Firmware 7.0

TOP!!!

Ah stimmt, das könnte natürlich gut sein. Andererseits wäre ich wohl auch nach einigen Monaten noch … eher vorsichtig. Und aufmerksam. Wie es ja auch Tesla und das Gesetz vorschreiben. :wink:

Auf jeden Fall eine tolle Sache, was Tesla abliefert. Mit den so gewonnenen Daten sparen sie sich wohl auch den teuren Einkauf bei Dienstleistern wie TomTom oder Here Maps.

Ich finde die neue Firmware jetzt auch nicht so den Brüller bei meinem 2013 Model, aber die neue Navi-Darstellung im Display finde ich jetzt viel harmonischer. Es geht jetzt fließen in den Odometer über und das Fenster mit den Abbiege/Spur-Infos sieht jetzt auch runder aus.

Ich weiß nicht, ob das hier schon jemand gepostet hat. Die Bestätigung von (deutlich) verbesserter Performance und Torque Sleep für alle RWD Fahrzeuge. Mein P85 und ich freuen sich schon. :sunglasses:

Kann jemand von den V7-Besitzern was zum Vehicle Hold berichten? Auf das freue ich mich mit meinem Oldie am meisten…

Vehicle Hold
Vehicle Hold is an improved version of Hill Start Assist that holds the vehicle for an extended period of time on all grades, including flat roads. When Vehicle Hold is engaged, Model S will now continue to apply the brakes after you remove your foot from the brake pedal. To engage Vehicle Hold, press the brake pedal firmly while at a standstill. When Vehicle Hold is engaged, a gray icon will appear in the top right corner of the Instrument Panel. To disengage Vehicle Hold, press the accelerator pedal or press and release the brake pedal. Vehicle Hold was designed for driver convenience and comfort and should not be relied upon as an alternative to putting the vehicle in Park.
Note: Creep is temporarily disabled when Vehicle Hold is engaged.

(ohne Gewähr)

Ich denke, hier haben die Bild-Leute im US-Konfigurator nachgeschaut, wo die „Autopilot Convenience Features“ 2.500 $ kosten. Das passt natürlich nicht, denn die Software-Updates sind ja kostenlos, egal ob man den „Autopilot“ hat oder nicht. Die nachträgliche Freischaltung des „Autopilots“ kostet 3.300 $

Kennst Du die Theorie der „Risikohomöostasie“? Die besagt, dass neue sicherheitsrelevante Dinge oft keine zusätzliche Sicherheit bringen, weil der Mensch sein Verhalten so anpasst, dass das Gesamtrisiko gleich bleibt. Das wird beim „Autopilot“ nicht anders sein…

Ich habe die Sensoren einfach eingebaut bekommen und noch das amtete. Paket bezahlt. Mir wurde von irgendjemanden damals gesagt, dass der abstandste mpomat usw erstmal noch umsonst sind,das selbst steuern aber irgendeinen Aufpreis kostet. Das alte te. Paket war glaube ich etwas günstiger.

Hab jetzt noch einen Artikel gelesen wo angeblich der Download 2500 $ kosten soll.

nyti.ms/1GIUBAx

Sind die wirklich so schlecht informiert und recherchiert oder erleben wir nächste Woche tatsächlich eine Überraschung zwecks kostenpflichtigen Download? So recht vorstellen kann ich es mir nicht.

Verstehe ich das richtig, dass Du das alte Techpaket hast, nach der Vorstellung der Ds bestellt, aber vor Umstellung der Pakete auf Autopilotkomfortmerkmale?

Dann hast Du ACC und die anderen Autopilotfunktionen, wenn sie dann kommen, mit dem Techpaket bezahlt! Da war nix kostenlos und Du musst jetzt nix zahlen.

Gruß Mathie

Hallo Teslakira,
ich bin noch nicht ganz sicher wie ich das interpretieren soll. Es heißt, dass die verbesserte Leistung vor allem im Bereich der Höchstgeschwindigkeit anliege. Könnte auch darauf hindeuten, dass einfach die Leistung später gedrosselt wird als es heute der Fall ist? Das also über eine längere Dauer mit voller Leistung beschleunigt werden kann.

