Fehlermeldungen VCFRONT_a402, VCFRONT_a196, VCFRONT_a192

Gott seit doch froh das man hier auch ohne 12V Batterie fahren kann…wenn bei VW und Co die Batterie platt ist, läuft gar nix…:man_shrugging:

Auch wieder wahr.
Wobei da hatte ich es bisher noch nicht, dass ein Auto mit kaputter Batterie ausgeliefert wird :stuck_out_tongue:

1 „Gefällt mir“

Heute war der Ranger bei mir da und völlig erstaunt, dass die Batterie bei einem neuen Auto kaputt war. Der Ranger ist für das Umland von Leipzig zuständig und hatte bisher noch nicht eine kaputte 12V Batterie bei einem Model 3. Zudem hatte er auch noch kein M3 mit Varta 12V Batterie gesehen, also Dinge gibt es :smiley:

Auf jeden Fall hat er die Batterie getauscht und alle Probleme waren weg.

Dennoch würde ich noch ein paar Fakten mitteilen zu dem Fehlerzustand wenn die 12V Batterie kaputt ist:

  • Sitzheizung ist deaktiviert
  • Heckscheibenheizung geht nicht
  • Kamera Beheizung vorne geht nicht (warum das wichtig siehe unten)
  • USB Laden und das Wireless Ladepad geht nicht
  • Vampirverbrauch rund 4% pro Tag beim SR+

Gestern war ich noch rund 100km bei 0Grad unterwegs, ab ca. 50km Marke schaltete sich plötzlich alles an Assistenzsystemen ab, selbst der Tempomat ging nicht mehr mit der Meldung „Sicht der Frontkamera eingeschränkt“. Als ich dann zurück war habe ich sofort geprüft was denn kaputt ist, und siehe da, die Kamera konnte offensichtlich nichts sehen, weil die Scheibe beschlagen war:


Das liegt daran, dass die dort deutlich sichtbare eingebaute Heizung ebenfalls bei kaputter 12V Batterie ausgeschaltet ist. Normalerweise gibt bei kaputter Spirale dort das Auto eine Warnung, so anscheinend aber nicht. Die Entscheidung das das passiert ist für mich nicht gerade nachvollziehbar, nachdem die Kameras auch für essentielle Dinge wie Notfallspurhaltekorrektur da sind. Zumindest weiß ich jetzt aber woran es lag und wollte das auch mal so weitergeben.

5 „Gefällt mir“

Hallo zusammen,

ich fahre seit Juni 21 einen neuen Model 3. Ich habe bemerkt, dass die Heizung seit kurzem nicht wirklich heizt und dort nur noch kalte Luft rauskommt.

Mir wird seit heute die Fehlermeldung VCFRONT_a192, VCFRONT_a402, VCFRONT_a182 angezeigt. Ursache für die defekte bzw. nicht verfügbare Heizung soll die 12-V-Batterie sein.

Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit dem Tausch der 12-V-Batterie? Ist das üblich, dass die 12-V-Batterie nach ca. 8 Monaten und 10.500 km ausgetauscht werden muss.

Nein!

Gehe mal in deine Rad-Konfiguration und wechsle mal die Räder von 18 auf 19 oder andersrum. Nach dem Neustart der MCU (durch den virtuellen Rad-Wechsel) läuft die Heizung meist wieder. Du kannst das anschließend wieder zurückstellen. Viel Erfolg!

Diesbezüglich (Heizung) gibt es auch schon einen eigenen „Problem-Thread“ in dem das ausführlich besprochen wird.

Gruß
BUG

War bei mir (MX 2020) schon nach 2 Monaten. Kann vorkommen, nicht so tragisch.
12 V - Batterietausch

Jo, macht der mobile Ranger von Tesla in 5min. Einen Termin gibt es innerhalb der nächsten Tage, weil priorisiert.
Dein Auto kann nun nicht mehr schlafen, beachte das. Du solltest die Batterie so schnell wie möglich tauschen, da du aktuell rund 5-6% Akku pro Tag nur durchs rumstehen verlierst.

