Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Felgen für Winterreifen - drohender Garantieverlust ?

Es gab hier schon einmal die Diskussion, ob man nur originale Tesla-Felgen fahren darf, um die Garantie auf den Antriebsstrang nicht zu verlieren.
Ein Mitglied hat wohl auch München kontaktiert, die dies bestätigt haben. Allerdings ist der Beitrag glaube ich von 2015, also schon etwas her.

Wie sieht es generell aus ? Darf man Zubehör-Felgen fahren ? Droht in der Tat ein Garantieverlust (in den AGBs gibt es glaube ich eine solche Passage) ?

Ich werde heute Abend mal Tesla München kontaktieren und um eine Auskunft bitten.

fahre X, dürfte aber das gleiche sein: ich habe nicht-tesla-felgen drauf, vorher im dorf am rhein angerufen: ist kP. (ist allerdings auch „nur“ eine mündliche zusagen)

Fahre Sommer wie Winter auf Zubehörfelgen (Oxigin 21 Zoll, Brock 19 Zoll), DU wurde trotzdem anstandslos auf Garantie gewechselt.

Problematisch wird es erst, wenn der Hersteller aus der Verwendung von nichtoriginalen Teilen ableiten kann, dass es dadurch zu Beschädigungen in der Garantiezeit gekommen ist, die darauf zurückzuführen sind.

Beispiel: Verwendung von Spurverbreiterungen und dadurch frühzeitige Beschädigungen der Radlager.
Bei Verwendung von Felgen/Reifen in Originalgrösse und selber Einpresstiefe ist damit zu rechnen, dass der Hersteller keine Einschränkung bei der Übernahme der Reparaturkosten aussprechen wird.

Will meinen Tesla S am Donnerstag bestellen, Lieferzeitpunkt November, also gleich Winterreifenzeit… Mein Verkäufer meinte, der Tesla wird immer nur mit Sommerreifen verkauft und ich kann diesen ersten Verkaufsradsatz nicht auf Winterreifen ändern, ist das korrekt?

Anderes Thema:

  1. Hat jemand bitte eine Übersicht des zu erwartenden Wertverlustes eines neues Tesla Model S… irgendwo habe ich was von 1000€/ Monat gelesen, ist das noch korrekt?
  2. Ich werde den Tesla S privat kaufen und damit täglich ca. 100KM zur Arbeit fahren, über den hohen Wertverlust würde sich ja ein Fahrtenbuch lohnen und nicht die steuerliche Pauschalwertmehtode. Hat jemand schon damit erfahrung gemacht, bspw. mit Fleetize?

Einigen leuten wurden im SeC zumindest Ganzjahresreifen statt Sommerreifen angeboten.

Ich habe jetzt über privat einen Satz originaler Tesla-Felgen gekauft, dazu noch 4 Winterreifen Nokian WR 4. Insgesamt spare ich gegenüber den Winterreifen bei der Neubestellung 800’Euro und habe dennoch jetzt originale Felgen.

Ich habe mein X sogar extra mit Winterreifen im März ausliefern lassen wegen der 19 Zoll Felgen, die ich dann im Herbst nach Ablauf der jetzigen Sommerreifen wieder montieren lassen. Reifenkauf bei Tesla ist schon recht kostspielig, muss man nicht :nerd:

Zum Wertverlust: wenn wir 110.000 € als Kaufpreis und eine Nutzungsdauer von 8 Jahren (wegen der so lange laufenden Garantie auf DU und Akku) annehmen, dann läge der durchschnittlicher Wertverlust bei 1.146 T€/Monat. Falls Du eine andere Nutzungsdauer planst, dann schau doch mal auf die Gebrauchtwagenpreise. Dann kannst Du den Wertverlust Deines MS zumindest abschätzen.

Als Arbeitnehmer kannst Du für den Weg zur Arbeit mit Deinem privaten Pkw nur die steuerliche Fahrtkostenpauschale und keine Abrechnung gem. Fahrtenbuch ansetzen.

