Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Firmware 9.0 AP-Kamera als Dashcam nutzbar mit mind. AP2.5

Solange der USB Port im Auto USB 2.0 ist, ist das ziemlich viel weggeworfenes Geld!!

Der nimmt immer auf … :confused:

@McFly3 - Das Geld ist effektiv eingesetzt, da die Karten von unseren Studiokameras vorhanden sind. Beim Neukauf hättest Du recht…

A.K

Dann kommt dein Wagen also gar nicht zur Ruhe? Dann müsste dein Vampirverbrauch ja auch recht hoch sein. Hast du den Energiesparmodus und „immer verbunden“ an?

„Immer verbunden“ ist immer deaktiviert. „Energiesparmodus“ ist normalerweise an.

Allerdings hatte ich öfter in letzter Zeit Probleme mit der Spotify Bibliothek. Da gab mir das SeC den Tipp, es mal zu deaktivieren. Hat auch die erste Zeit geholfen. Dann kamen die Probleme wieder. Ich prüfe es mal und deaktiviere es ggf.

Der Vampirverbrauch ist normal.

Hab nochmal nachgeschaut: „Energiesparmodus“ ist AN.

Heute morgen mal den 8 GB USB-Stick gegen einen USB 2.0 Cardreader mit einer FAT32 formattierten 32 GB SD Karte getauscht. Der rote Aufnahmepunkt war sofort da.

Bin jetzt mal gespannt, wie sich das verhält. :wink:

Hi,
ich hab jetzt auch mal versucht mit einem Raspberry Pi Zero (als USB Stick / Projekt teslausb) die DashCam zu aktivieren.
Der Tesla erkennt den USB Stick, dh ich sehe das Icon mit dem roten Punkt. Klicke ich darauf, speichert er auch brav die saved Datei ab.

Leider werden keine recent Dateien geschrieben?

Funktioniert das bei euch oder gibt es nur ein File, wenn man auf den Button klickt?

LG

Achim

tesla.com/de_DE/support/software-v9#dashcam

Ein Musterbeispiel, wie man eine Erklärung vermurksen kann. Ich vermute, es soll heißen, man kann OHNE eingesteckten Stick bis zu insgesamt einer Stunde Aufnahmen anstoßen, ab dann wird der älteste Clip wieder überschrieben. Dann fehlt aber ein Hinweis, wie man das herunterladen anstößt - möglicherweise reicht ja das Einstecken des Stick. Dann wäre es aber nett, das auch hinzuschreiben… Warum man nicht bei eingestecktem Stick automatisch, etwa wenn die Aufzeichnung nicht läuft, die älteren Clips auf den Stick verschiebt, ist auch schwer zu verstehen.

Ich vermute es sollte heißen: Auf dem USB Stick aufgezeichnete Kameraaufnahmen die nicht innerhalb einer Stunde per Antippen des roten Symbols dauerhaft auf dem Memorystick gespeichert werden, werden automatisch (überschrieben) gelöscht.

So ist es bei mir zumindest. Es befinden sich immer nur die letzte eine Stunde auf dem Memorystick. Übrigens ohne dass da ein Teil der einminütigen Aufzeichnung fehlt.

A.K

Ohne Stick geht mal gar keine Aufnahme!

Das original klingt schon ein wenig anders

tesla.com/support/software- … no#dashcam

Dann ist auch das Original richtig mies. „Not downloaded“ - von/nach? Wo wird gelöscht usw.?
Fakt ist doch, die Kameradaten sind erstmal im AP-Rechner, ganz ohne Stick, sonst wär’s nix mit AP-Fahren. 10min Mitschnitt sind lächerliche 300MB, wenn die dann sukzessive auf den Stick geschrieben werden würden, ok. Aber warum dann die Stundenbegrenzung?
Sinn macht das Ganze nur, wenn die 1.8GB im Rechner reserviert werden und wenn das voll wird, wird FIFO überschrieben. Und wenn ein Stick drinsteckt, würde der jeweils älteste File auf den Stick geschoben, bis der voll ist.

