Verdampfer verbaut.
Ich persönlich würde nur Prins und BRC verbauen lassen, aber das sind einfach persönliche Erfahrungen.

2 „Gefällt mir“

Mittlerweile werden die ersten F-150 Lightning ausgeliefert.
Passend dazu ein Test eines deutschen Autotesters:

2 „Gefällt mir“

Ein sehr positiver Testbericht von Marques Brownlee:

3 „Gefällt mir“

#möchtehaben :bangbang:

1 „Gefällt mir“

Ich schätze das Einzige was verhindern könnte, das er auch das meistverkaufte EV Amerikas (das meistverkaufte Auto ist er seit Jahrzehnten) werden könnte ist das sie die Produktion nicht schnell genug hochfahren können.

3 „Gefällt mir“

Maximale angestrebte Kapazität sollen ja nur 150.000 pro Jahr sein…
Quasi nichts im Vergleich zu den Verbrenner Modellen…
Erst mit der nächsten Generation ab 2025 soll mehr produziert werden…
Also in Europa sehen wir diesen fast sicher nicht. Auch nicht als grauimport…
Da in USA Fantasiepreise verlangt werden teilweise…

Für ein elektrisches Zugfahrzeug (mit praxisreichweite von 300 km plus) müssen wir in Europa wohl auf absehbare Zeit auf einen Sprinter/Crafter/daily Derivat hoffen… :thinking::face_with_monocle::cry:

Ich habe vor Kurzem einen Vergleich zwischen F-150 und R1T gesehen.
Beide echt beeindruckend. Darum geht’s aber gar nicht.

Der F-150 ist so deutlich viel Größer … Der R1T ist zumindest für mich schon ein ziemlich großes Auto für Deutschland, noch mehr für Europa. Aber der F-150 ist echt eine gute Ecke größer …

Bin einen F150 und danach einen Ford Expedition lange Zeit in den USA gefahren. Schon irgendwie gei :smiley:
Wenn es irgendwann mal den F150 Lighting in Deutschland geben sollte (nicht als Grau Import) werde ich zu schlagen. Cybertruck wird es ja eher nicht in Deutschland geben.

Ich find den auch richtig schick…Zwar total unpraktisch für unsere Straßen, Parklätze und Parkhäuser, aber egal :smiley: Ich würde ihn mir wohl trotzdem holen wollen :smiley:

2 „Gefällt mir“

Wenn da noch der Bootsanhänger mit der Malibu dran ist… schönes langes Gespann :stuck_out_tongue:

Weiß nicht ob das schon gepostet wurde, aber wer in der Nähe von Stuttgart wohnt kann sich hier ein F-150 importieren lassen. Anscheinend ohne versteckte Kosten, also inkl. Zoll und Homologation und Umbauten, etc. Kennt den Shop jemand?

Da steht aber „NON EU Exportpreis“

Das hört sich nicht so an, als wäre das für Deutschland.

Es gibt schon deutsche Importeure… wie gut die sind, lassen wir mal dahin gestellt, aber sehen werden wir ihn…

Wie das aber mit dem Laden aussieht ist halt fraglich… CCS? Wird das frei geschaltet?

Kann mir gut vorstellen dass Ford da weitaus weniger bockig tut als Tesla. Bei denen is es ja schon ein halber Weltuntergang wenn man nicht die original Tesla-Reifen im SeC kauft. Mit Anderen Reifen musst ja nicht mal mehr probieren wegen Fahrwerksproblemen was zu wollen…
Die Frage wird eher sein, ob man den EU CCS einbauen kann vom Platz her. Der US is ja etwas kleiner… und dann müsste man wohl auch das Ladegerät für AC umbauen, ausser die Schieflast is einem egal. Man kann ja dann 2 Autos gleichzeitig laden… den Tesla mit 32A einphaisg und den Ford mit 40A Einphaisg… und weg is die Schieflast :smiley:

1 „Gefällt mir“

Vor allem meinte ich zu einem vernünftigem Preis…
Das soll ein arbeitsauto werden bei mir…
Nix „Seht Mal was ich habe“…

Und da sogar in den USA manche Händler sehr „kreative“ Preise haben… Denke ich das wird wohl nix für mich…

