Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Feststellbremse wurde nicht gelöst

Vor 14 Tagen hatte ich schon mal für 20 Sek diese Meldung nach dem Losfahren, nun geht sie nicht mehr weg und der Wagen ist nur in der Garage zu bewegen (Bremse links ist fest und wird heiß während rechts hinten komplett löst und auch nach 50 m Fahrt in der Tiefgarage kalt bleibt.

Kann das ein Softwarefehler sein?

Hilft ggf. WD40 an der richtigen Stelle?

Ich muß den Wagen ja auch ins SeC bekommen, bin irgendwie ratlos.

Danke für hilfreiche Tipps.

Da ist ein Bremssattel der Handbremse fest :frowning:
Eine normale Werkstatt kann sowas auch reparieren, ist ja keine Raketentechnik.
Sattel raus, Stifte reinigen Führungen reinigen und hoffen, dass der Motor noch soweit geht.
AT Zimmermann kann sowas sicherlich :wink:

Tesla wird den Sattel nicht reinigen sondern komplett austauschen.

Grüße
Mario

Bei mir war Ursache, dass die Dichtung zum Getriebe für die Rückstellung undicht war und dort alles komplett korrodiert war. Kann man vermeiden wenn man rechtzeitig der Dichtung mit Fett o.ä. hilft. War bei mir im Nachhinein nicht reparierbar.
Es gab eine komplett neue Feststellbremse, auf beiden Seiten.
Die neue Bremse ist etwas anders konstruiert und wohl nicht mehr so anfällig.

Die Anzeichen waren bei aber genau so.

Hatte ich letzten Samstag leider auch. Konnte nicht mehr wegfahren weil die Feststellbremse festsaß. Hätte deshalb eigentlich abgeschleppt werden müssen. Ich habe kurzerhand (15 Min.) den Feststellmotor ausgebaut und die Bremse manuell geöffnet. Und zwar anhand dieses Videos:

youtu.be/YgqZhdROYX4

Dann zum SeC, die haben die Feststellbremse auf beiden Seiten vollständig erneuert (also nicht nur der defekte Feststellservomotor), also Bremssättel, Beläge, Feststellservos.

Bei mir war nichts korrodiert, sondern ein Feststellmotor defekt.

Hätte eigentlich rd. 1.300 EUR gekostet. Da ich aber die Allianz-Garantieverlängerung habe, zahlt es die !

Nun war ich gestren Abend in der Garage und nun geht sie plötzlich wieder ohne jeden Makel und ich konnte auh 12 km fahren.

Wird aber bestimmt wieder auftreten. Und ich habe nach den Geschichten der User hier nicht das Gefühl, dass Bremsbeläge reinigen helfen wird.

Da ich keine Garantie habe: Ob man auch nur einen Sattel bei Tesla ohne Belege erneuern kann?

Oder noch konkreter gefragt:

Muß man bei einem Satteltausch nur der Feststellbremse auch zwingend die Bremsflüfssigkeit tauschen? Wie oft ist die Intervallmäßig eigentlich zum Tausch vorgesehen?
Kann man die alten Beläge weiter fahren, wenn die erst 58K runter haben?
Was ist sinnvoll?

Außer einer Rechnung per E-Mail bekommt man bei Tesla keine Belege. :wink:

Aber mal im Ernst: warum sollten die Beläge noch gut sein, wenn der Sattel ein Problem hat? Da gab es bestimmt auch schon ein Schleifen und die Beläge sollten ebenfalls erneuert werden. Die sind nicht allzu teuer. Hoffentlich sind die Scheiben noch in Ordnung. Der Tausch ist etwas kostenintensiver.

Wenn Du hinten für die HB einen separaten Sattel hast, brauchst Du nichts machen.
Der wird ja elektrisch betätigt und hat keine Bremsflüssigkeit.
Wenn Du einen kombinierten Sattel hast, muss bei einem Satteltausch natürlich entlüftet werden, wo dann auch gleich ein Wechsel der Flüssigkeit erfolgen kann.
Generell wird ein BFL Wechsel alle 2 Jahre empfohlen wegen der Hygroskopie der Flüssigkeit.

Säubern der Sattelführung wird empfohlen. Ich mache das alle 2 Jahre.