Warum sollten ohne Stick die Daten im Rechner des AP behalten werden? Das frisst nur unnötig Resourcen! 300 MB RAM weniger ist eine Menge!
Damit kann man weitere KI Algorithmen viel besser versorgen!

Der letzte Satz

sagt für mich, es wird auf dem Stick für eine Stunde ein Loop geschrieben und daraus bei Bedarf das 10Minuten Video rausgenommen.
Fährt man eine Stunde und zieht den Stick danach direkt ab, kann man die letzte Stunde noch komplett sehen.

Das ist falsch. Der AP-Rechner verarbeitet maximal den aktuellen und den letzten Frame.

Eine Speicherung darüber hinaus findet ausschließlich auf dem USB-Stick statt.

Folglich werden sie auch da überschrieben. Wo Du sie Dir hin kopierst ist Dir überlassen.

Quelle?

TMC, jimmy_d

Neue Ideen?
Bei mir überschreibt er nicht die alten Dateien. Heißt: wenn er voll ist, wird die Speicherung beendet.
Im PC Wege ich dann die ganzen 1 Minuten Videos…

Offenbar schreiben hier Tesla-Ingenieure, die wissen, was „AP2“ ist, und die Dinge wissen wie „Der AP-Rechner verarbeitet maximal den aktuellen und den letzten Frame.“ Kann bitte jemand einem durchschnittlichen Tesla-Fahrer wie mir das Hintergrundwissen vermitteln?

Nun aber zu meinem Problem: Aufzeichnungen funktionieren nicht mehr. Eine Fahrt gestern früh ist noch aufgezeichnet worden, wenn auch nicht im Oberverzeichnis „TeslaCam“, sondern im Unterverzeichnis „recent files“. Von einer Fahrt gestern abend gibt es keine mp4-Dateien, obwohl nicht das Aufzeichnen nicht manuell abgeschaltet habe.
Heute wollte ich es testen und habe nach kurzer Zeit das Symbol zum Speichern gedrückt. Dabei sollen die jüngsten 10 Minuten auf dem USB-Stick gespeichert werden. Es waren allerdings noch keine 10 Minuten vergangen. Ergebnis: Das Verzeichnis „recent files“ war gelöscht, und auf dem USB-Stick war gar nichts gespeichert.
Ich habe einen neuen Versuch über ca. 5 Minuten gestartet. Wieder habe ich explizit gespeichert. Ergebnis: Die neuen Unterverzeichnisse „RecentClips“ und „SavedClips“ sind angelegt worden. In „RecentClips“ gibt es die Datei „2019-03-21_12-50-front.mp4“. Sie ist 0 KB groß. In „SavedClips“ gibt es ein Unterverzeichnis namens „2019-03-21_12-50-03“. Darin liegen Dateien mit Namen „2019-03-21_12-46-front.mp4“, „2019-03-21_12-47-front.mp4“ usw. Jede ist 1 KB groß.

Hat jemand eine Erklärung für die neuen Verzeichnisnamen und für die Tatsache, dass alle Aufzeichnungen leer sind?

Nachtrag vom 30.03.2019: Niemand hat geantwortet, aber ich kann jetzt selbst eine Antwort geben. Eine Ursache für die nicht gespeicherten Videos und das unerwartete Löschen habe ich zwar nicht gefunden, aber seit ich die Software neu gestartet habe, funktioniert das automatische Speichern wieder. Das manuelle Speichern eines 10-Minuten-Videos habe ich noch nicht getestet.
Offenbar hat Tesla die Verzeichnis- und Dateinamen der 1-Minuten-Mitschnitte in einem vorigen Update geändert, ohne es in den Update-Informationen zu erwähnen. Der Zweck war wohl, das zusätzliche automatische Speichern von Videos der linken und der rechten Kamera vorzubereiten. Solche Videos liegen im Verzeichnis „RecentClips“ und heißen z. B. „2019-03-30_10-27-left_repeater.mp4“ und „2019-03-30_10-27-right_repeater.mp4“.

Sieht jemand einen Grund zu der Hoffnung, dass ein AP 2.0 mit der FSD-Hardware-Aufrüstung auf 3.0 dann auch die Dashcam-Funktion bekommt?