Ganz abgesehen von der ladeproblematik bei einem grauimport…:poop::see_no_evil:

Hab jetzt ehrlich gesagt keine Lust in meinem Alter noch eine Elektrikerlehre zu machen :grimacing: :wink: daher sorry für meine Fragen:
Kann man für CCS nicht einfach einen Adapter machen wie Tesla bei den Älteren?!
Und für AC? Was bedeutet Schieflast? Ich nehme an du meinst, dass der nicht alle Phasen nutzt? Macht doch ein anders Auto bei 220V auch nicht?! Laden die mit 40A mit einer Phase in USA? Ich stell mir auch da gar nicht so schwer vor, dass es da ein Adapter gibt, wo drei Phasen in eine gehen?! Oder nicht?

USA hat einphasige Netze… Nen Tesla lädt da mit 48, 72, oder 96A…. Wäre Bei uns nicht ganz so legal.
Die Frage ist oft auch nicht was gehen würde, sondern was erlaubt ist. Adapter von Typ 1 CCS auf Typ 2 CCS is wohl technisch kein grosses Problem… aber dann kommen alle die mit irgendwelchen Regulierungen etc. Zutun haben wieder aus ihren Löchern :smiley:

sind ja auch diverse andere Themen.
Was is mit Mobilfunk?
Was is mit Updates?
Was is mit Service?
Was is mit Garantie?
CCS ein grooooooßes Thema.

Zum Thema Strom. USA ist entgegen der Landläufigen Meinung nicht einphasig sondern zweiphasig mit 180° Phasenversatz. Auch in den USA wird das Auto zu Hause AC geladen. DC ist und bleibt CCS egal welcher Norm (und dem sterbenden ChaDeMo) vorbehalten. Der On Board Lader im Lightning ist ein AC Lader.

Nachfolgende Informationen habe ich mit zusammen gesucht.

Laut Internet wird mit dem Lightning ein Mobile Connector mitgeliefert. Der kann schon 120V und 240V. Damit sind 32A möglich (3,8 oder 7,6 kW AC)

Dann gibt’s die „normale“ Ford Wallbox. 240V/48A (11,5kW AC)
Die Ford Charge Station Pro. Ebenfalls 240V aber 80A (19,2 kW)
Und dann eben DC Fast Charge.

Dazu sollte man wissen die meissten Haushalte in USA haben einen 100A Anschluss. Manche sind mit 200A ausgesattet, aber das ist soweit ich herausfinden konnte eine absolute Minderheit. Laut How to Charge The Ford F 150 Lightning Deep Dive - YouTube Minute 17:15 sind an Bord eines F-150 ZWEI AC/DC Lader zu je 40A verbaut. Da die 240V / 80A notwendig sind um 19,2 kW zu erreichen, müssten die onboard Geräte ja 240V vertragen, damit sie dann zusammen 240V / 80A verarbeiten können. Sonst müssten es pro Onboard Gleichrichter 120V/40A sein, das sind dann 120V/80A … Wenn ich mich grad nicht verzettelt hab. Diese Meinung verstärkt sich dadurch dass der J1772 Stecker nur einen Leiter hat. Da müssen also aus den 240V Wallboxen dann 240V / 80A raus kommen. Das wiederum auf einer Phase. Selbst mit einem Adapter hat der J1772 Stecker also nur EINEN Leiter. Damit sind in D halt maximal 230V/32A (7,2 kW) technisch möglich. Von erlaubt rede ich gar nicht :wink:

Wenn man sich nun die Technologie von einem Juice Phase zu Nutze machen könnte, wäre eventuell auch mehr drin. Aber mehr als 32A auf einer Phase wird eine Herausforderung. Oder man baut einen Wandler der aus drei Phasen 32A eine Phase mit 80A macht :wink:

1 „Gefällt mir“

Das hatte ich gesucht und wieder gefunden :


R1S // Model X Größenvergleich


F-150 // R1S Größenvergleich

und zum Schmunzeln


2002 Touareg …

3 „Gefällt mir“

So ein zierliches Auto hatte ich auch mal… :rofl:

2 „Gefällt mir“