Bei meinem Model3, SR+ (Auslieferung III. Quartal, 21) war nun auch die Varta-Batterie nach gut einem Jahr defekt (Datum auf der Batterie: Juni 2021). Der Austausch durch den Ranger war zwar kostenlos, aber dieser meinte, dass die Niederspannungsbatterien in E-Autos im Durchschnitt deutlich kürzer (nur 3-4 Jahre) halten als in Verbrennern.

Ist die Haltbarkeit der 12V-Batterien wirklich nur so kurz?

Wenn ich Reddit glauben schenken soll dann im Durchschnitt ja.
Es gibt aber auch Batterien die länger halten.

Liegt meiner laienhaften Meinung daran, dass die im E-Auto wesentlich kleiner sind und relativ stark dauerhaft beansprucht werden nehme ich an. Beim Verbrenner ist es ja größtenteils nur ein Peak beim Motorstart, hier aber konstant immer etwas für alle elektrischen Systeme. Kann aber auch ganz woanders dran liegen, keine Ahnung. Sind ja aber recht günstig zum austauschen.

1 „Gefällt mir“

Ist das Zufall, welche Batterie länger hält oder gibt es bestimmte Batterietypen, die ich bei der nächsten Batterieerneuerung bevorzugt nehmen sollte?
Wie viel verlangt denn Tesla für so einen Batterietausch?
Kann man an irgendetwas ablesen (z.B. mit scan my tesla), dass es die 12V-Batterie nicht mehr lange macht?

Wenn die Batterie den normalen Alterstod stirbt bekommst du im Auto vor dem Tod eine Benachrichtigung das du doch einen Servicetermin zum Tausch der Niederspannungsbatterie machen sollst.

Mit der neuesten App Version bekommst du die sogar direkt aufs Handy.

Eine neue Batterie kannst du selber einbauen, das muss nichtmal Tesla machen. Einfach Frunk auf, Abdeckung ab, alte abklemmen neue vom selben Bautyp (!) rein. Sollte dann <100€ kosten. Ich hab eben mal auf meine Rechnung geschaut, da steht leider 0€ drin. Schau mal bei dir nach. Tesla dürfte aber auch nicht sooo viel wollen.

Meines Erachtens Zufall.

1 „Gefällt mir“

Wenn die Batterie den normalen Alterstod stirbt bekommst du im Auto vor dem Tod eine Benachrichtigung das du doch einen Servicetermin zum Tausch der Niederspannungsbatterie machen sollst.

Ja, so war das auch bei mir und ich konnte den Standby-Verlust durch zwischenzeitliches Aufladen ausgleichen.
Die Wochen zuvor war ich allerdings im Urlaub. Daher hätte ich gerne gewusst, ob sich der Defekt der 12V-Batterie vorher schon irgendwie abzeichnet. Fährt sich das Auto dann doch irgendwie rechtzeitig runter, bevor auch die Hochvoltbatterie „leer“ ist?

Einfach Frunk auf, Abdeckung ab, alte abklemmen neue vom selben Bautyp (!) rein. Sollte dann <100€ kosten.

Man muss also vor oder nach dem Tausch keinen besonderen Service-Menüpunkt aufrufen oder das Auto in einen bestimmten Zustand versetzen.

Von den Anzahl der Beiträge zu diesem und ähnlichem Themen hätte ich fast vermutet, dass das Problem doch nicht so häufig auftritt. So klingt das ja eher danach, als würde der 12V-Batteriedefekt jeden in den nächsten paar Jahren früher oder später erwischen. Oder habe ich den bebildeten „Selbsthilfethread“ dazu übersehen?

Das geht nicht, wenn die 12V Batterie kaputt ist kann das Auto nicht runterfahren. Sobald es die HV Batterie trennt hat der Steuerungscomputer keinen Strom mehr um die Batterie später wieder dranzumachen. Das Auto ist dann tot und muss entweder abgeschleppt oder Fremdgestartet werden.
Aber tiefenentladen wird sich die HV Batterie nicht, vorher geht das Auto komplett aus.