Grüße

Der Autopilot ist kostenpflichtig. Entweder Du hast ihn schon im Voraus bezahlt, oder Du zahlst ihn jetzt. Der Download der v7 kostet nix, nur die Freischaltung der Autopilotfunktionen.

Wenn die US-Preise ungefähr den deutschen entsprechen, was ich annehme, dann dürften die $2,500 allerdings der Preis direkt bei Bestellung sein, die nachträgliche Freischaltung sollte einige hundert Dollar teurer sein.

Gruß Mathie

Ab welchem Zeitraum hat man denn die Autopilot-Komfortmerkmale mit dem Techpaket zusammen gezahlt? Bin mir gerade etwas unsicher (meiner ist EZ 12/14).

Edit: Ok, auf der Rechnung steht unmissverständlich: Tech-Paket mit Autopilot für die Autobahn: 3.361,34 EUR netto.

Auch die schweizer IT-Presse übernimmt die 2500 Dollar: inside-it.ch/articles/41733

@Mathie Danke, so habe ich es eigentlich auch verstanden. Hab Autopiloten seit Kauf drin.

Wusste gar nicht dass das noch nachrüstbar und nachträglich freischaltbar ist.

Meine Vermutung: Tesla ist am Anfang einfach sehr vorsichtig mit der Parametrierung gewesen, um erstmal ein bisschen im Feld Daten zu sammeln. Nach zwei Jahren lässt sich dann mal ein Resümee ziehen um auch bei den alten Modellen groß dimensionierte Sicherheitsreserven zu lockern.
Bin auch mal gespannt, was es geben wird. Das durchbeschleunigen oben rum zum überholen kann ja durchaus noch ausgebaut werden. Dauerhaftes Geheize und Gehacke wird nach wie vor auch damit nicht möglich sein.

Ich lese jetzt nicht jeden Artikel der hier zu den $2.500 verlinkt wird, ob dort die Darstellung 100% korrekt ist. Habe jetzt mal den US-Konfigurator angeschaut.

Es ist aber Tatsache, dass der Autopilot in den USA $2.500 kostet, wenn man ihn bei der Bestellung ordert. Wenn man ihn nachträglich freischalten lassen will kostet es $3.000.

Wenn jetzt die Artikel nicht im Detail darauf eingehen, dass manche von uns den Preis für den Autopiloten schon früher bezahlt haben und nicht erst jetzt zahlen müssen, halte ich das für völlig irrelevant!

Viel wichtiger ist, dass über Tesla möglichst objektiv berichtet wird, die Features korrekt dargestellt werden und weder unhaltbare Erwartungen geschürt werden noch der Wagen runtergemacht wird, weil man Angst for dem Umbekannten hat.

Gruß Mathie

Ich denke, den meisten Journalisten ist die Vorstellung völlig fremd, dass es bei Tesla neue Features „umsonst“ gibt. In dem Sinne, dass man nicht bei Erhalt des Features zahlt, sondern im Voraus bei Erwerb der nötigen Hardware. Tesla selbst hat vielleicht auch in der Presseerklärung eine ungenaue Formulierung verwendet - ist nicht so einfach, das unmißverständlich hin zu kriegen.

Da denken viele: Beim BMW hab ich für das Navi-Update gezahlt, beim Opel für das Firmware-Update mit dem verbesserten Kaltstart, bei Tesla gibt’s nun der Autopilot gegen Kohle.

Da bin ich deiner Meinung. Schade ist, dass der Eindruck erweckt wird, dass für das Update explizit bezahlt werden muss. Zitat aus dem Artikel „Gratis ist der Spass allerdings nicht: Das Update kostet einmalig 2500 Dollar.“ Denn genau das ist ja einer der Vorteile von Tesla, dass Updates (& Erweiterungen) kostenlos geliefert werden.

Ich finde es dann aber immer noch weitaus richtiger, sie schreiben, dass der Autopilot Geld kostet, als dass sie die Anführungszeichen bei „umsonst“ samt erläuterndem Nachsatz weglassen.

Gruß Mathie