Grüße
Mario

Bei mir taucht diese Meldung seit ein paar Wochen auch sporadisch auf, jedoch ist die Feststellbremse eindeutig gelöst.
Kein Schleifgeräusch, keine Rillenbildung, keine heißen Scheiben.
Anscheinend fährt bei mir der Kolben manchmal nicht weit genug zurück und kann damit den Sensor nicht auslösen.

Umgekehrt das Gleiche: Feststellbremse nicht aktiviert - Fahrzeug kann rollen.
Nö, Fahrzeug steht auf der Schräge fest und lässt sich nicht bewegen, also hat die Feststellbremse ausreichend angezogen, nur der Sensor hat es nicht mitbekommen.

Die Fehlermeldungen tauchen bei mir aber nur sporadisch auf. An manchen Tagen immer, an manchen Tagen überhaupt nicht, und an manchen Tagen bei jeder Fahrt ein anderes Ergebnis.

Daher gehe ich davon aus, dass der Sattel einfach nur verdreckt ist und gereinigt werden muss.
Deswegen will ich damit auch nicht ins SeC, denn die würden mir direkt beide Sattel für einen vierstelligen Betrag austauschen.
Nach langer Suche habe ich jetzt endlich eine freie Werkstatt in meiner Gegend gefunden, die auch einen Hochvoltschein Teil 1 besitzt und somit an dem Auto arbeiten darf, jedoch habe ich erst am 16.12. dort einen Termin.

Thema ist wohl beendet.

Ich habe in den sauren Apfel gebissen und mir heute für 1250 Euro auf beiden Seiten neue Bremsen einbauen lassen, eine Seite hat Tesla abgelehnt, immerhin kann ich die Mwst ziehen so dass es nur 1070 netto sind.

Meine Bremse auf der Fahrerseite hat noch nie einen Fehler geworfen und erst 58.000 runter. Sie ist nicht aus dem kritischen Zeitraum, Beläge sind entsprechend gut. Garagenwagen, daher wenig Korrosion.

Wer also Interesse an der Feststellbremse hat, kann mir gerne ein Angebot machen. Bei der Linken ist es auch nur der Feststellmotor, der den Fehler geworfen hat. Auch die ist günstig abzugeben.


Das wäre einmal der defekte Sattel, wobei nur der Stellmotor betroffen ist.




Bei Ebay wird EINE Feststellbremse mit echt fertigen Bremsbelägen für 238,- angeboten:

ebay.de/itm/13-Tesla-MODELL … Sw5ipdFps-

Ich würde meine beiden Zusammen für 280,- abgeben mit Top-Belag, der keine für mich sichtbaren Abnutzungen zeigt.




Und anbei auch die Rechnung.

Wagen stand immer in der Garage und hatte beim Ausbau 58.000 runter.

Gruß


Nach Austausch wegen dieser Fehlermeldung kann ich 2 Tesla Feststellbremsen komplett gegen Unkostenbeitrag abgeben. Zustand unbekannt. Foto und Auskünfte gerne auf Anfrage.

Ein Teilnehmer hat die Feststellbremsen übernommen. Vielen Dank an alle für das Interesse.

Heute ging mein Auto in die (freie) Werkstatt, jedoch scheiterte es (wie schon in der freien Werkstatt zuvor) daran, dass ihre Diagnose-Geräte das Fahrzeug nicht in den Wartungsmodus schalten können, um gefahrlos an der Bremse arbeiten zu können.
Die Werkstatt hatte sogar ihre ganzen Kollegen in den umliegenden Werkstätten abtelefoniert, ob die ein Diagnose-Gerät haben, mit dem man einen Tesla in den Wartungsmodus versetzen kann, doch leider ohne Erfolg.

Natürlich könnte ich jetzt in den sauren Apfel beißen und den Wagen ins SeC bringen, aber ich möchte aus Prinzip nicht, dass ein an sich heiles Bauteil komplett ausgetauscht wird, obwohl es einfach nur gereinigt werden müsste.

Daher hier mal meine Frage in die Runde:
Welche Werkstätten (außer Tesla sowie die zertifizierten Body-Shops) können und dürfen Arbeiten an einem Tesla vornehmen?