Es muss nur im Auto für die längste Haltbarkeit der richtige Batterietyp hinterlegt sein. Hast du also eine Hankook jetzt drin wäre es sinnvoll wenn das Auto das wüsste, denn so wird das Ladeverhalten beeinflusst. Zumindest sagte das mein Servicetechniker vor Ort. Deswegen das gleiche Modell nehmen.

Jo das tritt auch irgendwann auf. Viele alte Model S haben den Tausch ja schon durch. Ist nicht so als ob du die beim Verbrenner nicht auch nach 6Jahren oder so tauschen müsstest. Das ist ja nichts besonderes, das ist nunmal ein Verbrauchsgegenstand.

1 „Gefällt mir“

Es muss nur im Auto für die längste Haltbarkeit der richtige Batterietyp hinterlegt sein. Hast du also eine Hankook jetzt drin wäre es sinnvoll wenn das Auto das wüsste, denn so wird das Ladeverhalten beeinflusst.

Stimmt. Die Varta wurde durch eine Hankook getauscht. Ob das bei mir allerdings dem Auto mitgeteilt wurde, habe ich nicht mitbekommen. Wie kann man das überprüfen?

Garnicht.
Muss der Servicetechniker am Laptop gemacht haben.
Konnte da zuschauen, hat er bei mir so gemacht zumindest.

1 „Gefällt mir“

Ich frage mich, ob da noch ein Zusammenhang mit meinem Urlaub und der dadurch verbundenen längeren Stehzeit des Autos besteht. Ich habe aus der Ferne das Model 3 nie aufgeweckt und vielleicht hat sich der Bleiakku im Standby-Betrieb langsam tiefenentladen, weil das BMS die Hochvoltbatterie nie angeworfen hat.

Vielleicht hätte z. B. einmal Klimaanlage anwerfen dazu geführt, dass die 12V-Batterie mal wieder aufgeladen worden wäre. So hat das BMS erst nach der ersten Fahrt nach dem Urlaub bemerkt, dass der Bleiakku hinüber ist.

Sind bei anderen diese Batteriedefekte auch nach längeren Stehzeiten aufgetreten?

Das würde das BMS merken und versuchen die 12V Batterie zu laden.
Das ist ja auch der Grund, warum bei defekter 12V Batterie sich bei vielen die HV-Batterie verdammt schnell leert.

Ich klinke mich mal hier ein, hab meinen gerade an einer 100kw Ladesäule von Alpitronic geladen und nichts geht mehr.

Der Wagen ist nicht mehr fahrbereit und blockiert die Ladesäule. Ich erreiche seit einer Stunde (Warteschleife) niemanden beim Tesla Pannendienst, das ist einfach nur Frech. :face_with_symbols_over_mouth::face_with_symbols_over_mouth::face_with_symbols_over_mouth:

Habe jetzt den Ladesäulenbetreiber und die Firma informiert, auf deren Gelände die Ladesäule steht, dass der Wagen defekt ist. Zusätzlich habe ich einen Zettel in das Fahrzeug gelegt.

Habe für morgen früh einen Servicetermin gebucht, schauen wir Mal wie Tesla das Problem lösen wird. Ich bin auf Dienstreise und muss morgen gehen 16 Uhr weiter fahren. Der Wagen hat übrigens nur 627km gelaufen. Wurde bereits am SuC und an einer 300kw Alpitronic geladen.

1 „Gefällt mir“

Hat es einen leichten Knall gegeben an der Ladesäule? Hört sich etwas lauter an als das typische dumpfe klopfen von den Schützen wenn das Auto aufwacht.
Wenn ja wird das ein schwieriger Akt, wenn nein ist hoffentlich nur Batterie und/oder DC-DC Wandler kaputt.

Ich war leider nicht beim Fahrzeug als es passiert ist.
Viel schlimmer finde ich es aber, dass man Abends niemand beim Pannendienst von Tesla erreicht.