Kaufpreis liegt bei 75k€, Nutzungsdauer plane ich mind. 8 Jahre, solange die Akku Garantie läuft…

Ist es richtig, dass man bei einem Neufahrzeug nur die Sommerreifen mit bekommt und bei einem Lieferzeitpunkt Ende des Jahres nicht sagen kann, dass man Winterreufen haben will statt der Sommerreifen? Das ist bei anderen Herstellern problemlos möglich!

Ich hatte bei meinem direkt die 19" Winterräder im Konfigurator mitbestellt.
Meinen DES hatte ich gefragt, ob der Wagen dann bitte direkt auf den Winterräder ausgeliefert werden könnte, und die Sommerräder bitte in den Kofferraum legen.
War überhaupt kein Problem, wurde mir sogar noch nicht einmal berechnet.

Ich will halt erstmal statt der Sommerreifen erstmal nur die Winterreifen auf den Tesla Alus. Für den Sommer will ich schwarze burner Alus, die Tesla nicht anbietet… das sollte doch kein Problem sein.

So haben wir das auch machen lassen. Wunsch angegeben, auf den Werks-Alufelgen bei Auslieferung Winterreifen aufzuziehen (Preis für die Reifen war ok, es konnten aber nur die von Tesla empfohlenen Pneus genommen werden) und die Sommerreifen in den Kofferraum zu legen. Um Sommerfelgen haben wir uns dann diesen Sommer selbst gekümmert.

mir wurde sogar com SeC Feldkirchen vorgeschrieben, das auf meinen originalen Felgen nur Tesla verwendete Reifen wie Pirell, Conti … verwendet werden darf um die volle Garantie zu gewährleisten. Ich habe trotzdem auf meinen 21 Turbinen Falken Sommerreifen montiert, da ich einen Mehrpreis von 500 Euro nicht zustimmte

sollte deswegen eine Garantie Tätigkeit abgelehnt werden, wird das eine lustuge juristische Angelegenheit …

Auf meinen 19 Slipstream Felgen müsste laut Tesla nun Pirelli aufgezogen werden, obwohl es ebenso gute Winterreifen von anderen Herstellern gibt

Was mich halt stört ist, dass ich pro Pneu (PIRELLI SOTTOZERO 3 WINTER 245/45/R19) ca.360€ zahlen soll und diese im Internet für teilweise für unter 300€ zu haben sind, mal 4 ist das schon mal ein netter Betrag…
Sind diese Pneus den grundsätzlich zu empfehlen?

Ich hatte diese auf meinem BMW und fand sie OK.

Beim Tesla nehme ich jetzt die Nokian WR4, pro Reifen 170 Euro, Verbrauchs-und Geräuschindex jeweils Klasse B ( also wirklich gut ), sehr gut getestet.

Nokian ist ein finnischer Premiumhersteller.

Das, was im Schein eingetragen ist und eine Freigabe hat, ist erlaubt, was hat das mit der Tesla Garantie zu tun? Tesla darf aus internen Haftungsgründen nur bestimmte Kombinationen montieren. Lass doch einfach woanders montieren, ist eh günstiger. :frowning:

Ist es denn richtig, dass Tesla standardmäßig nur Tesla MS verkauft auf denen Sommerreifen drauf sind. D.h. bei der Bestellung kann nicht kostenneutral zwischen Sommer- und Winterreifen ausgewählt werden?
So wurde mir das gesagt, kann ich aber irgendwie nicht glauben, da es bei anderen Herstellern überhaupt kein Problem ist…

Das ist so richtig. Ausgeliefert wird immer mit Sommerreifen, egal welche Jahreszeit…außer man macht direkt mit dem ausliefernden SeC etwas anderes aus.

Mein SeC hat dies abgelehnt und einzig vorgeschlagen, dass ich gleich einen Satz Winterreifen für 2.8k€ kaufe ;-(

Nimm doch die Räder so wie sie sind und lass bei einem Reifendienst Winterreifen drauf ziehen, eventuell nehmen die die Reifen in Zahlung oder du verkaufst sie hier oder woanders?