Der Bosch Carservice bei uns in der Region darf noch nicht, da sie erst 2020 die Fortbildungen für den Hochvoltschein bekommen.
(Und dann bliebe immer noch die Frage, ob sie es dann auch könnten.)

  1. Diagnosegerät
    Bist Du sicher dass Tesla überhaupt mit einem Diagnose-Gerät in einen Wartungsmodus schaltet ? Meines Erachtens geben die einen Code auf dem Touchscreen ein mittels dessen das Fahrzeug in den Service-Mode geschaltet wird.

Außerdem ist es bei der rein elektrischen Feststellbremse doch gefahrlos. Stecker abziehen, dann ist der Feststellmotor nicht mehr mit Strom versorgt und man kann abbauen. Wüsste nicht wie der Wartungsmodus mittels Diagnose-Gerät (falls es den überhaupt gibt) das noch gefahrloser machen könnte.

  1. Deine Fehlerbeschreibung
    Könnte zwar wie von Dir angenommen an der mechanischen Feststellbremse liegen (verklemmt, schwergängig etc.) und hat der Feststellmotor nicht die Kraft vollständig zu öffnen oder zu schließen. Oder die mechanische Feststellbremse ist in Ordnung und der Motor funktioniert nicht ordnungsgemäß. Bei mir war es letzteres. Ein paar Mal ging es noch (mit den von Dir beschriebenen Fehlermeldungen im Display), schließlich versagte der Motor vollständig. Ich habe den Feststellmotor dann abgebaut und die Bremse manuell geöffnet (war leichtgängig, schließen ebenso leichtgängig). Deswegen: Es könnte auch was anderes sein als eine normale Reinigung. Denn bei allen anderen 3 Betroffenen in diesem Beitrag (skip/gholst/mir) war es der Feststellmotor. Übrigens ist der Sensor, der die Fehlermeldung auslöst, im Feststellmotor integriert.

In der freien Werkstatt machen das wie immer, aber Tesla macht das anders :wink:
Die Feststellbremse kann über den Centerdisplay in öden „Rollmodus“ gestellt werden, dann sind die Bremssättel frei und die Stecker können abgezogen werden.

Die denken einfach viel zu kompliziert…

Man o man…
Sowas mache ich in meiner Einfahrt…

Grüße
Mario

@BurgerMario,
genau so geht das. Ich habe meine Feststellbremse gereinigt, gängig gemacht und Beläge mit Kupferpaste eingesetzt. Jetzt funktioniert die Bremse wieder einwandfrei.

Da möchte ich mal meine Erfahrungen mit der Feststellbbremse schildern. Wie Kellergeist es auch schon schrieb, erschien bei meinem Auto seit einiger Zeit hin und wieder die Meldung: Feststellbremse Fehler bzw. Feststellbremse nicht gelöst bzw. Feststellbremse nicht betätigt (oder so); Auto kann rollen. Beides stimmte aber nicht. Die Bremse hat funktioniert wie gewollt; das Auto hat es aber nicht gemerkt. Die Meldung verschwand bisher auch immer wieder nach kurzer Zeit bzw. nach Abstellen des Autos oder mehrfacher Betätigung der Feststellbremse.
Vorgestern auf dem Weg nach Hamburg blieb die Meldung bei normaler Funktion leider, trotz einiger Versuche wie oben. Also mußte ich auf den Tempomaten verzichten, weil der abgeschaltet war. Schade. Als ich abends gegen 22:00 Uhr wieder heimwärts wollte, löste sich die Bremse zum ersten Mal gar nicht erst. Als ich trotzdem versucht habe, ein Stück (nur 10 bis 20 Meter!) zu fahren, ratterte sie laut. Ich blieb sofort stehen, und als ich wieder losfuhr, war alles wieder in Ordnung. Volle Funktion und keine Fehlermeldung mehr. Bisher ist das so geblieben. :slight_smile:
Vermutlich habe ich mit dem Rattern etwas gelöst oder sonstwie gängig gemacht. Ich freue mich natürlich darüber, werde das ab sofort genau beobachten und, wenn es wieder wärmer geworden ist, miir dem Kram mal anschauen und säubern, und hoffen, daß ich dann kausal etwas geändert habe.
Drückt mir mal die Daumen! :wink: